ForumTesla
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Tesla
  5. Autopilot Update

Autopilot Update

Tesla
Themenstarteram 23. Juni 2015 um 18:36

Wann genau kommt das Autopilot Update? Müsste ja eigentlich jetzt jeden Moment kommen, oder?

Was ist da jetzt genau bekannt? Wird es das auch für Deutschland geben?

Wird man weiterhin die Hände am Lenkrad haben müssen?

geht es nur auf der Autobahn? Wie erkennt der Tesla, ob man gerade auf der Autobahn fährt?

Würde mich sehr interessieren!

Beste Antwort im Thema

Dieser Fall ist doch wahrlich schon bis zum letzten Detail auch von amtlichen Stellen untersucht und ausdiskutiert worden.

Wie Du deshalb auf die Idee kommst dass sich jemand nur auf die Aussagen von Tesla und EM verlassen würde ist deshalb schleierhaft.

Auch wenn das Ding Autopilot heißt so ist es doch nur ein Assistent und damit verbleibt die Verantwortung zu 100 % beim Fahrer.

400 weitere Antworten
Ähnliche Themen
400 Antworten

Wie läuft was ab?

Zitat:

@Yellow68 schrieb am 27. Oktober 2015 um 23:11:02 Uhr:

Wie läuft was ab?

Er meint, so verstehe ichd as, wie und durch welche Sensorik das Lenkrad "merkt", dass eine Hand am Lenkrad ist, wenn nur oebn auflegen schon reichen sollte.

Reicht da vielleicht auch die "Mercedes-Cola-Dose" ?

Zitat:

@hudemcv schrieb am 28. Oktober 2015 um 08:02:05 Uhr:

Zitat:

@Yellow68 schrieb am 27. Oktober 2015 um 23:11:02 Uhr:

Wie läuft was ab?

Er meint, so verstehe ichd as, wie und durch welche Sensorik das Lenkrad "merkt", dass eine Hand am Lenkrad ist, wenn nur oebn auflegen schon reichen sollte.

Ach so! Das kann ich aber leider nicht beantworten. Ich kann nur sagen: es funktioniert ;-)

Ich habe eine Frage zur Spurwechselwarnung auch genannt Toter-Winkel-Warnung im Beitrag von hundemcv. Gibt es dieses Feature bereits im Tesla und wenn ja, welche Bauteile kommen dafür zur Anwendung. Soweit ich gelesen habe, wird für diesen Assistenten entweder ein rückwerts gerichteter Radar, eine Kamera oder ein Laser benötigt. Dabei wird die Differenzgeschwindigkeit des Verkehr auf den Nachbarspuren gemessen. Bei meinem Audi werden Autos, die ca. 100M entfernt sind vom Assistenten erfasst und fals die Differenzgeschwindigkeit zu hoch ist, erhalte ich eine Warnmeldung im jeweiligem Spiegelbereich.

Meiner Meinung nach, mach es keinen Sinn machen, so einen Assistenten mit Parksensoren, die nur 5 Meter weit reichen, nachzubilden. Deswegen ist meine Schlussfolgerung, dass entweder der Tesla die oben genannten Bauteile besitzt und dann sowohl für Spurwechselwarnung als auch für automatisches Spurwechsel ausgerüstet ist oder eben für keines von beiden. Liege ich hier falsch?

Beim Tesla muss der Fahrer in den Spiegel sehen und darf nur wenn frei ist den Spurwechsel initieren. Tesla kann allenfalls direkt daneben fahrende Fahrzeuge mit den Parksensoren entdecken.

Zitat:

@egn schrieb am 28. Oktober 2015 um 12:41:29 Uhr:

Beim Tesla muss der Fahrer in den Spiegel sehen und darf nur wenn frei ist den Spurwechsel initieren. Tesla kann allenfalls direkt daneben fahrende Fahrzeuge mit den Parksensoren entdecken.

Das ist, was hier geschrieben wird. Meiner Meinung nach dürfte dann aber auch kein Spurwechselwarn-Assistent funktionieren. Wenn doch, wie? Bestimmit nicht mittels Parksensoren...

Ich verstehe deinen Einwand nicht. Der "tote Winkel" gefindet sich unmittelbar neben dem Auto, nämlich da, wo du das Auto im Spiegel nicht siehst, aber auch nicht im Augenwinkel oder Schulterblick.

genau da erkennt auch ein 5 m reichender Ultraschall Sensor die Gefahr.

Was die andern mit ihren Radaren nach hinten tun ist vor deutlcih schneller fahrenden Fahrzeugen von hinten zu warnen.

Das hat in meinen Augen NIX mit dem toten Winkel zu tun.

Es hilft nur einschätzen zu können, ob ich rausziehen kann oder nicht.

Das kann ich aber auch durch benutzen der Spiegel tun. Also grundsätzlich.

Ok, ich verstehe, dann ist also der Tote-Winkel- Assistent beim Tesla nicht gleichzusetzen mit einem Spurwechselassistenten sondern nur mit einem Winkelspiegel. Das war mein Missverständniss.

Wenn ein vollständiger Spurwechselassistent vorhanden wäre, dann könnte man ja den automatischen Spurwechsel einfach damit koppeln, d.h. automatisiertes Spurwechseln ist nur dann möglich, wenn Spurwechselassistent dies erlaubt.

Dies gesagt, ist es umso merkwürdiger, warum Tesla als erster einem automatisierten Spurwechsel einführt, obwohl die anderen Hersteller schon längst die vorhandene Hardware verbaut haben und Tesla eben noch nicht.

Vielleicht sehen sie noch nicht so recht den Sinn in einem automatisch durchgeführten Spurwechsel, wie ich übrigens auch. Denn die Hände sollen ja sowieso am Lenkrad sein.

So was macht erst beim wirklich hochautomatisierten Fahren Sinn. Wo das Auto die Spurwechsel komplett selbst übernimmt. Leider fehlt hier dem Tesla die nötige Hardware, wie z.B Radar/Laser/Kamera nach hinten.

Überhaupt stellt sich für mich immer mehr die Frage was für einen Nutzen der Autopilot in der Form hat, außer dass es ein Geck ist. Ich als Fahrer muss mich weiterhin voll auf den Verkehr konzentrieren und jederzeit die Kontrolle übernehmen können.

Zitat:

@egn schrieb am 28. Oktober 2015 um 14:33:34 Uhr:

Vielleicht sehen sie noch nicht so recht den Sinn in einem automatisch durchgeführten Spurwechsel, wie ich übrigens auch. Denn die Hände sollen ja sowieso am Lenkrad sein.

Ich denke, dass die Bedenken eher rechtlicher Natur sind. Da scheint Tesla weniger konservativ vorzugehen.

Zitat:

So was macht erst beim wirklich hochautomatisierten Fahren Sinn. Wo das Auto die Spurwechsel komplett selbst übernimmt. Leider fehlt hier dem Tesla die nötige Hardware, wie z.B Radar/Laser/Kamera nach hinten.

Es sind noch einige Zwischenschritte zum hochautomatisierten Fahren notwendig. Spurwechsel erachte ich durchaus als so einen Schritt. Schade, dass Tesla nicht die notwendige Hardware verbaut hat, das könnte aber für Neufahrzeuge bereits anders sein?!

Zitat:

Überhaupt stellt sich für mich immer mehr die Frage was für einen Nutzen der Autopilot in der Form hat, außer dass es ein Geck ist. Ich als Fahrer muss mich weiterhin voll auf den Verkehr konzentrieren und jederzeit die Kontrolle übernehmen können.

Jeder noch so kleine Schritt ist aus meiner Sicht sinnvoll und erfreut mich und führt meiner Meinung nach zu insgesamt weniger Unfällen. Ich traue mehr einer getesteten Software/Hardware, als einem Menschen. Statistisch gesehen macht ein Mensch einfach mehr Fehler.

Der aktuelle Grad der Automatisierung, den ich bereits in meinen Fahrzeugen genissen darf (ACC, LA, SA, Parklenkass. usw) lässt mich jeden Tag entspannter auf der Arbeit und zu Hause ankommen. Beim Umsteigen auf ein Auto ohne Assistenten (Leihwagen) fällt mir erst auf, wie sehr ich diese vermisse...

Es heißt ja Autopilot Komfortmerkmale.

Meine Güte Autpilot heißt das System.

Das heißt doch nicht, dass das Auto komplett alleine fahren kann.

Oder sitzt win Pilot auch nicht im Cockpit wenn der "Autpilot" an ist?

Zitat:

@hudemcv schrieb am 29. Oktober 2015 um 20:38:43 Uhr:

Notbremsen scheint zu gehen.

https://www.youtube.com/watch?time_continue=10&v=9X-5fKzmy38

Woran erkennst Du das?

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Tesla
  5. Autopilot Update