ForumGolf 4
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 4
  7. Bremse hinten rechts stinkt und Felge wird warm--> brauche dringend Hilfe

Bremse hinten rechts stinkt und Felge wird warm--> brauche dringend Hilfe

VW Golf 4 (1J)
Themenstarteram 10. März 2011 um 18:25

Hallo,

 

ich habe am Samstag die Bremsen (Bremsscheiben/Bremsklötze) hinten bei mir komplett neu gemacht und die Handbremsmechanismuss in den Bremszylindern getestet (der Bremskolben fuhr aus und auch ein kleinen stück wieder rein).

Das Handbremsseil hatte ich ziemlich locker gelassen.

 

da war ich auf einer 30km Tour und habe festgestellt, das es anfängt zu stinken. Da bin ich ausgestiegen und mit der Lampe geguckt, da stieg leichter Rauch/Qualm hoch und es stank stark nach erbranten Bremsen hinten rechts.

Ich habe zusätzlich die Radbolzen auf beiden Seiten hinten angefasst und die Tmperatur verglichen. Links konnte man gut anfassen und rechts musste ich nach ca. 3-5sec. loslassen, weil ich mich sonst verbrannt hätte.

Später ausgebaut und gesehen:die Klötze waren schon verglast und die Scheibe hatte glaub nen Schlag, hab nen Schraubendreher daneben gehalten und die Scheibe schnell gedreht, dann kann man das mit dem Auge gut sehen, also die neen Teile gleich Schott!!!son dreck!!!

 

Mir ist aufgefallen, dass dieser Bügel wo das Handbremsseil eingehängt wird am Bremssattel auf der linken Seite komplett an dem Anschlag anlag und auf der rechten Seite war ein Platz von ca. 1mm (Laut Werkstattbuch "son helf dir selbst" darf beim Handbremse einstellen max. 1,3mm Platz eingestellt werden) Da dachte ich, dass der Bremssattel in Ordnung sein muss.

 

Meine Frage:

1. Ist nun der Bremssattel auf der rechten Seite doch Kaputt und darf ich nun die Bremsen hinten rechts(Bremsscheibe/Bremsklötze/Bremszylinder) austauschen?

 

2. Muss ich links auch ern.? Bremsscheibe und Klötze gibt es ja nur als Satz, wollt die linken drin lasssen und die neuen Teile auf Ersatz weglegen.

 

3. Was meint ihr?

 

4. Habt ihr Anregungen, was ich besser machen könnte?

 

5. Habt ihr nen Tip, wie ich den Bremssattel richtig prüfen kann?

 

Noch eins, mir ist aufgefallen, als ich die Handbremse von einer zweiten Person betätigen lassen hab, dass der rechte Kolben nicht so weit zurück gegangen ist. Kann auch sein, das ich mir das eingebildet hab...

 

 

 

Wäre dankbar für Hilfe.

Liebe Grüße

Ähnliche Themen
32 Antworten

@VY1007

wenn es billig werden soll und die Bremse hinten fest ist, würde ich mich erst um die Sättel kümmern, bevor ich was frisches drauf packe! Ggf. sogar die Sättel und Seile tauschen, bevor dann das neue Zeug drauf ist und der Sattel immer noch fest ist und Beläge + Scheiben hinüber sind!

Ich mache eigentlich nichts neu, mache nur alles schön sauber! Wenn in der Packung Schrauben und Bleche dabei sind, mache ich die natürlich neu aber kaufe kein Extra Ersatzkit mit.

Hi,

also für mich hört es sich auch nach den Seilen an, schieb doch mal die Gummimanschette die hinten über dem Seil ist auf die Seite und sprühe Rostlöser oder WD 40 hinein. Wenn dann eine braune Brühe rauskommt dann weißt du das Rost in dem Seil vorhanden ist. Entweder du bekommst es dann wieder "gängig" mit schmieren und fetten oder du taust die Seile das würde ich machen...

Wenn die Seile i.O. sind dann kannst ja den Sattel prüfen, ob die Scheibe diese Unwucht die sie jetzt hat vor dem Einbau auch schon hatte, kann im nachhinein natürlich nicht gesagt werden. es kann aber auch sein das die Radnabe nicht 100% sauber war vor dem Einbau der Scheiben woraufhin die scheibe nicht korrekt plan auf der Radnabe lag und deshalb teilweiße an den Belägen schliff auch wenn die Bremse offen war.

Tipp: Nimm Keramikspray statt Kupferpast hält länger.

Mit freundlichen Grüßen

SL

am 17. März 2011 um 7:00

Danke euch allen, werde als erstes die Seile prüfen. Wenn das i.O. ist kommt der Sattel unter die Lupe. Habe die eine Anleitung aus dem Audi V8 Forum gelesen, jetzt weiß ich was mich erwartet.

 

Waren gestern beim Teilehändler die Sachen abholen. Da sah ich so ein Handschlagschraubendreher, in Metallbox mit Bits für ca. 7,-€. Hab ich natürlich direkt mitgenommen. Nun weiß ich auch wie es funktioniert. ;-)

 

Das kleinkram was man so benötigt ist so günstig da, billiger wirds nicht mal beim online shopping.

1 Tube Plastilube für 4,-€ auch direkt mitgenommen. Was ich vergessen habe ist noch Bremsenfett von ATE oder sowas für den Kolben bzw. Führungsbolzen. Werde heute dann nochmal hinfahren.

 

Wenn das Wetter mitmacht, gehts am Freitag los. Würde lieber Sammstag machen aber, dann passiert immer etwas unvorhergesehenes.....man muß noch was besorgen und die Läden haben zu. Schon oft erlebt :mad:

 

am 18. März 2011 um 18:36

Hi,

eine kleine Rückmeldung:

Hinterachse ist erledigt morgen mach ich die vorderen.

Die Handbremsseile waren sehr leichtgängig, Führungsbolzen am Träger sahen noch aus wie neu.

Automatisches Nachstellmechanismus mit der Feder hatte noch richtig Power, konnte kaum das Seil aushängen. Ich mußte mit einem Schraubendreher, dort am Anschlag hebeln damit dies gelang. Ohne Seile gingen die auch bis zum Anschlag zurück.

 

Das einzige was ich feststellen konnte waren die Führungen für die Beläge, total vergammelt. Die vorderen Beläge gingen nur mit hebeln (schraubendreher ) runter, hinter der Scheibe half kein Hebeln. Habe es dann komplett mit Träger abgenommen und mit nem Hammer rausgeschlagen.

 

Dieser Handschlagschraubendreher ist ja geil, ich dachte man muß da drauf kloppen wie bescheuert. Nix da, 2 kleine Schläge auf den Kopf, und schon war alles lose.

 

Die Scheiben waren auch an der Nabe festgerostet, da mußte der große Hammer seine Arbeit erledigen. Nachdem alles demontiert war fiel mir noch auf, daß die Nabe hinten links nicht so frei drehte, rechts dagegen drehte mehrere Runden, wenn man Schwung gab. Da wird wohl ein Radlagerwechsel fällig.

 

Habe erstmal alles gereinigt (Drahtbürste, Feile, Spiritus ) dann Plastilube drauf und wieder eingebaut.

 

Morgen dann der Rest auf der voreren Achse...

 

PS: die Beläge waren "V" förmig abgenutzt also wie ein Keil, ich vermute die haben sich dann verkantet und dann ging gar nichts mehr. Was meint ihr?

 

 

am 18. März 2011 um 18:44

PS: die Beläge waren "V" förmig abgenutzt also wie ein Keil, ich vermute die haben sich dann verkantet und dann ging gar nichts mehr. Was meint ihr?

vermutlich im fachchargon nennt man das ganze dann auflaufender bremsbelag^^ nur so am rande..

viel glück weiterhin anscheind funktioniert das alles ja recht gut

am 18. März 2011 um 18:48

Zitat:

vermutlich im fachchargon nennt man das ganze dann auflaufender bremsbelag^^ nur so am rande..

viel glück weiterhin anscheind funktioniert das alles ja recht gut

irgendwie verstehe ich nicht was du mir sagen willst.

am 18. März 2011 um 21:11

ich wollte dir nur recht geben das es warscheinlich an dem vergammelten bremssattel gelegen hat mit deiner "V-abnutzung"

am 19. März 2011 um 16:49

@Metzger

OK. Danke, ich weiß nicht warum aber hatte es etwas anders gedeutet. Passiert nun mal in Foren, da man das anders liest als geschrieben oder gemeint war.

 

Die vorderachse ist nun auch erledigt, da gibts ja nun wirklich kaum was zu machen. Die alten raus, alles reinigen, die neuen rein und freuen. Einzig die Scheiben, waren festgerostet. Da half der Hammer von gestern wieder ;-)

 

Ich hatte gestern keine Probefahrt gemacht und als mein Bekannter heute kam, erzählt er mir, die Bremse hinten rechts stinkt und sieht verbrannt aus. Da musste ich diese Seite nochmal auseinander nehmen. Habe alles nocheinmal geprüft. Bremsseil bewegt sich schön hin und her. Nachstellmechanismus getestet, indem ich den Sattel los gemacht habe und den Hebel von Hand mehrmals gedrückt habe. Kolben fährt schön raus und minimal wieder zurück. Dann dachte ich, vielleicht hatte ich gestern den Kolben nicht weit genug zurück gedreht.

 

Was meint ihr kann es sein? Naja da alles scheinbar funktioniert habe ich es wieder eingebaut. Werde gleich probefahren und wollte erst nach euer Meinung fragen. Das ist auch die Seite wo ich gestern festgestellt hatte, daß die Nabe sich nicht gut dreht wo alles demontiert war.

 

So, jetzt warte ich noch ein paar Antworten ab und dann fahr ich los.

Zitat:

Original geschrieben von VY1007

@Metzger

OK. Danke, ich weiß nicht warum aber hatte es etwas anders gedeutet. Passiert nun mal in Foren, da man das anders liest als geschrieben oder gemeint war.

Die vorderachse ist nun auch erledigt, da gibts ja nun wirklich kaum was zu machen. Die alten raus, alles reinigen, die neuen rein und freuen. Einzig die Scheiben, waren festgerostet. Da half der Hammer von gestern wieder ;-)

Ich hatte gestern keine Probefahrt gemacht und als mein Bekannter heute kam, erzählt er mir, die Bremse hinten rechts stinkt und sieht verbrannt aus. Da musste ich diese Seite nochmal auseinander nehmen. Habe alles nocheinmal geprüft. Bremsseil bewegt sich schön hin und her. Nachstellmechanismus getestet, indem ich den Sattel los gemacht habe und den Hebel von Hand mehrmals gedrückt habe. Kolben fährt schön raus und minimal wieder zurück. Dann dachte ich, vielleicht hatte ich gestern den Kolben nicht weit genug zurück gedreht.

Was meint ihr kann es sein? Naja da alles scheinbar funktioniert habe ich es wieder eingebaut. Werde gleich probefahren und wollte erst nach euer Meinung fragen. Das ist auch die Seite wo ich gestern festgestellt hatte, daß die Nabe sich nicht gut dreht wo alles demontiert war.

So, jetzt warte ich noch ein paar Antworten ab und dann fahr ich los.

Hi,

wie lange dauert denn bei dir so eine Probefahrt?

also fals die Nabe sich wirklich nur schwer drehen lässt, dann kann sie sich durch die reibung im defekten Radlager durchaus erwärmen, aber dann muss sie schon sehr schwer laufen wie schwer konnte ich dem Text nicht entnehmen und hoffe es funktioniert ;)

ansonsten wechsel die Radlager so bald wie es geht nicht das die neuen Bremsen gleich verschleisen und überprüfe mal ob die Seile oben ( innen) richtig eingestellt sind, also das beide Züge gleichmäßig gespannt werden und der eine nicht evtl. zu stark spannt ;)

Wir stellen in der Werkstatt die Handbremse immer auf 4 Zähne ein fals dus genau machen willst ;)

viel glück beim schrauben Gruß SL

mal ne Frage an die Profis:

was kann denn im schlimmsten Fall passieren, wenn die Bremsen "heißlaufen?" War die Woche über 1300km unterwegs und nach längeren Fahrten hats ziemlich stark gerochen.

Hatte heute erst die Möglichkeit beim Bora, habe heute mal versucht zu säubern+schmieren.

Beläge verglasen und Bremsscheiben glüht aus, wäre nicht schön dadadurch die Bremswirkung stark sinkt, das nächste kann sein, das die Bremsflüssigkeit durch die enorme Hitzeentwicklung anfängt zu kochen, dadurch hast du Gas im System und sicherlich muss ich dir nicht sagen was man Gas zum Vergleich mit Flüssigkeiten kann, richtig komprimieren, dadurch würde die Bremse quasi ausfallen. Sowas hatte ich bei der ersten Fahrt mit meinem 1. Auto, war irgendwie garnicht witzig^^ Dann ist schnelles Pumpen angesagt, wenn man noch zum stehen kommen will^^ war bei mir damals weil die Handbremse leicht angezogen war, was vergleichbar mit einer nicht freien Bremse ist.

der Theorie wegen: auch Flüssigkeiten sind komprimierbar aber dazu benötigt man enorme Drücke, welche in der Fahrzeug Bremse halt nicht zur Verfügung stehen! Habe ich zumindest mal gelernt...

am 14. Mai 2011 um 15:17

Zitat:

Original geschrieben von bert7777

mal ne Frage an die Profis:

was kann denn im schlimmsten Fall passieren, wenn die Bremsen "heißlaufen?" War die Woche über 1300km unterwegs und nach längeren Fahrten hats ziemlich stark gerochen.

Hatte heute erst die Möglichkeit beim Bora, habe heute mal versucht zu säubern+schmieren.

Will mich zwar durch die Antwort nicht selbst als Profi bezeichnen, aber ich schreibe sie trotzdem hin:

Wenn Bremsen richtig heiss werden sind meist die Beläge das schwächste Glied in der Kette. Die Beläge gasen aus und / oder schmieren ein bisserl was von sich auf die Reibflächen der Bremsscheiben. Manchmal wird dann das Belagmaterial ins Material der Bremsscheiben eingearbeitet.

Die Bremsscheiben selbst halten Hitze bis zur Rotglut aus - wenn sie von ordentlicher Qualität und in ordentlichem Zustand sind.

Als nächstes könnten dann Bremskolben und Sattel so heiß werden, dass a) evtl. vorhandenes H2O in alter Bremsflüssigkeit kocht und b) der Sattel bzw. Sattelkomponenten "weich" werden. Bis es soweit ist muss aber schon eine extreme Überhitzung erfolgen.

FP

Vielen Dank für die kompetenten Antworten :):):)

dann werde ich das Problem mal schnellstens beheben !!!

Hallo liebe Gemeinde!

Ich moechte den Bremshalter hinten links tauschen, da der eine untere Fuehrungsbolzen gebrochen drin steckt, und der Bremssattel (Bremsbelaege) schief an der Bremsscheibe sitzen.

Welchen Schluessel (Nummer und Art) brauche ich um den Bremshalter zu tauschen? Ist es ein Inbusschluessel Nummer 7?

 

am 5. April 2013 um 13:26

Ob nummer 7 ist kann ich vom kopf nich sagen, aber wichtig ist die imbus nuss oder den.imbus schlüssel ordentlich mit dem hammer in die scraube rein klopfen und vorher alles mit wd40 einsprühen und etwas wirken lassen. Biite aufpassen das du die schrauben nicht rund drehst sonst haste ein problem. Und beim zusammen bauen etwas fett/kupferpaste aufs gewinde einschmieren. Viel erfolg

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 4
  7. Bremse hinten rechts stinkt und Felge wird warm--> brauche dringend Hilfe