Forum1er F20 & F21
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 1er
  6. 1er F20 & F21
  7. BMW Plus Leasing Versicherung - Schadensfall kurz vor Ablauf des Leasingvertrages

BMW Plus Leasing Versicherung - Schadensfall kurz vor Ablauf des Leasingvertrages

BMW 1er F21 (Dreitürer)
Themenstarteram 28. Juni 2017 um 9:29

Hallo zusammen,

im August dieses Jahr läuft der dreijährige Leasingvertrag meines BMW F21 aus, ziemlich sicher ist, dass ich den Wagen übernehmen werde.

In meinem Leasingvertrag steht ein geschätzter Restwert des Wagens, den ich gerade allerdings nicht im Kopf habe. Zu dem Leasingvertrag selbst habe ich damals die BMW Plus Leasing Versicherung abgeschlossen; die SB bei VK liegt bei 1.000,- EUR, TK bei 150,- EUR.

Jetzt ist allerdings folgendes passiert: auf einem Fest vor einigen Wochen hat man mir 3 fette Kratzer in den Wagen gemacht: 1x 10cm an der Motorhaube vorne links über dem Scheinwerfer, 1x 8cm am Kotflügel vorne linke unterhalb des Scheinwerfers, 1x 15cm am Kotflügel hinten rechts genau mittendrin.

Die Kratzer sind schon etwas tief, gehen aber nicht bis aufs Blech herunter.

Klar ist, dass ich den Schaden der Versicherung melden muss. Allerdings bin ich gerade über das Vorgehen etwas unsicher.

Aktuell könnte ich den Schaden über die Vollkasko mit 1.000,- EUR SB beheben lassen, richtig?

Was ist aber, wenn ich den Wagen sowieso übernehmen werde und ich mich entscheide, mit den Kratzern zu leben? Muss ich diese dann beheben lassen? Wird die entstandene Wertminderung durch die Kratzer auf den geschätzten Restwert draufgerechnet, oder wie verhält sich dies auf den Übernahmepreis?

Hoffe ihr könnt mir ein wenig weiterhelfen,

VG

Beste Antwort im Thema

Zitat:

@bmw_f21 schrieb am 28. Juni 2017 um 09:29:01 Uhr:

Die Kratzer sind schon etwas tief, gehen aber nicht bis aufs Blech herunter.

Die Kratzer gehen bis zur Grundierung, dementsprechend muss erst mal Lack aufgefüllt und im Anschluss geschliffen sowie poliert werden.

Zitat:

@cz3power schrieb am 29. Juni 2017 um 11:07:14 Uhr:

Motorhaube und hinten bekommst du locker rauspoliert. Vorne muss man sich mal anschauen.

Hol dir die Ultimate Compound Politur und ein Poliepad. Danach dürfte zumindest von den zwei Kratzern nichts mehr zu sehen sein.

Bei oberflächlichen Kratzern ist diese Vorgehensweise völlig in Ordnung. Da der Lack jedoch vollständig abgetragen wurde, bringt polieren gar nichts.

22 weitere Antworten
Ähnliche Themen
22 Antworten

Zitat:

@bmw_f21 schrieb am 28. Juni 2017 um 09:29:01 Uhr:

Hallo zusammen,

im August dieses Jahr läuft der dreijährige Leasingvertrag meines BMW F21 aus, ziemlich sicher ist, dass ich den Wagen übernehmen werde.

In meinem Leasingvertrag steht ein geschätzter Restwert des Wagens, den ich gerade allerdings nicht im Kopf habe. Zu dem Leasingvertrag selbst habe ich damals die BMW Plus Leasing Versicherung abgeschlossen; die SB bei VK liegt bei 1.000,- EUR, TK bei 150,- EUR.

Jetzt ist allerdings folgendes passiert: auf einem Fest vor einigen Wochen hat man mir 3 fette Kratzer in den Wagen gemacht: 1x 10cm an der Motorhaube vorne links über dem Scheinwerfer, 1x 8cm am Kotflügel vorne linke unterhalb des Scheinwerfers, 1x 15cm am Kotflügel hinten rechts genau mittendrin.

Die Kratzer sind schon etwas tief, gehen aber nicht bis aufs Blech herunter.

Klar ist, dass ich den Schaden der Versicherung melden muss. Allerdings bin ich gerade über das Vorgehen etwas unsicher.

Aktuell könnte ich den Schaden über die Vollkasko mit 1.000,- EUR SB beheben lassen, richtig?

Was ist aber, wenn ich den Wagen sowieso übernehmen werde und ich mich entscheide, mit den Kratzern zu leben? Muss ich diese dann beheben lassen? Wird die entstandene Wertminderung durch die Kratzer auf den geschätzten Restwert draufgerechnet, oder wie verhält sich dies auf den Übernahmepreis?

Hoffe ihr könnt mir ein wenig weiterhelfen,

VG

Ich glaube Du machst da einen Denkfehler: durch die Kratzer würde der Restwert ja geringer. Für Dich bleibt der Übernahmepreis aber gleich, d.h. Du übernimmst ein Fahrzeug, welches durch die Kratzer einen geringeren Wert hat für den Preis, als ob die Kratzer nicht da wären. Somit gehen sie voll auf Deine Kappe.

Zur Reparatur zwingen könnte man Dich nur bei einer Fahrzeugabnahme im Rahmen der Fahrzeugrückgabe. Wenn es zu einer solchen nicht kommt, weil Du das Fahrzeug übernimmst, will BMW nur den vorher festgelegten Ablösewert des Fahrzeugs. Was mit dem Fahrzeug - das ja dann Dir gehört - ist, ist BMW egal.

Besser hätte man es nicht sagen können :) Absolut korrekt

Dein Übernahmepreis ändert sich durch die Kratzer nicht. Bei der Rückgabe hätte BMW höchstwahrscheinlich auf eine Reparatur bestanden. Wenn du das Fahrzeug übernimmst ist alles egal und du bezahlst den vorher definierten Restwert. Du kannst das Fahrzeug auch gegen die Wand fahren. Wenn du denn vertraglich definierten Restwert zum Ende der Laufzeit bezahlst, ist denen das ziemlich Schnuppe ;)

Die drei Kratzer kann man möglicherweise per Smartrepair wegmachen lassen, das kostet dann voraussichtlich auch weniger als die €1.000 SB bei der Vollkasko und dann ist der Wagen auch optisch wieder in Ordnung, ganz unabhängig von der Leasinggeschichte.

Themenstarteram 29. Juni 2017 um 10:20

In Ordnung, vielen Dank euch für die Erklärung. Hatte da wohl wirklich einen Denkfehler :rolleyes:

Mit dem Smart-Repair ist ne gute Idee, allerdings fürchte ich dass die Kratzer dafür doch etwas zu tief sind. Habe zufällig Fotos von den Kratzern auf dem Handy, was meint ihr?

Auto war damals leider etwas dreckig, aber denke die Kratzer sind deutlich zu erkennen.

Motorhaube und hinten bekommst du locker rauspoliert. Vorne muss man sich mal anschauen.

Hol dir die Ultimate Compound Politur und ein Poliepad. Danach dürfte zumindest von den zwei Kratzern nichts mehr zu sehen sein.

Themenstarteram 29. Juni 2017 um 12:51

Hatte es schon mal mit Politur versucht, allerdings wurden die Kratzer damit nicht weniger sichtbar. Man fühlt halt schon ne ordentliche Furche im Lack; also nichts oberflächliches.

Glaube auf den Bildern kommt es nicht so rüber.

Welche Politur hast du benutzt?

Themenstarteram 29. Juni 2017 um 13:47

Zitat:

@cz3power schrieb am 29. Juni 2017 um 13:09:12 Uhr:

Welche Politur hast du benutzt?

Das weiß ich nicht mehr genau, mein Vater hatte mir welche gegeben die er sonst für seinen BMW Oldtimer immer nimmt.

Gibt es da so Unterschiede bei der Politur?

Nun, es gibt halt meistens drei verschiedene Grade, die die "Schärfe" der Politur beschreiben. Von der Schleifpaste über die mittlere Stufe bis zu Hochglanzpolitur. Wenn du von Hand nur die Hochglanzpolitur nimmst, dann bringt das natürlich nichts. Deswegen meine Frage. Schau mal ins Fahrzeugpflege-Unterforum rein, da wird dir sicherlich geholfen, wenn du den Experten mal gute Detailfotos zeigst!

Themenstarteram 29. Juni 2017 um 15:03

Zitat:

@cz3power schrieb am 29. Juni 2017 um 14:44:52 Uhr:

Nun, es gibt halt meistens drei verschiedene Grade, die die "Schärfe" der Politur beschreiben. Von der Schleifpaste über die mittlere Stufe bis zu Hochglanzpolitur. Wenn du von Hand nur die Hochglanzpolitur nimmst, dann bringt das natürlich nichts. Deswegen meine Frage. Schau mal ins Fahrzeugpflege-Unterforum rein, da wird dir sicherlich geholfen, wenn du den Experten mal gute Detailfotos zeigst!

Okay, vielen Dank für den Tipp! Dann werde ich dort erstmal nach Rat fragen, bevor ich zu einem Smart-Repair Service fahre.

Zitat:

@bmw_f21 schrieb am 28. Juni 2017 um 09:29:01 Uhr:

Die Kratzer sind schon etwas tief, gehen aber nicht bis aufs Blech herunter.

Die Kratzer gehen bis zur Grundierung, dementsprechend muss erst mal Lack aufgefüllt und im Anschluss geschliffen sowie poliert werden.

Zitat:

@cz3power schrieb am 29. Juni 2017 um 11:07:14 Uhr:

Motorhaube und hinten bekommst du locker rauspoliert. Vorne muss man sich mal anschauen.

Hol dir die Ultimate Compound Politur und ein Poliepad. Danach dürfte zumindest von den zwei Kratzern nichts mehr zu sehen sein.

Bei oberflächlichen Kratzern ist diese Vorgehensweise völlig in Ordnung. Da der Lack jedoch vollständig abgetragen wurde, bringt polieren gar nichts.

Ich würde so vorgehen: Lackstift von BMW holen (gibt es für jede Farbe, kostet im Set 20,-), Lackstellen gründlich säubern (normal waschen) und entfetten (mit IPA), dann mit einem ganz feinen Pinsel Lack applizieren, trocknen lassen. Dann mit einem anderen oder demselben, jedoch mit Reinigungsbenzin o.ä. gereinigten Pinsel auf dieselben Stellen Klarlack auftragen. Trocknen lassen. Dann per Hand vorsichtig trocken schleifen mit 1500er und 3000er Schleifblüten (gibt es im Set von Kovex z.B. bei Carparts Köln für lau). Danach zunächst mit Compound die Swirls aus dem Trockenschliff polieren, dann die Stellen mit Feinschleif- und schließlich mit Hochglanzpolitur polieren.

Dafür braucht es zwar einiges an Material. Wenn man jedoch Spaß daran hat, auch mal selber was am Auto zu machen, was über den Standard hinausgeht, kommst du deutlich unter 400,- Euro dabei weg und hast danach eine Poliermaschine, Pads, Polituren etc. und dich auch noch weitergebildet. Kommender Vandalismus verliert so ein bisschen von seinem Schrecken.

Ansonsten: alles so lassen und BMW die Kohle geben. :D

A.

Themenstarteram 3. Juli 2017 um 10:09

Zitat:

@Anaxarch schrieb am 2. Juli 2017 um 12:52:46 Uhr:

Ich würde so vorgehen: Lackstift von BMW holen (gibt es für jede Farbe, kostet im Set 20,-), Lackstellen gründlich säubern (normal waschen) und entfetten (mit IPA), dann mit einem ganz feinen Pinsel Lack applizieren, trocknen lassen. Dann mit einem anderen oder demselben, jedoch mit Reinigungsbenzin o.ä. gereinigten Pinsel auf dieselben Stellen Klarlack auftragen. Trocknen lassen. Dann per Hand vorsichtig trocken schleifen mit 1500er und 3000er Schleifblüten (gibt es im Set von Kovex z.B. bei Carparts Köln für lau). Danach zunächst mit Compound die Swirls aus dem Trockenschliff polieren, dann die Stellen mit Feinschleif- und schließlich mit Hochglanzpolitur polieren.

Dafür braucht es zwar einiges an Material. Wenn man jedoch Spaß daran hat, auch mal selber was am Auto zu machen, was über den Standard hinausgeht, kommst du deutlich unter 400,- Euro dabei weg und hast danach eine Poliermaschine, Pads, Polituren etc. und dich auch noch weitergebildet. Kommender Vandalismus verliert so ein bisschen von seinem Schrecken.

Ansonsten: alles so lassen und BMW die Kohle geben. :D

A.

Hört sich gar nicht mal so schlecht an. Mein Vater hat in seiner Hobbywerkstatt das meiste an Werkzeug, was hierfür benötigt wird. Sprich ich müsste mich nur noch um die Materialien kümmern :)

Merkt man hier später noch nen Unterschied zwischen der neu aufgetragenen Lackschicht und der bestehenden Lackierung? Klingt so, als hättest du Erfahrung mit diesem Verfahren.

VG

Kommt drauf an, wie tief die Stellen sind. Bei einem Streifen ist es auch immer was anderes als bei punktuellen Spots, wie zum Beispiel bei Steinschlag. Tendenziell sieht man da eher was, wenn man genau hinschaut. Man kann aber auch Glück haben bzw. muss ganz sauber arbeiten und geduldig sein. Gerade bei wenig Erfahrung mit sowas erwartet man immer einen schnellen Erfolg.

Bislang habe ich alles an Steinschlag mit der obigen Methode wegbekommen, ohne fremde Hilfe. :)

Stück für Stück wird das auch hier noch mal erläutert: https://youtu.be/lQR5MhZ1TgU

Ich würde erst bei den nicht so tiefen Kratzern anfangen und schauen, wie das Ergebnis ausschaut. Dann die tieferen Stellen angehen. Viel Erfolg!

A.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 1er
  6. 1er F20 & F21
  7. BMW Plus Leasing Versicherung - Schadensfall kurz vor Ablauf des Leasingvertrages