ForumMk2, CC & C-Max Mk1
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Ford
  5. Focus & C-Max
  6. Mk2, CC & C-Max Mk1
  7. Auto bremst ab

Auto bremst ab

Ford Focus Mk2
Themenstarteram 6. April 2021 um 9:05

Hallo Leute,Auto bremst unverhofft ohne erkennbaren Grund ab.Zuletzt auf der Autobahn im 6ten.Weil die Verzögerung so stark ist,kann es nur eine Bremsung sein.Augenblicke später ist es vorbei. Dreimal passierte dass im Stand,sodass ich nicht anfahren konnte.Fühlt sich an,als ob man mit voll angezogener Hanbremse versucht vom Fleck zu kommen.Das letzte mal beim auf die Ampel zurollen im 3ten in Erwatung auf Grün,und er bremst selbständig ab.Zuerst denkt man,der Fuß ist eingeschlafen und man steht versehentlich auf der Bremse.Hilfreich wäre eine Fehlermeldung,aber ist nicht.

Ähnliche Themen
23 Antworten

Kann ich mir nicht vorstellen das ein Auto automatisch abbremst!

Du bremst und die Bremse löst nicht wäre vorstellbar, da gibt es mehrere Möglichkeiten,

Bremszylinder, aber auch ein defekter aufgequollener Bremsschlauch.

So wie du es beschreibst, strömt ungewollt Luft in die Vakuumkammer des Bremskraftverstärkers und löst dadurch die bremsung aus. Das heißt am Bremskraftverstärker ist höchstwahrscheinlich das Ventil undicht, das bei einer bremsung Luft in die Vakuumkammer strömen lässt. Strömt Luft unkontrolliert in die Vakuumkammer, löst das eine ungewollte bremsung aus.

Themenstarteram 6. April 2021 um 16:50

Zitat:

@bunterwegs schrieb am 6. April 2021 um 10:34:59 Uhr:

So wie du es beschreibst, strömt ungewollt Luft in die Vakuumkammer des Bremskraftverstärkers und löst dadurch die bremsung aus. Das heißt am Bremskraftverstärker ist höchstwahrscheinlich das Ventil undicht, das bei einer bremsung Luft in die Vakuumkammer strömen lässt. Strömt Luft unkontrolliert in die Vakuumkammer, löst das eine ungewollte bremsung aus.

Dann müssten die Bremsen ja immer fest sein.Dieser Bremsvorgang hält nur ein paar sek.an,und das Auto läuft weiter als ob nichts wäre.Es hinterlässt auch keine Meldung.War heute in meiner Werkstatt.Der Meister will sich morgen den ABS Block vornehmen.Könnte was dran sein.Bei einem Vorgang auf der Autobahn trat das typische ABS Rütteln auf,obwohl die Bremsung nicht so stark war,dass die Räder blockierten

Fahr auf jeden Fall vorsichtig, falls du noch mit dem Wagen unterwegs bist. Das kann gefährlich werden! Sowas ähnliches war früher mal bei meinem damaligen Skoda. Da lag es dann an den Bremsen direkt. Die blockierten irgendwie zeitweise. Ich glaube das lag an Rost an den eigentlich beweglichen Teilen der Bremse. Genau kenne ich mich da aber auch nicht aus. Werkstatt ist die richtige Wahl.

Dürfte das ABS-Modul als Ursache sein.

Bremskraftverstärker bremst nur, wenn auch hydraulisch gebremst wird.

Und ist dann nur eine Unterstützung des hydraulischen Bremsdruck / Weg.

Das abs Modul regelt den bremsdruck der vom Fahrer erzeugt wird, es kann doch keinen bremsdruck aufbauen, es kann den Druck regeln damit die Räder nicht blockieren.

Themenstarteram 8. April 2021 um 20:57

Zitat:

@bunterwegs schrieb am 8. April 2021 um 20:47:36 Uhr:

Das abs Modul regelt den bremsdruck der vom Fahrer erzeugt wird, es kann doch keinen bremsdruck aufbauen, es kann den Druck regeln damit die Räder nicht blockieren.

Ich habe auf der Autobahn während des Vorganges das Stottern des Abs gespürt,obwohl die Bremsung nicht so stark war,dass die Räder blockiert hätten.Googel das mal.Da kommen seitenlange Berichte von Betroffenen.Wenn da kein Fehler abgelegt wird,sucht man sich einen Wolf.Ein loses Kabel im ABS Block könnte schon ausreichen,um sowas auszulösen.Scheiß Elektronik.

Beim MK2 ist meistens der Motor die Ursache.

Der E-Motor im ABS-Block, nicht der Antriebsmotor.

Themenstarteram 8. April 2021 um 21:15

Zitat:

@Urgrufty schrieb am 8. April 2021 um 21:05:22 Uhr:

Beim MK2 ist meistens der Motor die Ursache.

Der E-Motor im ABS-Block, nicht der Antriebsmotor.

Ich hab keine Anzeige an,obwohl sie alle funktionieren.Das muss ein weitverbreitetes Phänomen sein,was sich durch alle Automarken zieht und keine Werkstatt hat da angeblich jemals was von gehört.Da sich das nicht reproduzieren lässt,kann man es auch nicht vorführen.Das tritt sogar im Stand an der Ampel auf,sodaß ich nicht anfahren kann,und der Hintermann denkt,ich sei eingeschlafen.

Wenn du nicht weiter Russisch Roulette spielen willst, solltest du den Wagen stehen lassen bis er repariert ist.

Bei Bremsen sind Experimente nicht nur für dich gefährlich. Man könnte dir grobe Fahrlässigkeit unterstellen, wenn etwas passiert.

Themenstarteram 16. April 2021 um 20:28

Zitat:

@Urgrufty schrieb am 8. April 2021 um 21:05:22 Uhr:

Beim MK2 ist meistens der Motor die Ursache.

Der E-Motor im ABS-Block, nicht der Antriebsmotor.

Ich habe heute noch mal Probefahrt auf der Autobahn gemacht.War nicht viel los und hab mich vorsichtshalber nur auf der rechten Spur augehalten.Jetzt wollte ich mich ganz darauf konzentrieren,falls es wieder auftritt.Es tat es.Ich merkte auf einmal,dass der Vortrieb nachließ.Beim mehr Gasgeben verzögerte er noch mehr.Also je mehr ich das Gas durchgetreten habe,umso stärker war die Verzögerung.Es fühlte sich tatsächlich an wie eine Bremsung.Ich auf den Seitenstreifen und konnte tatsächlich mit dem Gaspedal runterbremsen.Hab dann aber die Kupplung getreten,damit er nicht abwürgt.Konnte auch nicht wieder anfahren.Ging dann voll in die Knie.Nach Neustart als wenn nichts gewesen wäre.Kann das irgendwie mit der Vorglühung zusammenhängen.Hab den Fehler P0380.Neue Kerzen drin,Fehler immer noch da.Steuermodul,Steuergerät? Es ist auch keine Anzeige gekommen.Meine Hauswerkstatt hat ihn zu Ford gegeben,weil sie mit ihrem Gutmann nicht tief genug eindringen konnten.Die Ford Diagnose sollte dann auch 3000 € rechtfertigen

Zitat:

Die Ford Diagnose sollte dann auch 3000 € rechtfertigen

für was?

So wie du es jetzt beschreibst, habe ich mir Gedanken über die Funktion des abs gemacht und dann gefolgert das es am abs Block liegt. Sobald man die Zündung einschaltet, wird im Hydraulikblock durch die elektrische Pumpe Druck aufgebaut. Im Falle einer abs- bremsung öffnen und schließen sich in schneller Folge Magnetventile im Hydraulikblock die dadurch den erforderlichen bremsdruck für jedes einzelne Rad regulieren. Wenn jetzt durch eine innere Undichtigkeit oder wie von dir vermutet, durch einen elektrischen Fehler ungewollt bremsdruck im System aufgebaut wird, dann bremst das Fahrzeug selbst ab. Deine Wahrnehmung das du ihn mit dem Gaspedal praktisch "abgebremst " hast liegt daran das für das Steuergerät die "Abs-bremsung " zu schwach war weil die Geschwindigkeit nicht schnell genug abgebaut wurde.

Nach Motor und Zündung aus wird das System wieder zurückgesetzt und die Bremsen sind wieder gelöst bis der Effekt wieder auftritt. Es kann natürlich auch ein elektrischer Fehler sein, das ein Impuls die bremsung im Abs-steuergerät auslöst. Da wird die Fehlersuche zur Sysiphusarbeit bis man den Fehler einkreisen kann.

Themenstarteram 17. April 2021 um 14:57

Zitat:

@bunterwegs schrieb am 17. April 2021 um 14:49:54 Uhr:

So wie du es jetzt beschreibst, habe ich mir Gedanken über die Funktion des abs gemacht und dann gefolgert das es am abs Block liegt. Sobald man die Zündung einschaltet, wird im Hydraulikblock durch die elektrische Pumpe Druck aufgebaut. Im Falle einer abs- bremsung öffnen und schließen sich in schneller Folge Magnetventile im Hydraulikblock die dadurch den erforderlichen bremsdruck für jedes einzelne Rad regulieren. Wenn jetzt durch eine innere Undichtigkeit oder wie von dir vermutet, durch einen elektrischen Fehler ungewollt bremsdruck im System aufgebaut wird, dann bremst das Fahrzeug selbst ab. Deine Wahrnehmung das du ihn mit dem Gaspedal praktisch "abgebremst " hast liegt daran das für das Steuergerät die "Abs-bremsung " zu schwach war weil die Geschwindigkeit nicht schnell genug abgebaut wurde.

Nach Motor und Zündung aus wird das System wieder zurückgesetzt und die Bremsen sind wieder gelöst bis der Effekt wieder auftritt. Es kann natürlich auch ein elektrischer Fehler sein, das ein Impuls die bremsung im Abs-steuergerät auslöst. Da wird die Fehlersuche zur Sysiphusarbeit bis man den Fehler einkreisen kann.

Was wäre,wenn ich das ABS außer Betrieb setze?

Deine Antwort
Ähnliche Themen