ForumF30, F31, F34 & F80
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 3er
  6. F30, F31, F34 & F80
  7. Bremse bald fällig, wer zahlt?

Bremse bald fällig, wer zahlt?

BMW 3er F31
Themenstarteram 7. Juni 2019 um 7:35

Hallo,

Als ich vor 2 Wochen beim Mechaniker meines Vertrauens war und meinen Ölwechsel hab machen lassen, hat und auch ich gesehen das Die Bremsscheiben injedenfall bevor die Belege runter sind erneuert werden müssen.

Ende Januar hab ich das Auto gekauft und schon ziemlich direkt gesehen das die Bremsen nicht mehr gut sind.

hab da natürlich sofort hin angerufen und mir wurde nur gesagt „er hat ja TÜV bekommen also können die Bremsen ja nicht runter sein“. Mit der Bremse hätte ich höchstens 5000 km fahren können.

Wie auch immer, nach bisschen hin und her diskutieren das ich das nicht akzeptieren würde, wurden die Belege gewechselt die Scheiben wären ja noch gut gewesen.

Jetzt wurde mir beim Reifenwechsel und beim Ölwechsel gesagt das die Scheiben vorher runter müssten.

Ich würde wenn’s soweit ist starke Vibrationen merken beim Bremsen.

Die Frage wäre dann, wer zahlt das dann wenn es soweit ist?

Ich würde es überhaupt nicht einsehen den vollen Betrag zu bezahlen nur weil die sich geirrt haben.

Als die Belege gewechselt wurden hatte das Auto 90.200 knapp auf der Uhr und jetzt knapp 103.000 km.

Laut BC kann ich noch 42.000 km fahren aber die schaffe ich nie und nimmer mit den Scheiben.

Mit der Frage will ich nur schon mal Vorsorgen auf was ich mich Einstellen könnte ;).

Ich kann nacher mal gucken ob ich das ein gutes Foto von der Bremse machen kann ohne das Rad runter zunehmen :D.

Beste Antwort im Thema

Zitat:

@Philipj schrieb am 7. Juni 2019 um 09:53:50 Uhr:

 

Aber wir spielen das mal anders durch.

Ich bin mit dem bmw mit Sommerreifen!! Vom Hof gefahren, im Januar. Aber das ist ne andere Story.

Ich bin direkt am nächsten Tag zum Reifenhändler und hab 4 neue WR draufziehen lassen, da ist es direkt aufgefallen mit den Bremsen.

Auf den Belegen war fast nichts mehr drauf. Der BC hat mir vorne sowie hinten noch 90.000 km angezeigt.

Nehmen wir mal an ich bräuchte keine neuen Reifen oder hätte einfach nichts gesagt und hätte die Belege einfach runter gefahren so das nacher Eisen auf Eisen ist.

Dann hätte ich ne komplett neue Bremsen bekommen müssen!!.

Ja ich kenne ich schon, ab 150.000....

@George: ja im Nachhinein ist man immer schlauer.

:D :D

Nimms mir nicht übel, aber die folgenden Punkte fallen mir dazu ein:

-Mit einem 20k€ Auto von der BMW NL bist du schon in einem Fahrzeugbereich wo die sich überlegen „lohnt es sich den zu verkaufen oder geht der direkt zum Aufkäufer / Export“.

Warum das Auto mit 100.000km noch 80% der Bremsen haben sollte erschließt sich mir auch nicht

-Mit welchen Reifen du vom Hof fährst ist nicht deren Sache. Du kaufst ein Auto mit Sommerreifen, du bekommst ein Auto mit Sommerreifen. Ob du im Januar oder Juni damit vom Hof fährst ist denen egal. Ich habe auch schon ein Fahrzeug mit 100k Listenpreis in der BMW Welt abgeholt im April und natürlich hatte es leichten Schneefall. Trotzdem waren die Sommerreifen drauf - so wie bestellt. Was soll BMW jetzt machen? Mir einen Satz Winterräder schenken den sie sich vorher schnell aus den Rippen schneiden und die Sommerräder in den Kofferraum legen?

Keine Ahnung woher diese Erwartungshaltung stammt, aber wenn das die Dinge sind die „sich die BMW NL geleistet hat und die gar nicht gehen“ dann wärst du für mich schon ein Kandidat den man gar nicht mehr ernst nehmen kann ;)

-Beim Wechsel der BelÄÄÄÄÄge, es sind BelÄge und keine Belege, das sind zwei unterschiedliche Dinge!!! ist es ganz einfach: Es ist ein Mindestmaß für Scheibendicke vorgeschrieben, das wurde dir hier auch schon 5 mal erklärt. Wenn die Scheiben dieses Mindestmaß noch haben, auch wenns nur auf den Zehntel Millimeter passt, dann ist sicher gestellt dass du mit diesen Scheiben einen kompletten Satz BelÄÄÄge noch runter fahren kannst. Egal ob dein Schwarzschrauber Kumpel sagt „das muss besser neu“ oder nicht. KEINE Werkstatt wird dir hier unnötig neue Scheiben schenken und es ist technisch auch absolut safe so zu fahren. Denn sonst könnte sich der Hersteller der Bremsscheiben das ganze rumgehampel mit dem Mindestmaß ja sparen wenn man sich eh nicht dran halten würde

-Noch ein Punkt der sehr merkwürdig ist an deiner Erzählung

Du sagst der BC hat angezeigt noch 90.000km Reichweite auf den Bremsen. Kann gut sein dass sie den Zähler vorher nochmal zurückgesetzt haben (wäre unschön von der NL) ABER:

Zitat:

Nehmen wir mal an ich bräuchte keine neuen Reifen oder hätte einfach nichts gesagt und hätte die Belege einfach runter gefahren so das nacher Eisen auf Eisen ist.

Dann hätte ich ne komplett neue Bremsen bekommen müssen!!.

Das ist grober Unfug! Der Belagsensor (nicht Belegsensor) war noch nicht angeschliffen, denn sonst bekommst du eine Reichweite von afair 5000km angezeigt und er zählt in 100er Schritten runter. Sobald der Belagsensor angeschliffen ist werden die Bremsen auch gelb / rot angezeigt im BC und lassen sich nicht mehr resetten (erst wenn ein neuer Sensor verbaut ist).

Um „Eisen auf Eisen“ zu fahren muss man also schon blind und taub sein um die ganzen roten Warnmeldungen im BC die einem bei JEDEM START angezeigt werden zu ignorieren.

Auch war die Bremse nicht so schlimm runter gefahren wie du es hier teils schilderst denn sonst wäre der Belagsensor ja schon angeschliffen gewesen.

 

Ein gut gemeinter Rat:

Fahr die BelÄge runter, danach komplett neue Bremsen. Freu dich am Auto ;)

Sollten de Scheiben wirklich bereits weit unter Mindestmaß sein (so dass davon auszugehen ist dass sie es vor dem Belagwechsel bereits waren) dann musst du in den sauren Apfel beißen und neue Scheiben und Beläge auf eigene Kosten machen. Das ganze dann leider als Lehrgeld verbuchen und beim nächsten Autokauf schnappst du dir deinen Schrauberkumpel und ihr schaut euch das Auto VOR dem Kauf genau zusammen an.

Man denkt immer „für 20k€ von der BMW NL was soll da sein“. Hier haben die Leute schon die wildesten Sachen erlebt was denen für Autos angedreht werden wollte. Nimm IMMER jmd Sachkundigen mit und vertraue NICHT auf irgendwelche mündlichen Aussagen des Verkäufers a la „das wird noch repariert und das machen wir natürlich alles noch“. Schriftlich festhalten, wenns nicht gemacht wird / wurde vom Kaufvertrag zurücktreten.

Wie gesagt, Lehrgeld und beim nächsten Auto weisst du es besser. Aber wahrscheinlich passt ja die Scheibendicke sogar noch und alles ist tutti, also warum die Aufregung? ;)

39 weitere Antworten
Ähnliche Themen
39 Antworten

Nun ja, da du bereits über 10tkm gefahren bist, bleibt dir nichts anderes übrig, als es selbst zu zahlen, da dein Freundlicher offensichtlich nicht gerade Verhandlingsfreudig ist. Auf deiner Stelle würde ich die Stärke der Scheibe ausmessen, die Mindeststärke steht auf der Nabe der Scheibe drauf, und dann entscheiden, ob du weiter fährst oder nicht. Auch kannst dann mit dem Maß deiner Scheiben zum Freundlichen gehen und mit dene ausdiskutieren, warum die Scheiben nicht mit den Belägen getauscht worden sind, falls die schon komplett unten sind, ist ja auch irgendwo ein Sicherheitsrisiko.

Bremsen sind nunmal Verschleißteile, ich finde, dein Händler ist dir schon sehr viel entgegen gekommen, indem er dir die Beläge gewechselt hat. Du bist ja schon 14.000Km weit gekommen, erwartest du jetzt Service inclusive Verschleiß beim Gebrauchten mit 100.000Km Garantie? Sowas kann man beim Kauf verhandeln...

Hallo,

wenn die Bremsbeläge gewechselt werden, müssen die Bremsscheiben eine bestimmte Mindestdicke aufweisen. Wenn das das der Fall ist, kann man in der Regel die Bremsbeläge runterfahren, ohne, dass es Probleme gibt.

Die Frage, die sich jetzt stellt, waren die Bremsscheiben zum Zeitpunkt des letzten Belagwechsels noch dick genug? Um das festzustellen, musst du „jetzt“ die Dicke der Scheiben messen (lassen). Ist die Dicke der Scheiben minimal unterhalb der Verschleißgrenze oder dicker, ist alles OK. Ist die Verschleißgrenze hingegen deutlich unterschritten, so ist zu vermuten, dass die Scheiben bereits beim Belagwechsel unterhalb der Verschleißgrenze waren und die Werkstatt die Arbeit im Januar nicht entsprechend Herstellervorgaben durchgeführt hat. In diesem Fall kannst du also diese mangelhafte Arbeit reklamieren und die die Werkstatt muss auf ihre Kosten Beläge und Scheiben wechseln. Das dann auch durchzusetzen wird aber problematisch werden.

 

Gruß

Uwe

Soweit ich mal gelesen haben, wird bei PremiumSelection-Gebrauchten alles erledigt, was innerhalb von 5.000km fällig ist. Daher ist das mit den Belägen absolut gerechtfertig. Bzgl. der Scheiben bist Du weit über den 5.000km, somit musst Du das wohl leider selbst tragen.

Geschickter wäre gewesen, die Themen bereits beim Kauf zu verhandeln. Aber im Nachhinein ist man immer schlauer...

Themenstarteram 7. Juni 2019 um 8:22

Ja Bremsen sind Verscheißteile.

Aber wenn ich ein Auto für 20.000 kaufe erwarte ich !! Das die Bremsen min. 80% an Stärke haben.

Und dann diese Aussage von dem Werkstattmeister er hätte ja noch tüv, eine Frechheit war das.

Ich hab denen ja beim gesagt wo die Belege gewechselt wurde das ich mir nicht vorstellen kann das die Scheibe die jetzigen Belege noch hält.

Ja zum Zeitpunkt als die Belege gewechselt wurden, wurde die Dicke der Scheibe gemessen ( laut Aussage vom

Verkäufer) und wäre noch im Maß.

Aber wenn ich die Scheibe runter muss bevor die jetzigen Belege runter sind, dann macht man doch vorher alles neu.

Wie gesagt einmal die Mechaniker beim Reifenwechsel und mein Privater der mir den Ölwechsel gemacht hat, meinte die Scheiben müssten vorher zu 100% runter.

Hab mal noch ein Bild gemacht grade, hoffe das ist zu erkennen.

4449560e-76d8-4865-a358-5215c881f31a

Naja deine Erwartungshaltung hättest du dann am besten in den Kaufvertrag reinformulieren sollen.

Was möchtest Du jetzt von uns hören? Bremsen sind Verschleißteile und außer freundlich beim Händler nach Kulanz fragen (Erlass der Montagekosten oder 50% vom Materialpreis oder ähnlich) bleibt jetzt kaum was übrig.

Gegenfrage wärst du glücklicher, der Händler hätte vor Auslieferung alle 4 Scheiben gewechselt aber dafür 2000 Euro mehr für den Wagen genommen? Außerdem hast du bestimmt beim Kauf noch den Preis verhandelt - dieser Nachlass wäre bestimmt kleiner ausgefallen wenn der Händler die Scheiben hätte wechseln müssen.

also soooo schlecht sieht die Scheibe jetz nicht aus auf deinem Foto.

am 7. Juni 2019 um 9:08

Wie bereits erwaehnt, gibt ein klares Sollmaß (aussen, mitte, innen) fuer die Scheiben, bis wann eine Paarung mit neuen Belaegen erlaubt und in diesem Sinne "sicher" ist. Dieses Prozedere wurde, wenn ich richtig verstehe, eingehalten.

Ich wuerde mir absolut keine Sorgen machen, und das Foto bestaerkt eher meine Meinung.

Zitat:

@Philipj schrieb am 7. Juni 2019 um 08:22:37 Uhr:

 

Aber wenn ich ein Auto für 20.000 kaufe erwarte ich !! Das die Bremsen min. 80% an Stärke haben.

Ich glaube, Du solltest Deine Erwartungshaltung korrigieren ...

Themenstarteram 7. Juni 2019 um 9:29

Zitat:

@CivicTourer schrieb am 7. Juni 2019 um 09:19:05 Uhr:

Zitat:

@Philipj schrieb am 7. Juni 2019 um 08:22:37 Uhr:

 

Aber wenn ich ein Auto für 20.000 kaufe erwarte ich !! Das die Bremsen min. 80% an Stärke haben.

Ich glaube, Du solltest Deine Erwartungshaltung korrigieren ...

Ich glaube nicht. Wenn ich mir einen Polo gebraucht für 2000 Euro hole, okay da erwarte ich nicht mal das der von außen und innen sauber ist wenn ich den abhole.

Aber bei einem Auto für 20k erwarte ich schon das ich damit erstmal Sorgenfrei losfahren kann.

Und die NL hat sich übrigens noch mehr Dinge geleistet die absolut nicht gehen ;).

Aufgrund der 2 Aussagen der Mechaniker die mich extrem verunsichert haben, wollte ich mehrere Meinungen einholen, würde mein Portmonee natürlich freuen wenn ich damit noch ne Zeitlang fahren kann :).

Zitat:

@Philipj schrieb am 7. Juni 2019 um 09:29:55 Uhr:

Zitat:

@CivicTourer schrieb am 7. Juni 2019 um 09:19:05 Uhr:

 

Ich glaube, Du solltest Deine Erwartungshaltung korrigieren ...

Ich glaube nicht. Wenn ich mir einen Polo gebraucht für 2000 Euro hole, okay da erwarte ich nicht mal das der von außen und innen sauber ist wenn ich den abhole.

Aber bei einem Auto für 20k erwarte ich schon das ich damit erstmal Sorgenfrei losfahren kann.

Dann könnte es sein, dass Du noch öfter enttäuscht wirst. Es hört sich vielleicht doof an - aber 20000€ sind heute nicht mehr überbordend viel für ein Auto. Und dass die Bremsscheibe nach knapp 100000km noch 80% haben "muss" laut Deiner Erwartung, ist eben nicht die Realität. Auch ist klar, dass ein Autohändler irgendwo sein Geschäft machen muss - und das macht er nicht mit dem perfekten Wagen zum Schnapperpreis. Es muss einem doch beim Kauf eines schon viele tausend km genutzten Wagens klar sein, dass da bisher ein Verschleiß stattgefunden hat (?)

Übrigens: google mal rein aus Interesse, was BMW selbst teilweise für eine Berechnung der Lebensdauer des GESAMTEN WAGENS ansetzt ...

Zitat:

@Philipj schrieb am 7. Juni 2019 um 07:35:14 Uhr:

 

Ende Januar hab ich das Auto gekauft und schon ziemlich direkt gesehen das die Bremsen nicht mehr gut sind.

Wenn du da schon wußtest das die Bremsen nicht gut sind warum hast du dann so lange gewartet?

Mir wäre die aussage vom werkstattmeister sowas von scheiß egal wenn er sagt "er hat ja TÜV bekommen"

Ich würde das gleiche sagen um kostengünstig für die "FIRMA" da zu stehen,vorgaben eben!

Und jetzt hast du neue Beläge bekommen ( ohne Scheiben ) und was verlangst du jetzt? Das hättest du vor dem Kauf machen sollen ;)

Ich sage es immer,nicht von der optik oder preis beeinflußen lassen beim Autokauf ;)

etwas OT: Frauen sind auch nicht anders wenn sie Hübsch sind,und dann später wird es teuer :D

Man könnte ja auch einfach mal selbst messen.Anstatt sich hier zu wundern und die Stärke per Bild zu erraten.

Themenstarteram 7. Juni 2019 um 9:53

Zitat:

@CivicTourer schrieb am 7. Juni 2019 um 09:39:23 Uhr:

Zitat:

@Philipj schrieb am 7. Juni 2019 um 09:29:55 Uhr:

 

Ich glaube nicht. Wenn ich mir einen Polo gebraucht für 2000 Euro hole, okay da erwarte ich nicht mal das der von außen und innen sauber ist wenn ich den abhole.

Aber bei einem Auto für 20k erwarte ich schon das ich damit erstmal Sorgenfrei losfahren kann.

Dann könnte es sein, dass Du noch öfter enttäuscht wirst. Es hört sich vielleicht doof an - aber 20000€ sind heute nicht mehr überbordend viel für ein Auto. Und dass die Bremsscheibe nach knapp 100000km noch 80% haben "muss" laut Deiner Erwartung, ist eben nicht die Realität. Auch ist klar, dass ein Autohändler irgendwo sein Geschäft machen muss - und das macht er nicht mit dem perfekten Wagen zum Schnapperpreis. Es muss einem doch beim Kauf eines schon viele tausend km genutzten Wagens klar sein, dass da bisher ein Verschleiß stattgefunden hat (?)

Übrigens: google mal rein aus Interesse, was BMW selbst teilweise für eine Berechnung der Lebensdauer des GESAMTEN WAGENS ansetzt ...

Gut da hast du vielleicht sogar recht.

Ist das erste mal das ich mir so ein teures Auto hole und das vielleicht deshalb so sehe

Aber wir spielen das mal anders durch.

Ich bin mit dem bmw mit Sommerreifen!! Vom Hof gefahren, im Januar. Aber das ist ne andere Story.

Ich bin direkt am nächsten Tag zum Reifenhändler und hab 4 neue WR draufziehen lassen, da ist es direkt aufgefallen mit den Bremsen.

Auf den Belegen war fast nichts mehr drauf. Der BC hat mir vorne sowie hinten noch 90.000 km angezeigt.

Nehmen wir mal an ich bräuchte keine neuen Reifen oder hätte einfach nichts gesagt und hätte die Belege einfach runter gefahren so das nacher Eisen auf Eisen ist.

Dann hätte ich ne komplett neue Bremsen bekommen müssen!!.

Ja ich kenne ich schon, ab 150.000....

@George: ja im Nachhinein ist man immer schlauer.

:D :D

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 3er
  6. F30, F31, F34 & F80
  7. Bremse bald fällig, wer zahlt?