ForumA6 4B
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. A6
  6. A6 4B
  7. Automatik Probleme beim Gangwechsel

Automatik Probleme beim Gangwechsel

Audi A6 C5/4B
Themenstarteram 26. Januar 2012 um 11:20

Hallo,

ich hab einen 4B Bj 2005 und habe folgendes Problem.

Bei 1200 - 1700 umdrehungen fängt der beim beschleunigen an zu ruckeln. Besonders bemerkbar macht sich die geschichte beim langsamen beschleunigen berg auf...dort springt er immer wieder (unabhängig der geschwindigkeit) von einen in anderen gang. Meist halt bei 1500 umdrehungen...

Nadelhubgeber ist schon gewechselt und Fehlerspeicher bringt auch keine Meldungen mehr.

Was mir auch noch aufgefallen ist. Wenn es besonders kalt ist, dann muss ich schon wesentlich mehr gas geben als im sommer, also bei 1800 - 2000 komm ich dann mal langsam von der stelle...

wenn ich ein paar km gefahren bin, dann geht der auch viel eher los.

bin mir aber nie sicher um das wirklich im zusammenhang stehen könnte

Ähnliche Themen
12 Antworten

Multitronic? Wenn ja -> Getriebeschaden. Vermutlich Glycol im Getriebeöl. Getriebeölkühler defekt.

Du beschreibst hier das typische Fehlerbild einer defekten Multitronic. Mein Beileid, ich hab das Thema auch durch, genau wie tausende andere Multitronic-Fahrer.

Themenstarteram 26. Januar 2012 um 11:43

Zitat:

Original geschrieben von daric

Multitronic? Wenn ja -> Getriebeschaden. Vermutlich Glycol im Getriebeöl.

Du beschreibst das typische fehlerbild einer defekten Multitronic.

Multitronic hab ich. Aber ob Glycol im Getriebeöl ist das weiß ich nicht, das müsste ich mal prüfen lassen.

Fänd ich aber unschön wenn du recht hättest

Mit € 2.000 bist Du dabei für eine instandsetzung. Ich hab es damals nicht mehr machen lassen.

Mit Gebrauchtteilen habe ich auf Handschaltung umgerüstet und kam deutlich günstiger davon. Habe aber auch eine gute Werkstatt an der Hand gehabt dafür.

am 26. Januar 2012 um 11:57

wie wir alle wissen, gibt es zum Thema gefühlte 2 Mio. Beiträge mit ebensovielen Lösungsansätzen.

Den Fehler jetzt schon so einzugrenzen halte ich für verfrüht.

Lasse dein ATF auf Glycol testen. Je nach Ergebnis dann weiter mit Kühler tauschen und Getriebe generalüberholen. Und wenn der Test negativ ausfällt könnte der Exitus des Getriebes durch eine Getriebespülung verzögert/aufgehalten werden.

Ansonsten viel Spass beim Lesen der unendlich vielen sinnvollen und weniger sinnvollen Beiträge zum Thema Multitronic. ;)

 

Themenstarteram 26. Januar 2012 um 12:11

naja was mich wundert, der zeigt ja sonst auch jeden fehler an...

sogar das in irgend nem dämpferkissen unterm motor zu wenig öl drinnen war...selbst der mechaniker wunderte sich warum da nen ölkissen rumlungert...

tja und seit dem keine fehler mehr ausgespuckt werden, solls multitronic sein...ja selbst wenns das getriebe ist, ich wohne quasi an der versorger/entsorger-quelle weit weit im Osten unseres geliebten heiligen landes :D

am 26. Januar 2012 um 12:45

Zitat:

Original geschrieben von daniel-gr

...ich wohne quasi an der versorger/entsorger-quelle weit weit im Osten unseres geliebten heiligen landes :D

Herzlichen Glühstrumpf! ;)

Ich hab zwar einen Kollegen von noch etwas weiter östlich, dessen Vater sogar eine Werkstatt hat, doch leider wohne ich verdammt weit westlich um in diesen Genuss zu kommen.

<Edit>Ich habe demnächst einen termin zur Getriebespülung. Mal sehen ob es was nützt. Allerdings sind die "Fehler" bei meiner MT sehr gering und treten nur sehr selten auf.

</Edit>

Themenstarteram 26. Januar 2012 um 13:01

naja hab jetzt nochma bissl gegockelt und ma schauen 2 riehmen gibts wohl auch noch in dem lustigen getriebe...

also ölwechsel und die riehmen welchseln und dann schauen ma ma weiter...

am 26. Januar 2012 um 13:07

Zitat:

Original geschrieben von daniel-gr

...

also ölwechsel und die riehmen welchseln und dann schauen ma ma weiter...

nimm 'n Zwickl mehr in die Hand und lass eine Spülung (evtl. nach der Tim-Eckert-Methode) machen. ;)

Themenstarteram 26. Januar 2012 um 13:12

Zitat:

Original geschrieben von CougarXP

Zitat:

Original geschrieben von daniel-gr

...

also ölwechsel und die riehmen welchseln und dann schauen ma ma weiter...

nimm 'n Zwickl mehr in die Hand und lass eine Spülung (evtl. nach der Tim-Eckert-Methode) machen. ;)

cool danke, der schreibt sich zwar Eckart, musste och google ;) aber supi danke das werdsch noch mit veranlassen...

Zitat:

Original geschrieben von CougarXP

Den Fehler jetzt schon so einzugrenzen halte ich für verfrüht.

Was willst Du da groß eingrenzen? Es ist immer der selbe Fehler.

Es gibt zwei Möglichkeiten:

1.) Glycol im Getriebeöl -> Getriebe instandsetzen.

2.) kein Glycol im Öl -> Getriebe instandsetzen.

Der Verschleiß arbeitet von der ersten Umdrehung gegen das Getriebe. Die 01J Getriebe sind die ersten ihrer Art, eine komplette Neuentwicklung.

 

Zitat:

Original geschrieben von CougarXP

[...] dann weiter mit Kühler tauschen und Getriebe generalüberholen. Und wenn der Test negativ ausfällt könnte der Exitus des Getriebes durch eine Getriebespülung verzögert/aufgehalten werden.

Verzögern, vielleicht ein wenig. Aber wie gesagt, aufhalten kannst Du den Verschleiß nicht. Dieses Getriebe zerstört sich bauartbedingt von selbst, Laufleistungen von 200.000 km ohne defekt sind praktisch nicht möglich.

Instandsetzung kann ich persönlich auch keinem mehr empfehlen, es existiert einfach kein realer Gegenwert mehr nach der Instandsetzung. Die Fahrzeuge sind zu alt und zu günstig geworden um so viel Geld für eine Getriebeinstandsetzung auszugeben.

am 26. Januar 2012 um 13:42

@daric

Mir ist schon klar, dass man den VERSCHLEIß nicht aufalten kann, davon war auch keine Rede. Es ging um den zeitnahen EXITUS des Getriebes und der lässt sich lt. Erfahrungsberichten wohl unter bestimmten Vorraussetzungen verzögern und zumindest für eine ungewisse Zeit auch aufhalten.

Im näheren Umfeld sind mir durchaus Multitronic-Getriebe bekannt, die weit mehr als die von dir genannten 200tkm geschafft haben. Eins sogar schon 2 mal mit regelmäßigem ATF-Wechsel/Spülung.

So wie du kann auch ich nicht ins Getriebe reinschauen, zudem fehlt mir die Sachkenntnis. Daher bewege zumindest ich mich auf rein spekulativer Ebene. Die Beiträge unter dem Suchbegriff "Multitronic" zeigen eine Vielfalt an weiteren Fehlerquellen. Dazu muss man aber erstmal einige Parameter abfragen.

Hier finde ich eine Antwort wie"...dein Getriebe ist kaputt..." zu einfach und zu flach. Das etwas nicht stimmt hat der TE ja bereits ohne dich festgestellt. ;)

Instandsetzungen bei Fachfirmen im finanziellen Rahmen von 1500,- bis 2500.- EUR würden sich z.B. für mich schon lohnen, da ich das Fahrzeug noch nicht lange besitze, aber noch lange fahren möchte. Daher überlasse solche Entscheidungen bitte den Betroffenen! Wie der TE bemerkte, wohnt er in der nähe der Grenze zu einem Land, in dem viele von uns schon günstge aber gute Arbeiten ausführen lassen haben. ;)

Ich für meinen Teil mache es so wie beschrieben, ich lasse mein Getriebe erstmal spülen und wenn es dann in 20tkm die Flügel streckt hab ich Pech, oder eben auch Glück gehabt. ;)

Ich hab die ganze Geschichte selbst durch, vor knapp 3 Jahren stand ich auch da, nichts ahnend mit einem leichten ruckeln.

Ich hab mich monatelang von A-Z über das Getriebe informiert, versucht möglichst kostengünstig aus der Nummer raus zu kommen. Eine Instandsetzung sollte knapp 2.500 € kosten. Nach meinen ganzen rechergen wußte ich, dass auch nach einer Instandsetzung nix sicher ist, von vielen Usern hat man gelesen das die selben Symptome nach einer Weile wieder aufgetaucht sind, das war der ausschlaggebende Punkt der mich von der Instandsetzung abgehalten hat. Ein mal reparieren OK, aber erneute Ausfälle immer kurz nach der Gewährleistung, da bekomme ich Bluthochdruck und Schweißausbrüche, das ist nix für mich.

So habe ich dann die Teile für einen Umbau auf Schalter zusammengesucht. Ausgaben ca. 1.500€, Einnahmen duch Verkauf ausgebauter Teile: 500€

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. A6
  6. A6 4B
  7. Automatik Probleme beim Gangwechsel