ForumW211
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. E-Klasse
  6. W211
  7. Bremsscheiben + Beläge wechseln Warnkontakte tauschen?

Bremsscheiben + Beläge wechseln Warnkontakte tauschen?

Mercedes E-Klasse W211
Themenstarteram 3. April 2018 um 1:36

Hallo,

Demnächst werde ich meine Scheiben + Beläge wechseln.

Muss ich dabei die Warnkontakte miterneuern oder die alten verwenden? Wenn ja wieviel Kontakte benötige ich?

E220, 2003 Classic Automatik

Vielen Dank im Voraus l

Beste Antwort im Thema

Zitat:

@jokermann schrieb am 3. April 2018 um 05:53:07 Uhr:

Bei TE-Taxiteile findest Du Sets mit entsprechenden Warnkontakten und auch einzelne Warnkontakte.

Wenn Du ersetzt, wird ja einiges schon runtergeschliffen sein, also Kontakte mindestens angeschliffen. (Wenn nicht, kann man die natürlich auch weiterverwenden. Vorsicht: Da könnten auch schon Pfuschen dran gewesen sein, dann funktioniert es vielleicht nicht.)

Gibt wohl ganz unterschiedliche Bestückungen. Mein Nachbar hatte 3, vorne einen 50%er (li) und einen (?) 90%er (re), hinten einen 90%er.

Tip: Am Innenbelag montieren (außen sieht man Abnutzung mit Auge).

Je nach Pflegezustand können auch die Gummibälge der Bremskolben defekt sein (kein MB-Ersatzteil verfügbar).

Vormopf hat drei, Mopf hat zwei. Und ich glaube sogar im letzten Jahr des Mopfs wurde nur noch einer verbaut. Korrigiert mich bitte mit dem einen Kontakt.

Warum man sich schon wieder Gedanken um 6,50 bei so einer Karre macht ist mir einfach nur schleierhaft. Es kann mir doch kein ehrlicher Benz-Fahrer sagen er muss Haushalten um 6,50.

Und was hat das nun mit Bremskolben zu tun? :confused:

32 weitere Antworten
Ähnliche Themen
32 Antworten

Neue verwenden die mit den Belägen mitkommen.

Nimmt man die original MB Belege, sind die Kontakte mit dabei.

am 3. April 2018 um 5:53

Bei TE-Taxiteile findest Du Sets mit entsprechenden Warnkontakten und auch einzelne Warnkontakte.

Wenn Du ersetzt, wird ja einiges schon runtergeschliffen sein, also Kontakte mindestens angeschliffen. (Wenn nicht, kann man die natürlich auch weiterverwenden. Vorsicht: Da könnten auch schon Pfuschen dran gewesen sein, dann funktioniert es vielleicht nicht.)

Gibt wohl ganz unterschiedliche Bestückungen. Mein Nachbar hatte 3, vorne einen 50%er (li) und einen (?) 90%er (re), hinten einen 90%er.

Tip: Am Innenbelag montieren (außen sieht man Abnutzung mit Auge).

Je nach Pflegezustand können auch die Gummibälge der Bremskolben defekt sein (kein MB-Ersatzteil verfügbar).

am 3. April 2018 um 6:56

Nichts ist blöder, als beim Schrauben feststellen, dass benötigte Teile fehlen und die Arbeit unterbrochen werden muss um diese noch zu besorgen.

Sofern dein Bremsklotzsatz die Sensoren nicht beiliegen hat, auf jeden Fall mitbestellen. Die Dinger kosten nicht viel und selbst wenn die alten noch nicht angeschliffen sind, wirst du diese wahrscheinlich nicht ohne Zerstörung aus dem alten Bremsbelag heraus bekommen. Der Kunststoff des Haltekopfes wird im Laufe der Zeit "bröckelig". Dazu ist die Freimachung für den Sensor mit Bremsstaub zugesetzt und verbacken. Beim ansetzen des Schraubendrehers zum raushebeln zerlegts den dann. Manchmal gehts, meistens jedoch nicht.

Wegen runden 15,-€ für zwei Sensoren inklusive Versand gehe ich das Risiko der Zeitverzögerung für die Nachbestellung jedenfalls nicht ein...

Themenstarteram 3. April 2018 um 14:56

Bei mir gibt es noch kein Meldung im KI, da aber die Bremscheiben wechsel, möchte ich auch direkt die Beläge tauschen, d.h. die alten Kontake müssten noch nicht abgeschliffen sein. Trotzdem neue Benutzen? Hab gehört das bei alter Verwendung eventuell ein Wackelkontakt eine Fehlermeldung im KI auslösen kann.

Ich benutze die alten Verschleißwarner weiter. Habe auf 360tkm nur einmal einen Verschleißwarner getauscht wegen porösen Kabel.

Ich kriege die nie heile raus. Die Kosten doch nur 6,50 oder so. Auch bei mb kosten die nicht viel. Ich habe immer welche zuhause. Ich kenne nur 2 Sorten für alle Modelle.

Wenn man die Teile wirklich unbeschädigt raus bekommt, spricht nix gegen eine erneute Verwendung solange auch Verdrahtung und Stecker ok sind. Ist der Kontakt hingegen schon angeschliffen, tauschen!

Hallo,

die Anzahl und Position der verbauten Warnkontakte sollte in AH42.10-P-0003-01A stehen.

Zitat:

@jokermann schrieb am 3. April 2018 um 05:53:07 Uhr:

Bei TE-Taxiteile findest Du Sets mit entsprechenden Warnkontakten und auch einzelne Warnkontakte.

Wenn Du ersetzt, wird ja einiges schon runtergeschliffen sein, also Kontakte mindestens angeschliffen. (Wenn nicht, kann man die natürlich auch weiterverwenden. Vorsicht: Da könnten auch schon Pfuschen dran gewesen sein, dann funktioniert es vielleicht nicht.)

Gibt wohl ganz unterschiedliche Bestückungen. Mein Nachbar hatte 3, vorne einen 50%er (li) und einen (?) 90%er (re), hinten einen 90%er.

Tip: Am Innenbelag montieren (außen sieht man Abnutzung mit Auge).

Je nach Pflegezustand können auch die Gummibälge der Bremskolben defekt sein (kein MB-Ersatzteil verfügbar).

Vormopf hat drei, Mopf hat zwei. Und ich glaube sogar im letzten Jahr des Mopfs wurde nur noch einer verbaut. Korrigiert mich bitte mit dem einen Kontakt.

Warum man sich schon wieder Gedanken um 6,50 bei so einer Karre macht ist mir einfach nur schleierhaft. Es kann mir doch kein ehrlicher Benz-Fahrer sagen er muss Haushalten um 6,50.

Und was hat das nun mit Bremskolben zu tun? :confused:

am 3. April 2018 um 17:50

Zitat:

@Nasir96 schrieb am 3. April 2018 um 14:56:58 Uhr:

Bei mir gibt es noch kein Meldung im KI, da aber die Bremscheiben wechsel, möchte ich auch direkt die Beläge tauschen, d.h. die alten Kontake müssten noch nicht abgeschliffen sein. Trotzdem neue Benutzen? Hab gehört das bei alter Verwendung eventuell ein Wackelkontakt eine Fehlermeldung im KI auslösen kann.

Der 50%er verursacht meines Wissens keine Meldung im KI, wird aber vom Assyst-Rechner benutzt.

am 3. April 2018 um 17:56

Zitat:

@Mackhack schrieb am 3. April 2018 um 17:33:43 Uhr:

Warum man sich schon wieder Gedanken um 6,50 bei so einer Karre macht ist mir einfach nur schleierhaft. Es kann mir doch kein ehrlicher Benz-Fahrer sagen er muss Haushalten um 6,50.

Und was hat das nun mit Bremskolben zu tun? :confused:

Es geht wohl eher um die ausreichende vorherige Beschaffung (incl. Herausfinden der Teilenummern).

Nebenbei _kann_ das auch Stunden dauern.

Und genau deswegen warnte ich vor der Möglichkeit der beschädigten Staubmanschetten der Bremskolben.

 

Dazu kann man sich von den 6,50€ zweimal Pommes holen, und hier die Leute vom Arbeiten abhalten - ist ja gratis.

@Mackhack ist schon klar. Um 6,50 macht man sich keine Gedanken. Habe natürlich 2 oder 3 neue Warnkontakte auf Halde liegen. Aber wenn die alten Warnkontakte noch gut sind, dann spricht doch absolut nichts gegen die Weiternutzung.

Die Warnkontakte werden normaler Weise in der 90% -Position eingeschoben. Bei 50% müsste man sich andere Warnkontakte kaufen, damit die in die Halterung passen (sowie per Diagnose die 50% - Position codieren).

Zitat:

@jpebert schrieb am 3. April 2018 um 20:56:16 Uhr:

@Mackhack ist schon klar. Um 6,50 macht man sich keine Gedanken. Habe natürlich 2 oder 3 neue Warnkontakte auf Halde liegen. Aber wenn die alten Warnkontakte noch gut sind, dann spricht doch absolut nichts gegen die Weiternutzung.

Die Warnkontakte werden normaler Weise in der 90% -Position eingeschoben. Bei 50% müsste man sich andere Warnkontakte kaufen, damit die in die Halterung passen (sowie per Diagnose die 50% - Position codieren).

Doch machen sich welche. Sonst hätte ich es nicht erwähnt. Denn dorthin driftete sofort wieder das Thema. Kosten. Unüberwindbare Kosten für manche.

Es stellt sich jetzt die Frage welche Beläge er kaufte weil ich nicht glaube dass sie original sind sonst wären ja welche dabei gewesen und das Thema wäre wohl nie entstanden.

Da wird auch im Übrigen nichts kodiert an den Kontakten.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. E-Klasse
  6. W211
  7. Bremsscheiben + Beläge wechseln Warnkontakte tauschen?