• Online: 3.904

Mackhack

Alles rund um meinen W211 und Star Diagnose

04.05.2020 04:38    |    Mackhack    |    Kommentare (3)    |   Stichworte: Dreieck, Dreieckige Scheibe, E320, E55, E-Klasse, Mercedes, Scheibe, Türverkleidung, W211

Festes dreieckiges Fenster in den Fondtüren ausbauen und ersetzten

 

Da über die Jahre die Sonne dem Gummi rund um die dreieckigen Fenster in den Fondtüren doch schwer zugesetzt hat habe ich mich entschlossen diese mal zu ersetzten. Auch immer im Hinblick auf die immer dramatischer werdende Ersatzteilversorgung für die BR211.

 

Grundsätzlich ist der Arbeitsaufwand recht überschaubar. Vor allem wenn man an den Türen schon öfters dran war und die Türverkleidungen auch schon abgemacht hat und weiß wo die Problemstellen sind bzw. wie man zerstörungsfrei diese demontiert.

 

Benötigtes Werkzeug:

  • Verschiedene Innentorx Schraubendreher
  • Demontagekeil (das wohl beste Werkzeug an einem Daimler seit der Erfindung von geschnitten Brot)
  • Föhn
  • Gleitmittel (Seifenwasser tut es auch)
  • Feinen Schlitzschraubendreher
  • Großen Schlitzschraubendreher

 

Als erstes wird das Fenster komplett geöffnet. Wenn die Kindersicherung aktiviert wurde diese vorher deaktivieren sodass die komplette Scheibe in der Türe verschwindet.

 

Jetzt wird die Türverkleidung abgebaut. Dazu werden folgende Teile, Abdeckungen und Schrauben gelöst und ausgebaut.

 

Abdeckung über TürschlossAbdeckung über Türschloss

 

Torxschraube lösen, rausziehen und Abdeckung vorsichtig (Nase an Oberkante) nach links rausziehen.

 

Abdeckung hinter ArmauflageAbdeckung hinter Armauflage

 

Abdeckung entfernen. Einfach mit den Fingern an der Unterkante rein und vorsichtig zu sich ziehen. Anschließend Abdeckung nach unten ziehen.

 

Schrauben hinter Abdeckung (Armauflage)Schrauben hinter Abdeckung (Armauflage)

 

Beide Torxschrauben lösen und rausziehen.

 

Ascherbehälter ausklipsenAscherbehälter ausklipsen

 

Mit einem feinen Schlitzschraubendreher in die Öffnung rein und Nase ca 0,5 cm nach unten biegen.

 

Behälter für Ascher ausklipsenBehälter für Ascher ausklipsen

 

Keil in den Spalt zwischen Behälter und Rahmen schieben.

 

Ascherbehälter ausklipsenAscherbehälter ausklipsen

 

Mit einem feinen Schlitzschraubendreher in die Öffnung rein und 2. Nase ca 0,5 cm nach unten biegen.

 

Ascherbehälter DetailsAscherbehälter Details

 

Hier sieht man die beiden Nasen.

 

Schraube hinter AscherbehälterSchraube hinter Ascherbehälter

 

Torxschraube lösen und rausnehmen.

 

Abdeckung AirbagzeichenAbdeckung Airbagzeichen

 

Nur bei Fahrzeugen mit Sidebag im Fond. von oben mit einem feinen Schlitzschraubendreher unter die Abdeckung und Klipp nach unten drücken und gleichzeitig raushebeln. Vorsichtig: Billiges Plastik.

 

Abdeckung ausgeklipstAbdeckung ausgeklipst

 

Hier sieht man die ausgehebelte Abdeckung und den Klipp von hinten.

 

Demontagekeil in TürverkleidungDemontagekeil in Türverkleidung

 

Mit dem Keil vorsichtig zwischen Türe und Abdeckung und dann vorsichtig den Keil mit der Faust oder offenen Handfläche mit mehreren kurzen Schlägen reinschieben. Das ganze rings um machen. Es sind ca 7-10 Plastikklipse verbaut welche die Türverkleidung an der Türe halten. Die Klippse können brechen was kein Beinbruch ist, schlimmer ist es wenn die Halterungen an der Türverkleidung ausbrechen.

 

Jetzt kann man die Türverkleidung nach oben drücken und aushängen. Die Türverkleidung ist in einer Metallschiene entlang der Scheibe oben eingehängt. Ein weiterer Metallklipp ist an der Türe unterhalb des dreieckigen Fensters angebracht.

 

Vorsichtig sein da die Kabel sehr kurz sind die vom Schalter und den Lautsprechern zum Türsteuergerät gehen. Vor allem der Flachbandleiter ist extrem empfindlich und reißt sehr schnell.

 

Jetzt kann man den Bowdenzug vom Türgriff lösen. Dazu den schwarzen Führungsschlauch nach hinten ziehen und den Bowdenzug aushängen. Nun hat man etwas mehr Spielraum für die Kabel. Als erstes den delikaten Flachbandleiter ausstecken. Anschließend alle anderen Kabel abziehen.

 

Schraube hinter AbdichtmatteSchraube hinter Abdichtmatte

 

Als nächstes mit einem Föhn die Abdichtmatte etwas erwärmen sodass sich die Butylschnur leicht lösen lässt. Nur so viel an der hinteren Kante lösen bis man an die Torxschraube kommt. Diese befindet sich unterhalb der Schraube die sich hinter dem Airbagschild verbarg. Das nur als Anhaltspunkt.

 

Fenster ohne ZierleisteFenster ohne Zierleiste

 

Als nächstes kann man die Zierleiste an der Außenseite lösen. Dafür am besten den Plastikkeil unter die Abdeckung schieben um den Lack zu schützen und mit einem Schraubenzieher vorsichtig durch eine Drehbewegung etwas anhebeln. Die Klammern die die Leiste halten sind sehr eng zusammengedrückt und halten ausgezeichnet.

 

TürrahmenTürrahmen

 

Jetzt kann man die Abdichtleiste an der Innenseite ausbauen. Vorsichtig nach oben ziehen oder hebeln. Vorsicht vor Lackschäden. Diese Leiste hält auch gleichzeitig die Türverkleidung wenn sie eingebaut ist.

 

Als nächstes wird die Türdichtung am vertikalen Steg aus dem Steg gezogen. Die Dichtung dient auch gleichzeitig als Führungsschiene für das große Fenster. Die Dichtung geht entsprechend gut 20 cm in die Türe rein.

 

Schraube im Türrahmen obenSchraube im Türrahmen oben

 

Jetzt kann man die letzte Torxschraube lösen. Vorsicht dass sie nicht in die Türe fällt.

 

Als nächstes löst man den vertikalen Steg und schiebt ihn vorsichtig ein Stück nach vorne. Bevor man den Steg nach vorne schiebt am besten mit einer Taschenlampe einmal reinleuchten um zu sehen dass dieser Steg zusammen mit der Türdichtung als Führung für das Fenster dient. Zum Einbau später mehr.

 

Als nächstes kann man das Fenster samt den Gummidichtungen die mit dem Glas fest verklebt sind durch vorsichtiges hin und her rütteln lösen und nach vorne schieben. Sollte der Platz nicht reichen muss der vertikale Steg rausgenommen werden. Das Ganze erweist sich als eine Art Geschicklichkeitsspiel da man den Steg drehen muss um die im rechten Winkel angebrachte Metallplatte rauszubekommen.

 

Jetzt ist die Scheibe raus und man kann mal alles schön sauber machen.

 

Nun kommt der Einbau der neuen Scheibe dran. Im Großen und Ganzen wird einfach alles in umgekehrter Reihenfolge durchgeführt. Hier aber einige Infos und Tipps.

 

Gleitmittel auf die Gummidichtungen der Scheibe auftragen und die Scheibe reinschieben. Als nächstes kommt die vertikale Schiene rein. Darauf achten dass die Gummidichtung sauber an den oberen Kanten anliegt ansonsten kann Wasser eindringen.

 

Nun kommt der Teil der meiner Meinung nach im WIS hätte einen Arbeitsschritt erhalten sollen. Man muss in der Türe darauf achten dass man die heruntergelassene Scheibe entweder durch die Serviceöffnung durch die man den Scheibenhebermechanismus reparieren kann etwas reindrückt damit diese dann in die Schiene geht. Ansonsten besteht die Gefahr dass beim Hochfahren der Scheibe diese an der Oberkante wo sie aus der Türe kommt vorbeistreift und das Glas zerkratzt und durch die enorme Spannung (die Scheibe hat eine Wölbung) zerspringt.

 

Wenn auch das erledigt ist, werden die beiden Torxschrauben eingedreht um den vertikalen Steg zu sichern.

 

Jetzt wird die Fensterdichtung in die Schiene eingeführt (vorher Gleitmittel dran damit es besser flutscht) und nach unten in die Türe geschoben. Anschließend oben in den Türrahmen gedrückt und sichergestellt dass die obere Ecke sauber anliegt.

 

Nun sollte man die Scheibe mal ein Stück hochfahren um zu sehen dass alles passt. Wenn alles passt Scheibe wieder ganz runterfahren oder seine Arbeit eben korrigieren.

 

Anschließend die innere Scheibendichtung wieder anbringen. Sicherstellen dass diese ganz heruntergedrückt wird da diese die Türverkleidung in der Metallschiene hält.

 

Nun wird der Abdichtmatte wieder an die Türe angeklebt. Am Besten wieder die Butylschnur mit dem Föhn richtig warm machen und dann die Isolierung andrücken. Wenn man beim Ausbau das ganze warm genug gemacht hat klebt es nun auch wieder richtig gut und muss auch nicht ersetzt werden.

 

Als nächstes kann man die Türverkleidung anbringen. Ich stelle diese immer auf meinen Fuß mit einer Ecke oder einer niedrige Schachtel sodass der Stoff nicht dreckig wird.

 

Als erstes werden die Stecker ins Türsteuergerät gesteckt. Anschließend wird der Bowdenzug eingehängt. Darauf achten dass man das Führungsrohr zurückzieht und dann einhängt. Anschließend wird der Stahldraht mit dem Türpin vom Türschloss durch das Loch gefädelt. Nun wird die Türverkleidung oben in die schiene eingehängt. Dabei beachtet man dass die Türe ebenfalls wie die Scheibe eine leichte Wölbung hat. Man muss also oben die Türverkleidung andrücken um die Rundung zu bekommen. Dann geht die Verkleidung auch schon rein in die Schiene. Nun drückt man sie runter. Dabei aufpassen dass man keinen der weißen Klippse abbricht da die noch nicht mit den Löchern übereinstimmen in die sie kommen.

 

Nun einfach die Klippse an den Löchern ausrichten und mit der Faust die Verkleidung ein wenig dranhämmern. Die Klippse gehen leicht rein und halten die Verkleidung sicher fest.

 

Anschließend noch die Schrauben wieder eindrehen, die Abdeckung am Türschloss anbringen (wenn man es vergisst verriegelt die Türe nicht da der Türkontaktschalter nicht tief genug hineingedrückt wird bei geschlossener Türe), die Abdeckung hinter der Armlehne einsetzen und den Ascher samt Behälter einbauen.

 

Zu guter Letzt noch die Zierleiste außen anbringen. Darauf achten dass die Leiste vorne bündig mit der Türe anliegt. Am besten guckt man sich bei geöffneter Beifahrertüre an wie der Zierstab anliegen muss. Die leiste einfach ansetzten und runterdrücken.

 

Jetzt werden noch die Fehler im Fehlerspeicher gelöscht weil man sämtliche Stecker aus dem Türsteuergerät gezogen hat. Funktionscheck der Scheibe zeigt dass sie sich problemlos hoch- und runterfahren lässt.

 

Die andere Seite geht genau so und dürfte nachdem man auf einer Seite geübt hat auf der anderen Seite um so schneller von Statten gehen.

 

Hier sind noch ein paar Bilder von der alten Scheibe und der neuen Scheibe.

 

Alte und neue ScheibeAlte und neue Scheibe

 

Altes FensterAltes Fenster

 

Altes Fenser DetailaufnahmeAltes Fenser Detailaufnahme

 

Jetzt sieht das ganze optisch wieder einwandfrei aus und er steht wieder gut da. Hoffe es hilft dem Einen oder Anderen wenn ihr mal bei euch selbst dieses starr verbaute Fenster tauschen müsst.

Hat Dir der Artikel gefallen? 9 von 9 fanden den Artikel lesenswert.

12.05.2020 12:27    |    adel_1

Super Kommentar, hoffentlich bedanken sich auch die Teilnehmer, die den Beitrag nutzen!!


17.07.2020 11:17    |    bora96kw

Hi,

 

wie immer sehr ausführlich beschrieben und mit Bildern dokumentiert, besser geht nimmer!

 

Ist schon krass wie bei euch in Kalifornien die Sonne das Material zermübt, dito Scheinwerfer!

 

Steht dein Wagen draussen?

 

VG Ferdi.


17.07.2020 19:38    |    Mackhack

Bei der Arbeit stehen die Karren entweder in der Tiefgarage oder unter riesigen Dächern aus Solarzellen. Zu Hause in der Garage oder Carport. Die einzige Zeit wo sie in der prallen Sonne stehen wären Zeiten beim einkaufen oder dergleichen. Das Dach, die Spiegelkappen, Lüftungsgitter auf der Motorhaube und die beiden Relingleisten die auf dem Dach sind verlieren inzwischen auch den Klarlack. Mal sehen ob wir das Geld investieren wollen um das alles mal neu lackieren zu lassen. Schön sieht definitiv anders aus. Der E55 verliert Gott sei Dank noch nicht seine Farbe. Aber das ist nur noch eine Frage der Zeit wann das passieren wird.


Deine Antwort auf "Festes dreieckiges Fenster in den Fondtüren ausbauen und ersetzten"

Blogautor(en)

Mackhack Mackhack

///AMG Enthusiast


 

Besucher

  • anonym
  • A3 Andreas
  • frall

Blogleser (35)