ForumW204
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. C-Klasse
  6. W204
  7. C63 AMG rechte Seite komplett verkratzt nach Werkstattbesuch

C63 AMG rechte Seite komplett verkratzt nach Werkstattbesuch

Mercedes C-Klasse W204
Themenstarteram 5. Mai 2016 um 1:23

Guten Abend liebe W204 Besitzer :)

Wie der Threadtitel schon aussagt, habe ich mein Auto nach einem Aufenthalt in der Werkstatt total zerkratzt zurückerhalten.

Ich ließ mein Fahrzeug am 30.04.2016 durch den ADAC zu meiner Mercedes Werkstatt bringen (Getriebegeräusche die stetig lauter wurden).

Am Montag war ich dann um 9:00 Uhr vor Ort und ich führte dem Werkstattmeister das Geräusch vor und zeigte dem Meister noch weitere kleine Mängel und Wartungen welche durchgeführt/ausgebessert werden sollen (Navi Update, klappern unter dem auto etc). Wir gingen mehrmals zu 3. um das Auto herum (der Werkstattmeister, mein Bruder und ich). Da waren noch keine Beschädigungen vorhanden.

Gestern, am 04.05.2016, holte ich das Fahrzeug gegen 16:45 Uhr aus der Werkstatt ab. Der Werkstattmeister teilte mir mit, dass der Fehler nicht gefunden werden konnte und er nun eine Garantieanfrage an Daimler sendet, dass die Werkstatt auf Vermutung nach und nach irgendwelche Teile austauschen kann.

Der Werkstattmeister hat mir die "Beanstandungsliste", welcher er bei Daimler einreichen möchte, vorgelesen. Den letzten Punkt hat der Meister nicht vorgelesen, dort war irgendwas mit "Fahrzeug hat starke Beschädigungen". Ich fragte nach und der Werkstattmeister sagte daraufhin nur, dass er nur ein paar "kleine Kratzer" vermerkt hat. Er zeigte mir auf seinem iPhone 3 Bilder von 2 Kratzern in der Frontschürze und einem in der Heckschürze, welche ich aber bereits kannte. Daraufhin unterschrieb ich die Beanstandungsliste, nahm den Schlüssel und ging zum Auto.

Das Auto wurde mit der Beifahrerseite sehr nah an der Hausmauer der Werkstatt geparkt, sodass zwischen Spiegel und Mauer gerade noch so eine Bildzeitung gepasst hätte.

Ich stieg in das Fahrzeug ein und fuhr Heim (gegen 17:00 Uhr ca). 15 Minuten später kam ich Zuhause an. Mein Bruder und 3 weitere Freunde warteten bereits auf meinem Parkplatz auf mich. Meinen Freunden fielen sofort Kratzer und Beschädigungen auf der rechten Seite auf. Wir schauten uns die rechte Seite genauer an und zählten knapp 80, nicht gerade leichte, Kratzer. Ich rief sofort in der Werkstatt an und fragte nach dem Werkstattmeister. Die Dame am Empfang sagte mir, er werde mich ein paar Minuten später zurückrufen - leider kam kein Rückruf.

Es handelt sich um einen C63 AMG bj 2013 mit 70000km. Es sind etliche Kratzer/Schlieren von Frontschürze, über die Motorhaube, entlang der ganzen rechten Seite, auch über alle Kotflügel verteilt, bis zur Heckschürze verteilt. Das Auto ist foliert, was den Schaden etwas reduziert. Ein paar Kratzer gehen dennoch durch die Folie und durch den Lack darunter.

Ich habe die Beschädigungen bislang einigen Leuten vorgeführt und die meisten gehen davon aus, dass da jemand in ein "Gebüsch" gebrettert sei mit dem auto. Der Schweller hat an der Unterseite richtig tiefe frische Kratzer, als wäre das Auto aufgesetzt. Man sieht sehr gut, dass die Kratzer und Schlieren alle sehr frisch sind, da das Auto sehr dreckig ist/war.

Wie kann ich am besten vorgehen? Ich möchte mit der Werkstatt keinen Krieg, ich bin schon etwas länger dort und war bislang eigentlich sehr zufrieden. Dennoch lässt mich das Gefühl nicht los, dass der Werkstattmeister darüber Bescheid wusste (das Dichte parken an der Mauer - wo eigentlich kein Parkplatz ist, dann das unterschreiben der "Beschädigungen" am Fahrzeug - was normalerweise auch nicht auf einem Beanstandungsauftrag steht).

Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht?

Da die Dichtungen der Türen/Fenster auch sehr starke Kratzer haben, wird es mit einem folieren nicht getan sein. Zumal der Lack unter der Folie teilweise auch was abbekommen hat.

Ich schätze mal auf einen Schaden von bestimmt 3000eur...

Ich danke euch schonmal im voraus für das lesen meines Romans und wünsche allen einen schönen Feiertag und hoffentlich ein verlängertes Wochenende :-)

Anbei lade ich ein paar Bilder der Kratzer/Schlieren hoch.

Beste Grüße

Dennis

20160504-193737
20160504-193905
20160504-193851
+7
Beste Antwort im Thema

Hallo Dennis

nur mal so eine Idee,könnten die Kratzer nicht von einer Waschstraße verursacht worden sein? Und die war vielleicht defekt. Als die Fehlfunktionen anfingen,haben Sie vielleicht den Waschvorgang gestoppt,und den Wäsche abgebrochen. Ich schreibe das,weil ich vor zwei Wochen ähnliches erlebt habe. Fahr das Auto in die Waschbox,springe aus und starte den Waschvorgang. Die Bürsten gehen doch normalerweise hinter dem Kofferraum runter. Die haben nur oben gewaschen und die ganze Anlage fuhr noch 2 Meter hinter das Auto und hat versucht mit den Felgenbürsten zu waschen wo gar kein Auto war. Und die vordere Bürste hat sogar die Scheibenwischer nach oben gedrückt. Weil sie haben dir ja gesagt sie hätten gewaschen.

44 weitere Antworten
Ähnliche Themen
44 Antworten

Nice story bro!

Kurz: Du bist vom Hof gefahren. Es steht nun Aussage gegen Aussage!

Lang: Ganz ehrlich...

Ich habe etwas Schwierigkeiten mit der "Geschichte". Aus 2 Gründen! (eigentlich mehr...)

1.

Zwischen den Zeilen sehe ich Zeugen über Zeugen. Also 2 Deiner Partei bei Abgabe und sogar ganze 4 bei Ankunft zu Hause...Ist immer gut Zeugen zu haben, nur wofür?

2.

Zitat:

@Dennis147 schrieb am 5. Mai 2016 um 01:23:02 Uhr:

...

Ich möchte mit der Werkstatt keinen Krieg,...

Deine "Milde" gegenüber der in Verdacht stehenden Werkstatt kann ich (als Hobbyjurist;)) nicht ganz nachvollziehen.

Ein Vertrauensbruch sonder Gleichen! Warum so nachsichtig? Ich wäre da weniger zurückhaltend...

-----------------------

Werden die Autos bei MB gewaschen zurückgegeben?

Wieviel KM waren draufgefahren?

Gibts "Gebüsch" in der Werkstatt?

Nix für ungut!

Da muss ich olsql schon recht geben.

Deine Geschichte klingt leider n bisschen dubios. Wenn die in der Niederlassung mit deinem Hobel Werksrennen fahren und dabei im Gebüsch landen, dann würden die meisten Leute wohl latent ausrasten und Köpfe von Hälsen schlagen (wenn auch meist nur verbal). Du bist aber echt ziemlich cool.

Du hast tatsächlich auch zu viele Zeugen, finde ich. Dein Bruder ist plausibel, der hat dich ja wahrscheinlich zur Niederlassung gefahren, aber warum dich die halbe Hood feiert, wenn du nach hause kommst ist schon eher ungewöhnlich. Ich würde ein, zwei Zeugen wegkürzen. Bringt dir eh nicht viel (sagt mein Schwiegervater, der ist bei der Kripo), macht die Geschichte aber glaubwürdiger. (Wobei ich dir jetzt keine Lüge unterstellen will)

Aber der richtige Knackpunkt ist für mich folgender: Du steigst 17 Uhr ins Auto, bist 15min später aufm Parkplatz und bemerkst den Schaden. Aber warum nicht wieder direkt dahin? Sind doch nur 15min und mit dem Auto kannste doch praktisch fliegen (vorallem mit so viel Wut im Bauch...).

Ich kann mir vorstellen, dass der ein oder andere das nicht glauben wird. Und am Ende bleibste auf dem Schaden sitzen.

Ist schon n Ding, der C63 ist für dich irgendwie kein Glücksbringer. Erst wirste von namhaften Tunern abgezockt (da gabs auch Zeugen!) und jetzt demolieren sie dir in der Niederlassung das Auto. Bin ich froh, dass ich nicht auf die ganzen Horror-Niederlassungen angewiesen bin. Mein Auto sieht nach dem Aufenthalt da immer besser aus als vorher. (;

Zitat:

@olsql schrieb am 5. Mai 2016 um 02:41:41 Uhr:

Werden die Autos bei MB gewaschen zurückgegeben?

Natürlich werden sie das. Ist ja auch so n Punkt. Und überhaupt: Das Auto an irgendner Mauer parken, sodass grad ne Zeitung dazwischen passt? Hier in der NL gibts nicht mal son Parkplatz, geschweige denn das man da Kundenautos abstellt. (;

Du wirst doch eine Vollkasko haben, verschuldensfrage hin und her, da kommt eh nichts raus außer Ärger, mach eine Schadensmeldung lasse das Auto rundum herstellen zahl den Selbstbehalt und gut ist.

Hinfahren und den Schaden zeigen.

Das Auto stand extrem nahe an der Wand, somit konntest du den Schaden nicht sehen bei Abholung. Zeugen hin oder her, die haben das alle erst nachdem du zuhause warst gesehen, kannst ja theoretisch auf dem Heimweg irgendwo langgebüschelt sein. Bringt dir also nicht viel Wird schon seinen Grund gehabt haben, warum der da so stand.

Du wirst bestimmt heute keinen von der Werkstatt erreichen ne...?

 

Ich gehe immer nochmal grob ums Auto um große Auffälligkeiten vielleicht vor abfahrt zu sehen.

Themenstarteram 5. Mai 2016 um 8:47

Hallo,

Danke für eure Antwort erstmal.

Zitat:

Zwischen den Zeilen sehe ich Zeugen über Zeugen. Also 2 Deiner Partei bei Abgabe und sogar ganze 4 bei Ankunft zu Hause...Ist immer gut Zeugen zu haben, nur wofür?

- wir waren um 17:00 Uhr bei mir zum grillen verabredet, deshalb standen die Jungs schon vor der Haustür und haben gewartet. Ich wollte das Auto eigt schon gegen 16:30 Uhr holen, weil es ab da abholbereit war.

Bei der Ankunft zuhause habe ich mit dem Schaden am Auto überhaupt nicht gerechnet. Wir haben erstmal genaustens geschaut wo sich diese Kratzer überall befinden. Dann rief ich die Werkstatt an und wollte ganz höflich nachfragen, ob denn irgendwas vorgefallen sei. Der Werkstattmeister sollte mich ja ein paar Minuten später zurückrufen, was er nicht tat.

Da ich mit der Werkstatt gute Erfahrungen gemacht habe, wollte ich erstmal normal mit dem Meister darüber sprechen bevor ich total ausraste. Klar war ich sauer und angeschlagen, aber ausrasten kann ich immernoch wenn der es abstreitet.

Es handelt sich bei der Werkstatt um eine freie Werkstatt, welche aber von Mercedes autorisiert ist sich "Mercedes service" zu schimpfen. Der Parkplatz an der Wand ist kein *offizieller* Parkplatz, das Fahrzeug stand dort einfach an der Wand. Ich war die letzten Monate schon öfter in dieser Werkstatt und habe dort noch nie ein Fahrzeug parken sehen.

Ich habe auch nicht vor einen von mir oder durch Dritte verursachten Schaden, für welchen die Werkstatt nicht verantwortlich ist, über die Werkstatt abzuwickeln. Ich könnte meine Vollkasko informieren, 300eur SB zahlen und den Schaden von vorne bis hinten reparieren lassen... Was ich aber nicht einsehe.

Am 29.04 habe ich mit dem Handy Bilder von meinem Auto gemacht, worauf man sehen kann, dass die Kratzer noch nicht vorhanden waren.

Mir wurde in der Werkstatt auch gesagt, dass mein Auto gewachsen worden sei. Sah aber noch aus als wäre es nicht gewaschen worden. Überall noch die Regenreste vom Vortag (Dienstag hat es bei uns im Umkreis sehr stark und lange geregnet).

Naja, mal schauen was der Werkstattmeister dazu sagen wird...

Viele Grüße

Dennis

Im Fall dass es die Werkstatt wirklich verschuldet hat und anscheinend versucht hat zu vertuschen, solltest du dir echt überlegen, ob es die richtige Werkstatt für dich ist.

Genau gehe erstmal besonnen an die Sache ran und versuche das in einem ruhigen Ton zu klären.??

Themenstarteram 5. Mai 2016 um 8:55

Zitat:

@pefra69 schrieb am 5. Mai 2016 um 08:24:09 Uhr:

Du wirst doch eine Vollkasko haben, verschuldensfrage hin und her, da kommt eh nichts raus außer Ärger, mach eine Schadensmeldung lasse das Auto rundum herstellen zahl den Selbstbehalt und gut ist.

Hallo,

ja das ist aber nicht Sinn der Sache es einfach hinzunehmen wenn die Werkstatt dafür verantwortlich ist. Die können keinen Mist mit meinem Auto bauen und dann nicht dafür haften. Hat so eine Werkstatt nicht eine Versicherung?

Zitat:

Hinfahren und den Schaden zeigen.

Das Auto stand extrem nahe an der Wand, somit konntest du den Schaden nicht sehen bei Abholung. Zeugen hin oder her, die haben das alle erst nachdem du zuhause warst gesehen, kannst ja theoretisch auf dem Heimweg irgendwo langgebüschelt sein. Bringt dir also nicht viel Wird schon seinen Grund gehabt haben, warum der da so stand.

Du wirst bestimmt heute keinen von der Werkstatt erreichen ne...?

 

Ich gehe immer nochmal grob ums Auto um große Auffälligkeiten vielleicht vor abfahrt zu sehen.

Leider werde ich heute dort niemanden erreichen. Ich habe dem Werkstattmeister gestern schon eine Email geschrieben, in der Hoffnung er würde Sie vielleicht heute auf dem Smartphone lesen. In Zukunft werde ich vor der Abgabe in eine Werkstatt auch alles protokllieren lassen...

Themenstarteram 5. Mai 2016 um 8:57

Zitat:

@Tutzi85 schrieb am 5. Mai 2016 um 08:51:28 Uhr:

Im Fall dass es die Werkstatt wirklich verschuldet hat und anscheinend versucht hat zu vertuschen, solltest du dir echt überlegen, ob es die richtige Werkstatt für dich ist.

Ja das denke ich mir jetzt ja auch. Aber wie gesagt, vorher war immer alles super und ich war sehr zufrieden, weshalb ich dort nicht gleich jemanden anschreien will.

Zitat:

Tutzi85

Genau gehe erstmal besonnen an die Sache ran und versuche das in einem ruhigen Ton zu klären.??

das habe ich auch vor :)

Zitat:

@Dennis147 schrieb am 5. Mai 2016 um 08:55:12 Uhr:

ja das ist aber nicht Sinn der Sache es einfach hinzunehmen wenn die Werkstatt dafür verantwortlich ist. Die können keinen Mist mit meinem Auto bauen und dann nicht dafür haften. Hat so eine Werkstatt nicht eine Versicherung?

Ich verstehe dich schon, aber wenn es die Werkstatt in Abrede stellt, und das werden sie tun würde ich es der Kasko melden, denn "Auf Hoher See und vor Gericht bist du in Gottes Hand". Und bei der Beweislage hast sicher die Arschkarte.

 

Hallo Dennis

nur mal so eine Idee,könnten die Kratzer nicht von einer Waschstraße verursacht worden sein? Und die war vielleicht defekt. Als die Fehlfunktionen anfingen,haben Sie vielleicht den Waschvorgang gestoppt,und den Wäsche abgebrochen. Ich schreibe das,weil ich vor zwei Wochen ähnliches erlebt habe. Fahr das Auto in die Waschbox,springe aus und starte den Waschvorgang. Die Bürsten gehen doch normalerweise hinter dem Kofferraum runter. Die haben nur oben gewaschen und die ganze Anlage fuhr noch 2 Meter hinter das Auto und hat versucht mit den Felgenbürsten zu waschen wo gar kein Auto war. Und die vordere Bürste hat sogar die Scheibenwischer nach oben gedrückt. Weil sie haben dir ja gesagt sie hätten gewaschen.

Eine "Beanstandungsliste" hat nichts mit dem äußeren Zustand des Fahrzeugs gemein. Schon hier hätte ich hellhörig werden müssen. Außerdem musste ich noch nie eine Garantie- bzw Kulanzanfrage unterschreiben.

Falls die Kratzer in der Werkstatt entstanden sind hat der TE schlechte Chancen auf eine Kostenübernahme der Lackschäden. Er hätte sofort bei der Übergabe das Fahrzeug begutachten und die bemängeln müssen.

Übrigens kenn ich zufälligerweise einen 204' C63 in dieser Farbgebung aus dem Raum MA. Über die Fahrweise möchte ich hier lieber nichts sagen...........

Zitat:

@mb180 schrieb am 5. Mai 2016 um 10:52:24 Uhr:

Eine "Beanstandungsliste" hat nichts mit dem äußeren Zustand des Fahrzeugs gemein. Schon hier hätte ich hellhörig werden müssen. Außerdem musste ich noch nie eine Garantie- bzw Kulanzanfrage unterschreiben.

Falls die Kratzer in der Werkstatt entstanden sind hat der TE schlechte Chancen auf eine Kostenübernahme der Lackschäden. Er hätte sofort bei der Übergabe das Fahrzeug begutachten und die bemängeln müssen.

Übrigens kenn ich zufälligerweise einen 204' C63 in dieser Farbgebung aus dem Raum MA. Über die Fahrweise möchte ich hier lieber nichts sagen...........

Wie die Fahrweise vom TE ist, war mir nachdem ersten Post klar!

Der 63er ist wahrscheinlich nur zum Prollen und profilieren da ;)

Gruß

Beschädigungen nach einem Werkstattbesuch sind immer ärgerlich, jedoch sollte es zu Standard eines jeden gehören, den eigenen Wagen bei Übergabe und Abholung auf Schäden zu überprüfen.

Ich selbst überprüfe sogar vor jedem Start meinen "Kleinen".

Dies dient meiner eigenen Sicherheit (Reifen platt oder wurden die Radschrauben gelöst) im Schwerlastverkehr ist sowas Routine.

 

Mal eine andere Frage die zwar nicht zu Thema passt, aber das Fahrzeug betrifft.

Wie und wo bekommt man heute noch die extra große Frittentheke eingetragen?

 

Gibt es einen C63er mit einem originalen Heckspoiler dieser Bauart?

Img-mt-7458353032170683938-image
Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. C-Klasse
  6. W204
  7. C63 AMG rechte Seite komplett verkratzt nach Werkstattbesuch