ForumA3 8P
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. A3
  6. A3 8P
  7. Batterie - wie lange hält sie ...?

Batterie - wie lange hält sie ...?

Audi A3 8PA Sportback
Themenstarteram 5. November 2013 um 22:15

Hey - NÀbend ...!

 

Mein Audi ist 4 Jahre alt, ca. 80Tsd. km - überwiegend Kurzstreckenbetrieb!

Kann die Batterie tatsächlich schon am Ende sein?

Die Werkstatt sagt, eigentlich sollte sie schon an die 7 Jahre halten.

Meine persönlichen Erfahrungen mit anderen Automarken --- ja, doch --- schon so in etwa!

Woran hab ich es gemerkt? - : zum Einen, hab ich ja schon seit Jahren das Problem, dass mein Radio Clarion Nx (2DIN mit Touch usw.) jedesmal beim Starten wegschmiert und neu-bootet.

Neuerdings braucht er auch schon mal an die 2 Sekunden, ehe er da ist, also beim Starten.

Messungen: 12,37V Leerlauf, 11,6V fallend im Stand, Motor aus und Licht ein --- Vedächtig!!!!

10,6V Zusammenbruch beim Starten ......!

Werkstatt hat keine Refferenzdaten, wie die Batterie im jeweilgen Betrieb zu sein hat - toll - , besser gesagt - *Lächeln*

Tip von Denen - Laden, also mit Ladegerät.

Habe im letzten halben Jahr eigentlich wöchentlich Fernfahrten (80km - Autobahn) - scheint aber nix zu bringen.

Habe heute Ladegerät dran-gehängt und will es morgen Abend abnehmen und neu messen!

Grundsätzlich vermute ich, dass die ganze Geschichte stabiler sein wird.

Aber - das kann es nicht sein - noch nicht ---- zumindestens jetzt doch noch nicht?!

Hat jemand Refferenzdaten, also Spannung in Volt im Leerlauf, mit Licht und im Startvorgang ...????

 

Danke im Voraus.....!

 

Gruß Rudi

Ähnliche Themen
50 Antworten

Also die Spannungen, die Du in Deinem anderen Thread genannt bekommen hast, kannst Du auch hier verwenden: Batterieleerlaufspannung 12V-12,5V / Ladespannung im Leerlauf 13V-13,8V. Wenn Die Batterie halbwegs voll und in Ordnung ist, sollte die Spannung nicht unter 11V beim Starten absacken.

Alles in allem hast Du die Antworten ja schon erhalten: Batterie wahrscheinlich platt und der Laderegler ist auch hinüber!

Und: Ja, es kann sein, daß ne Batterie deutlich kürzer hält als 7 Jahre. Wenn Du ne nagelneue Batterie bei Frost tiefentlädst, ist die schon nach ein paar Monaten kaputt.

am 6. November 2013 um 7:33

So sieht's aus, die werksverbauten Batterien können auch 10 Jahre und länger halten. Aber bei überwiegendem Kurzstreckenbetrieb altert die Batterie viel schneller. Empfehlenswert wäre da eine gelegentlich Ladung mit einem Ladegerät, damit die Batterie mal wieder richtig voll wird. Alle paar Wochen mal nachgeladen, sollte auch eine Kurzstreckenbatterie ca. 7 Jahre halten.

Die Spannungssollwerte sind sehr schwer anzugeben, da das auf die Batteriekapazität, Kaltstartstrom, Batterietyp (Nass, AGM,...) und sehr stark auf die Temperatur ankommt.

Meiner Erfahrung nach sollte die Spannung wenn die Batterietemperatur bei 20°C oder höher ist, bei 1C Belastung (also bei 70Ah Batterie, 70 Ampere Belastungsstrom) nicht deutlich unter 12V sinken. Natürlich sinkt die Spannung wenn diese Belastung einige Minuten anhält.

Wenn bei Zündung eingeschaltet schon nach kurzer Zeit (außer beim Vorglühen) die Spannung unter 12V sinkt ist schon nicht mehr normal, außer bei sehr niedrigen Temperaturen.

 

Meine Originalbatterie hab ich nach ca. 3,5 Jahren getauscht da sie geschwächelt hat bei niedrigen Temperaturen. Die Nachfolgebatterie (AGM) ist seit knapp 4 Jahren verbaut und funktioniert noch gut, aber ich merke auch schon dass sie nicht mehr neu ist (Originalradio geht beim Starten jetzt immer aus, was im Batterie-Neuzustand meistens nicht der Fall war).

Die Belastungsprobe für Autobatterien ist immer der Kaltstart bei kalten Temperaturen (<-15°C). Da hat sich für mich bis jetzt immer gezeigt wann die Batterie ausgedient hat, auch wenn sie den nächsten Sommer vielleicht noch überstehen würde.

Normalerweise hab ich ca. 20km Arbeitsweg, ansonsten sind natürlich auch Kurzstrecken wie auch Langstrecken dabei.

 

Gruß

Erwin

Themenstarteram 9. November 2013 um 11:25

Hey

Danke, erstmal für Statements!

Also, doch nicht sooo ungewöhnlich.

Klar, machen wir uns nix vor, Unmassen an elektrischen Futures, die es nur n gibt - die ziehen Saft und verbrauchen im Kurzstreckenbetrieb auchvie Saft! Da b!leibt kaum was zum Laden übrig.

Da geht alles an Licht an, wenn man 30 Meter vor dem Auto entriegelt.

Das Licht ist schon alles an, ebeichdas Auto starte...... was ichirrwitzigund echt verschwenderisch empfinde! Wozu.....? Das zieht doch unnütz Strom??????

Laderegler scheint o.K. zu sein..... knapp 14 Volt, also ehern etwas zuhoch.....!

Geladenhat das Ladegerät anscheinend nix, ist aber icht kaputt - hab es überprüft, mit nem' anderen Verbrau her.

Werdenoch einanderes Ladegerät ausprobieren...!

Ansonsten wird es wohl ne' neue Batterie werden...!

Das Alter.... na ja, es ist eben kein Toyo Bj. 94 oder 2005 mehr!

Es muß also mehr Strom weggehen und k a nn auch nicht mehr so lange gut-gehen.....!

Werde. mir natürlich keine Batterie vom Baumarkt holen, den ich mal.....!

Gruß Rudi

am 9. November 2013 um 19:33

Meine orig. VW/Audi Batterie mit magischem Auge, nicht nachfüllbar, ist nun 15 Monate alt und schwächelt bereits (viel Kurzstrecke).

Darufhin habe ich mir ein CTEK MXS 5.0T Ladegerät gekauft.

Nach 6 Stunden Ladezeit leuchtete die grüne Batterieleuchte wieder (CTEK).

Leider habe ich danach versäumt, die Spannung der Batterie zu messen.

Nach 2 Tagen Standzeit, habe ich das Auto wieder gebraucht und direkt mal am Zigarettenanzünder gemessen: 12,2 Volt:confused:

Nach ca. 20 KM Fahrt und anschließenden 2 Stunden Standzeit habe ich an der Batterie 12,6 Volt gemessen.

Morgen messe ich erneut.

Ist das normal oder kann die Batterie hinüber sein?

Das CTEK hat beim Laden nichts angemeckert.

Wie hoch sollte die Spannung nach dem Laden sein?

Und wie hoch nach ein paar Tagen Standzeit?

Die Batterien sind nachfüllbar. Aufkleber abziehen und Kappe mit flaschen kleinen Schraubendreher abhebeln. Darunter verstecken sich die normalen Schraubverschlüsse. So hab ich meine Batterie im A6 auch wieder Gangbar gemacht als sie letztes JAhr geschwächelt hat. Außerdem empfehl ich einen Novitec Megalpulser.

Die Batterie im A3 ist jetzt 5 Jahre als die im A6 6,5 Jahre und keine Schwächen.

am 9. November 2013 um 21:02

danke dir:)

die Zellen waren alle gut gefüllt.

Dann hätte ich die Verschlüsse beim Laden wohl besser abgeschraubt:eek:

Dann werde ich mir wohl besser etwas destilliertes Wasser besorgen...

Trotz allem hält die Batterie anscheinend ihre Spannung nicht:confused:

P.S.: ein kleiner Schraubendreher tut es da leider nicht, selbst mein Größter war zu klein, aber ein 2 Cent Stück und eine Zange half auch;)

Themenstarteram 9. November 2013 um 21:11

Hey

na du bist ja drollig......!

Meinst du, ich weiß das nicht?????

Dort ist aber genug drinnen... was nun?

Außerdem ist das definitiv ein Zeichen für das nahende Ende, wenn dort Säure fehlt.

Theoretisch kommt alles ins Lot, wenn man destilliertes Wasser auffüllt!

Aber eben nur theoretisch....!

Gruß Rudi

Es fehlt meist keine Säure weil die kann nirgends hin. Eine Batterie verliert im laufe der Zeit immer Wasser weil beim Ladevorgang Wasserstoff entsteht, welches sich aus der Säure "löst". So einfach ist das.

am 9. November 2013 um 23:25

okay, also was tun?

Destilliertes Wasser nachfüllen, obwohl genug drin ist?

Oder die Batterie beim Händler reklamieren?

am 9. November 2013 um 23:26

Zitat:

Original geschrieben von rollofi

Hey

na du bist ja drollig......!

Meinst du, ich weiß das nicht?????

Dort ist aber genug drinnen... was nun?

Außerdem ist das definitiv ein Zeichen für das nahende Ende, wenn dort Säure fehlt.

Theoretisch kommt alles ins Lot, wenn man destilliertes Wasser auffüllt!

Aber eben nur theoretisch....!

Gruß Rudi

wen meinst du??

am 10. November 2013 um 12:17

Heute morgen waren ca. 12,6 Volt an der Batterie zu messen.

Ist doch fast perfekt.

Zur nachlassenden Leistung auch wenn so voll gefüllt ist.

Blei-Säure BAtterien neigen zur sogenannten Sulfatierung. Das ist ein Prozess der sich nicht vermeiden lässt. Diese kristalienen Salze wachsen an den Kuperplatten. Dadurch verkleinert sich die Oberfläche der Kupferplatte und die entstehung von Energie ist behindert. In extremen Fällen gibt es auch einen Kurzschluss zwischen den Platten. Hochfrequente Pulsgeräte wie der Novitec Megapulser verhindern dies, da diese Strukturen durch hochfrequenz "gesprengt" werden und sich wieder in der Salzsäure auflösen. Daher einfach mal das Geld investieren und so einen Pulser holen und regelmässig den Flüssigkeitsstand kontrollieren. Dann hat man auch bei kurzstrecke ein langes Batterieleben.

Mein erster Pulser ist jetzt 9 Jahre alt, also weniger wir 9€ im JAhr bei den Investitionskosten bisher.

am 10. November 2013 um 20:13

danke dir, ich habe doch gerade erst 75 Euro in ein CTEK Ladegerät investiert, weil ich gehofft hatte, dass es die richtige Lösung ist.

Zudem soll das Teil doch auch das bewirken, was der Pulser bewirkt.

Wenn nicht, habe ich noch die Möglichkeit, es wieder zurückzuschicken.

Was sagst du?

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. A3
  6. A3 8P
  7. Batterie - wie lange hält sie ...?