ForumPassat B6
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Passat
  6. Passat B6
  7. Beide Federbeine hinten gebrochen. Passat 3C Variant, 5 Jahre alt, 87.000 km

Beide Federbeine hinten gebrochen. Passat 3C Variant, 5 Jahre alt, 87.000 km

VW Passat B6/3C
Themenstarteram 18. Oktober 2013 um 17:59

Beim Intervall-Service stellte der Freundliche fest, dass bei meinem Passat Variant 1.4 TSI, EZ 04/2008, 87.000 km, beide Federbeine hinten gebrochen seien.

Ist das bei diesem Alter des Wagens "normal"?

(Nein, ich fahre nicht im Gelände oder mit überladenem Fahrzeug oder mit Anhänger.)

Beste Antwort im Thema

Zitat:

Original geschrieben von Daimos

 

Golf IV und A3 1. Generation hatten diese Probleme mit den Federn vorne. VW hat wieder nichts gelernt.

Doch VW hat eine ganze menge gelernt. VW kann die Qualität im Zukauf immer weiter herabsetzen, die Einkaufspreise immer weiter drücken, die Verkaufspreise immer weiter anheben und die Menge der kaufwilligen VW-Jünger nimmt nicht ab. Der Kunde will anscheinend verarscht werden.

Nach jeweils 5 Audis und 5 Volkswagen (hinzu kommen noch ein Seat und ein Audi meiner Frau) ist bei mir das Maß jetzt voll, das nächste Auto wird mit dem VW-Konzern nichts mehr zu tun haben. Das Cabrio ist ohnehin nicht zu ersetzen, und wenn der Diocke mal nicht mehr ist, dann wird es vermutlich ein Asiate werden.

 

55 weitere Antworten
Ähnliche Themen
55 Antworten

Hallo,

das Problem haben einige Fahrer, SUFU benutzen vielleicht findet man Zusammenhänge bei den verschieden Farbmarkierungen der Federn,

und es sind die Federn gebrochen und nicht die Federbeine.

mfg Andreas

Meine Feder ist auch gebrochen. Hinten Fahrerseite.

Passat dsg cbbb dcc variant 18".

Federbruch ist der Grund, warum ich einen Passat fahre. Im Ernst: Für den Buchstäblichen Appel mit 'nem Ei hätte ich einen Opel bekommen können. Kombi auf Vectra-Basis (kenne die Modellbezeichnung nicht mehr) 2 Liter CDTI-Motor, keine 60000 gelaufen, nicht mal halber Preis meines Passats. Ich las jedoch von Federbrüchen an der Hinterachse.

 

In realiter kann es immer vorkommen. Steischläge gegen die Feder verletzen den Schutzlack, Rostpickel als Rissstarter --> BElastung --> Peng.

Hatte der Ex-Leon meiner Frau auch hinten, kommt vor. Bei meinen Audi 100 und Audi 80 nie erlebt, aber von gehört.

Mein Passat hat sich hinten rechts um ca. 3cm abgesenkt. Die Feder kontrolliert, ist nicht gebrochen. Zeitweise ist es wieder gut, und dann wieder nicht. :rolleyes:

Golf IV und A3 1. Generation hatten diese Probleme mit den Federn vorne. VW hat wieder nichts gelernt.

Zitat:

Original geschrieben von Daimos

 

Golf IV und A3 1. Generation hatten diese Probleme mit den Federn vorne. VW hat wieder nichts gelernt.

Doch VW hat eine ganze menge gelernt. VW kann die Qualität im Zukauf immer weiter herabsetzen, die Einkaufspreise immer weiter drücken, die Verkaufspreise immer weiter anheben und die Menge der kaufwilligen VW-Jünger nimmt nicht ab. Der Kunde will anscheinend verarscht werden.

Nach jeweils 5 Audis und 5 Volkswagen (hinzu kommen noch ein Seat und ein Audi meiner Frau) ist bei mir das Maß jetzt voll, das nächste Auto wird mit dem VW-Konzern nichts mehr zu tun haben. Das Cabrio ist ohnehin nicht zu ersetzen, und wenn der Diocke mal nicht mehr ist, dann wird es vermutlich ein Asiate werden.

 

Federbrüche gehören auch zu vielen anderen Marken, da steht der VW Konzern nicht alleine da. Es gehört mittlerweile zu den häufigsten entdeckten Fehler z.B. auch bei der HU, auch Asiaten bleiben davon nicht verschont. Mußte bei einem 5 Jahre alten Hyundai i30 vor ein paar Monaten auch die HA Federn erneuern. Aus solchen eher banalen Gründen würde ich bestimmt keine Marke wechseln wollen, da könnten auch viele andere Probleme auf einen zu kommen.

Zitat:

Original geschrieben von zwei0

Aus solchen eher banalen Gründen würde ich bestimmt keine Marke wechseln wollen, da könnten auch viele andere Probleme auf einen zu kommen.

Hast ja Recht. Das Qualitätsmanagement ist bei allen Herstellern gegeben, wenn wir mal Exoten außen vor lassen.

Als Kunde fühle ich mich dennoch reichlich veräppelt.

An den TE: Ich hoffe, dass nicht wirklich die kompletten Federbeine gebrochen sind, sondern nur die Federn.

Und wer schon mal einen Motor gesehen hat, bei dem bei voller Fahrt eine Ventilfeder gebrochen ist, ist froh, wenn es nur eine Fahrwerksfeder war, die brach.

Themenstarteram 19. Oktober 2013 um 21:19

Zitat:

An den TE: Ich hoffe, dass nicht wirklich die kompletten Federbeine gebrochen sind, sondern nur die Federn.

Und wer schon mal einen Motor gesehen hat, bei dem bei voller Fahrt eine Ventilfeder gebrochen ist, ist froh, wenn es nur eine Fahrwerksfeder war, die brach.

Danke an die Experten für die Klarstellung; es geht in der Tat nur um die Federn.

bei mir ist auch feder hinten, fahrerseite gebrochen. Bj 05/08 mit 220000tkm drauf

ausserdem alles gelenke sind stark oxiediert. Mein mechaniker meinte der hat sowas schon lange nicht gesehen

Zitat:

Original geschrieben von xxxAlexxxx

bei mir ist auch feder hinten, fahrerseite gebrochen. Bj 05/08 mit 220000tkm drauf

ausserdem alles gelenke sind stark oxiediert. Mein mechaniker meinte der hat sowas schon lange nicht gesehen

Frage dazu: Wie alt sind denn Deine Stoßdämpfer an der Achse? Will sagen: Nach der Laufleistung schockt mich eine gebrochene Feder nicht mehr als ein verschlissener Dämpfer.

 

am donnerstag ist ein komplett neue gewindefahrwerk rein gekommen. wenn du das meinst.

Ansonsten war origenle dämmfer noch ok

Zitat:

Original geschrieben von Passat_TSI_122PS

Danke an die Experten für die Klarstellung; es geht in der Tat nur um die Federn.

Unser B6 erreicht in Kürze 83.000 km, 4,5 Jahre nach Erstzulassung. Habe gestern beim Winterreifenwechsel in Anlehnung an diesen Thread gleich mal beide Hinterachsfedern kontrolliert. Die sehen aus wie neu. Kein Rost, kein Gammel. Dabei steht der Passat bei Wind und Wetter draußen und wühlt sich auch durch den tiefsten Schnee. Im Kreis Leipzig ist man auch immer sehr großzügig mit dem Einsatz von Tausalz.

Meine Tieferlegungsfedern von KAW im A3 waren nach 80.000 km komplett verrostet und vorne rechts gebrochen. Wenn ich beides mal vergleiche, bin ich ganz zufrieden mit der Qualität im Passat. Auch der Unterboden sieht noch tadellos aus.

Edit: Vergaß zu schreiben, dass der 1.4er zu 99 % mit leerem Kofferraum und ohne Fondpassagiere gefahren wurde. Ich denke, dass ständig viel Gewicht auf der Hinterachse auch deren Federn stärker in Mitleidenschaft zieht.

Zitat:

Original geschrieben von zwei0

Federbrüche gehören auch zu vielen anderen Marken, da steht der VW Konzern nicht alleine da. Es gehört mittlerweile zu den häufigsten entdeckten Fehler z.B. auch bei der HU, auch Asiaten bleiben davon nicht verschont. Mußte bei einem 5 Jahre alten Hyundai i30 vor ein paar Monaten auch die HA Federn erneuern.

Der gravierende Unterschied hier ist nur, dass ein vergleichbarer Hyundai nur die Hälfte kostet.

Passat wird als PREMIUM-Produkt vermarktet, da darf so was bei so wenig km einfach nicht passieren.

ist im Prinzip völlig egal wie/wo das eine oder das andere Produkt angesiedelt wird/ist. In beiden Fällen sollte es nicht passieren. Einem Hyundaifahrer gefällt es ebenso wenig, auch nicht wenn er für das Fzg. deutlich weniger bezahlt hat, als für ein entsprechendes deutsches Produkt, akzeptieren wird/würde er es genauso wenig

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Passat
  6. Passat B6
  7. Beide Federbeine hinten gebrochen. Passat 3C Variant, 5 Jahre alt, 87.000 km