ForumGolf 4
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 4
  7. Bremse hinten rechts stinkt und Felge wird warm--> brauche dringend Hilfe

Bremse hinten rechts stinkt und Felge wird warm--> brauche dringend Hilfe

VW Golf 4 (1J)
Themenstarteram 10. März 2011 um 18:25

Hallo,

 

ich habe am Samstag die Bremsen (Bremsscheiben/Bremsklötze) hinten bei mir komplett neu gemacht und die Handbremsmechanismuss in den Bremszylindern getestet (der Bremskolben fuhr aus und auch ein kleinen stück wieder rein).

Das Handbremsseil hatte ich ziemlich locker gelassen.

 

da war ich auf einer 30km Tour und habe festgestellt, das es anfängt zu stinken. Da bin ich ausgestiegen und mit der Lampe geguckt, da stieg leichter Rauch/Qualm hoch und es stank stark nach erbranten Bremsen hinten rechts.

Ich habe zusätzlich die Radbolzen auf beiden Seiten hinten angefasst und die Tmperatur verglichen. Links konnte man gut anfassen und rechts musste ich nach ca. 3-5sec. loslassen, weil ich mich sonst verbrannt hätte.

Später ausgebaut und gesehen:die Klötze waren schon verglast und die Scheibe hatte glaub nen Schlag, hab nen Schraubendreher daneben gehalten und die Scheibe schnell gedreht, dann kann man das mit dem Auge gut sehen, also die neen Teile gleich Schott!!!son dreck!!!

 

Mir ist aufgefallen, dass dieser Bügel wo das Handbremsseil eingehängt wird am Bremssattel auf der linken Seite komplett an dem Anschlag anlag und auf der rechten Seite war ein Platz von ca. 1mm (Laut Werkstattbuch "son helf dir selbst" darf beim Handbremse einstellen max. 1,3mm Platz eingestellt werden) Da dachte ich, dass der Bremssattel in Ordnung sein muss.

 

Meine Frage:

1. Ist nun der Bremssattel auf der rechten Seite doch Kaputt und darf ich nun die Bremsen hinten rechts(Bremsscheibe/Bremsklötze/Bremszylinder) austauschen?

 

2. Muss ich links auch ern.? Bremsscheibe und Klötze gibt es ja nur als Satz, wollt die linken drin lasssen und die neuen Teile auf Ersatz weglegen.

 

3. Was meint ihr?

 

4. Habt ihr Anregungen, was ich besser machen könnte?

 

5. Habt ihr nen Tip, wie ich den Bremssattel richtig prüfen kann?

 

Noch eins, mir ist aufgefallen, als ich die Handbremse von einer zweiten Person betätigen lassen hab, dass der rechte Kolben nicht so weit zurück gegangen ist. Kann auch sein, das ich mir das eingebildet hab...

 

 

 

Wäre dankbar für Hilfe.

Liebe Grüße

Ähnliche Themen
32 Antworten
am 10. März 2011 um 23:55

Wenn Du Dir nicht absolut sicher bist, warum machst Du es dann selbst?

am 11. März 2011 um 6:58

Zitat:

Original geschrieben von flof28

Wenn Du Dir nicht absolut sicher bist, warum machst Du es dann selbst?

das hilft uns hier allerdings nicht weiter. passiert ist passiert.

hallo snake 072,

am besten fängst du jetzt mal so an, das du die hinterachse anhebst und mal die räder durchdrehst.

diese sollten sich gleichmäßig mit wenig widerstand drehen lassen.

Dann ziehst du mal die handbremse an, löst sie wieder und schaus wie sich das raddrehen verändert (ob sich das rechte nicht mehr so leicht durchdrehen lässt).

der bügel wo das handbremsseil eingehängt ist was hast du da für nen abstand zum anschlag ??

also du die alten klötze rausgeschmissen hast hast du da die bremskolben zurückgedrückt oder zurückgedreht ????

jetzt führst du erst mal die komplette prüfung durch und berichtest mal und danach musst du dann auf jeden fall beide seiten neu machen.

wenn du willst können wir auch mal telefonieren des ist immer alles so schwer zu beschreiben :-)

mfg

am 11. März 2011 um 20:07

Zitat:

jetzt führst du erst mal die komplette prüfung durch und berichtest mal und danach musst du dann auf jeden fall beide seiten neu machen.

wenn du willst können wir auch mal telefonieren des ist immer alles so schwer zu beschreiben :-)

mfg

Willst Du es verantworten, so eine Reparatur am Telefon zu begleiten?

am 11. März 2011 um 20:27

ich würde bei der prüfung bei der seite stehen. nicht bei der reperatur. wenn er das nicht kann sollte er die finger davon lassen. er kann doch aber prüfen oder nicht ???

Themenstarteram 11. März 2011 um 23:05

hi, danke für die antworten.

 

1. Das mit dem Rad drehen hatte ich ja schon gemacht und da war rechts schon ein ganz wenig schwerer und ungleichmäßig, weil halt meiner Meinung ein Schlag in der Bremsscheibe ist.

 

2. Der Abstand bei dem Hebel ist ca. 1mm. ich kann den Hebel auch mit den Fingern ganz leicht bis zum Anschlag drücken, aber der Hebel federt direkt zurück.

am 12. März 2011 um 7:06

Zitat:

Original geschrieben von snake072

hi, danke für die antworten.

1. Das mit dem Rad drehen hatte ich ja schon gemacht und da war rechts schon ein ganz wenig schwerer und ungleichmäßig, weil halt meiner Meinung ein Schlag in der Bremsscheibe ist.

2. Der Abstand bei dem Hebel ist ca. 1mm. ich kann den Hebel auch mit den Fingern ganz leicht bis zum Anschlag drücken, aber der Hebel federt direkt zurück.

wo hast denn die bremsscheibe her ? könnte ja sein das der schlag schon drin war als du sie bekommen hast und sie deswegen so heiß geworden ist.

des mit dem hebel passt so weit würd ich sagen.

gruß

Hast du mal das seil von der handbremse ausgehängt und nach geschaut ob das seil sich leicht gänging schieben oder ziehen lässt??

Bei mir ist das Handbremsseil innen verrostet gewesen und lies sich nicht mehr schieben.

Und in folge dessen 1mal handbremse gezogen 20km gefahren und die bremse und felge war kochend heiß!

denke mal, dass der belag im sattel festgegammelt ist. passiert beim g4 oft. einfach ausbauen, alles reinigen und mit kupferpaste wieder einbauen.

würde das jedenfalls mal überprüfen, vllt ist durch die hitze noch was von de rhandbremse weggegammelt oder so...

Zitat:

Original geschrieben von jonas_h

... alles reinigen ...

Die penible Reinigung ist das A + O bei der Instandsetzung der Bremse.

 

Ich selbst baue den Bremsträger immer aus und reinige den im Schraubstock. So wird der gründlich sauber wie im Bild.

Da später Wasser unter die Belaghaltefedern gelangt und der Rost diese anhebt, gebe ich hier immer etwas PLASTILUBE unter.

Dieses verhindert die Korrorsion und die Bremsklötze gleiten auch wie sie sollen.

 

 

Gruß Axcell

 

 

Zitat:

Original geschrieben von Axcell

Zitat:

Original geschrieben von jonas_h

... alles reinigen ...

Die penible Reinigung ist das A + O bei der Instandsetzung der Bremse.

genau so sieht die Bremse bei mir nach dem Einbau auch aus und das ist in der Werkstatt nicht immer so, da es dort schnell gehen muss, nicht jeder Monteur nimmt die die Zeit welche dafür nötig ist.

am 15. März 2011 um 18:56

Hi, habe ein ähnliches Problem und mache hier dann mal weiter.

 

ich soll einem Bekanntem auch die Scheiben und Beläge wechseln, komplett vorn und hinten.

Hinten haben wir das Problem der festen Bremse, beide Räder lassen sich nur mit Kraft drehen.

Wagen war aufgebockt, sind nur Aussagen konnte es selbst nicht sehen.

 

Habe bei meinem schon mal diese Arbeit gemacht und weiß wie es geht, allerdings war bei mir

auch nichts fest.

 

Achja es soll billig werden, deswegen soll ich es machen und keine Werkstatt. Es liegen Angebote vor:

VW....Scheiben und Beläge vorn und hinten für einen 1,6er + 2 Bremsseile für alle fälle......Gesamt 375,-€  Marke nicht Bekannt.

 

Teilehändler vor Ort.....selbige wie oben Gesamt 179,-€ Alles von TRW.

 

Die Entscheidung fällt einem nicht schwer oder? Was soll ich noch alles besorgen, was erwartet mich, Führungsbolzen, Schrauben sollen die auch neu. Ich würds machen aber es soll ja billig werden.

 

Kolbenrücksteller und 7er Inbusschl. ist vorhanden.

 

 

Zitat:

Original geschrieben von VY1007

...

Habe bei meinem schon mal diese Arbeit gemacht und weiß wie es geht, allerdings war bei mir

auch nichts fest.

...

Was soll ich noch alles besorgen, was erwartet mich, Führungsbolzen, Schrauben sollen die auch neu. Ich würds machen aber es soll ja billig werden

...

Eventuell benötigst Du für die Halteschraube der Bremsscheibe (Kreuzschlitzschraube) einen Schlagschraubendreher um die unversehrt lösen zu können.

 

Die Führungsbolzen habe ich noch nie gewechselt auch nicht bei unserem Golf IV Bj '99. Habe die immer gründlich gesäubert bis sie blitzeblank waren und leicht Plastilube aufgetragen. So haben die immer geführt.

 

Vorderachse:

  • Führungsbolzen 28 Nm
  • Rippenschrauben Bremsträger 125 NM (mit Drahtbürste Rippen vorab reinigen)
  • Halteschraube Bremsscheibe 4 Nm

 

Hinterachse:

  • Schrauben Bremssattel 35 Nm (da selbstsichernd, neu; liegen dem Bremskit in der Regel bei)
  • Innensechskantschrauben Bremsträger 65 Nm
  • Halteschraube Bremsscheibe 4 Nm

 

 

Gruß Axcell

 

am 16. März 2011 um 7:33

Vielen Dank Axcell, die Drehmomentwerte weiß ich noch. Habe ja vor kurzem noch meine gewechselt. Die Schraube mit Sicherungslack ist auch klar. An meinen habe ich die Bremshalter mit erneuert, die sind ja dann schon mit Führungsbolzen, Schutzkappe und selbstsichernde Schrauben. Kam zufällig günstig dran.

 

Wie funktioniert eigentlich so ein Handschlagschraubendreher? (was für ein Name :-D)

Habe weder einen gebraucht noch gesehen, ausser Ebay-fotos.

Zitat:

Original geschrieben von VY1007

...Wie funktioniert eigentlich so ein Handschlagschraubendreher? ...

Dieser Schlagschraubendreher hat mich noch nie versetzt.

 

Man stellt den zunächst auf rechts- oder linksdrehend ein.

Dann setzt man den mit dem passenden Bit in die Schraube.

Ein beherzter Hammerschlag treibt den Bit in die Schraube und dreht dabei. Aufgrund der Schlagkraft in Richtung Schraube kann der Bit nicht übersetzen.

 

Das Teil hat auch so einen super Gripp, dass ich manch kleine Schraube damit auch mit der Hand losdrehen konnte.

Immer wenn es irgendwie nicht mehr geht, kommt das Teil zum Einsatz. ;)

 

 

Gruß Axcell

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 4
  7. Bremse hinten rechts stinkt und Felge wird warm--> brauche dringend Hilfe