ForumF30, F31, F34 & F80
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 3er
  6. F30, F31, F34 & F80
  7. Touring Totalschaden - Wieviel ist das Fahrzeug noch wert ?

Touring Totalschaden - Wieviel ist das Fahrzeug noch wert ?

BMW 3er F31
Themenstarteram 13. Juli 2015 um 14:56

Hi,

ich bin gestern Nacht von der Fahrbahn abgekommen (Aquaplaning) und mein F31 hat sich leider den Weg (bei ca. 80 km/h) Richtung Graben / Baum gesucht. Alle Airbags wurden ausgelöst, ich konnte allerdings sofort aussteigen und außer ein paar Schwürfwunden und Blutergüsse ist mir nichts passiert.

Nun habe ich heute das Drama am Tag besichtigen können....Ein richtiger Totalschaden. Der Werkstattmeister meinte, dass sich die Reparaturkosten auf die 20.000 belaufen würden....

Den Wagen habe ich vor einem Monat als Jahreswagen gekauft, mit 20.000km (316d / Automatik).

Nun frage ich mich, was der F31 jetzt nachdem Unfall noch Wert ist. Gibt es da so grobe Schätzungen?

Anbei habe ich 2 Bilder beigelegt. Würde ich dafür trotzdem noch um die 10.000 bekommen?

 

PS: Ich habe leider nur eine Teilkasko abgeschlossen, was ich jetzt bereue....Zum Glück war das ein Barkauf und keine Finanzierung.

 

Liebe Grüße

Img-1555
Img-1547
Ähnliche Themen
48 Antworten

10.000 Euro? Niemals! Leider wird das definitiv weit drunter sein. Stell ihn ruhig hochpreisig zum Verkauf ins Netz. Dann wirst du sehen, was er für einen Marktpreis erzielt.

Trotzdem: Gut, dass nichts weiter mit den Insassen passiert ist. Glück im Unglück gehabt.

Gut dass es beim Sachschaden geblieben ist. Trotzdem sehr bittere Sache, mein Beileid dazu.

Gerade erst gekauft und dann so was. Und keine Kasko die den Schaden übernimmt. Aber du machst das schon richtig, mach dir ein grobes Bild was der noch wert ist, dann ab ins Netz und weg damit.

Eventuell kann dir sogar die Dekra oder so einen groben Restwert nennen? Wenn es vielleicht noch was schriftliches gibt lohnt es sich unter Umständen ein paar Euro zu investieren. Als Verhandlungsgrundlage..

Themenstarteram 13. Juli 2015 um 16:02

Vielen Dank :-)

Ich bin auch ziemlich froh, dass es bei einem Sachschaden geblieben ist. Zum Glück war ich auch alleine im Fahrzeug! Somit konnte ich mich "zum Glück" nur selbst verletzen. Außerdem war zum Glück die Gegenfahrbahn frei und niemand war unterwegs, sonst wären wahrscheinlich noch Unschuldige beteiligt gewesen - das wäre dann ein größerer Schaden, den man mit keinem Geld der Welt bezahlen könnte....Aber zum Glück ist alles gut abgelaufen.

Ich war schon erstaunt, dass bei 80 km/H gegen den Baum nichts passiert ist....

Trotzdem zerreißt es schon mein Herz....Das Fahrzeug ist halt seit erst 3-4 Wochen in meinen Händen - Bar bezahlt - und sollte eigentlich die nächsten 10 Jahre bei mir bleiben.....

Derzeit steht das Fahrzeug noch auf einem Betriebshof eines Abschleppers, der mit mehreren Händlern zusammenarbeitet. Er sagte mir, dass morgen ein Holländer kommt, der Unfallfahrzeuge ankauft und der wird sich mein "Haufen" anschauen. Ich fragte ihn, wie hoch er die Summe schätzt.... Er sagte, eventuell 7-8.000 Euro.... Je nach Laune des Käufers.

Ich bin mal gespannt und halte euch auf jeden Fall auf dem Laufenden!

Die Idee mit der Dekra ist sehr gut! Da erkundige ich mich auch mal!

Liebe Grüße und bitte passt auf euch auf!!

Darf ich fragen welche Reifen du drauf hast?

Marke? Profil?

bei uns im Süden macht übrigens auch der TüV Schadensbewertung: http://www.tuev-sued.de/.../schadengutachten

Themenstarteram 13. Juli 2015 um 16:19

Ich hatte 205/60 / R16 Reifen drauf - Sommerreifen von Bridgestone

Liebe Grüße!

Dazu kann ich nur sagen : Die Reifen von Bridgestone sind bei Regen seit geraumer Zeit nicht mehr das, was ich von denen vor ca. 7 Jahren noch gewohnt war... jetzt sind sie meiner Meinung nach echt nur noch gefährlich. Habe meine quasi neuen Winterreifen mit 7mm Restprofil runtergeschmissen, weil ich in einem feuchten Kreisel fast von der Bahn abgekommen wäre, weil die Seitenführungskräfte unter aller Kanone waren... mit Sommerreifen selber Kreisel konnte ich nahezu doppelt so schnell auf Nässe wohl gemerkt durchfahren... selbe Dimension... das war für mich der letzte Bridgestone. -> Deine negative Erfahrung was Nässe angeht bestätigt ja meine Entscheidung nur noch. Bin ich froh, dass ich das damals gemacht habe, sonst hätte ich jetzt vielleicht auch nen Totalschaden :(

Da muss ich leider auch zustimmen. Hatte Anfangs Bridgestone Potenza auf dem 330d, und bei Nässe hatte ich einige Male echt Angst bekommen, wegen mangelnder Seitenführung und auch beim Bremsen. Ich konnte das damals aber nicht eindeutig den Reifen zuordnen.

Mein zweiter Satz Sommerreifen waren dann Hankook V12, seitdem hatte ich nie wieder Probleme bei Nässe!

Zitat:

@dieselschwabe schrieb am 13. Juli 2015 um 16:58:11 Uhr:

Da muss ich leider auch zustimmen. Hatte anfangs Bridgestone Potenza auf dem 330d, und bei Nässe hatte einige Male echt Angst bekommen, wegen mangelnder Seitenführung und auch beim Bremsen. Ich konnte das damals aber nicht eindeutig den Reifen zuordnen.

Mein zweiter Satz Sommerreifen waren dann Hankook V12, seitdem hatte ich nie wieder Probleme bei Nässe!

Lustig... das waren meine Sommerreifen zu dem Zeitpunkt :) die sind TOP bei Nässe und auch sehr gut bei Trockenheit muss ich sagen. War sehr positiv überrascht. Da sie ja nicht so richtig "premium" sind....

Allerdings wurden sie bei mir mit der Zeit recht laut... aber mir was der Grip wichtiger als die Lautstärke

Über die Hankook V12 kann ich echt nichts schlechtes sagen. Gerade bei 225/255 Mischbereifung ein echter Preis-leistungs Tipp.

Meine haben inzwischen auch einen leichten Sägezahn vorne, nach fast 40.000 km. Störende Geräusche kann ich aber nicht wirklich hören. ich würde die wieder kaufen.

Wäre wirklich traurig wenn der Unfall vom TE durch die mangelhafte Serienbereifung begünstigt wurde...

Zitat:

Wäre wirklich traurig wenn der Unfall vom TE durch die mangelhafte Serienbereifung begünstigt wurde...

Ich fürchte aber, dass sie vor allem in der RFT Ausführung maßgeblich dazu beigetragen hat.

Mag sein, das diese RFTs nicht die richtige Bereifung durch den Hersteller waren. Ich fahre inzwischen das 3. Fahrzeug mit Runflat-Bereifung, und kann die Horrorgeschichten in meinem Fall nicht nachvollziehen.

Allerdings hatte ich wohl das Glück, die richtige Reifenmarke auf den Fahrzeugen gehabt zu haben. Absolut sauberer Geradeauslauf, gute Kurvenstabilität, kein schwammiges Fahrgefühl.

Die Marken waren: Michelin, Dunlop, Conti. Bei den E90ern als 17", jetzt beim F34 18" Contis.

Allerdings muss man auch sagen, dass sich BMW mit der ersten Werksbereifung von Pirelli keinen Gefallen getan hat; vor allen aber den Kunden nicht.

Die Runflats von Bridgestone waren wohl auch nicht besser.

Erst einmal ist es schön, dass Dir und anderen körperlich anscheinend nichts passiert ist. Das ist das Wichstigste!

Ich möchte da ungern in der Wunde "bohren", aber ein Jahreswagen, und insbesondere einen BMW, nur Teilkasko zu versichern zeigt schon eine große Risikobereitschaft. Empfinde ich als eher ungewöhnlich. Aber nun gut, möchte da keine Grundsatzdiskussion mit eröffnen und es hilft Dir nun auch nicht mehr weiter.

Ansonsten ist es ganz klar ein Totalschaden, ich denke da muss man wenig diskutieren. Was den Fahrzeugrestwert angeht, kann man das anhand von Fotos wenig beurteilen. Zum Einen spielt da auch die Ausstattung eine Rolle und zum Anderen natürlich, was denn alles beschädigt ist. Aber auf dem Foto lässt sich ganz gut erkennen, dass ziemlich viel "hin" ist.

Zum Vergleich. Ich hatte vor kurzem auch einen Frontalunfall. Ähnliche Geschwindigkeit, allerdings nicht gegen ein stehendes Hinderniss, welches kaum Kräfte überträgt. Mein Fahrzeug sah lange nicht so schlimm aus wie Deines. Bei meinem Fahrzeug war es auch ein Totalschaden. Es handelte sich allerdings um einen E90 320d ca. 5 Jahre alt, 57.000km gelaufen.

Reparaturkosten beliefen sich auf über 23.600 Euro, bei einem Wiederbeschaffungswert von ca. 20.000 Euro. Und wie bereits erwähnt, mein Fahrzeug sah lange nicht so schlimm aus,wie Deines.

Der Restwert wurde mit ca. 9.000 Euro beziffert. Dafür wurde das Fahrzeug auf einer Auktion angeboten und der höchstbietende Käufer hat somit den Restwert ermittelt. Ich hatte aber auch eine sehr gute Ausstattung inkl. M-Felgen + einzigartiger Sonderlackierung. Schlussendlich habe ich mein ehemaliges Fahrzeug auf mobile.de "verfolgt". Der Händler muss mein Fahrzeug kostengünstig wieder hingeflickt haben und hat es für ca. 17.000 Euro wieder verkauft. Zieht man die 9.000 Eur ab, die er dafür bezahlt hat, bleiben noch 8.000 Eur für eine Reparatur + Gewinn. Und das bei einem Fahrzeug, dass eigentlich 23.000 Euro Reparaturkosten laut Gutachten hatte. Armer neuer Käufer...Aber das nur mal nebenbei.

Vielleicht kannst Du das in einem Hinterhof ähnlich wieder zusammenbasteln lassen. Ich würde aber prinzipiell davon abraten.

Dass Du noch 10.000 trotz F31 dafür bekommst, halte ich eher für unrealistisch. Aber wie erwähnt, kommt auf verschiedene Faktoren an, auch in der Art wie man es nun verkauft.

Mit 80 km/h abgeflogen, wieviel mm hatte das Profil noch ?

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 3er
  6. F30, F31, F34 & F80
  7. Touring Totalschaden - Wieviel ist das Fahrzeug noch wert ?