ForumW205
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. C-Klasse
  6. W205
  7. c220d eingebremst???

c220d eingebremst???

Mercedes
Themenstarteram 15. Juli 2019 um 5:49

Guten Morgen zusammen....

ich habe meinen 220d 4MATIC 1 1/2 Wochen und habe das Gefühl, dass er bei 234/235 km/h abgeregelt wird.

Ist das so, oder täusche ich mich?

Gruß

Martin

Beste Antwort im Thema

4 Zylinder, 2,2 Liter ( bei meinem neuen 2 Liter mit 194 PS ), wie hoch sollen die Dinger noch drehen ?

Gehen eh alle viel zu schnell. Und das sage ich als Vielfahrer und Autofanatiker . Ab 230 wird die Fahrbahn sehr eng. Habe neulich ein vierzig Jahre alte Dame ( 8-Ender mit 3,8 Liter um es männlich zu definieren ) auf lt. Tacho 200 hoch gefahren. Kurzfristig und nachdem alle Oele und etc. getauscht bzw. gewechselt waren . Das war Erlebnis und more than enough .

Nein, nicht du musst einen Fehler machen, es genügt, wenn ihn ein anderer macht.

Ja, habe heute auf einer total freien Autobahn auch mal Gas gegeben. Auffahrt kommen zwei Autos hoch und einer wechselt sofort auf die Linke ( über den durchgezogenen Strich ). Aufregen bringt nichts ( dafür fahre ich schon zu lange ). Habe mich nur gefragt, warum ich lt. Tacho auf 237 hochbeschleunigen musste. Eigentlich sinnbefreit.

Nein, ich bin nicht für Tempolimit. Aber wenn Autos jenseits der 250 anrauschen, wird es fragwürdig

Pidibaer

101 weitere Antworten
Ähnliche Themen
101 Antworten

Zitat:

@36/7M schrieb am 16. Juli 2019 um 21:47:59 Uhr:

 

Mercedes hat, soweit ich das getestet habe, GPS +/- 3-4 Km/h.

Auch das "GPS" ist ungenau. Wenn es wirklich genauer sein soll, dann nimmt man ein Pitot/Staurohr: https://de.wikipedia.org/wiki/Pitotrohr

 

.

Langsam wird das hier doch grotesk...

 

Ich habe mich wohl geirrt. Ich hatte einen 300E Bj1989, der hatte 180PS und laut Wikipedia 225 km/h.

Die 232 km/h hatte mein damaliges Moped.

Moped, wahrscheinlich mit 50ccm? :confused::D

Zitat:

@X78587 schrieb am 17. Juli 2019 um 07:30:39 Uhr:

Zitat:

@36/7M schrieb am 16. Juli 2019 um 21:47:59 Uhr:

 

Mercedes hat, soweit ich das getestet habe, GPS +/- 3-4 Km/h.

Auch das "GPS" ist ungenau. Wenn es wirklich genauer sein soll, dann nimmt man ein Pitot/Staurohr: https://de.wikipedia.org/wiki/Pitotrohr

 

.

GPS ist ziemlich genau bei ausreichendem Empfang. Genauigkeit wird oft mit 0.05 m/s angegeben.

3-4km/h kontinuierlicher Vorlauf ist auch meine Erfahrung bei MB. Im Ggs. zu BMW, wo der Tacho getunt wird.

 

@pymax 750ccm, Moped bzw. Mopped übliche Bezeichnung hier in der Gegend.

Zitat:

@laika2307 schrieb am 17. Juli 2019 um 08:56:05 Uhr:

Zitat:

@X78587 schrieb am 17. Juli 2019 um 07:30:39 Uhr:

 

 

Auch das "GPS" ist ungenau. Wenn es wirklich genauer sein soll, dann nimmt man ein Pitot/Staurohr: https://de.wikipedia.org/wiki/Pitotrohr

 

.

GPS ist ziemlich genau bei ausreichendem Empfang. Genauigkeit wird oft mit 0.05 m/s angegeben.

3-4km/h kontinuierlicher Vorlauf ist auch meine Erfahrung bei MB. Im Ggs. zu BMW, wo der Tacho getunt wird.

Ja, Gps kann mit Hochwertigen Geräten, die mit min. 20Hz arbeiten recht genau sein.

.

4 Zylinder, 2,2 Liter ( bei meinem neuen 2 Liter mit 194 PS ), wie hoch sollen die Dinger noch drehen ?

Gehen eh alle viel zu schnell. Und das sage ich als Vielfahrer und Autofanatiker . Ab 230 wird die Fahrbahn sehr eng. Habe neulich ein vierzig Jahre alte Dame ( 8-Ender mit 3,8 Liter um es männlich zu definieren ) auf lt. Tacho 200 hoch gefahren. Kurzfristig und nachdem alle Oele und etc. getauscht bzw. gewechselt waren . Das war Erlebnis und more than enough .

Nein, nicht du musst einen Fehler machen, es genügt, wenn ihn ein anderer macht.

Ja, habe heute auf einer total freien Autobahn auch mal Gas gegeben. Auffahrt kommen zwei Autos hoch und einer wechselt sofort auf die Linke ( über den durchgezogenen Strich ). Aufregen bringt nichts ( dafür fahre ich schon zu lange ). Habe mich nur gefragt, warum ich lt. Tacho auf 237 hochbeschleunigen musste. Eigentlich sinnbefreit.

Nein, ich bin nicht für Tempolimit. Aber wenn Autos jenseits der 250 anrauschen, wird es fragwürdig

Pidibaer

Absolut. 220 fahren macht Spaß, aber sobald ich ein Auto am Horizont sehe, gehe ich vom Gas. Wenn zwei Autos oder LKW hinter einander fahren sind 180 häufig zu viel. Gerne schert einer aus.

am 17. Juli 2019 um 22:56

Und wer korrigiert die angezeigte Geschwindigkeit (Indicated Airspeed IAS - Pitot/Staurohr) für Kompressibilitätseffekte (ab 200km/h; Calibrated Airspeed CAS), für Druckschwankungen (Luftdichte - True Airspeed TAS) und Gegenwind-/Rückenwindkomponente (Ground Speed GS)?

Im Flugzeug macht das der Rechner (ADIRS) - oder direkt das GPS. Das ist auch ausreichend genau - insbesondere bei Konstantfahrt, da alle Messfehler (Laufzeitdifferenzen, Geoidundulation usw.) sich zwischen zwei Messwerten fortsetzen.

Zitat:

@J.M.G. schrieb am 17. Juli 2019 um 22:56:23 Uhr:

Und wer korrigiert die angezeigte Geschwindigkeit (Indicated Airspeed IAS - Pitot/Staurohr) für Kompressibilitätseffekte (ab 200km/h; Calibrated Airspeed CAS), für Druckschwankungen (Luftdichte - True Airspeed TAS) und Gegenwind-/Rückenwindkomponente (Ground Speed GS)?

Im Flugzeug macht das der Rechner (ADIRS) - oder direkt das GPS. Das ist auch ausreichend genau - insbesondere bei Konstantfahrt, da alle Messfehler (Laufzeitdifferenzen, Geoidundulation usw.) sich zwischen zwei Messwerten fortsetzen.

Bis etwa Mach 0,3 braucht es nicht wirklich eine Korrektur. Rein mechanische Fahrtmesser haben einen Höhenausgleich, und sind unter Berücksichtigung der Kompressibilität Geeicht. (True Airspeed) Toleranz bei älteren metrischen Anzeigegeräten ist +/- 10 km/h. Sobald aber eine Blackbox oder ein Autopilot eingebaut ist, dann muss auch ein elektrischer Signalgeber vorhanden sein.

Eine reine Navigation nach "GPS" ist nicht zulässig, es muss eine Ausfallsichere Backup-Ausrüstung vorhanden sein.

Aber zurück zum Thema:

Staurohr Messungen sind im Rennsport üblich: https://www.youtube.com/watch?v=pwEZfmAVLd8

http://www.formula1-dictionary.net/pitot_tube.html

.

 

Frage mich was das alles mit dem Thema zu tun hat. Können wir nicht einfacg beim Thema bleiben

Zitat:

@Sulo69 schrieb am 18. Juli 2019 um 13:51:45 Uhr:

Frage mich was das alles mit dem Thema zu tun hat. Können wir nicht einfacg beim Thema bleiben

So ist es, gibt halt mal wieder Leute hier die sich profilieren wollen durch Halbwissen.

Da mich das doch ein wenig irritierte und auch interessiert kann ich zumindest mal das Phänomen bestätigen: Die Kiste ist mit hoher Wahrscheinlichkeit abgeriegelt und zwar zwischen 230 und 235 km/h. Schneller geht nicht, zumindest laut Tacho. Woher ich das weiß?

Heute und ein paar Tage zuvor hatte ich mal ein wenig freie Autobahn und unbeschränkt. Also auf den Pinsel (mein Gott, geht da dann Diesel durch) und mal sehen wo es endet: Immer nach Tacho zwischen 230 und 235. Damit sind etwaige Meßfehler in Bezug auf eine gültige Absolutangabe irrelevant, da immer dasselbe Meßverfahren mit demselben Meßgerät angewandt wurde, dem eingebauten Tacho.

Die Strecken waren unterschiedlich, mal ein wenig Bergauf, mal Bergab. Auch die Zuladungen waren unterschiedlich, mal alleine, mal mit 3 Personen und auch mal (wie heute) mit mehr Zuladung im Gepäckabteil. Immer dasselbe Ergebnis: Ende bei 230-235 km/h. Sowohl Hin- als auch Rückfahrt (um den Kritikern von wegen Rückenwind und Gegenwind den Wind aus den Segln zu nehmen).

Erhärtet wird der Verdacht, dass

1. Noch genügend Reserven zum Ausdrehen vorhanden sind.

2. Die Kiste bis 210 sehr gut marschiert und dann merklich eingebremst wird.

3. Mein W203, 220 CDI mit 150 PS laut Tacho auch bis 230 ging.

4. Mein S211, 220 CDI bergab durchaus auch 230 laut Tacho lief. Ebenfalls 150 PS Maschine.

5. Der BMW meiner Eltern (325i aus den 90ern, keine Ahnung welche Baureihe), mit ebenfalls knapp 200 PS locker 230 lief. Ebenfalls laut Tacho.

Andererseits sind 230 km/h bei den heutigen Verkehrsverhältnissen schon ganz schön sportlich und das ganze kostet vor allem richtig Sprit. Daher ist es mir einerlei, ob die Kiste nun abgeriegelt (warum auch immer) ist oder nicht. Alles über 160 km/h ist eh nur von sehr kurzer Dauer und lieber fahr ich langsamer, dafür komme ich deutlich weiter, als kurz mal schnell unterwegs zu sein und dafür dauernd an der Tanke zu stehen.

Zitat:

@yamaha4711 schrieb am 21. Juli 2019 um 23:20:44 Uhr:

Da mich das doch ein wenig irritierte und auch interessiert kann ich zumindest mal das Phänomen bestätigen: Die Kiste ist mit hoher Wahrscheinlichkeit abgeriegelt und zwar zwischen 230 und 235 km/h. Schneller geht nicht, zumindest laut Tacho. Woher ich das weiß?

Heute und ein paar Tage zuvor hatte ich mal ein wenig freie Autobahn und unbeschränkt. Also auf den Pinsel (mein Gott, geht da dann Diesel durch) und mal sehen wo es endet: Immer nach Tacho zwischen 230 und 235. Damit sind etwaige Meßfehler in Bezug auf eine gültige Absolutangabe irrelevant, da immer dasselbe Meßverfahren mit demselben Meßgerät angewandt wurde, dem eingebauten Tacho.

Die Strecken waren unterschiedlich, mal ein wenig Bergauf, mal Bergab. Auch die Zuladungen waren unterschiedlich, mal alleine, mal mit 3 Personen und auch mal (wie heute) mit mehr Zuladung im Gepäckabteil. Immer dasselbe Ergebnis: Ende bei 230-235 km/h. Sowohl Hin- als auch Rückfahrt (um den Kritikern von wegen Rückenwind und Gegenwind den Wind aus den Segln zu nehmen).

Erhärtet wird der Verdacht, dass

1. Noch genügend Reserven zum Ausdrehen vorhanden sind.

2. Die Kiste bis 210 sehr gut marschiert und dann merklich eingebremst wird.

3. Mein W203, 220 CDI mit 150 PS laut Tacho auch bis 230 ging.

4. Mein S211, 220 CDI bergab durchaus auch 230 laut Tacho lief. Ebenfalls 150 PS Maschine.

5. Der BMW meiner Eltern (325i aus den 90ern, keine Ahnung welche Baureihe), mit ebenfalls knapp 200 PS locker 230 lief. Ebenfalls laut Tacho.

Andererseits sind 230 km/h bei den heutigen Verkehrsverhältnissen schon ganz schön sportlich und das ganze kostet vor allem richtig Sprit. Daher ist es mir einerlei, ob die Kiste nun abgeriegelt (warum auch immer) ist oder nicht. Alles über 160 km/h ist eh nur von sehr kurzer Dauer und lieber fahr ich langsamer, dafür komme ich deutlich weiter, als kurz mal schnell unterwegs zu sein und dafür dauernd an der Tanke zu stehen.

Trotzdem ist das ärgerlich für mich, wenn ich beim Kauf das erste mal auf Autobahn auf 245 km/h komme und merke das er sogar 250 km/h fahren könnte. Jetzt schafft er mit ganz viel Mühe 230 km/h. Warum wird da was verändert oder limitiert ohne mich davor zu verständigen ? Es ist mir klar, dass es auf die 10-15 km/h nicht kommt, aber aus Prinzip ist das einfach nur scheisse am Eigentum anderer rumzufummeln, wofür man 30k € auf dem Tisch gelegt hat. Ich fahre auch kaum schneller als 160 km/h aber trotzdem finde ich sowas nicht ok.

Ganz einfach, ein Auto mit mehr PS zulegen!

Zitat:

@antarantar schrieb am 22. Juli 2019 um 00:49:07 Uhr:

Ganz einfach, ein Auto mit mehr PS zulegen!

Sicher das du dir bis jetzt alles durchgelesen hast ? Es geht nicht darum, ob man mit dem Wagen 260 km/h schafft. Es geht darum, das es vermutlich nach einer gewissen Inspektion eingebremst bzw. limitiert wurde. Das man mit einem C220d keine Rennmaschine hat sollte jedem klar sein.

Deine Antwort
Ähnliche Themen