ForumTesla
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Tesla
  5. Autopilot Update

Autopilot Update

Tesla
Themenstarteram 23. Juni 2015 um 18:36

Wann genau kommt das Autopilot Update? Müsste ja eigentlich jetzt jeden Moment kommen, oder?

Was ist da jetzt genau bekannt? Wird es das auch für Deutschland geben?

Wird man weiterhin die Hände am Lenkrad haben müssen?

geht es nur auf der Autobahn? Wie erkennt der Tesla, ob man gerade auf der Autobahn fährt?

Würde mich sehr interessieren!

Beste Antwort im Thema

Dieser Fall ist doch wahrlich schon bis zum letzten Detail auch von amtlichen Stellen untersucht und ausdiskutiert worden.

Wie Du deshalb auf die Idee kommst dass sich jemand nur auf die Aussagen von Tesla und EM verlassen würde ist deshalb schleierhaft.

Auch wenn das Ding Autopilot heißt so ist es doch nur ein Assistent und damit verbleibt die Verantwortung zu 100 % beim Fahrer.

400 weitere Antworten
Ähnliche Themen
400 Antworten

Zitat:

@MartinBru schrieb am 9. August 2017 um 22:16:47 Uhr:

Zitat:

@chrisschorsch schrieb am 9. August 2017 um 21:48:47 Uhr:

Wenn man davon ausgehen würde, dass man es auch mit der jetzigen Rechenpower hinbekommt, dann macht ein Upgrade ja wenig Sinn, produziert nur unnötige Umkosten.

So gesehen ist es besser ab sofort alle Autos mit so viel Rechnenleistung auszuliefern, dass es sicher ausreichen wird. Dann muss man im Ernstfall nur die bereits ausgelieferten AP2 Autos nachrüsten und nicht auch die, die ab heute bestellt werden.

Wenn man maximale Rechenleistung will, zahlt man schnell den 10-fachen Preis durchschnittlicher Leistung, die aber auch schon nach einem Jahr veraltet ist. Einmal ganz abgesehen davon, dass der Trend eher zu Rechenleistung in der Cloud geht. Hier ist eine intelligente Architektur erfoderlich, die das Upgrade lokaler Rechenleistung in Kombination mit der nahezu unendlichen Rechenleistung von Cloud Systemen ermöglicht.

Das Problem haben aber alle. Schon heute merkt man das Alter eines Autos eher an der Elektronik als am Motor. Bei Elektroautos wird sich das noch verstärken.

Mein PC hat einen 4 Jahre alten Intel Xeon E3 1230 v2 Quadcore CPU mit SMT (8 Threads) 3,4 Ghz standard Takt (3,8 Ghz im Turbo für 2 Kerne).

16 GB RAM und ne SSD.

Das System ist heute noch super flott - außer du machst was mit Videobearbeitung usw.

Aber damit will ich sagen: Für Autonomes Fahren braucht es noch 100 x soviel Power anscheinend (level 5).

Für die normale Unterhaltungselektronik, da sollte es schon heute kein Thema mehr sein.

Zitat:

@Slimbox89 schrieb am 10. Aug. 2017 um 11:21:12 Uhr:

Aber damit will ich sagen: Für Autonomes Fahren braucht es noch 100 x soviel Power anscheinend (level 5).

Denke ich auch und vor allem stabile Prozesse im System. Fände es jetzt nicht so toll, wenn sich der Rechner gerade in einer Kurve aufhängt und das redundante System auch grad keinen Bock hat zu übernehmen. Die Rechner/Prozessoren müssen bzgl. Prozeßstabilität sicher um einiges besser sein.

Ja sie sind bei 0,2 TFLOPS heißt es und 20 TFLOPS Rechenleistung würde es brauchen oder so... oder waren es 200?

Zitat:

@ballex schrieb am 9. August 2017 um 21:47:31 Uhr:

Danke für den Artikel. Sie wollten die ersten sein und habe deshalb schon sehr früh die Hardware eingebaut obwohl noch nicht für die Stufen 4/5 fertig entwickelt. Das holt sie jetzt wohl ein bisschen ein. So wie ich das lese wird jedoch nur ein etwas stärkerer Chip verbaut und "Kabelredundanzen", was immer das auch im Einzelnen heißen mag.

Generell muss ja das ganze Auto ab Level 3 eine gewisse Redundanz haben, der Fahrer muss ja bei Level 3 erst nach einer gewissen Vorlaufzeit übernehmen können.

Hier z.B. mal eine redundante Lenkung von Bosch:

http://...osch-mobility-solutions.de/.../

oder die redundante Bremsanlage von Conti:

https://...ntinental-corporation.com/.../bremssystem-mk-c1-82328

Sowas müste Tesla ja aktuell auch schon verbauen wenn sie Level 3 und mehr erreichen wollen.

Zitat:

@Fendt schrieb am 11. August 2017 um 11:48:20 Uhr:

 

Generell muss ja das ganze Auto ab Level 3 eine gewisse Redundanz haben, der Fahrer muss ja bei Level 3 erst nach einer gewissen Vorlaufzeit übernehmen können.

Hier z.B. mal eine redundante Lenkung von Bosch:

http://...osch-mobility-solutions.de/.../

oder die redundante Bremsanlage von Conti:

https://...ntinental-corporation.com/.../bremssystem-mk-c1-82328

Sowas müste Tesla ja aktuell auch schon verbauen wenn sie Level 3 und mehr erreichen wollen.

Ich würde da mal behaupten, daß Redundanz erst ab Level 5 zwingend nötig ist, vorher kann/muß ja der Fahrer bei Problemen oder unsicherer Verkahrslage übernehmen. Und im Auto ohne Autopilot ist ja auch keine Redundanz vorgeschrieben.

Also bei der Bosch Lenkung steht ja sogar dabei dass es für hochautomatisierte Fahren mit Level 3 gedacht ist. Macht meiner Meinung nach auch Sinn da Level 3 ja bedeutet dass der Fahrer erst nach einer gewissen Vorwarnzeit (hab mal was von 10s gelesen) übernehmen können muss. 10s ohne Kontrolle über die Lenkung auf der Autobahn führt ja zwangsweise zum Unfall.

Eine gewöhnliche Servolenkung ist ja redundant weil man ja bei Ausfall der Servounterstützung noch lenken kann. Wie es mit "by wire" Systemen ist weiß ich nicht.

Zitat:

@Harald-DEL schrieb am 11. Aug. 2017 um 12:50:22 Uhr:

Ich würde da mal behaupten, daß Redundanz erst ab Level 5 zwingend nötig ist

Allerspätestens ab Level 4 ist Redundanz notwendig, eher bereits ab Level 3.

 

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Autonomes_Fahren

 

 

Edit: Bild ausgetauscht!

LVL01-03ea039bfeff3032.jpeg

Was sind das für komische Level? Bei Level 2 nur Längs- ODER Querführung? Der AP1 ist doch Level 2 und macht beides gleichzeitig.

Besser finde ich die Levels hier beschrieben:

https://de.wikipedia.org/wiki/SAE_J3016

Zitat:

@MartinBru schrieb am 11. Aug. 2017 um 16:21:25 Uhr:

Was sind das für komische Level?

Hab das Bild gegen ein anderes getauscht - jetzt sollte es besser passen.

Zitat:

@Harald-DEL schrieb am 11. August 2017 um 12:50:22 Uhr:

Ich würde da mal behaupten, daß Redundanz erst ab Level 5 zwingend nötig ist, vorher kann/muß ja der Fahrer bei Problemen oder unsicherer Verkahrslage übernehmen. Und im Auto ohne Autopilot ist ja auch keine Redundanz vorgeschrieben.

Bis Level 3 müssen die Systeme Fail-Safe und ab Level 3 müssen sie Fail-Operational sein, um im Fehlerfall einen sicheren Zustand zu erreichen. Das System muss bei Level 3 ja auch noch so lange korrekt funktionieren bis der Fahrer übernommen hat.

 

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Tesla
  5. Autopilot Update