ForumSkoda
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Skoda
  5. Biodieseltauglichkeit SkodaII 2.0 TDI

Biodieseltauglichkeit SkodaII 2.0 TDI

Themenstarteram 18. Oktober 2004 um 20:55

Der große TDI 2.0l Motor (140PS) soll nicht mehr biodieseltauglich sein. Das ist sehr schade, mit dem alten 1.9l TDI bin ich über 150 TKM mit Biodiesel gut (und billig) gefahren. Weiß jemand, warum das mit dem neuen 2.0l TDI nicht mehr möglich ist. Warum schadet Biodiesel jetzt stärker dem Motor (und mir, weil der Gewährleistungsanspruch entfällt)???

Ähnliche Themen
24 Antworten

Hallo,

bei Audi war der 2.0 TDI anfangs auch nicht für Biodiesel freigegeben, da Bosch hierfür keine Freigabe erteilt hat. Allerdings kann man mitlerweile eine RME-Ausführung bestellen. Hier wird meines Wissen eine andere Kraftstoffpumpe verbaut.

Kommt für den Octavia II sicher auch noch..

Themenstarteram 18. Oktober 2004 um 21:17

biodieseltauglichkeit

 

danke, aber schadet es der Pumpe schon, wenn man mit Biodiesel 50% mischt und verliert man dann schon die GEwährleistung (bei dem Preis wird man leicht schwach)

Die Bio-Verwirrung nimmt ihren weiteren Verlauf.

HAbe die Frage bei Skoda auch gestellt.

Kamen die üblichen gebetsmühlenartigen Argumente, dass RME letztendlich sogar den Weltfrieden zerstört, wie gehabt.

Der eigentliche Ausgangspunkt ist aber der, dass es genügend Zeitgenossen gibt, bitte hier überall in den Foren vertreten, die nicht RME tanken, sondern aber auch alles in ihren Tank kippen was dickflüssig ist.

Ist dann was kaputt, will man natürlich alles `umsonst´ ersetzt haben.

Den ersten Ärger haben die Händler und die argumentieren was nur eben geht dagegen.

Der Skoda Händler behauptete, dass der gesamte VW/AUDI Konzern die Biodieselzulassung zurück genommen hätte.

Ich konnte mich erinnern, dass vor kurzer Zeit DC gegen einen `geringen´ AUfpreis IHre Kfz als Biodieseltauglich ausgeliefert hat.

Meine diesbezügliche Nachfrage: Nur noch bis diesen November möglich, weil praktisch überhaupt keine Nachfrage, wird nur noch bei Taxen angeboten.

Tja, Sprit kann eben nicht teuer genug sein.

Themenstarteram 19. Oktober 2004 um 20:27

Folgen des Biodiesels?

 

danke, der Meinung bin ich auch! Aber mir reichen nunmehr über 0,25 Euro/Liter Unterschied, dass ich Biodiesel tanke, am liebsten weiter 100%, wenn es dem Motor nicht schadet!

Schadet es nun wirklich so sehr, dass ich keine 100TKM weit komme ohne einen größeren Reperaturaufwand??

Biodiesel

 

Dem Motor schadets sicherlich nicht - aber: den Spritleitungen, der Einspritzpumpe, den ganzen Dichtungen an den Wellendurchführungen, da sie mit Sicherheit nicht mehr RME-beständig sind. Kannst ja mal bei Deinem Händler nachhaken. Ich würde es an Deiner Stelle lassen oder wieder auf einen "alten" Motor umsteigen.

:)

am 31. Oktober 2004 um 9:37

Wieso Biodiesel tanken, ist reiner Dreck, DIN Normen werden nicht garantiert, der l Biodiesel hat weniger Energiegehalt als der l Diesel !!

 

Leistungsverlust !

Mehrverbrauch !

Ökologishc ist Biodisel auch nicht, denk mal an die Monokultuten und den Einsatz von Giften !

Da alle Skoda Diesel ab 04 mit abgasnorm Euro 4 versehen sind und die Werte der Steuergeräte noch enger zusammen liegen als bei Euro3 schaffen es die Steuergeräte nicht mehr den Biodiesel umzusetzen. ES GIBT KEINE FREIGABE MEHR VON SKODA FÜR BIODIESEL FÜR FAHRZEUGE MIT EURO4!!!!!!!!! Habe bis jetzt 2 Idioten in meiner Werkstatt gehabt die gemeint haben es besser zu wissen und die haben alles selber bezahlt(Abpumpen/Kraftstoffsystem reinigen/ neuen Dieselfilter/frischen Diesel) Nun hab ich 100l Biodiesel rumstehen und weiß nicht wohin!!! FINGER WECK VON DER GELBEN PEST!!!!

am 4. Juni 2005 um 17:51

Biodiesel

 

Es gibt wohl kein politischeres Thema als die schon ewig andauernde Diskussion über den Einsatz von Biodiesel.

Fakt ist:

* Es treten Probleme mit der Einspritzpumpe auf.

* Detaillierte Gründe werden verschleiert.

* Biodiesel ist nicht in Gänze unproblematisch - es gibt "Grundregeln" beim Betrieb

* Die Hexenjagd - insbsondere im VW-Konzern (und bei Bosch-Pumpe) dauert an.

Meine Erfahrungen:

* Kaum Mehrverbrauch bei moderater Fahrweise

* Mehrverbrauch im hohen Drehzahlbereich

* Kein MISCHBETRIEB mit "normalen" Diesel

* Regelmäßiger Wechsel des Kraftstoff-Filters

* Tanke ausschließlich DIN-Biodiesel

* Kein Rückwechseln von Biodiesel zu "Dino-Diesel"

Wir sind ein mittelständisches Speditionsunternehmen mit 30 LKW´s der Marke DB und einem DAF. Und zum Thema Biodiesel kann ich folgendes mitteilen:

DAF, DB, IVECO und teilweise MAN geben Freigaben für Ihre Fahrzeuge für Biodiesel.

Wir fahren damit seit 5 Jahren problemlos. Sowohl mit RME als auch mit Rapsbiodiesel.

Unsere LKW´s haben eine Jahreskilometerleistung von ca. 150.000 km. Wir kaufen z. Zt. den RME für 60 ct. ein (netto), diesel kostet z. Zt. ca. 84 ct.

Auf den RME noch mal ca. 7 % oben drauf rechnen wegen dem halbierten Ölwechsel (35.000 km) und dem minimalen Mehrverbrauch, also 64,2 ct.

Differenz ca. 20 ct.

Unsere LKW´s verbrauchen im Durchschnitt ca. 34,0 ltr / 100 km, Jahreskilometer, wie oben erwähnt, ca. 150.000 km.

Jährliche Ersparnis liegt bei ca. 10.500 Euro x 30 LKW´s = 315.000 Euro

Für die Ersparnis kaufe ich 3 neue Sattelauflieger mit "gutgebrauchten" Sattelzugmaschinen.

Z. Zt. gibt es noch keine DIN für Bio-Diesel aber wenn mich ein Lieferant mit gepanschten Biodiesel beliefert nehm ich Ihn in Regress

Ich denke mal die Jahreskilomterhöchstleistung bei einem PKW hier im Forum beträgt max. 60.000 km mit dem teuren Synth. Öl für ca. 20 Euro / Liter und ob sich da der Umstieg auf Biodiesel lohnt?????

Fazit: Im LKW lohnt sich der Biodiesel auf jeden Fall, beim PKW setze ich ein ganz großes ? vorweg!

am 5. Juni 2005 um 13:10

Zitat:

Original geschrieben von Elsi29

Wir sind ein mittelständisches Speditionsunternehmen mit 30 LKW´s der Marke DB und einem DAF. Und zum Thema Biodiesel kann ich folgendes mitteilen:

Fazit: Im LKW lohnt sich der Biodiesel auf jeden Fall, beim PKW setze ich ein ganz großes ? vorweg!

In der Vergangenheit, zu der Zeit, als LKW-Motoren noch gänzlich unvorbereitet waren für RME, so vor 10 Jahren, gab es ja große Probleme bis zu Unmöglichkeiten mit RME zu fahren; nur ein Punkt: RME-Ansammlung im Motoröl.

Prima, dass das Problem mittlerweile gelöst ist.

Beim PKW kommen da natürlich Kleinbeträge raus, aber - sei's drum, i.d.R. geht's ja vom Nettoeinkommen ab.

Drum meine Rechnung:

Mit dem A2 1.4 TDI brauche ich mit 5L/100km und 40.000km p.a. 2.000 L RME zu 0,85 Euro, also in Summe 1.700 Euro.

Das Gleiche mit M.-Diesel zu 1,05 Euro, also in Summe 2.100 Euro.

Differenz: 400 Euro p.a.

(Bei einem S.-Benzin-Vergleich mit einem pro-100-km-Verbrauch bei gleicher Leistung entsteht übrigens so ein Delta von 1.750 Euro, also genau doppelte Kosten.)

Mehrverbrauch und Leistungsverlust müssten labormäßig erfasst werden, weil so gering.

Ich brauche weder Kraftstofffilter noch Motoröl zwischen meinen angezeigten Inspektionsintervallen (derzeit 52.000km) zu wechseln.

Also, keinerlei Mehraufwand oder negative technische Folgen (bis jetzt 90 tkm), entgegen dem üblichen RME-Geschreie von Nachplapperleuten nur - eine Entscheidung: Ich nehme aus guten Gründen diese und nicht jene Zapfpistole in die Hand!

So einfach kann das Leben auch manchmal gegenüber etwas kompliziert denkenden Leuten sein und so kompliziert und nachtragend gegenüber sehr einfach handelnden Menschen.

Jeder so, wie er's verdient (steht schon in der Bibel).

Gruß, Tempomat

am 5. Juni 2005 um 13:33

Zitat:

Original geschrieben von polowilli

Da alle Skoda Diesel ab 04 mit abgasnorm Euro 4 versehen sind und die Werte der Steuergeräte noch enger zusammen liegen als bei Euro3 schaffen es die Steuergeräte nicht mehr den Biodiesel umzusetzen. ES GIBT KEINE FREIGABE MEHR VON SKODA FÜR BIODIESEL FÜR FAHRZEUGE MIT EURO4!!!!!!!!! Habe bis jetzt 2 Idioten in meiner Werkstatt gehabt die gemeint haben es besser zu wissen und die haben alles selber bezahlt(Abpumpen/Kraftstoffsystem reinigen/ neuen Dieselfilter/frischen Diesel) Nun hab ich 100l Biodiesel rumstehen und weiß nicht wohin!!! FINGER WECK VON DER GELBEN PEST!!!!

Hallo polowilli,

was haben denn die Steuergeräte deiner Idioten, die mit ihren Zahlungen für deinen Lebensunterhalt sorgen (ist das nicht wieder ein herrliches Beispiel für das Kundenverständnis in Deutschland?), für Fehler ausgewiesen?

Gruß, Tempomat

am 6. Juni 2005 um 10:10

@ Tempomat

Komisch, als ich vor wenigen Wochen den Octavia bestellt habe konnte ich Biodieseltauglichkeit auswählen. Und genau so steht es auch immer noch auf der skoda.de - Homepage. Und alle diese Motoren haben Euro 4.

Aber wahrscheinlich sind die Macher bei Skoda auch nur Idioten.

am 6. Juni 2005 um 12:07

Ich würde gerne von polowilli den genauen Fehler wissen, weil es gibt keinerlei Fehlerbeschreibung!

Ich weiß nich obs hier schon erwähnt wurde, denn ich war zu faul alle Beiträge zu lesen...fakt ist...wenn man einen Octavia II mit Biodiesel betreiben möchte, muss man sich den Biodieseltank einbauen lassen. Denn der "normale" Dieseltank hat eine Beschichtung die sich beim Kontakt mit Biodiesel auflöst. Das heißt: Spritleitung verstopfen...Filter dicht....und mit ganz viel Pech auch die Pumpe-Düseelemente im Ar... !

Steht auch in der Tankklappe wenn man den normalen Tank hat "NICHT FÜR BIODIESEL" oder "KEIN BIODIESEL"

MfG

DirtyLG

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Skoda
  5. Biodieseltauglichkeit SkodaII 2.0 TDI