ForumF30, F31, F34 & F80
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 3er
  6. F30, F31, F34 & F80
  7. Bitte um Entscheidungshilfe 330d, 335d oder 340i

Bitte um Entscheidungshilfe 330d, 335d oder 340i

BMW 3er F31
Themenstarteram 25. Januar 2021 um 15:46

Hallo,

ich weiß im Moment nicht so Recht weiter, deshalb würde ich mich über ein paar Meinungen freuen.

Also: ich fahre derzeit einen 330d Touring, Heckantrieb. Ein echt super Auto, habe den jetzt 100.000km gefahren, war nie irgendwas dran, dazu ein wirklich toller Motor. Eigentlich würde ich das gute Stück ja weiterfahren, aber es ist noch einer der letzten EU5 Motoren und, wie das Schicksal so will, muss ich beruflich ziemlich oft nach Stuttgart, wo bekanntlich ein EU5 Fahrverbot gilt.

So, und was mache ich jetzt:

1. Wieder einen F31 330d anschaffen, dann halt als EU6, ev. mit PPK (sofern noch erhältlich ?)

2. Oder einen 335d, wobei ich eigentlich keinen Allradantrieb benötige und im Grunde auch keinen will wegen des Mehrgewichts/Mehrverbrauchs, vor allem aber wegen der Probleme mit dem VTG, von denen man hier leider eine Menge liest. Aber der Motor würde mir schon sehr gut gefallen und die Beschleunigung erst Recht. Ok, dieses Risiko könnte man mit einer Garantie minimieren (kaufe nur beim BMW-Händler)

3. Preislich ähnlich wie der 335d liegt der 340i, den es ja auch mit Heckantrieb gibt. Den hätte ich, ehrlich gesagt, am liebsten, aber bei 30.000 km Jahresfahrleistung dürften die Mehrkosten zum meinem jetzigen 330d erheblich ausfallen (liege bei 6.9 Liter Diesel im Schnitt).

Oder doch einen Golf GTE :) ?

Grüsse Matthias

Ähnliche Themen
109 Antworten

Emotional: 340i kaufen.

Budget: 330d €6 kaufen.

Budget illegal: 330d €5 benutzen bis du 2x erwischt wurdest.

Das sind denke ich die Möglichkeiten. Bei 30tkm/a musst du schon schmerzfrei sein für den Benziner. Je schneller du fährst, desto größer wird das Delta. Wenn du eh nur 100-130 fährst, dann geht der 40i mit 7-8l.

335d ist keine Lösung wenn man eigentlich kein Allrad will. Fänd ich sinnfrei sich sowas dann extra zu kaufen, trotz Möglichkeit auf xDelete.

330d €6 mit Powerkit wäre vielleicht ein guter Mittelweg aus mehr Leistung, legal und wenig Verbrauch mit Hinterradantrieb.

Zitat:

@asphyx89 schrieb am 25. Januar 2021 um 15:50:32 Uhr:

 

Budget illegal: 330d €5 benutzen bis du 2x erwischt wurdest.

Macht meiner Ansicht nach am meisten Sinn.....

Ich habe auch keine Plakette an meinem EU6 330d und bin noch nie angehalten wurden. In Leipzig beispielsweise braucht man die eigentlich, in Berlin auch, in München auch, Regensburg weiss jetzt nicht

Kommt vielleicht auch drauf an, wo man parkt. Wenn es im Politessenbereich ist, dann ist man eher dran, als in der Hotel TG. Ich parke recht selten im öffentlichen Raum.

Es gäbe evtl noch den BMW 330e anstatt dem Golf GTE ;)

Ansonsten nicht einfach das Thema.

Dein 330d ist sicher ein super Auto und macht die nächsten 100000km sicher auch noch ohne größere Investitionen tätigen zu müssen. Gibst du ihn jetzt ab, kriegste halt meist wenig Geld, eben wegen der Eur5.....und zahlst dann ordentlich Aufschlag für ein EUr6 Fahrzeug, das im Grunde nichts besser wie das alte Auto kann. Je nachdem wie oft du in die Stadt fährst, würde ich es wohl auch eher riskieren, 2 mal ein Knöllchen zu bekommen, anstatt den Wagen abzugeben. Parkt man im Parkhaus wird man auch kaum kontrolliert. Ist halt noch das eigene Umweltgewissen, was hier mit reinspielt.

330d Hecktriebler mit Powerkit ist natürlich nen feine Sache. Bei BMW Matthes in Thüringen wird das PPK nach wie vor mit Einbau für 1150€ angeboten, aber nur, wenn man die M-Bremse hat....ansonsten bist du bei 1650€ incl. neuer Bremse.

Der 335d wäre auch immer mein Traum gewesen, aber ich empfand den Allrad zu deutlich spürbar, die Front wirkt schwer, man spürt den Einfluss in der Lenkung, das Auto fährt weit nicht so handlich und man schleppt unnötiges Mehrgewicht mit sich herum, meiner Meinung ein reines Autobahnfahrzeug....aber da gehen die Geschmäcker auseinander, andere schwören auf den Xdrive.

Der 340i ist natürlich ne ordentliche Spaßkiste die viel Lärm um nichts macht, wie schon oben geschrieben wurde, dieses Motorisierung ist die Emotionalste, ohne dass man einen 330d wirklich abschütteln könnte, aber darum geht es da ja nicht. Ein schön klingender Reihensechser, den man bis an die 7000Umin hochjagen kann, der dabei noch wirklich schön klingt, ist halt geil. Nur wenn man den 340i gerade wegen den Emotionen nimmt, dann ist der Mehrpreis beim Sprit schon deutlich höher als bei deinem 330d. Realistisch liegst du da schon jenseits der 10Liter, eher bei 12 Litern.

Also ich würde es auch darauf ankommen lassen.

Nachdem was du schreibst / deine Randbedingungen nach:

-du brauchst keinen Allrad (vermisst ihn nicht)

-du willst auch keinen Allrad

-fährst 30.000km/a

Da bleibt nur einer übrig, und zwar der 330d, eventuell mit PPK, wie schon erwähnt.

Gerade wer viel fährt und auch gerne sportlich und schnell fährt kommt um den Diesel nicht rum.

Ich Persöhnlich würde definitiv den 335d nehmen. Der geht auch ne gabze Ecke besser als der 30d, gerade unten rum und vom Ansprechverhalten. Für den Alltag finde ich den schon ne eierlegenden Wollmilchsau. Kein anderes Auto in der 300Ps Allrad-Klasse ist so sparsam wie der 335d.

Nach 10 Jahren Allrad (u.a. 335d, A6 bitdi,...)habe ich seit nem halben Jahr einen 330d sdrive. Das war mein erster und auch letzter Hecktriebler.

Ich versteh den ganzen Hype nicht...von wegen sportlicher...man hat schon bei Nässe erhebliche Traktionsprobleme, wenns mal bissl anzieht, geschweige denn Glatt oder Schnee fährt sich das Auto wie auf rohen Eiern...kurvige Bergstraße bissl zu stark gelenkt...Heck bricht aus, bissl mehr Gas...Heck bricht aus.

Parklücke im Schnee...festgefahren...

Man könnte ja die ganzen Nachteile in Kauf nehmen, sofern die Vorteile im trockenen überwiegen. Aber die habe ich bis jetzt noch nicht gefunden.

330d mit 6,9 L/100km ? Klarer Fall -> 320d

Und ist auch ohne X-Drive ;):D

Bei den Optionen ganz einfach: 330d (Euro 5) weiterfahren. Bin viel in allerlei Städten unterwegs und habe noch nie eine Kontrolle hiervon erlebt.

Ansonsten: Da ich - bei 30-35tkm p.a. (in Nicht-Corona-Zeiten) gerade vom M140i auf den 530d gewechselt bin, kann ich direkt sagen. Spielen Spritkosten eine Rolle, lass den 340i direkt außen vor. Toller Motor. Der B58 gehört zu den besten Motoren, die ich je gefahren bin (und da waren einige gute dabei). Aber wenn du auch schnell fährst, dann ist es eben ein 6-Zylinder Benziner. Für die Leistung immer noch mit super Verbräuchen, aber weit weg vom Diesel

Und wenn du kein Allrad brauchst, dann lass den Allrad weg. Gerade selber so gemacht. Ja natürlich bin ich jetzt in der Beschleunigung v.a. >200kmh etwas langsamer als vorher. Aber immer noch zügiger als 99% der Leute.

Also 30d. Bei mir 530d, bei dir dann 330d, wenn's der 3er sein soll. Nur: Wenn du eh schon einen hast, geh das Risiko ein. Fahr den einfach weiter.

Das Stimmt...

Für den Batzen Geld, den du drauf legen müsstest beim verkaufen und neueren kaufen, kannst du oft Strafe zahlen. Außerdem hast du das Risiko ein Montagsauto zu bekommen nicht. Bei Deinem weißt du was du hast.

Zumal von außen die Abgasnorm nicht sichtbar ist (wie es damals mit den Umweltplaketten war).

Und vom gespartem Geld kannst du dir auch noch ein PPK gönnen, mit dem i.V.m. nem sdrive hast du (zu mindest im trockenen) ähnliche Fahrleistungen wie ein 335d, bei deutlich besserem Verbrauch und ohne VTG Risiko.

Zitat:

@bebe1231 schrieb am 25. Januar 2021 um 16:17:33 Uhr:

Also ich würde es auch darauf ankommen lassen.

Wenn der Wagen top in Schuss ist und super läuft - würde ich es genau so machen.

Themenstarteram 26. Januar 2021 um 8:55

Moin,

 

vielen Dank für die Antworten. Die Frage, ob ich meinen jetzigen 330d behalte, stelle ich mir auch und das macht ja die Entscheidung so unübersichtlich. Und einen 330d EU6 kaufen, um dann dasselbe Auto wieder zu fahren, ist ja auch irgendwie unbefriedigend.

340i ist leider raus und somit heißt es: 335d oder ich fahre mein gutes Stück einstweilen weiter. Hatte mir auch überlegt, mir noch einen PPK einbauen zu lassen, aber mit 130.000 km am Tacho lohnt sich das auch nicht mehr unbedingt, auch weil meine Bremsen vorne gerade mal 20.000 km alt sind. Man ist ja schließlich auch noch Schwabe :).

 

Vielleicht sollte ich den 335d einfach mal fahren.

Allerdings liest man hier immer wieder, dass sich der Allrad im Bereich 100-200 km/h und darüber schon bemerkbar macht. Ich brauche mit meinen 330d und Serienleistung um die 16-17sec von 100-200 km/h (mit einen GPS Timer (Handyapp) gemessen, was mir auch realistisch erscheint, also nicht die händisch gemessene Stoppuhr Videoversion, bei der immer so tolle Werte herauskommen und man hinterher meint, die eigene Karre läuft scheiße).

Irgendwie hier im Forum stand zu lesen, dass der 335d für den Spurt 100-200 km/h =15.5 sek. braucht.

Wenn das stimmt, ist der Unterschied zum 330d eher gering, dass man das beim Fahren kaum merken wird.

Je schneller du fährst um so mehr Leistung kostet dich der Allrad. Vom Start weg hast du zwar einen Vorteil bei der Traktion, bei höherem Tempo, wo du mit dem Hecktriebler keinen Schlupf mehr hast, bist du narürlich im Vorteil. Der Allrad bringt nicht nur knapp 100kg mehr auf die Waage, sondern erhöht die parasitären Verluste im Antriebsstrang und erhöht auch den Verbrauch um ca.0,5l.

Zitat:

Moin,

 

vielen Dank für die Antworten. Die Frage, ob ich meinen jetzigen 330d behalte, stelle ich mir auch und das macht ja die Entscheidung so unübersichtlich. Und einen 330d EU6 kaufen, um dann dasselbe Auto wieder zu fahren, ist ja auch irgendwie unbefriedigend.

340i ist leider raus und somit heißt es: 335d oder ich fahre mein gutes Stück einstweilen weiter. Hatte mir auch überlegt, mir noch einen PPK einbauen zu lassen, aber mit 130.000 km am Tacho lohnt sich das auch nicht mehr unbedingt, auch weil meine Bremsen vorne gerade mal 20.000 km alt sind. Man ist ja schließlich auch noch Schwabe :).

 

Vielleicht sollte ich den 335d einfach mal fahren.

Allerdings liest man hier immer wieder, dass sich der Allrad im Bereich 100-200 km/h und darüber schon bemerkbar macht. Ich brauche mit meinen 330d und Serienleistung um die 16-17sec von 100-200 km/h (mit einen GPS Timer (Handyapp) gemessen, was mir auch realistisch erscheint, also nicht die händisch gemessene Stoppuhr Videoversion, bei der immer so tolle Werte herauskommen und man hinterher meint, die eigene Karre läuft scheiße).

Irgendwie hier im Forum stand zu lesen, dass der 335d für den Spurt 100-200 km/h =15.5 sek. braucht.

Wenn das stimmt, ist der Unterschied zum 330d eher gering, dass man das beim Fahren kaum merken wird.

340i zu unwirtschaftlich, 330d E6 macht keinen Sinn, einen 335d würde ich mir auch sparen. Lieber würde ich mir an deiner Stelle eine Stage 1 gönnen (100-200 ca. 13 Sekunden und das mit einem vernünftigen GPS-Gerät und kein Handy). Damit bist du sogar schneller als ein 335d.

Bitte das Thema Unweltzone nochmal prüfen: es gilt in Stuttgart nur die „kleine Fahrverbotszone“ für EU5-Diesel rund um den Innenstadtbereich. Musst du da zwingend durch?

Das Fahrverbot gilt somit nicht bereits ab dem Ortschild Stuttgart für EU5-Diesel!

 

Alternative: du musst beruflich in die Stuttgarter Innenstadt? Fein, dann soll dein AG für die entsprechende Mobilität sorgen.

 

Weiterer Hinweis: Verstöße gegen das EU5-Fahrverbot werden nicht isoliert geprüft, sondern nur bei Blitzerverstößen oder Parken ohne Parkschein ;)

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 3er
  6. F30, F31, F34 & F80
  7. Bitte um Entscheidungshilfe 330d, 335d oder 340i