ForumE46
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 3er
  6. E46
  7. Befürchte Tachomanipulation - kann ich über den TÜV den km-stand alter HU Prüfungen herausfinden?

Befürchte Tachomanipulation - kann ich über den TÜV den km-stand alter HU Prüfungen herausfinden?

Themenstarteram 21. September 2008 um 21:11

hallo,

habe mir ein gebrauchtes Auto von privat gekauft und befürchte nun, dass die km nicht original sind. :-((

Werden beim TÜV die HU-Berichte aufbewahrt? Im Fahrzeugschein ist ein Stempel vom TÜV-Süd mit einer Nummer, ich nehme an, dass es die Nummer des TÜV Prüfers, bzw. der TÜV Zweigstelle ist, bei der das Fahrzeug die HU bekommen hat. Kann das so sein? Demnach wurde die aktuelle und vorherige HU-Untersuchung bei der selben Zweigstelle durchgeführt. Mir liegt allerdings nur der aktuelle TÜV-Bericht vor. Ich möchte herausfinden, welchen km-stand der Wagen bei der Vorletzten HU Untersuchung hatte, sprich vor 2,5 Jahren. Wie kann ich diese Angabe herausfinden ?

Ich hoffe, ihr könnt mir weiterhelfen.

Gruß

Ähnliche Themen
23 Antworten

Also ich glaube nicht, dass sich da über den TÜV viel rausfinden lässt! Der freundliche kann das ganze ausleden! Es gibt da auch ein paar Sachen, die man nicht manipulieren kann

Zitat:

Original geschrieben von Larrys-Garage

Also ich glaube nicht, dass sich da über den TÜV viel rausfinden lässt! Der freundliche kann das ganze ausleden! Es gibt da auch ein paar Sachen, die man nicht manipulieren kann

Die neueren Schlüssel (ab 2001?) lassen sich auslesen. Weiß aber nicht, ob man die auch mainulieren kann.

Beim Schlüssel bin ich mir nicht sicher, wenn doch, dann ziemlcih umständig!

Aber es gibt diverse Stellen bzw. Steuergeräte wo der KM Stand hinterlegt ist, und die lassen sich auch nicht verbiegen!

Probieren kannst du es beim TÜV.

Zusätzlicher Gedanke:

Wende dich an BMW, wenn der Service bei BMW gemacht wurde, oder irgendwann mal eine Gewährleistungsreperatur gemacht wurde, dann wird das bei BMW hinterlegt.

Themenstarteram 21. September 2008 um 22:34

Zitat:

Original geschrieben von Biggie661

Zitat:

Original geschrieben von Larrys-Garage

Also ich glaube nicht, dass sich da über den TÜV viel rausfinden lässt! Der freundliche kann das ganze ausleden! Es gibt da auch ein paar Sachen, die man nicht manipulieren kann

Die neueren Schlüssel (ab 2001?) lassen sich auslesen. Weiß aber nicht, ob man die auch mainulieren kann.

Man kann sie leider auch manipulieren :-( ...hab mich erkundigt

Aber auslesen kann man die Schlüssel auch schon von vor Bj. 2000.

 

Gruß mclaren

man kann ALLES manipulieren- ist nur eine frage des aufwands und des preises-- und bei so alten autos wie dem e46 ist sogar der recht gering (der kurs liegt glaub ich bei ca. 250€ für komplettfälschung)

ich hab dazu aber schon ganze romane hier im forum geschrieben- einfach mal suchen...

Gruß,

Kai

...jo, warum sollte ein Manipulator ;) nicht auch nen km-Stand in diverse Steuergeräte schreiben können, wenns sogar das Auto kann? Die letzten E46 sind mal ca. 4 Jahre alt, da sollten die Hacker wohl "endlich" ne Möglichkeit gefunden haben, das Auto "aufzufrischen"...

Der ganze Spaß ist doch auch für richtig aktuelle Modelle zu bekommen und auch hier wird wohl nichts nachweisbar sein, wenns professionell gemacht wurde! Ich würde niemals "es gibt schon noch Steuergeräte oder Schlüssel, in die man nix schreiben kann" glauben! Wie auch? Mindestens der programmierer weiß doch, wie dort geschrieben wird.....

Gruß

Jan

Hi Jan

prinzipiell geb ich dir recht. Aber die letzten e46 sind ca 2 Jahre alt. Das Cabrio wurde bis 2006 gebaut...:)

gruß Tordi

Man nehme ...

1 Lichtschaltzentrum

1 Kombiinstrument

... lässt sich das dann codieren und schon hat man seinen Wunschkilometerstand.

Kostet aber mehr als 250 Euro.

Die Schlüssel übernehmen nur den km-Stand, mehr nicht.

Will man nur das Weiterzählen des km-Zählers unterbinden, geht das noch einfacher. Dazu ist noch nichtmal Sachverständnis wichtig.

Woher ich das weiß? Naja, durch einen blöden Zufall fehlen mir 400 km auf den Gesamtkilometerstand, die auf keine Art und Weise wieder herstellbar sind.

Der km-Stand wird nicht in weiteren Steuergeräten abgespeichert.

Ich schreibe das nicht um zur Tachomanipulation aufzurufen, sondern um zu sensiilisieren.

Wer heute noch ein Auto anhand des km-Standes bewertet, der hat leider, leider die heutige Zeit verpennt.

Sicher wird der km-Stand bei allen gewerblichen Fahrzeugverkäufen einbezogen. Bei den Privatgeschäften sollte das aber nicht gemacht werden.

Und wie bekommt man nun dennoch raus ob manipuliert wurde?

Hihi ... das ist einfach.

Liegt nur der letzte Tüv-Bericht vor, kann man grob davon ausgehen, dass entweder davor der km-Stand zurückgedreht wurde oder danach der km-Stand nicht weitergezählt wurde.

Das Unterbinden der Weiterzählung ist bei Langstreckenfahrzeugen ein beliebtes Spielchen. Da diese Fahrzeuge eh kaum verschleißen, ist das auch relativ egal.

Liegt der letzte Inspektionbericht vor, hat man ebenso einen Anhaltspunkt. Was davor passierte, kann man schlecht sagen. Wurde aber danach der km-Stand manipuliert, kann man das über das Geheimmenü herausfinden. Dort steht die verbrauchte Menge Sprit seit der letzten Inspektion. Die sollte zur "angeblichen" Laufleistung seit der Inspektion passen.

Wurden die Inspektionen bei BMW gemacht, dann hat auch BMW die km-Stände zu den Inspektionen.

Wurde ein neues Kombiinstrument eingebaut, kann man das auch herausfinden - einfach mal ausbauen und auf der Rückseite nach dem Herstellungsdatum schauen - das sollte aus dem Produktionsjahr oder vorher stammen.

Weitere Indizien sind natürlich Reifenverschleiß seit dem letzten Wechsel, die Bremsen, Pedale, der Innenraum, etc. All diese Abnutzungen sollten Alter und km-Stand entsprechen.

Sollte das Auto mit angegebenen 100.000 km auch dementsprechend aussehen, ist es eigentlich egal ob es schon 200.000 km gelaufen ist oder nicht. Der Motor hält locker.

Und hat man bis dahin keine Fragwürdigkeiten gefunden, wird es auch der nächste Käufer nicht herausfinden können.

Man muss sich auch mal überlegen, wo es sich lohnt zu manipulieren ... das sind eben Fahrzeuge, die optisch und technisch so gut sind, dass die locker mit 100.000 km weniger durchgehen können.

Oder es sind eben Langstreckenfahrzeuge, die mal für 25.000 km ohne km-Zähler gefahren sind, die anderen 25.000 mit km-Zähler, damit das mit den Inspektionen auch gut passt.

... naja - und wenn schon ...

Wichtig ist auch beim Kauf ob der Verkäufer vertrauenserweckend ist. Bei mir pflege ich meine Verbräuche bei Spritmonitor und ich führe ein Online-Tagebuch ... das dürfte Vertrauen genug sein.

... natürlich mit allen Tüv- und Inspektionsberichten.

Gruß, Frank

@jack schwarz: vergiss den Aufwand. Es gibt Kombis u. Sgt, da ist es spurlos machbar und andere da ist es nicht spurlos machbar.Da du hier schreibst unterstelle ich mal, du hast keine Bekannten mit entsprechendem knowhow und der entsprechenden SW.

Wenn ich ein Auto kaufe mit 80tkm was auch nach 80tkm aussieht und dann finde ich heraus, dass es schon 140tkm drauf hat, dann würde ich mcih ärgern...aber nur weil ich es herausgefunden habe...:). Die Zahl auf dem Tacho ist doch echt egal. Solang es keiner weiß und man es auch mit dem KM Stand wieder verkaufen kann. Ist ja heutzutage ncihtmehr so, dass die Autos mit 100tkm mehr Reperaturen benötigen als die mit 50tkm.

Ja ich denke auch das das Fahrzeug einen guten Eindruck machen muss! Die Motoren machen heute nur selten Zicken. Ein Freund von mir dem ist genau sowas passiert. Der hat vor vielen Jahren mal einen 525 (Benziner) Bj ´94 gekauft. Tachostand beim kauf waren damals 84000 km. 3 Jahre später hat er herausgefunden das der 5er tatsächlich 100tkm mehr auf dem Buckel hatte, also 1840000km beim kauf! Natürlich ist er sofort zum Händler zurück und den zur Sau gemacht! Der hat sich sofort entschuldigt und ist meinem Kumpel entgegen gekommen. Halben Preis hat der damals zurückbekommen und dafür musste der von einer Anzeige absehen! Er hat den 5er dann noch lange gefahren und zwar bis zum Tachostand 420000km!!!!!!!! Da müssen nun aber wieder die 100000 km wieder drauf um die tatsächliche Laufleistung zu haben! Also 520000km. Der Wagen hat keine Zicken gemacht nur zum Ende hat das Getriebe schonmal ab und an Probleme gemacht, aber bei der Laufleistung völlig OK oder??? Der Wagen ist dann ins Ausland gegangen und fährt da wahrscheinlich weiter...

Nachdem ich letztes Jahr meinen A6 (mit 143t km) in Zahlung gab habe ich ein wenig bei Autoscout gesucht und ihn auch wiedergefunden. Ich hatte ein wenig im Innenraum gebastelt was auf den Fotos zu sehen war, daher bin ich sicher das es meiner war.

 

Nicht nur das der Gebrauchtwagenhändler an den BMW den Wagen verkauft hat mal eben den km Stand mit 130tkm angab, auch war der Wagen auf einmal Unfallfrei (mir war mal einer draufgefahren).

 

Sorry, aber ich finde diese ganzen Betrügereien echt zum Kotzen. Ich weiss nicht ob nur die Anzeige als Lockmittel dienen sollte damit die Leute kontakt aufnehmen, oder ob wirklich was am Tacho gemacht wurde. Aber vertrauen kann man keinem mehr.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 3er
  6. E46
  7. Befürchte Tachomanipulation - kann ich über den TÜV den km-stand alter HU Prüfungen herausfinden?