ForumF30, F31, F34 & F80
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 3er
  6. F30, F31, F34 & F80
  7. Alpina B3 Biturbo: 410PS und 4,0s auf 100: Der neue M3 Killer ?

Alpina B3 Biturbo: 410PS und 4,0s auf 100: Der neue M3 Killer ?

BMW 3er F30
Themenstarteram 28. Februar 2013 um 15:38

Heute hat Alpina die technischen Daten des neuen B3 Biturbo bekanntgegeben, hier die Fakten:

  • 3,0l Reihensechszylinder mit Bi-Turbo und 600Nm Drehmoment
  • 410PS zwischen 5500-7000 U/min
  • 8-Gang Automatik von ZF
  • 4,2s auf 100km/h (4,0s auf 100km/h mit xdrive) und 14s auf 200km/h
  • Vmax: 305km/h
  • Verbrauch: 7,6l/100km
  • Preis: 65000€

Wenn das mal nicht beeindruckende (längsdynamische) Werte sind. Besonders die Sprintzeiten auf 100km/h sind beachtlich. Da muss BMW mit dem neuen M3 echt nachlegen, damit der geradeaus hinterherkommt. ;-)

Was meint ihr - Hot oder not?

Quelle: siehe hier.

Beste Antwort im Thema

Bin ich eigentlich der Einzige, dem die Alpina Optik irgendwie so gar nicht zusagt? Auch wenn ich dafür vermutlich gesteinigt werde: Leistungstechnisch sind die Alpinas ja erste Sahne. Der Preis geht im Großen und Ganzen dafür auch schwer in Ordnung. Optisch muss ich allerdings ehrlich sagen, dass mir bisher kein einziger Alpina über den Weg gelaufen wäre, der mir besser als das Original gefallen hätte. Alpinas sehen m.M.n. immer deutlich älter aus und haben irgendwie was von Billig-Tuning.

Jetzt zerreißt mich bitte nicht, habe das nun eben schon öfters festgestellt und gerne mal gewusst, ob ich mit der Ansicht wirklich allein auf weiter Flur stehe. Weiß auch nicht, aber die Optik wäre bei noch so starkem Motor für mich irgendwie immer das K.O. Kriterium :confused:

480 weitere Antworten
Ähnliche Themen
480 Antworten

Zitat:

Original geschrieben von EAA

Eine ziemlich dieselige Drehmomentcharakteristik...

naja der Längsleistungsfraktion dürfte diese Charakteristik ziemlich spass machen :-). 

Jawoll ;)

Aber ich denke auch querdynamisch dürfte der B3 nicht gerade langsam sein. Vielleicht nicht auf dem Niveau des M3 E9x oder des kommenden M3/4, aber bestimmt konkurrenzfähig mit den Alternativen anderer Hersteller.

am 24. März 2013 um 15:34

Zitat:

Original geschrieben von AccelerationT4000

Jawoll ;)

Aber ich denke auch querdynamisch dürfte der B3 nicht gerade langsam sein. Vielleicht nicht auf dem Niveau des M3 E9x oder des kommenden M3/4, aber bestimmt konkurrenzfähig mit den Alternativen anderer Hersteller.

Für den Alltag wirds reichen und so wie es scheint wird der neue M3 auch nur einen Biturbo bekommen mit nur minimal mehr Leistung wie der B3.

Wenn also der neue M3 nicht gerade extrem leicht wird, dann wird vermutlich sogar der Alpina das interessantere Angebot sein, zumal man den Motor sicher locker auf 450 PS bringt, zumal die Alpina Software wie man so hört nicht gesperrt sein soll und daher relativ leicht zu optimieren.

Wobei für mich eh nur das Coupe ( M4 / B4 ) in Frage käme.

Markus

 

 

Zitat:

Original geschrieben von markusbre

Zitat:

Original geschrieben von AccelerationT4000

Jawoll ;)

Aber ich denke auch querdynamisch dürfte der B3 nicht gerade langsam sein. Vielleicht nicht auf dem Niveau des M3 E9x oder des kommenden M3/4, aber bestimmt konkurrenzfähig mit den Alternativen anderer Hersteller.

Für den Alltag wirds reichen und so wie es scheint wird der neue M3 auch nur einen Biturbo bekommen mit nur minimal mehr Leistung wie der B3.

 

Wenn also der neue M3 nicht gerade extrem leicht wird, dann wird vermutlich sogar der Alpina das interessantere Angebot sein, zumal man den Motor sicher locker auf 450 PS bringt, zumal die Alpina Software wie man so hört nicht gesperrt sein soll und daher relativ leicht zu optimieren.

 

Wobei für mich eh nur das Coupe ( M4 / B4 ) in Frage käme.

 

Markus

Hm also wenn der B4 auf F3X Basis ist dann wird der M4 das kurvenagilere Fahrzeug sein. Ich gehe nicht davon aus, dass in Buchlohe an der Steifigkeit der Karosserie hand angeelgt wird. Was beim M4 der fall sein wird.

 

gretz

Sagen wir mal so:

Die Tatsache, dass BMW den Alpina-Leuten diesen B3 hat durchgehen lassen, stimmt einen wieder etwas optimistischer für den kommenden M3/M4.

Bisher mussten die Alpinas nämlich immer einen gewissen Respektabstand (querdynamisch sowieso, das ist Alpina-Philosophie; aber auch längsdynamisch) zu den Autos aus Garching wahren und gehe ich jetzt mal davon aus, dass das dieses Mal nicht anders sein wird.

Zitat:

Original geschrieben von markusbre

so wie es scheint wird der neue M3 auch nur einen Biturbo bekommen

Nur?

Also der Schritt ist nicht mehr weit, dass ein Raketenantrieb als angemessen gesehen wird oder.

am 24. März 2013 um 21:48

Zitat:

Original geschrieben von EAA

Zitat:

Original geschrieben von markusbre

so wie es scheint wird der neue M3 auch nur einen Biturbo bekommen

Nur?

Also der Schritt ist nicht mehr weit, dass ein Raketenantrieb als angemessen gesehen wird oder.

BMW traue ich alles zu und da haben ja jetzt schon die Motoren fast so viel Turbolader wie Zylinder ( Triturbo ).

Und ich glaube inzwischen auch, dass der 335i nur deshalb um seinen zweiten Turbolader beraubt wurde, damit der neue M3 mit seinen dann zwei Turboladern gegenüber dem 335i Triebwerk wenigstens noch was draufzupacken hat. Wäre ja sonst peinlich, wenn der 335i quasi den komplett gleichen Motor hätte wie der M3, wobei andererseits BMW glaube ich inzwischen nichts peinlich. ;)

Markus

Themenstarteram 24. März 2013 um 22:16

Zitat:

Original geschrieben von markusbre

Zitat:

Original geschrieben von EAA

 

Nur?

Also der Schritt ist nicht mehr weit, dass ein Raketenantrieb als angemessen gesehen wird oder.

BMW traue ich alles zu und da haben ja jetzt schon die Motoren fast so viel Turbolader wie Zylinder ( Triturbo ).

Und ich glaube inzwischen auch, dass der 335i nur deshalb um seinen zweiten Turbolader beraubt wurde, damit der neue M3 wenigstens mit seinen dann zwei Turboladern gegenüber dem 335i Triebwerk wenigstens noch was draufzupacken hat. Wäre ja sonst peinlich, wenn der 335i quasi den komplett gleichen Motor hätte wie der M3, wobei andererseits BMW glaube ich inzwischen nichts peinlich. ;)

Markus

Kosten und Image, einen anderen Grund gab es nicht für den N55. BMW hat viel zu spät gemerkt, was sie mit dem N54 für einen tollen Motor mit viel Potential konstruiert haben und diesen dann aus den x35i Modellen eliminiert um ihn in den M-Fahrzeugen auf einmal als Neuheit und Topengine darstellen zu können. Was anderes ist mit dem zunehmenden Downsizingtrend einfach nicht möglich gewesen.

Im neuen M3 soll aber der S55 (wahrscheinlich auf dem N55 basierend, aber um einen weiteren Turbo ergänzt) verbaut sein. Wie sich dieser Motor vom N54 und dem Alpina-Biturbo im B3 unterscheiden wird, ist eine Philosophiestunde wert. Abgesehen von Details wie Kolben, Benzinpumpen oder unterschiedlichen Injektoren.

am 25. März 2013 um 8:15

Ihr springt beim neuen M3 einfach zu kurz, denn vieles spielt sich im Hintergrund ab und ist für Außenstehende nicht ersichtlich!

Außerdem liegen die Entscheidungen bzgl. der M-Motoren schon Jahre zurück...

Den Grundstein hat BMW M bereits 1995 gelegt! Dort wurde mit der Entwicklung der S62B50 begonnen und die 1998 im M5 eingeführt. Ein solider 5,0 V8 der von vorn herein auf zwei 5er-Generationen konzipiert wurde. Zuerst mit 400 PS im E39, zum Facelift sollte auf 450 PS erhöht werden, und dann mit Einführung im E60 dann 500 PS zu liefern und für spätere Entwicklungssprünge noch Reserven zu haben!

Ebenso entschied BMW 1998 in die Formel1 zurück zu kehren. Geplant war ursprünglich ein V8-Motor!

Schnell stellte sich aber heraus, dass am V10 kein Weg vorbei führt...und so entwickelte man einen solchen Motor für den Wiedereinstig im Jahr 2000 mit Williams!

Nur fehlte nun irgendwo der Werbewert zur Serie und so wurden alle Pläne für den S62B50 über Bord geworfen und ab 2002 eifrig an einem V10 für den M5 gewerkelt.

Dieser kam dann auch 2005 in der Serie und hat ja auch zahlreiche Fans gefunden.

Nur wenn der M5 einen V10 hat, so konnte man den M3 nicht mit einem R6 "abspeisen"! Zudem boten alle Mitbewerber einen V8 und so kam BMW in Zugzwang und der eigentliche für den M3 vorgesehene R6 (N55) wurde durch einen gekürzten S85 zurück gestellt. So kam der M3 überhaupt zu seinem V8 (S65).

Der nahezu fertig entwickelte N55 stand nun aber herum und war quasi "umsonst" entwickelt worden.

Also machte BMW das einzig logische: Man schaute wie man die Produktionskosten senken konnte und was dann am Ende an Leistung übrig blieb. Das Ende der Geschichte kennen wir alle und BMW hat mit dem x35i die Motorenwelt ordentlich durcheinander gewirbelt!

Logisch war aber auch schnell, dass S65 und S85 einmalige "Ausrutscher" waren, da sie bei Verbrauch und CO2-Ausstoß nicht mehr zeitgemäß waren...denn auch in diesem Segment wird "downsizing" inzwischen groß geschrieben und es wird auf den Verbrauch geschaut!

Und auch der Kostendruck wird auf den letzten verbliebenen alleinstehenden Hersteller immer größer!

Daher war der S63TÜ im M5 eine lange, logische und konsequente Entwicklung- und der M3 wird dem Beispiel auch folgen!

Was man aber bedenken sollte ist die Tatsache, daß sich seit dem Entwicklungsbeginn des N55 (2004) viel getan hat und auch die Motorenentwicklung nicht stehen geblieben ist. Es stehen heute mehr Möglichkeiten bereit, als damals!

Was mit einem gering modifizierten N55 möglich ist, zeigt der neue B3- und die M-GmbH hat den Motor einmal komplett umgekrempelt!

Der Unterschied zwischen B3 und M3 motorenseitig fällt weitaus größer aus, als manche hier vermuten!

So hat der S55 im M3 deutlich abgespeckt und wird besonders bei den rotierenden Massen erheblich gewichtsreduziert daher kommen!

Er wird ein bißchen stärker, wesentlich leichter hochdrehen und über 100 Kg weniger zu schleppen haben als der B3!

am 25. März 2013 um 9:19

Wobei es den B3 ja mit Allrad gibt und den M3 hoffentlich nicht.

Von daher glaube ich aber nicht, dass der M3 die 4 Sekunden die der B3 bis 100 km / h benötigt unterbieten kann und das wird dann schon peinlich.

Markus

am 25. März 2013 um 9:32

Wer ein M-Modell einzig und alleine nach seiner Sprintkraft von 0 bis 100 beurteilt, der hat den Sinn von BMW M nicht verstanden!

Aber sei beruhigt- er wird schneller als der Alpina B3 sein ;)

am 25. März 2013 um 9:44

Zitat:

Original geschrieben von Klakows

Wer ein M-Modell einzig und alleine nach seiner Sprintkraft von 0 bis 100 beurteilt, der hat den Sinn von BMW M nicht verstanden!

Es geht ja da mehr um krankhafte Wahnvorstelllung von BMW, dass ein M zwingend schneller sein muss wie ein Alpina. ;)

Und davon abgesehen hat M seine eigene Identität nie so richtig gefunden. So ist z. B. der M5 aus meiner Sicht zu sportlich, da ist der Alpina B5 das bessere Paket. Und der M3 E92 hatte bis auf den Motor und im Ansatz noch das Fahrwerk wenig mit Motorsport zu tun, war also alles andere als sportlich, sondern nichts anderes als ein Panzer mit Rennmotor und Sportfahrwerk.

Markus

 

 

Zitat:

Original geschrieben von markusbre

Zitat:

Original geschrieben von Klakows

Wer ein M-Modell einzig und alleine nach seiner Sprintkraft von 0 bis 100 beurteilt, der hat den Sinn von BMW M nicht verstanden!

Es geht ja da mehr um krankhafte Wahnvorstelllung von BMW, dass ein M zwingend schneller sein muss wie ein Alpina. ;)

Und davon abgesehen hat M seine eigene Identität nie so richtig gefunden. So ist z. B. der M5 aus meiner Sicht zu sportlich, da ist der Alpina B5 das bessere Paket. Und der M3 E92 hatte bis auf den Motor und im Ansatz noch das Fahrwerk wenig mit Motorsport zu tun, war also alles andere als sportlich, sondern nichts anderes als ein Panzer mit Rennmotor und Sportfahrwerk.

Markus

Und trotzdem hat es damals gereicht die zu überzeugen. Vergiss doch bitte nicht, dass es den noch aktuellen M3 schon seit 2008 gibt!

am 25. März 2013 um 10:50

Zitat:

Original geschrieben von Bartman

Und trotzdem hat es damals gereicht die zu überzeugen. Vergiss doch bitte nicht, dass es den noch aktuellen M3 schon seit 2008 gibt!

es war sogar 2007 und bis heute wird er als referenz in dieser klasse gesehen ;) ich würde mal abwarten was kommt - die ankündigungen bzw. das was man sich vorgenommen hat sind interessant bzw. gehen in die richtige richtung (gewichstreduktion, konkurrenz deutlich zu deklassieren ... usw)

bzgl. identität von M scheint man doch einiges richtig zu machen bzw. zu bauen was die kunden wollen sh. zahlen & posts darunter: Link

am 25. März 2013 um 10:53

Zitat:

Original geschrieben von Bartman

Zitat:

Original geschrieben von markusbre

 

Es geht ja da mehr um krankhafte Wahnvorstelllung von BMW, dass ein M zwingend schneller sein muss wie ein Alpina. ;)

Und davon abgesehen hat M seine eigene Identität nie so richtig gefunden. So ist z. B. der M5 aus meiner Sicht zu sportlich, da ist der Alpina B5 das bessere Paket. Und der M3 E92 hatte bis auf den Motor und im Ansatz noch das Fahrwerk wenig mit Motorsport zu tun, war also alles andere als sportlich, sondern nichts anderes als ein Panzer mit Rennmotor und Sportfahrwerk.

Markus

Und trotzdem hat es damals gereicht die zu überzeugen. Vergiss doch bitte nicht, dass es den noch aktuellen M3 schon seit 2008 gibt!

Wer Motoren und Technik liebt, der muss einen M3 E92 beessen haben, da führt ja kein Weg vorbei, aber gerade der M3 ( E30 ) ist aus dem Motorsport heraus entstanden und da ist BMW schon etwas vom Weg abgekommen, insbesondere was das Gewicht angeht.

Was aber ja nicht heisst, dass BMW auf diesen Weg nicht wieder zurückfindet. ;)

In einem M5 reicht mir ein M Motor, am liebsten ohne Luftpumpe, ein M3 hingegen sollte auch echten Motorport in sich tragen und das fängt eben beim Gewicht an.

Markus

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 3er
  6. F30, F31, F34 & F80
  7. Alpina B3 Biturbo: 410PS und 4,0s auf 100: Der neue M3 Killer ?