ForumE90, E91, E92 & E93
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 3er
  6. E90, E91, E92 & E93
  7. BMW 325i N52 Motor - Ölverbrauch

BMW 325i N52 Motor - Ölverbrauch

BMW 3er E90
Themenstarteram 13. Dezember 2021 um 20:01

Hallo zusammen,

es gibt ja bei den 325i solche und solche Autos. Es ist ja bekannt dass die 325i N52 Motoren Ölschlucker sind. Gerade weil sie ja auch kein Ölmessstab haben und auf die Elektrik angewiesen sind um den Ölstand nachzumessen, stellt dir vor diese Elektrik ist defekt oder wird defekt.

Aber es gibt ja auch einige 325i N52 Motoren, die Glück haben und weniger Ölverbrauch haben. Manche haben viel Ölverbrauch, manche weniger. Meine Frage ist nun: Wie erkenne ich bei einer Auto-Besichtigung, ob gerade das Auto was ich mir gerade anschaue einen hohen oder einen niedrigen Olverbrauch hat?? Ihr wisst ja, die Verkäufer können viel erzählen um ihr Auto los zu werden. Deshalb wäre es schon schön, wie ein doktor quasi beim Blick in den Motorraum z8u erkennen, das "dieser wagen viel schluckt", oder "na da hat man einen guten fang gemacht, der schluckt weniger öl"....

Tja woran erkenne ich den Ölverbrauch, wenn es im Kofferraum keine leeren Öldosen zu sehen sind?

Ähnliche Themen
26 Antworten

Ich würde einfach mal sagen das alle N52b25 Oel verbrauchen und es ist nur die Frage wieviel diese verbrauchen?

Erkennen wirst Du das nicht.

Ganz einfach: Du machst eine Probefahrt über 5000km und anschließend weißt du, ob der Motor ein Ölsäufer ist.

Themenstarteram 14. Dezember 2021 um 6:33

Zitat:

@Graf.PorNo schrieb am 13. Dezember 2021 um 23:54:45 Uhr:

Ganz einfach: Du machst eine Probefahrt über 5000km und anschließend weißt du, ob der Motor ein Ölsäufer ist.

Tjaaaa das kann ich ja leider nicht machen….

Ich dachte, wenn man das auto vor sich hat und sich den motor anschaut, dass man irgendwelche anzeichen sieht, so nach dem motto „aaah der verbraucht garantiert 1l auf 1000km“ oder „ ja guck mal so und so sieht der aus, der ist um die 1l auf 4000 km.

Das heisst, ich muss also dem verkäufer glauben schenken jaaa?

Ich interessiere mich gerade für ein 325i , baujahr 03/2007 mit 98000 km, preis um die 7800,—

und würd ungern im keller ein ôl-arsenal anlegen wollen

Also ich denke auch, das wird man nicht erkennen. Allerdings finde ich dies aber auch nicht sooo schlimm, Motoröl kann man im Internet schon recht günstig bestellen, denke da gibt's schlimmeres.

Sehe den Ölverbrauch einfach positiv: Der jährliche Ölwechsel fällt weg und du musst nur den Filter tauschen. Zum Reinkippen einfach das günstigste Öl mit LL01 nehmen - bleibt ja eh nicht lange drin.

Alternativ kannst du beim Kauf doch den tatsächlichen Ölverbrauch aus dem Verkäufer kitzeln, indem du nach einer Verneinung der Frage, dies in den Kaufvertrag reinschreiben möchtest. Wenn er es zu lässt, hat er sich selber ein Loch gegraben. Wenn er es nicht möchte, dann fordere ihn dazu auf, dir ganz ehrlich den Verbrauch zu sagen. Evtl. ist der Verkäufer aber sowieso eine ehrliche Haut und erzählt dir von sich aus vom Ölverbrauch. Solche Menschen gibt es auch noch immer mal wieder.

Die Chance eine ehrliche Antwort zu bekommen wenn man nett fragt und von diesem Problem sowieso

bescheid weiß gibt es sicherlich immer.

Erkennen kannst Du es nicht und gehe einfach mal davon aus das der Ölverbrauch bei jedem N52B25 erhöht ist was auch wirklich kein Problem darstellt so lange es kein extremer Verbrauch ist der aber sehr selten sein soll.

Normalerweise bleibt es dann auch dauerhaft bei dem Verbrauch der sich mal eingestellt hat.

Für jemanden der richtig viel fährt und den somit der höhere Ölverbrauch nerven würde wäre es sowieso der

falsche Motor.

Themenstarteram 14. Dezember 2021 um 21:35

nun,

ich hab den verkäufer angerufen und lieb und nett diese frage im gespräch mit reingeschoben. er sagt, dass der verbrauch so um die 1 liter bei 2500km bis 3000 km sein würde.

Ich denke, das ist ein Durchschnuttswert, der im Grunde genommen ok ist, oder? Was meint ihr? Doch zu hoch vielleicht?

Wenn man bedenkt, dass ich, sagen wir, jeden Tag um die 100 km fahren würde, müsste ich jeden Monat 1 linter öl nachkippen bei 2500 km fahrleistung. Würden die ein liter bei 3000 km fällig werden, müsste ich jeden ein-einhalb Monate an den Ölkanister ran. Dann habe ich mir überlegt, eventuell nach dem Kauf direkt mal den Ölabscheider zu erneuern. Vielleicht kann ich damit wieder eine 3500 bis 4000km Marke erreichen? Was gleubt ihr? Wieviel liter müsst ihr denn so nachkippen auf wieviel km Fahrleistung?

Bedenke auch, dass dem Kat das Öl auch nicht so schmeckt. Das kann evtl. irgendwann zum Problem bei der AU werden. Aber da können die N52B25-Besitzer mal ihre Erfahrungen berichten.

Diese Angaben des Verkäufers könnten definitiv der Realität entsprechen.

Also mein N52 verbraucht seit recht genau 11 Jahren in meinem Besitz ca. 1 Liter auf 2500km und

das gleichbleibend von Anfang an bis jetzt und mit dem Katalysator gab es null Probleme.

Wenn Du im Monat 2500km fährst solltest Du Dich eher fragen ob das der richtige Antrieb für Dein

Profil ist und Dir eher Gedanken über die Spritkosten bzw. Reparaturen / Wartungen machen.

Im selben Zeitraum indem Du einmal 1 Liter Öl für ein paar Euro einfüllst wirst Du 5 bis 6 mal für

Ca. 500 Euro tanken gehen.

Zitat:

@m.o.m.o schrieb am 14. Dezember 2021 um 08:20:02 Uhr:

Sehe den Ölverbrauch einfach positiv: Der jährliche Ölwechsel fällt weg und du musst nur den Filter tauschen. Zum Reinkippen einfach das günstigste Öl mit LL01 nehmen - bleibt ja eh nicht lange drin.

Super Idee, wirklich. Dann akkumuliert sich der Abbrand (Verschleiss, Ruß) im Rest. Gerade wenn der Öl braucht solltest du häufiger tauschen. Ist leider so, dass du eher Leichtsieder im Öl verlierst als die Schwersieder.

Ich sehe es mit dem Öl genauso wie mein Vorschreiber - bei maximal 5€/l Öl ist es quasi egal ob der 1l auf 2500 km oder 10.000 km braucht (da steht mein N52 etwa), er braucht was also sollte man es vorrätig haben.

Mein n52 verbucht etwa einen Liter auf 3000, fahre aber leider viele sehr kurze Strecken, dass macht es nochmal schlimmer.

 

Vorher merken bei der Probefahrt wäre schön aber der 2,5er hat nahezu immer einen Verbrauch in einer dieser Regionen.

 

Wenn du mit dem Öl weniger Probleme haben willst musst du einen 330i mit dem n52 holen. Dort ist es selten, dass die viel Öl brauchen, wage mich zu errinern, dass es an den Kolbenringen lag oder so.

Der 330i von meinem Bruder hat jetzt auf den ersten 15tkm nach Kauf noch kein Öl gewollt.

Der 330i als N52 hat normalerweise keinen Oelverbrauch.

Würde aber sagen das diese Motorisierung leider sehr wenig am Markt vertreten und dazu noch sehr beliebt ist was sich damit auch in höheren Preisen niederschlägt.

Zitat:

@GaryK schrieb am 15. Dezember 2021 um 08:48:09 Uhr:

Zitat:

@m.o.m.o schrieb am 14. Dezember 2021 um 08:20:02 Uhr:

Sehe den Ölverbrauch einfach positiv: Der jährliche Ölwechsel fällt weg und du musst nur den Filter tauschen. Zum Reinkippen einfach das günstigste Öl mit LL01 nehmen - bleibt ja eh nicht lange drin.

Super Idee, wirklich. Dann akkumuliert sich der Abbrand (Verschleiss, Ruß) im Rest. Gerade wenn der Öl braucht solltest du häufiger tauschen. Ist leider so, dass du eher Leichtsieder im Öl verlierst als die Schwersieder.

Ich sehe es mit dem Öl genauso wie mein Vorschreiber - bei maximal 5€/l Öl ist es quasi egal ob der 1l auf 2500 km oder 10.000 km braucht (da steht mein N52 etwa), er braucht was also sollte man es vorrätig haben.

Die Aussage war auch mit einer Portion Ironie zu verstehen. Ein moderner Motor, der deutlich mehr als 1 l auf 10 Tsd. km (kein Rennstreckenbetrieb) braucht, hat für mich einen Motorschaden. Es gibt verbesserte Abstreifringe für den N52, die ich bei längerer geplanter Haltedauer verbauen würde. Denn die Zündkerzen verschleißen auch schneller mit hohem Ölverbrauch. Die Prioritäten muss aber natürlich jeder selber setzen.

Je nach Laufleistung und Fahrprofil ist der Ölverbrauch bei deinem N52B30 auch eher ungewöhnlich. Zumindest ist er dafür nicht bekannt, dieses Problem so ausgeprägt zu haben. Ich weiß aber auch nicht, wie sehr du den Motor immer ran nimmst.

Themenstarteram 16. Dezember 2021 um 16:38

Zitat:

@Saarkater schrieb am 16. Dezember 2021 um 06:27:19 Uhr:

Der 330i als N52 hat normalerweise keinen Oelverbrauch.

Würde aber sagen das diese Motorisierung leider sehr wenig am Markt vertreten und dazu noch sehr beliebt ist was sich damit auch in höheren Preisen niederschlägt.

Hi,

meinst du mit N52 beim 330i den N52B30 mit 2996 Hubraum und 258PS?

Ich schaute bei mobile jetzt gerade mal nach und ich habe so zwei , drei wägen die interessant sind gefunden. Aber es stimmt was du sagst. Die sind etwas teurerals die N52B25 mit 218PS.

Ich hatte allerdings mal einen Verkäufer von einem 325i mit 2996hubraum 3,0l Maschine und 123000km. Der sagte, dass wenn ich einen Spritsparenden Motor suche, ich bei der 3,0l Maschine falsch bin, weil der N52B30 würde Benzin saufen und man käme durchaus auf 12-14l/100 km.

Nun, auf der einen Seite spart man sich, alle 2500 - 3000 km ein liter öl nachzugiessen, auf der anderen Seite steht man mehr an der Zapfsäule rum. Beim 2,5l , also N52B25 sitz man mehr vor dem Internet und bestellt sich Öl.

Da ist ja noch nicht die Sache abgeklärt, wie es denn mit den Verschleißteilen ausschaut? Die meisten Autos die verkauft werden haben eine Laufleistung um die 180000 bis 230000 km. Meint ihr nicht, dass da die Valvetronic, Wasserpumpe, Zündkerzen, Ventildeckeldichtung etc mehr und mehr fällig sind, als bei einem Auto, der noch nicht einmal 100000km auf dem Tacho hat? Wie ist das denn bei eurem Auto? Hattet/Musstet ihr schon die N52-Problemfälle reparieren lassen oder hattet ihr bis jetzt ruhe?

Das Auto wofür ich mich aktuell interessiere, hat ausser Ölwechsel noch keine Reparaturen hinter sich und wurde von einem Opa abgekauft, wurde mir vom Verkäufer gesagt. Daher nehme ich an, dass es vielleicht noch bis zu 70000 km dauern könnte bis sich die ersten Verschleissteile/N52 Problematiken melden. 70000km heisst bei mir um die zwei einhalb Jahre bis knapp drei jahre Ruhe.

Alle 2500 bis 3000 km Öl reingiessen wäre sozusagen das einzige Problem die nächsten Jahre. Wie sieht denn euer Öl-Nachgiess-Rythmus aus? Müsst ihr auch jeden Monat nachgiessen oder fahrt ihr viel weniger, so dass euer nachgiessen sich auf alle halbe Jahre hinzieht?

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 3er
  6. E90, E91, E92 & E93
  7. BMW 325i N52 Motor - Ölverbrauch