ForumFabia 1
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Skoda
  5. Fabia & Roomster
  6. Fabia 1
  7. Anleitung Zahnriemen 1.9 TDI PD

Anleitung Zahnriemen 1.9 TDI PD

Skoda Fabia 1 (6Y)
Themenstarteram 29. April 2009 um 1:40

Hallo,

Irgendwie finde ich im Forum keine (Anleitung wenn mit Bilder) Für ein Skoda Fabia 1.9 TDI PD Motor. (2003BJ ATD Motor)

Für jede Hilfe wäre ich sehr Dankbar.

Dankend im Voraus

Xakan

Beste Antwort im Thema

hallo,

kann dir gene eine zeichnung, bzw. anleitung geben. ist aus einem bekannten programm, wenn interesse besteht einfach eine PN schicken. wesweiteren geb ich dir noch ein paar infos, ist nicht so schwer wie man denkt, da beim PD TDI kein ventildeckel oder sowas demontiert werden muß (man braucht auch kein VAG Com, alles quatsch). wenn man sich nicht ganz so doof anstellt, sollte es in max 2 std. erledigt sein....

 

45 weitere Antworten
Ähnliche Themen
45 Antworten

Ich glaube nicht das du den Zahnriemen selbst wechselen solltest, zumindest dann nicht wenn du dazu eine bebilderte Anleitung benötigst!

Themenstarteram 29. April 2009 um 11:27

Eigentlich hast du vollkommen Recht. Das sind immer noch die Aufgaben des (Professionellen) Mechannikers. Bin Gezwungen es selber zu machen. (Gründe...) Du hast auch Recht wenn du sagst es ist Billiger machen zu lassen als kapputen motor.

Aber Ich denke mir, das wenn ich mich gut genug vorbereite, dass es Klappen sollte.

Habe mich auch ein wenig vorbereitet, doch nicht genug, weswegen ich noch info brauche.

Habe mir mein Zahnriehmen mal Angeschaut. Ich traue mich nicht mal Motor Einzuschalten und zur Werkstatt zu fahren.

ZR sollte (glaube ich) bei 90.000 Km gewechselt werden, Ich habe schon knapp 99.500 Km und der ZR hat schon gefährlich aussehende Risse.

Noch mals Danke für deine Antwort

Es ist dein Risiko, ich würde an deiner Stelle es in einer Werkstatt machen lassen. Schon wenn ich deine Formulierung "ich denke es wird passen" lese hab ich ein ungutes Gefühl. Hast du wirklich alles Werkzeug dafür damit nachher auch die Steuerzeiten stimmen? Ein Zahnriemen ist schwieriger zu wechseln als ein Keilriemen...

Bei 99.500km sollte noch nichts reisen, die kurze Fahrt in die Werkstatt ist allemal risikoloser als eine "ich schaff das irgendwie"-Reperaturversuch der nachher einen kapitalen Motorschaden zur Folge hat!

Manche sparen halt an der verkehrten Stelle.

Themenstarteram 29. April 2009 um 12:09

Mit Sparen hat das nichts zu tun. Um zu Sparen muss man erst Geld haben :-))

Taktzeiten, da kommen wir schon der Sache näher....

Wie gesagt, werde noch die Werkzeuge je nach bedarf dazuholen.

Bin noch in der Grobplanung (Anziehdrehmoment usw. ist mir schon klar)

Doch würde es nicht ausreichen, wenn ich die Fixierwerkzeuge von VW benutze um Taktzeiten unverändert zu lassen?

Danke

Themenstarteram 29. April 2009 um 12:32

Eine Explosionszeichnung würde auch noch ausreichen. Die Fehlt mir.

Was man so grundlegen an Spezialwerkzeug brauch ist : Arretierlineal Nockenwelle, Gegenhalter für Nockenwellenrad, Schlüssel für Zahnriemenspanner, VAG- COM , die genauen Steuerzeiten des Motors. Die Pumpe Düse Elemente müssen glaub ich auch noch runter da brauch man auch ein Spezialwerkzeug.

Hab bestimmt noch was vergessen.

An Materieal rauchst du Zahnriemen ,Spannrolle ,Umlenkrolle ,Ventildeckeldichtung ,1 Schrauben für Nockenwellenrad .

Wenn du es wirklich selber hinbekommen solltest und er springt an hast du sicher die Lohnkosten gespart aber keine Garantie.

Ich geben den anderen absolut recht wenn sie sagen das du es in einer Werkstatt machen lassen soltest.

Du kannst auch in eine Freie gehen. es gibt sicher welche die machen das mit Material fü 500- 600 euro. Das wär geschenkt.

Mfg

Themenstarteram 29. April 2009 um 13:10

Werde es ewtl. in der Mietwerkstatt machen, da es dort Werkzeuge zum Mieten gibt.

Mögliche Werkzeuge (Die ich zusammengesucht habe):

- Kurbelwellenstop (ist glaub und Hoffe kein Muss, erleichtert nur die Arbeit)

- Absteckstift (da tut es ein 8mm Bohrer)

- Je nach Spannelement ein Klemmplättchen (dieses ist bei den neuen Spannelementen dabei)

- Werkzeug zum Drehen der Spannrolle, es genügt hier auch ein Imbus

- 5er Bohrer zum arretieren des Riemenspanners (kein Muss aber praktisch)

- 6er Imbus möglicht hochwertig

- 16er und 18er Nuss

- 18er und 19er Ringschlüssel zum drehen von Nockenwelle und Kurbelwelle

- Standardtorx für VW Plastikteile

- Pumpenzange zum lösen der VW Schellen für die Saugseitigen Luftführungen zum Turbolader

- Ansonsten nur Standardwerkzeug wie Knarre…..Schraubendreher.

- Ringschlüssel 19mm, 5 mm und 6 mm Inbus- Schlüssel, Rangierwagenheber, Unterstellböcke, etc.

Bei einer Zeit von 6 Stunden müste es klappen.

Wie gesagt, eine Zeichnung würde mir gut kommen

Themenstarteram 29. April 2009 um 13:12

Habe (Angeblich Orginalteile von VW:

ZR-Satz mit Umlenk und Spannrolle;

Wasserpumpe und

Keilrippenriemen für 170€ geholt.

Kopfschüttel , versuch macht Klug. Oder auch arm.

MFG

Themenstarteram 29. April 2009 um 17:24

Also doch keine Hilfe ...

Zeichnung?

Ich hab meinem Nachbar(KFZ Mechaniker)von deinem Plan erzählt,der lachte nur und sagte,dem Motor gebe ich nicht lange wenn ers selber macht,da spart er am falschen Ende,erst vor 2 Wochen mußten wir einen Motor instandsetzen wo auch einer gemeint hat,er könne den Zahnriemen selber wechseln.Ich hoffe das gibt dir zu denken,wenn nicht ist Hopfen und Malz verloren.

Wir werden wohl nicht mehr von ihm hören, keiner gibt gern in einem Forum zu daneben gelegen zu haben ;)

Themenstarteram 29. April 2009 um 19:06

Bin selber Arbeitsloser Diplom Ingenieur mit Technischem Hintergrund (Also kein Fachidiot). Also kein möchtegern Schrauber der mal eben etwas ausprobieren möchte.

Ich habe den VW Tdi PD Motor nicht erfunden. (Weswegen Ich auch versuche mir Zeichnungen zu besorgen versuche)

Habe auch im moment keine Finanziellen Mittel es in der Werkstatt machen zu lassen :-(( (Wenn ich davon ausgehe das es 300€ kostet)

Falls ich nicht genug info bekomme, muss halt mein Auto vor der Tür stehen bleiben. (Bin auch nicht auf den Kopf gefallen, nicht immer jedenfals)

Ein Ingenieur ersetzt um Gotteswillen nicht den Mechaniker oder umgekehrt!!!

Ich dachte das es hier so funkioniert, brauche Hilfe ... und jemand hat eine Lösung

Die Folgen sind mir klar (Motor Verschrotten, Falscher Einbau, etc.)

Aber wie gesagt, brauche nur eine Zeichnung.

Fals ich es machen sollte (Wenn genug info bekomme), werde ich es auch hier Dokumentieren und mal mitteilen

Deine Antwort
Ähnliche Themen