ForumFocus Mk4
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Ford
  5. Focus & C-Max
  6. Focus Mk4
  7. Benziner 182 PS Automatik

Benziner 182 PS Automatik

Ford Focus Mk4
Themenstarteram 1. Februar 2019 um 13:32

Moin zusammen,

ich habe mir als Neuling schon ganz aufmerksam viele Beiträge durchgelesen, insbesondere zu den Motoren des neuen Focus MK4, bin aber doch immer noch unsicher und möchte einmal eure Meinungen hierzu hören:

Und zwar möchte ich den neuen Focus in der Vignale-Variante als Turnier kaufen, auch dass es ein Automatikgetriebe werden soll, steht fest. Da ich in Hamburg arbeite, möchte ich keinen Diesel – hier rechne ich in den kommenden Jahren mit weiteren Fahrverboten.

Täglicher Arbeitsweg sind 40 km pro Strecke, davon 30 km Autobahn (Tempolimit 120) und 10 km überfüllte Großstadt (also quasi rein Stop and Go).

Ein, zwei Mal im Jahr geht’s je rund 1.000 km mit dem Wagen in den Urlaub (vollgepackt mit Frau und Kindern und dem üblichen Gepäck bis obenhin).

Ich bin den Wagen letzte Woche Probe gefahren; das war der Benziner mit 150 PS. Der machte sowohl in der Stadt als auch auf der Autobahn einen rundum guten und soliden Eindruck und war deutlich spritziger als mein jetziger Focus MK3 mit ebenfalls 150 PS.

Nun stelle ich mir die Frage: Reicht der 150 PS oder sollen es doch die 182 PS werden?

Klar „reichen“ 150 PS aus. Die Frage ist nur, ob ich es nicht irgendwann bereuen werde. Auf die rund 1.000 EUR Mehrpreis kommt es mir jetzt gar nicht so an, die würden nicht so weh tun.

Meine Frage ist insbesondere: In welchen Situationen merke ich den Unterschied zwischen 150 und 182 PS beim ansonsten identischen Motor?

Macht es bei Geschwindigkeiten bis 140 km/h auf der Autobahn und im Stadtverkehr irgendeinen Unterschied? Oder merke ich die Mehrleistung erst bei höheren Geschwindigkeiten und Überholvorgängen?

Ist den 182 PS Automatik schon jemand gefahren? Kann auch jemand etwas zu den Unterschieden in der Zuverlässigkeit und Haltbarkeit sagen? Freunde warnen mich vor Motoren mit kleinem Hubraum und hoher Leistung, diese sollen schneller kaputt gehen. Kann das jemand in diesem Fall bestätigen?

Vielen lieben Dank!

Patrick

Beste Antwort im Thema

Ich habe mehrere Möglichkeiten durchdacht. Die erste war, den ST zu übernehmen und auf den ST MK4 warten. Sich dann überlegen, ob ich beim MK3 bleibe. Das Fahrzeug ist Top in Schuss. Ein Wechsel nicht notwendig.

Die Zweite den 150 PS Diesel als Automatik, oder den 182 PS als Automatik.

Ich habe mich gegen den Diesel entschieden, da er aufgrund meines Fahrprofil in den jährlichen Gesamtkosten kaum günstiger als der 182 PS ist. Der ganze Diesel hipe mir die Chancen in ein paar Jahren für den reelen Restwert versauen könnte. Die ersten Stimmen, das es Euro 6 Diesel mit Fahrverbot erwischen könnte, sind nicht verstummt. Die Gebraucht - Preise auch für diese Fahrzeuge bereits im Ansatz zum Tieffug. Kaum einer kauft noch gebrauchte Diesel. Unter Euro 6 eh nicht. Das ganze ist eher psychologisch und nicht technisch / gesetzlich bedingt. Die Dieselsau wird dank VW's Betrug in den USA und hier durchs Dorf getrieben und hat sein "Sauber" Image verloren.

Der Benziner steht im Image noch besser da. Auch wenn es dafür keine Garantie gibt. Zumindest schätze ich die Chance des Wiederverkauf besser ein.

Den MK4 finde ich schick und gönne mir den Luxus, bereits nach 4 Jahren ein neues Auto zu kaufen.

Gegen den ST MK4 waren es Vernunft Gründe. Meiner hat bereits > 280 PS und geht dank "Optimierung" und Metallkat wie die Sau, wenn ich drauftrete. Ein RS haut mir in der Stadt oder Landstrasse in der Beschleunigung nicht ab. Der kann seine Mehr PS erst oberhalb 100 wirklich ausspielen. .... Der MK4 ST wird mich leistungstechnisch nicht vom Hocker reißen. Ich erwarte von der Serien Leistung keinen Aha Effekt.

Umd wann nutze ich solche Leistungen ? Genau. So gut wie nie. Von einer Ampel zur nächsten als Kanonenkugel weit über dem erlaubten zu fliegen, aus dem Alter bin ich raus. Auf der Bahn ausgefahren hab ich Ihn nur ein paar mal. Geht kaum noch, ohne das man das Risiko eingeht, ner Oma den Kofferaum wegzuschießen, wenn Sie mit 80 nach links zieht.....

Der 182 PS reicht für alle Lebenslagen mehr als genug und ich brauch nicht mehr Schalten. Hab ein schickes sportlich getrimmtes Auto mit einem guten Fahrwerk. und vielleicht freue ich mich ab und zu an der Tanke, wenn nicht wieder 12 Liter durch die Zylinder bei Kurzstrecke und Winter gegurgelt sind ;)

46 weitere Antworten
Ähnliche Themen
46 Antworten

Deine Freunde sind wohl die ober Experten ;)

Kleiner Hubraum ist relativ.

Schau mal bei Mercedes und Co. was die aus 2.0 Liter Hubraum holen.

Im Stadverkehr wirst du keinen spürbaren Unterschied zwischen 182 und 150 PS merken.

Erst auf der AB bei höheren Geschwindigkeiten.

Wenn Geld weniger ne Rolle spielt nimm den 182 PS Motor. Glücklich wirst mit beiden.

Schau dir den Bericht in der Autobild vom 100000 km Dauertest mit dem 1.0 ltr. an. 2.Platz von allen getesteten Autos der Autobild Redaktion. Motor zeigt keinerlei Abnutzung nach dem Test.

Es soll Downsizing Motoren geben, die anfällig sind, jedoch nicht bei Ford. Daher vergiss das Thema wieder ganz schnell.

Beide Benziner sind im Grunde gleich, dass Drehmoment ist identisch, bei automatik ist auch die Übersetzung identisch. Der 182PS legt oberhalb von 4000 Touren an Leistung zu und erreicht diese bei 6000 Touren. Der 150 PS erreicht die Leistung bei 4000 Touren und hält diese konstant bis 6000 Touren. Daher bis 4000 kein Unterschied.

Auch da gilt: Wer nicht täglich im Rennmodus unterwegs ist, der merkt keinen Unterschied. Beim Schalter ist es fast identisch mit dem Unterschied, dass der 182PS kürzer übersetzt ist und sich entsprechend viel flotter anfühlt und auch besseren Durchzug hat bei höheren Drehzahlniveau.

Themenstarteram 1. Februar 2019 um 14:22

Vielen Dank schon mal für eure Einschätzungen :-)

Noch eine ergänzende Frage: Gibt es im Alltag (also in der Stadt und auf Autobahnen bis Tempo 140) signifikante Unterschiede im Benzinverbrauch bei gleicher Fahrweise? Laut Herstellerangaben ist der 182 PS ja sogar noch sparsamer..? Das kann ich mir ja kaum vorstellen. Also konkret: Verbraucht der 182 PS merkbar mehr als der 150 PS?

(Von Ausnahmegeschwindigkeiten ab 160 km/h aufwärts kann abgesehen werden, weil diese eh selten gefahren werden können.)

Nein braucht er nicht.

Hey,

ich fahre den 1,5l 182PS Automatik allerdings als ST-Line Tunier und habe dazu mal kleinen Test verfasst, vielleicht hilft dieser dir bei deiner Entscheidung weiter

https://www.motortests.de/.../1-5-ecoboost-turnier-ftId213636?...

Was zumindest nicht unerwähnt bleiben sollte ist, dass es hinsichtlich Fahrverboten und den neuen, aktuellen Dieseln vom Focus keine Probleme geben wird. Die sind recht sauber und die Abgase ähneln denen der Benziner. Die haben aber sogar einige andere Giftstoffe, die beim Diesel nicht auftreten und verbrauchen weniger Sprit - also weniger CO2 Produktion.

Sollte es zu Fahrverboten kommen,dann gegen alle Verbrennungsmotoren. Insofern kannst Du ruhig beide Varianten vergleichen.

Zitat:

@achim-martin schrieb am 1. Februar 2019 um 16:48:41 Uhr:

Was zumindest nicht unerwähnt bleiben sollte ist, dass es hinsichtlich Fahrverboten und den neuen, aktuellen Dieseln vom Focus keine Probleme geben wird. Die sind recht sauber und die Abgase ähneln denen der Benziner.

Nicht nur die aktuellen. Mein MKIII FL Turnier EZ u. Bj. 09/15

ist Euro 6c, 2,0 Diesel mit DSG 6 Gang.

Ich bleibe daher ganz locker in H, ebenso bei anderen Städten in D.

Andere Hersteller mussten @2018 erst einmal die Wagen auf Halde produzieren.

Genau diese, von den denen den das "Aha" ausging.

Bei gesamt 80 km pro Tag nur für die Arbeit würde ich keinen Gedanken an einen Benziner verschwenden.

Zitat:

@lars suckow schrieb am 3. Februar 2019 um 08:47:34 Uhr:

Bei gesamt 80 km pro Tag nur für die Arbeit würde ich keinen Gedanken an einen Benziner verschwenden.

Ich denke, das sollte man individuell berechnen.

So eindeutig ist die Situation, Diesel ist auf längeren Strecken günstiger nicht mehr. Ich habe mich mit meinem persönlichen aktuellen und zukünftigen Fahrprofil dagegen entschieden. Der Kostenvorteil des Diesel war nicht hoch genug, sich dafür zu entscheiden.

80 x 230 Arbeitstage sind auch "nur" 18.400 km im Jahr. Wenn man privat nicht mehr viel fährt, ist ratsam, es genau zu rechnen.

Zitat:

@Paddy44 schrieb am 1. Februar 2019 um 13:32:32 Uhr:

Moin zusammen,

Und zwar möchte ich den neuen Focus in der Vignale-Variante als Turnier kaufen, auch dass es ein Automatikgetriebe werden soll, steht fest. Da ich in Hamburg arbeite, möchte ich keinen Diesel – hier rechne ich in den kommenden Jahren mit weiteren Fahrverboten.

Täglicher Arbeitsweg sind 40 km pro Strecke, davon 30 km Autobahn (Tempolimit 120) und 10 km überfüllte Großstadt (also quasi rein Stop and Go).

Patrick

Moin Nachbar,

als Hamburger weiss man doch, wie man schnell um einzelne Verbotsstraßen drumherum kommt ;-)

Ich habe mich für den Diesel entschieden, da ich eher im unteren Geschwindigkeits- und Drehzahlbereich unterwegs bin. Außerdem finde ich es gut, mit einer Tankfüllung in den Ruhrpott und wieder zurück fahren zu können. Ich kann aber auch verstehen, wenn man jegliches Vertrauen in unsere Politiker verloren hat und auf Nummer sicher gehen will. Wenn weitere Verbote kommen, dann aber eher für alle Verbrenner. Als Handwerker ist meine Hoffnung da, dass wir Ausnahmegenehmigungen erhalten.

Ich würde Dir auf jeden Fall raten, das Technologiepaket mitzubestellen, denn der Stauassistent ist in Hamburg einfach genial. Der Spurmittenassistent auch, nur in Winterhude kapituliert er aus irgendwelchen Gründen. Obs an den dritte-Reihe-Parkern oder den Kamikaze-Hipster-Fahrradgangstern liegt?

Ich habe mehrere Möglichkeiten durchdacht. Die erste war, den ST zu übernehmen und auf den ST MK4 warten. Sich dann überlegen, ob ich beim MK3 bleibe. Das Fahrzeug ist Top in Schuss. Ein Wechsel nicht notwendig.

Die Zweite den 150 PS Diesel als Automatik, oder den 182 PS als Automatik.

Ich habe mich gegen den Diesel entschieden, da er aufgrund meines Fahrprofil in den jährlichen Gesamtkosten kaum günstiger als der 182 PS ist. Der ganze Diesel hipe mir die Chancen in ein paar Jahren für den reelen Restwert versauen könnte. Die ersten Stimmen, das es Euro 6 Diesel mit Fahrverbot erwischen könnte, sind nicht verstummt. Die Gebraucht - Preise auch für diese Fahrzeuge bereits im Ansatz zum Tieffug. Kaum einer kauft noch gebrauchte Diesel. Unter Euro 6 eh nicht. Das ganze ist eher psychologisch und nicht technisch / gesetzlich bedingt. Die Dieselsau wird dank VW's Betrug in den USA und hier durchs Dorf getrieben und hat sein "Sauber" Image verloren.

Der Benziner steht im Image noch besser da. Auch wenn es dafür keine Garantie gibt. Zumindest schätze ich die Chance des Wiederverkauf besser ein.

Den MK4 finde ich schick und gönne mir den Luxus, bereits nach 4 Jahren ein neues Auto zu kaufen.

Gegen den ST MK4 waren es Vernunft Gründe. Meiner hat bereits > 280 PS und geht dank "Optimierung" und Metallkat wie die Sau, wenn ich drauftrete. Ein RS haut mir in der Stadt oder Landstrasse in der Beschleunigung nicht ab. Der kann seine Mehr PS erst oberhalb 100 wirklich ausspielen. .... Der MK4 ST wird mich leistungstechnisch nicht vom Hocker reißen. Ich erwarte von der Serien Leistung keinen Aha Effekt.

Umd wann nutze ich solche Leistungen ? Genau. So gut wie nie. Von einer Ampel zur nächsten als Kanonenkugel weit über dem erlaubten zu fliegen, aus dem Alter bin ich raus. Auf der Bahn ausgefahren hab ich Ihn nur ein paar mal. Geht kaum noch, ohne das man das Risiko eingeht, ner Oma den Kofferaum wegzuschießen, wenn Sie mit 80 nach links zieht.....

Der 182 PS reicht für alle Lebenslagen mehr als genug und ich brauch nicht mehr Schalten. Hab ein schickes sportlich getrimmtes Auto mit einem guten Fahrwerk. und vielleicht freue ich mich ab und zu an der Tanke, wenn nicht wieder 12 Liter durch die Zylinder bei Kurzstrecke und Winter gegurgelt sind ;)

Zitat:

@Paddy44 schrieb am 1. Februar 2019 um 13:32:32 Uhr:

Meine Frage ist insbesondere: In welchen Situationen merke ich den Unterschied zwischen 150 und 182 PS beim ansonsten identischen Motor?

Sind es denn ansonsten identische Motoren? Oftmals gibt es ja doch ein paar Unterschiede im Vergleich zur stärkeren Version, z.B. ein Turbo mit variabler Geometrie.

Eine Probefahrt kann auch helfen.

Ich finde es immer etwas ungewöhnlich, wenn zwei Versionen das gleiche Drehmoment haben. Da ist der gefühlte Unterschied zwischen den Versionen eher gering.

Ich habe mal gelesen, dass es bei baugleichen Motoren durchaus zu Abweichungen in der Materialqualität kommen kann - dass also der "dicke" Motor etwas andere Kolben hat und so weiter. In wie weit das stimmt kann ich nicht sagen.

Um das zu überprüfen müsste man herausfinden, ob alle Teile des Motors und der Peripherie identische Teilenummern haben. Die 4-Zylinder 1.5er waren jedenfalls baugleich (im Sinne von: gleich aufgebaut. Auch hier: Keine Ahnung, ob alle Teile gleich waren)

Deine Antwort
Ähnliche Themen