ForumSuperb 3
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Skoda
  5. Superb
  6. Superb 3
  7. Anhängerbetrieb mit einem Superb 3 Kombi

Anhängerbetrieb mit einem Superb 3 Kombi

Skoda Superb 3 (3V)
Themenstarteram 6. März 2016 um 12:02

Hallo,

wir planen ein neues Auto und der S3 Kombi steht derzeit auf Platz 1 der Auswahlliste. Hat schon jemand Erfahrungen mit einem S3 im Wohnwagenbetrieb? Unser WW wiegt 1,8 t und des Superb soll der 190PS Handschallter-Diesel werden.

Lohnt sich für den Hängerbetrieb das ACC? Aktuell haben wir einen C5 mit Hydractive3+ Fahrwerk und da ist es durchaus hilfreich in den Sportmodus zu wechseln, da so die Nickbewegungen des Gespanns stärker unterdrückt werden.

Danke für eure Rückmeldungen!

Beste Antwort im Thema
am 1. April 2016 um 8:25

Den Aussagen einen Hänger so zu laden, dass die Stützlast abnimmt und bei ca. 55 kg liegt, kann ich beim besten Willen nicht folgen als gute Empfehlung. Die Empfindlichkeit des Zuges auf Seitenwind nimmt recht stark zu auf Seitenwind und bei schlechteren Strassenverhältnissen.

Lieber habe ich etwas mehr Nickbewegungen als Pendelbewegungen und aufschaukeln des Hängers in Fahrtrichtung. Um die optimale Lastverteilung mit meinem Wowa (1600 kg) und Bootsanhänger (1800 plus kg) subjektiv zu ermitteln, habe ich das jeweils einfach gemacht: Kaufte 10 x 6 Packs mit 1,5 Liter Mineralwasser Flaschen. Das sind 90 kg. Dies platzierte ich in beiden Anhängern und fing an mit einer Stützlast auf dem Haken von besagten ca. 50 kg. Beide Hänger lagen dann am besten, als ich mit den Mineralwasserflaschen soweit vorne war auf den Hängern, dass ich bei ca. 90 kg Stützlast lag. Das Zugfahrzeug war dabei mit 2 Erwachsenen und 3 Jugendlichen, samt Gepäck und plus Deichsellast auf der Kupplung nahe an dessen maximaler Last.

Das Verhältnis von Gewichtsverteilung ist fahrtechnisch immer am besten, wenn erst das Zugfahrzeug richtig beladen ist (inklusive Stützlast) und zweitens die Stützlast auf der Kupplung nicht zu tief ist sondern tendenziell fast oder gar voll ausgenutzt wird.

Es ist ganz bestimmt fahrlässig gefährlich das Zugfahrzeug weniger zu beladen und mit wenig Stützlast das Hängergewicht zu maximieren. Einen solchen fahrlässigen Blödsinn habe ich nun wirklich noch gar nie gehört!!! Wer schon mal die Rhoneautobahn bei Mistral oder den Ijsselmeer-Damm bei Nord-oder Südwind bzw. Seitenwind befuhr und vielleicht sogar einen Lkw versuchte zu überholen, weiss wahrscheinlich was ich meine. Mit weniger Gewicht auf der AhK schaukelt sich der Zug viel schneller und gefährlich auf.

Ich bleibe bei meiner Meinung, dass Superb 3 und ähnliche Fahrzeuge sich grundsätzlich sehr schnell den Grenzen nähern und im Vergleich zu SUV mit selbst tragendem Rahmenbau, permanentem 4x4 und eben auch mit anderem Ratio der Lasten wenig eignen!

Meinem S3 mute ich auch ab und zu Zuglasten zu von ca. 2 t zu. Ich bin mir der Physik dabei sehr bewusst und würde aus Verständnisgründen und mit viel Erfahrung niemals auf die irrwitzige Idee kommen die empfohlene Stützlasten zu unterschreiten. Eher tendiere ich dazu jemandem zu empfehlen die Stützlast zu erhöhen und die Empfehlung zu überschreiten (immer unter Einbeziehung des maximalen Zugfahrzeug Gewichtes). Das ist gewiss sicherer wie die fahrlässige Empfehlung von Mic.

61 weitere Antworten
Ähnliche Themen
61 Antworten

ACC nahezu ein Muß, mit Gespann fährt man ja doch gerne mal in einer Kolonne. 4*4 sehr empfehlenswert. Lder meinst Du das aktive Fahrwek DCC?

am 6. März 2016 um 13:00

Du meinst wohl dcc!

Für mich ist dcc vorteilhaft im Gespannbetrieb, sowohl der Volvo als auch Papas Tiguan haben das jeweilige Pendant.

Ans Hydracrive kommt es aber wohl nicht ganz ran.

 

Ohne 4x4 bekommen wir unseren Pferdetransporter nicht auf die Strasse. Also für mich ein MUSS.

 

Genauer berichten kann ich wenn meiner da und eingefahren ist.

Themenstarteram 6. März 2016 um 15:03

Hallo,

vielen Dank schon mal! Ja, ich meinete DCC, war irgendwie auf active aus, o es dynamic ist! SORRY!

am 6. März 2016 um 18:50

Kein Thema wir Habens ja alle gemerkt ;-)

am 7. März 2016 um 5:43

Ja, die Helferlein sind beim Anhängerbetrieb hilfreich. Habe 140 kW, 4x4 mit DSG, DCC und ACC. Habe 1,9t Bootsanhänger. Zieht wie eine Eins. Das Auto ändert mit Hänger dran die Programme. Was es alles ändert weiss ich jedoch nicht da die Fahrstrecke mit ca. 30 km sehr kurz war.

Handschaltung würde ich aber nie nehmen ..., und schon gar nicht wenn Anhängerbetrieb Programm ist.

Zitat:

@BobCH schrieb am 7. März 2016 um 05:43:36 Uhr:

Ja, die Helferlein sind beim Anhängerbetrieb hilfreich. Habe 140 kW, 4x4 mit DSG, DCC und ACC. Habe 1,9t Bootsanhänger. Zieht wie eine Eins. Das Auto ändert mit Hänger dran die Programme. Was es alles ändert weiss ich jedoch nicht da die Fahrstrecke mit ca. 30 km sehr kurz war.

Handschaltung würde ich aber nie nehmen ..., und schon gar nicht wenn Anhängerbetrieb Programm ist.

So unterschiedlich sind die Meinungen.

Ich habe mich aufgrund von viel Anhängerbetrieb gegen dsg entschieden.

am 7. März 2016 um 6:33

Intressant, da würde mich interessieren, wesshalb?

Hatte mal als ersatzwagen ein VW t5 mit dsg.

Beim vorwärtsfahren ein Traum, das muss ich denn doch sagen. Lange rückwärts schieben quittierte das dsg mit Qualm und Gestank.

Außerdem haben wir nicht so die besten Erfahrungen mit Automaten.

Desweiteren bin ich zu 95% im 6 Gang auf der AB unterwegs.

Das schaffe ich gerade noch selber ;)

Themenstarteram 7. März 2016 um 7:30

Hallo,

wir haben uns auch "aktiv" gegen DSG entschieden. Wenn es geben würde, hätte ich einen Wandlerautomaten genommen, so ist Handschalter die zweitbeste Wahl.

Begründung:

Platz 1: Wandlerautomat hat durch seinen integrierten quais verschleiß freien Kriechmodus klar die Nase vorn.

Platz 2: Handschaltung, ist zwar kein verschleißfreier Kriechmodus möglich, aber die Dosierung der Kraftschlusses liegt in meinem linkem Fuß und die Erfahrung mit DSG und ähnlichen Halbautomaten hat mich gelehrt, dass dieses entweder zu lange Schleifen lassen oder aber so abruppt einkuppeln, das ein feinfühliges Rangieren kaum möglich ist- Versuch mal mit einem DSG unter Last rückwärts eine Steigung hochzufahren (und Last meint hier wirklich 1,xxx t Anhänger, die wegen der Auflaufbremse auch noch überredet werden wollen).

Platz 3: siehe Erläuterungen zu Platz 2

am 7. März 2016 um 8:47

@Advimotion wann war denn ca. das "mal"? wars ein 7 oder ein 6 gang DSG?

@iche__ Ganz klar eine Wandlerautomatik ist definitiv Das Beste, auch weil verschleissfrei. Obwohl die in 2) beschrieben Situation hat bei meinem V70II den Rückwärtsgang und witzigerweise auch den 2. gang Gemordet, mit der Wandlerautomatik.

Nun die von dir beschriebene Situation Kenne ich zu Gut, 800 Kilo Anhänger mit nem 800 Kilo Pferd, und noch etwas Ausrüstung, rückwärts über eine anhöhe Hochstossen. Diese Situation kenne ich mit folgenden Fahrzeugen:

Passat V6 von 98, handschalter --> hast du nicht 3000 u/min stirbt er dir immer ab. --> Das Stinkt!

Sorento CRD von 02 Wandlerautomatik-> Problemfrei

Volvo V70 D5 von 06 Wandlerautomatik -> Problemfrei, aber das Getriebe hatte gebockt nach 240tkm

Yeti von 10 140 PS Diesel 6 gang DSG -> hat etwas mühe beim Rückwärtsfahren, mit und ohne Anhänger, riecht aber nicht, wie beim T5 beschrieben, Ursache ist hier wohl der Berganfahr assi.

Tiguan 12, 140 PS Diesel 7 gang DSG -> Absolut problemfrei. Ganz anderst als der Yeti. Wichtig ist hier, beim Rangieren --> Autohold AUS! Dann ist feinfühliges rangieren erst möglich. Und beim anfahren vor allem wenn du im Stau steckst, habe ich die erfahrung gemacht, den manuellen Modus wählen, dann bleibt er im 1. und hopst nicht nur einen Meter vor und haut gleich den 2 rein und schleift dann darauf rum. Dies gilt für Yeti wie Tiguan.

Ich mein Wagen wird diese Woche montiert. ich bin schon gespannt, wie das Ganze sich verhalten Wird mit dem TSI 4x4 DSG. Da mein Schwesterherzchen nun auch die Prüfung hat wird mein Wagen deutlich weniger zum Ziehen verwendet, aber den Hacken hab ich drangemacht, das Fahrzeug wird nicht Primär zum ziehen verwendet, und deshalb ist der Rest für mich deutlich wichtiger.

Beim Kauf Standen noch der KIA Sorento 16 zur Auswahl, aber bei Bestellzeitpunkt waren die Verstärkungen nicht abgenommen für 3T Zuglast und 2T Zuglast ist etwas knapp. Vom Getriebe her wäre es der schläuere Wagen aber 2.5T Leer sind im Winter einfach zu viel und eine Nachrüststandheizung mache ich niemehr, das war beim Passat ein riesen Chaos mit Garantiefällen. Desshalb ist der Superb geworden. Würde ich nur Ziehen und wäre die 3T zuglast Zugelassen sähe alles ganz anders aus.

War nen T5 von 2013 mit'n 6 Gang dsg

am 7. März 2016 um 11:06

Dürfte ein 6-gang DSG überhaupt qualmen? Da ist ja keine Trockenkupplung drin... und diesen Effekt habe ich bis jetzt nicht erlebt. Wie lange ist den "Lange" Rückwärts, und was hattest du da dran? Das würde mich wirklich interessieren :-)

Der T5 hätte auch die Möglichkeit zum DQ200, da wäre das Qualmen von mir aus erklärbar.

Ich kenne wirklich nur die Nasskupplungen: DQ250 und DQ500, und da sind längere Rückwärtsfahreten auch mit schwerem Anhänger Problemfrei, Auch das Vorwärts anfahren am Berg mit 2.2T Anhängelast führt nicht zum Qualmen, selbst wenn ein Lastwagen vor dir kaum in die Puschen kommt.

Ich fahre halt eben wenig Autobahn, mit dem Anhänger von daher ein anderes Profil, und da ist DSG schon praktisch. Und ich finde die Elektornik Reglet das sicherlich Verlustfreier, als ich das kann, und die Nasskupplungen sind ja nicht so, dass sie gleich nach 100Tkm Durch seien sollten.

Das war ein beladener 2,7 t tandemachser der gute 500 m leicht bergauf geschoben wurde.

Vielleicht lag ja auch ein technischer Defekt vor, Mietwagen -> viele unachtsame Nutzer.

Vorwärtsfahren war schon schön. Dsg wäre aber auch ohne diesen Vorfall nicht in Betracht gezogen worden.

am 7. März 2016 um 11:40

Wenn ich mich nicht täusche ist die Anhängelast beim T5 bei 2.5Tonnen?

Nun Ja jeder wie er will, und wie es Ihm wohl ist :-)

Ich kenne halt viele "Die mit dem Essen spielen"(Pferdefreunde), und die Allermeisten fahren tatsächlich G- klasse, RAM, Defender, oder ähnliches. Es gibt aber auch viele, die mit dem Tiguan unterwegs sind, mit DSG, und häufig auch schon seit mehreren Jahren, und fast nur den Hänger dranhaben. Von keinem habe ich bisher gehört, dass die Kupplungen gewechselt worden sind.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Skoda
  5. Superb
  6. Superb 3
  7. Anhängerbetrieb mit einem Superb 3 Kombi