ForumF30, F31, F34 & F80
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 3er
  6. F30, F31, F34 & F80
  7. Automatik-Segeln vs. Motorbremse

Automatik-Segeln vs. Motorbremse

BMW 3er F31, BMW 3er F30
Themenstarteram 30. Juni 2013 um 16:59

Als ich kurz nach der Bestellung meines 316ia las, dass im laufe der kommenden Wochen das Segeln verfügbar sein wird, wollte ich noch so lange warten. Gut, dass ich es nicht gemacht habe, denn das kann er ja bisher auch schon - die Motorbremswirkung ist oft so klein (erinnert mich an meinen 1.2TSI), dass man es durchaus als Segeln betrachten kann. Zudem schaltet ja das Automatikgetriebe ohnehin am liebsten in den höchsten Gang, wenn man vom Gas geht. Wenn ich in den MS-Modus schalte, muss ich oft schon weit runterschalten, damit etwas Motorbremswirkung entsteht. Das ist dann allerdings akustisch ungewohnt lärmend. Übrigens fiel mit dabei auf, dass der Momentanverbrauch beim Runterschalten in die Höhe geht - der Motor gibt also Zwischengas.

Ähnliche Themen
56 Antworten

Also ich verstehe nicht so ganz den Sinn hinter dieser jetzt neuen Segel-funktion.

Ich senke nämlich meinen durchschnittsverbrauch durchaus merklich, wenn ich vorausschauend fahre und unter umständen schon mehrere hundert meter vor einer roten Ampel vom Gas gehe und ausrollen lasse. Hier nutze ich ja die Schubabschaltung und fahre in dieser zeit ja mit null verbrauch.

Ihr dürft mich gerne korrigieren, wenn ich falsch liege, aber ich denke nicht, dass bei der segelfunktion sich der Motor abschaltet. Also würde ich hier ja beim rollen benzin wie im standgas verbrauchen.

Davon ausgehend denke ich mir, dass das neue Segeln insgesamt einen mehrverbrauch bedeutet im gegensatz zum vorherigen system...

Mache ich hier einen denkfehler oder kommt das so hin wie ich mir das überlegt habe?

Denn dann wär das ja ein rückschritt.

Deine Theorie kann ich nur untermauern. Wir hatten das Thema vor einigen Wochen schon mal diskutiert und auch damals kam kein Widerspruch, dass durch das Segeln offensichtlich die Schubabschaltung umgangen wird.

 

Einen Sinn kann ich in dieser Funktion partout nicht erkennen. Vielleicht fehlt mir zum Erkennen des Sinns aber auch das Wissen, wie der Spritverbrauch nach EU-Norm ermittelt wird. Ggf. hat das Segeln in diesem Umfeld eine kleine Reduzierung zur Folge.

Ja, die Schubabschaltung wirkt dann nicht mehr.

Aber: Das Fahrzeug rollt eine längere Distanz (da ja keine Bremswirkung vom Motor) und der Motor läuft im Leerlauf. Dass man damit unzweifelhaft Sprit sparen kann, lässt sich in jedem Hypermiling-Forum nachlesen.

Beispiel 1: Bei einem überholvorgang auf der Landstrasse kurz über die zHG beschleunigt, nach dem wiedereinfädeln Fuß vom Gas bis er wieder auf der zHG ist.

Beispiel 2: Oder mit Tempomat auf der BAB unterwegs, man läuft auf ein langsameres Fahrzeug - auf die Überholspur, beschleunigen, dann Fuß vom Gas um die voreingestellte Geschwindigkeit wieder zu erreichen.

In diesen Fällen ist das Segeln effizienter als die Schubabschaltung.

Übrigens: Die Schubabschaltung und das klassische Verhalten lässt sich fallweise sehr schnell herbeiführen, wenn man die Bremse kurz antippt. Dann hört er nämlich auf zu segeln und die Schubaschaltung wirkt wieder.

Zitat:

Original geschrieben von meraka

...

Einen Sinn kann ich in dieser Funktion partout nicht erkennen. Vielleicht fehlt mir zum Erkennen des Sinns aber auch das Wissen, wie der Spritverbrauch nach EU-Norm ermittelt wird. Ggf. hat das Segeln in diesem Umfeld eine kleine Reduzierung zur Folge.

Genau das wird es sein, genau wie die Start/Stop Automatik. Der amtliche CO2-Flottenverbrauch ist ja der Götze der Gegenwart.

Die letzten 2km auf dem Heimweg stell ich immer auf N. Die Akkuladung ist mir beim Abstellen scheißegal, muss am nächsten Morgen eh kalt den Berg hoch.

Dass die Automatik jetzt eine Segel - Funktion bekommt, finde ich sehr gut - vor allem, weil man sie nutzen kann, es aber nicht muss. Bei meinem Streckenprofil (langgezogene Steigungen und Gefälle, sowohl Autobahn als auch Bundesstraße) könnte ich diese Funktion des öfteren sehr gut einsetzen, mach ich jetzt auch schon mit dem Handschalter: Gang raus und über eine längere Strecke rollen lassen wobei die Geschwindigkeit bei meinen Strecken relativ konstant bleibt - das Gefälle passt recht gut zum Leelauf. Mit Motorbremse ists recht blöd, ich muss da immer ein wenig Gas geben, damit die Geschw. konstant bleibt.

Also für mich ists durchaus positiv! :)

Themenstarteram 1. Juli 2013 um 17:03

Nun, meiner segelt auch schon so - mit Schubabschaltung. Meistens ist die Motorbremse eh viel zu schwach, um einen wahrnehmbaren Effekt zu erzielen. Und wenn ich wirklich im Leerlauf sein will, dann schalte ich auf N.

Ich bin die 8-Gang Automatik zwar schon ein paar mal gefahren, aber auf dieses Detail hab ich da nicht geachtet. Vielleicht ist mit Schubabschaltung wirklich kaum mehr ein Motorbremsmonent vorhanden und es gibt kaum einen Unterschied zum Segeln? Vielleicht ists aber auch motorabhängig - Dieselmotoren haben vermutzlich eine stärkere Motorbremse als Benziner?

In irgendeiner Auto-Zeitung haben sie mal getestet, wie weit die einzelnen Automatik-Fahrzeuge noch rollen, wenn man bei einer bestimmten Geschwindigkeit vom Gas geht - und da rollte das Fahrzeug mit Segelfunktion, soweit ich mich noch erinnern kann, doppelt so weit als das beste ohne (war ein BMW) diese Funktion . Welche Fahrzeuge da getestet wurden, weiß ich leider nicht mehr :confused:

Zitat:

Meistens ist die Motorbremse eh viel zu schwach, um einen wahrnehmbaren Effekt zu erzielen.

Der ist genauso wahrnehmbar wie der Effekt beim Sprit sparen...:rolleyes:

Zitat:

Und wenn ich wirklich im Leerlauf sein will, dann schalte ich auf N.

Man kauft sich doch kein Automatikgetriebe, damit man dann doch manuell hin und herschaltet. Ist prima, dass die Automatik jetzt noch eine Funktion übernimmt die man sonst händisch machen musste (bzw. bei manchen Getrieben gar nicht erst durfte, da es sonst zu Problemen mit ausreichender Schmierung kommen konnte).

Wer nicht will, dass das Automatikgetriebe Entscheidungen für ihn trifft, ist wohl mit einem Handschalter besser bedient. Oder muss eben drüber meckern aber dann doch damit leben.

Und nochmal: Wenn du Schubabschaltung nutzen willst, kannst du entweder die Bremse betätigen oder runterschalten, dann hört er auf zu segeln. Die "Default-Funktion" kommt jetzt eben der Wunschvorstellung anderer Fahrer entgegen. Man kann nie alle glücklich machen, immerhin hast du immer noch die Möglichkeit manuell einzugreifen.

Themenstarteram 1. Juli 2013 um 18:03

Zitat:

Original geschrieben von wizob

Vielleicht ists aber auch motorabhängig - Dieselmotoren haben vermutzlich eine stärkere Motorbremse als Benziner?

Ziemlich sicher haben größere Motoren mehr Bremswirkung als die kleineren.

Zitat:

Original geschrieben von Sencer

Wenn du Schubabschaltung nutzen willst, kannst du entweder die Bremse betätigen

Genau das will man ja bei der Motorbremse vermeiden. Ist es eigentlich für die Bremse schädlich, länger leicht zu bremsen? Ich meine damit keine wirklich lange Strecke (Brenner runter), sondern 100-200m leichtes Gefälle.

Zitat:

Original geschrieben von campr

Zitat:

Original geschrieben von Sencer

Wenn du Schubabschaltung nutzen willst, kannst du entweder die Bremse betätigen

Genau das will man ja bei der Motorbremse vermeiden. Ist es eigentlich für die Bremse schädlich, länger leicht zu bremsen? Ich meine damit keine wirklich lange Strecke (Brenner runter), sondern 100-200m leichtes Gefälle.

Das war wohl ein Mißverständnis. Du musst nicht auf der Bremse bleiben. Du musst sie lediglich einmal antippen und kannst direkt loslassen, die Automatik ist dann so intelligent, dass sie versteht, dass du langsamer werden willst, und hört solange mit dem segeln auf, bis du wieder Gas gibst und löslässt.

Zitat:

Original geschrieben von campr

Zitat:

Original geschrieben von Sencer

Wenn du Schubabschaltung nutzen willst, kannst du entweder die Bremse betätigen

Genau das will man ja bei der Motorbremse vermeiden. Ist es eigentlich für die Bremse schädlich, länger leicht zu bremsen? Ich meine damit keine wirklich lange Strecke (Brenner runter), sondern 100-200m leichtes Gefälle.

Mit "Bremse betätigen" meint er ganz kurz antippen um die Segelfunktion auszuschalten.

Immer nur sanft bremsen ist auf die Dauer nicht gut da verglasen die Beläge, zumindest ab und zu sollte man also auch mal kräftiger reinsteigen.

Aus ökonomischer Sicht ist es am besten so spät wie möglich zu bremsen, da wird die kinetische Energie schon vorher stärker durch die Fahrwiderstände (Luftwiderstand) abgebaut.

Hallo Jungs,

die Segelfunktion gibts ja nur im Eco-Modus.

Wo liegt also da das Problem?

Wenn mir die Segelfunktion nicht gefällt, dann fahr ich halt in einem anderem Modus.

gruß

Habe irgendwo gelesen, daß ab ca 10 oder 20 sec. das Segeln trotz Leerlauf Sprit spart - eben durch deutlich längere Rollstrecke.

Außerdem hat man ja die Wahl. Verstehe also das Problem nicht wirklich. Die Frage ist eher, ob wir diese Funktion ( zur Not über einen kleinen Obulus) nachgerüstet bekommen.

Gruß Mario

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 3er
  6. F30, F31, F34 & F80
  7. Automatik-Segeln vs. Motorbremse