ForumF30, F31, F34 & F80
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 3er
  6. F30, F31, F34 & F80
  7. ActiveHybrid 3 geholt/Bericht

ActiveHybrid 3 geholt/Bericht

BMW 3er F30
Themenstarteram 12. März 2014 um 6:53

Hallo Zusammen

Als ehemaliger Dieselfahrer und Fan, brauchte ich mal ein sportliches Auto, das viel Power hat, aber trotzdem einen anständigen Verbrauch hat.

In der Schweiz ist der Hybrid günstiger als der 335i. Also war die Entscheidung einfach: Weniger zahlen, weniger Verbrauch, mehr Power.

Also habe ich mir vor zwei Wochen den ActiveHybrid 3 06/2013 mit 6000 km geholt und bin seitdem 1500 km gefahren.

wichtigste Ausstattung:

M Sportpaket

Sportautomatik

Head Up Display

Comfortpaket

Sicherheitspaket

Lichtpaket

Komfortzugang

Rückfahrkamera

Sorround View

Xenon

Leder Dakota

403 19" M Felge

Connected Drive

Variable Sportlenkung

PDC

HIFI Anlage

Motor:

Der Antrieb ist echt klasse.

Das Auto kann einfach alles: geiler Sound, in den Sitz pressen und sparsam fahren.

Die Drehfreude ist einfach für einen Turbo gigantisch, man merkt nie das man einen Turbo hat. Kein Turboloch, weil der Elektroantrieb dieses schliesst.

Hybrid

Der Hybridantrieb ist sehr gelungen und nützt viel zum sparen. Man merkt gar nichts, wenn es auf Elektroantrieb umschaltet.

Verbrauch:

Wenn man das Gaspedal im Eco-pro Modus streichelt kommt man auf 6.5l.

Mein Schnitt bis jetzt ist bei 8.0l, für einen 340 PS Auto super.

Sportautomatik:

Ist nur genial. Immer den richtigen Gang und schaltet auch sehr schnell. Bei 120 km/h unter 2000U/min.

Fahrerlebnisschalter:

Sehr sinnvoll, so hat das Auto mehrere Gesichter, von ich will dich bald aufessen bis zum Ökoauto à la Prius.

Sonstiges:

- Das M-Sportfahrwerk nahezu perfekt. Genug Komfort und Sicherheitsreserven in Kurven

- Die Sportsitze sind sehr bequem und bieten guten Seitenhalt

- Head-Up Display sehr hilfreich, besonder mit Komforttelefonie

- Spurverlass- und wechselwarnung funktioniert super

- variable Sportlenkung ist ein must have

- Innen hört man nur ein bisschen den Auspuff, sonst recht leise

 

 

0000001
0000002
Beste Antwort im Thema
Themenstarteram 12. März 2014 um 6:53

Hallo Zusammen

Als ehemaliger Dieselfahrer und Fan, brauchte ich mal ein sportliches Auto, das viel Power hat, aber trotzdem einen anständigen Verbrauch hat.

In der Schweiz ist der Hybrid günstiger als der 335i. Also war die Entscheidung einfach: Weniger zahlen, weniger Verbrauch, mehr Power.

Also habe ich mir vor zwei Wochen den ActiveHybrid 3 06/2013 mit 6000 km geholt und bin seitdem 1500 km gefahren.

wichtigste Ausstattung:

M Sportpaket

Sportautomatik

Head Up Display

Comfortpaket

Sicherheitspaket

Lichtpaket

Komfortzugang

Rückfahrkamera

Sorround View

Xenon

Leder Dakota

403 19" M Felge

Connected Drive

Variable Sportlenkung

PDC

HIFI Anlage

Motor:

Der Antrieb ist echt klasse.

Das Auto kann einfach alles: geiler Sound, in den Sitz pressen und sparsam fahren.

Die Drehfreude ist einfach für einen Turbo gigantisch, man merkt nie das man einen Turbo hat. Kein Turboloch, weil der Elektroantrieb dieses schliesst.

Hybrid

Der Hybridantrieb ist sehr gelungen und nützt viel zum sparen. Man merkt gar nichts, wenn es auf Elektroantrieb umschaltet.

Verbrauch:

Wenn man das Gaspedal im Eco-pro Modus streichelt kommt man auf 6.5l.

Mein Schnitt bis jetzt ist bei 8.0l, für einen 340 PS Auto super.

Sportautomatik:

Ist nur genial. Immer den richtigen Gang und schaltet auch sehr schnell. Bei 120 km/h unter 2000U/min.

Fahrerlebnisschalter:

Sehr sinnvoll, so hat das Auto mehrere Gesichter, von ich will dich bald aufessen bis zum Ökoauto à la Prius.

Sonstiges:

- Das M-Sportfahrwerk nahezu perfekt. Genug Komfort und Sicherheitsreserven in Kurven

- Die Sportsitze sind sehr bequem und bieten guten Seitenhalt

- Head-Up Display sehr hilfreich, besonder mit Komforttelefonie

- Spurverlass- und wechselwarnung funktioniert super

- variable Sportlenkung ist ein must have

- Innen hört man nur ein bisschen den Auspuff, sonst recht leise

 

 

45 weitere Antworten
Ähnliche Themen
45 Antworten

Zitat:

Original geschrieben von Streetsurfin

Zur Ausstattungsthematik; In Deutschland ist das Navi im AH3 NICHT serienmäßig mit dabei. Er besitzt serienmäßig lediglich eine sogenannte Navi-Vorbereitung, welche den großen 8,8 Zoll Bildschirm und logischerweise das iDrive beinhaltet.

Also im Konfigurator ist das Prof. Nav. markiert bei Hybrid. Denke darum, dass es doch mit drin ist, oder?

Zitat:

Original geschrieben von DUEW

Zitat:

Original geschrieben von Streetsurfin

Zur Ausstattungsthematik; In Deutschland ist das Navi im AH3 NICHT serienmäßig mit dabei. Er besitzt serienmäßig lediglich eine sogenannte Navi-Vorbereitung, welche den großen 8,8 Zoll Bildschirm und logischerweise das iDrive beinhaltet.

Also im Konfigurator ist das Prof. Nav. markiert bei Hybrid. Denke darum, dass es doch mit drin ist, oder?

Serienmäßig nein. 

Im Konfigurator ist neben dem Navi (2.390 Euro) auch die TV Funktion (990 Euro) markiert, darum wird dort auch ein Listen"grundpreis" von 56.380 Euro angezeigt. Man erkennt es aber auch daran, dass diese beiden Ausstattungsmerkmale einen Preis dahinter stehen haben. Beispiel Klimaautomatik, die hat einen Haken und keinen Preis weil Serienaustattung. In normalen 3er sind da 650 Euro zu berappen.

Der korrekte Grundpreis des AH3 beträgt glatt 53.000 Euro und da ist kein Navi dabei. ;)

Die gute alte Preisliste lügt in der Regel nicht. ;)

Nur gerade der AH3 bietet ja die Möglichkeit des intelligenten Energiemanagements mit vorausschauender Steuerung des Antriebssystems und Vernetzung mit dem Navigationssystem. Somit macht das Navi so oder so Sinn. Verfügbar ist für den AH3 übrigens auch nur das Navi Prof., kein Business Navi.

Es ist ja schon öfter mal der Fall gewesen, dass der Konfigurator nicht ganz korrekt war.

Wobei ganz falsch ist er vermutlich ja nicht, denn es wird mit Sicherheit niemand einen AH3 ohne Navi ordern obwohl es theoretisch wohl möglich ist. :cool:

 

MfG

 

Das ist aber wirklich blöd gemacht!

Themenstarteram 13. März 2014 um 0:55

Ich denke es hat immernoch viele Leute, die in einem Hybrid den schweren Bleiklotz sehen, der wenig Einsparung bringt.

Mein Reiz war der niedrigere Preis als ein vergleichbarer 335i/d. Als Jahreswagen sind sie recht günstig, weil sich wenig Leute für so ein Auto interessieren. Mein Freundlicher meinte der AH3 ist der bessere 335i.

Noch eins ist mir nicht klar.

Laut Datenblatt ist der 335i von 0-100 mit 5.2s angegeben

Der AH3 mit 5.3s aber dort steht nur 306PS

Ist es ohne Elektrounterstützung gemessen?

Ich schwanke ja auch noch immer hin und her mit einem AH3 - Grundlegend teile ich eigentlich eure Meinungen und sehe im AH3 den besseren 335i.

Das alleine schon weil er in Versicherung/Steuer und Unterhalt um einiges billiger ist obwohl man ein stärkeres Auto hat.

Ich habe nur Bauchschmerzen beim Wiederverkauf - die AH scheinen wie Blei in den Regalen der Händler zu stehen. Ich Beobachte schon seit einiger Zeiten den Markt und da rührt sich nicht viel.

Und wenn mir mein Händler nach der Laufzeit sagt er gibt mir noch 10.000 € weil er den nicht mehr los bekommt dann kommt die Klatsche von hinten rein.

Leider gibt es auch wenige Erfahrungen was mit der Batterie nach ein paar Jahren passiert - wenn man die evt. für teuer Geld austauschen muss und ähnliches...

Das sind meine Bedenken bei dem Fahrzeug; In D gibt es eben nicht wirklich einen Markt für die AH von BMW und er wird ein Außenseiter bleiben.

Wie ich in einem Artikel gelesen habe gibt es in D mehr oder weniger zwei Gruppen:

Die Sparer - die kaufen Diesel und diejenigen die Spaß wollen - die Kaufen Benziner; die "Mischung" aus beiden wollen scheinbar nur die wenigsten.

Themenstarteram 13. März 2014 um 8:16

In Deutschland ist die Sache ein bisschen anderst, bei mir spielt der Wiederverkauf keine Rolle, da ich ihn lange behalten will.

In der Schweiz hat es viel mehr AH3 als in Deutschland. Liegt sicher am ähnlichen Neupreis mit dem 335i.

Die Batterie hat ja 5 Jahre oder 100000 km Garantie und wen doch was ist kann man die einzelnen defekten Module tauschen. Ist nicht immer das ganze Batteriepaket defekt.

Mir fehlt zu dem Wagen eine Umweltrechnung und ich befürchte, die gibt es nicht, weil es sich Umwelttechnisch nicht rechnet.

Man schleppt ein grosses Akkupaket mit, die Sondermüll sind und auch wertvolle Rohstoffe verbrauchen. Trotzdem habe ich immer noch einen Verbrenner an Bord.

Für mich machen diese Konzepte umwelttechnisch nur Sinn, wenn man rein elektrisch fährt oder eine Regenerative Energie zusätzlich nutz, wie z.B. Wasserstoff mit einer Brennstoffzelle.

Dann die Frage, wie oft die Akkus getauscht werden müssen. Alle 150.000 km? Was kostet so ein Tausch dann umgerechnet auf die gefahrenen km? Im Leasing stört einen das weniger aber langfristig spielt das schon eine Rolle. Lohnt sich das dannn unterm Strich noch?

Darum verkaufen die sich gebraucht wahrscheinlich auch so schlecht. Es gibt hierüber kaum Informationen.

Herzlichen Glückwunsch zu euren Hybriden.

Ich bin ja auch schon BMW Hybrid geschädigt. Vom X6 ActiveHybrid. Dieses Auto bin ich 3 Jahre lang ohne Probleme gefahren und bin noch immer begeistert davon. Eine perfekte Kombination ist das. Und dabei ist der X6AH ja noch eine Generation vor dem AH3 angesiedelt.

Die Hybriden von BMW haben immer ein Grundproblem. Zum einen bekommen diese Autos fast durchweg schlechte Presse. Die "Fachjournalisten" testen zu ihren 2 stündigen Testfahrten nur die Performance des Autos und verbreiten dann die Mähr, das man keinen Cent einsparen kann mit dem Hybrid. Man muss eben erst einmal das Prinzip verstehen und seinen Fahrstil ein wenig anpassen. Wenn ich immer nur voll auf den Pinsel trete dann wird das nichts mit dem geringeren Verbrauch und hat auch nix mit Hybrid zu tun. Das war beim X6AH damals extrem. Der wurde ja in der Presse förmlich zerrissen. Die ganz schlauen haben dann als Fazit festgestellt, das ein Toyota Prius doch die wesentlich günstigere Alternative wäre, weniger verbraucht und auch noch praktischer in der Stadt ist. Großartiges Fazit. Warum wurde nicht gleich ein Fahrrad zum Vergleich heran gezogen?

Damit kommen wir zum zweiten Problem. Es wird dann immer wieder mit diversen Dieseln verglichen. Aber warum? Das ist der klassische Apfel - Birne vergleich. Natürlich darf man den auch anstellen. Aber im Grundsatz sollte man ja wohl erst einmal zur Hybrid Leistungsklasse passende Benziner zum Vergleich hernehmen. Und dann auch bitte in der selben Fahrzeugklasse. Denn auf diesen beziehen sich auch irgendwelche Einsparpotenziale.

Es sollte von vorn herein klar sein, das man mit einem 3AH immer mehr verbrauchen wird als mit einem 320d. Man wird aber immer deutlich weniger verbrauchen als mit einem 335i. Es sei denn man beherrscht nur das Digitalgas. Dann hilf überhaupt nix mehr :)

Desweiteren sind die Menschen (vor allem in D) wenig Kompromisbereit. Alles Neue wird grundsätzlich erst einmal verteufelt. Das hält nicht. Die Batterien gehen kaputt. Und was nicht immer alles erzählt und orakelt wird. Bevor man einer neuen Techologie einen Chance gibt redet man sie lieber gleich kaputt. Dann tuckert der alte TDI eben in 30 Jahren immer noch vor sich hin. So wie damals eben, da war sowieso alles besser...... :)

Themenstarteram 13. März 2014 um 9:13

Laut meinen Informationen hält der Akku länger als das Auto.

Du kannst es von der anderen Seite sehen. Solange du elekrisch fährst ist der Verbrenner abgeschaltet und hat in dieser Zeit kein Verschleiss. Man fährt ca. 25% der Dauer rein elektrisch.

Das mit Akkus und Umwelt interessiert mich eigentlich weniger, sonst müsste ich mein altes Nokia 3210 weiterhin benutzen.

Zitat:

Original geschrieben von niiko

Laut Datenblatt ist der 335i von 0-100 mit 5.2s angegeben

Der AH3 mit 5.3s aber dort steht nur 306PS

Ist es ohne Elektrounterstützung gemessen?

Vielleicht liegt das an der Launch-Control im 335iA :D Der AH3 hat meines Wissens nach ja keine. Insgesamt werden sich 335iA und AH3 unterm Strich bis 100 km/h nichts nehmen. Da wird die zusätzliche Elektropower wohl durch das Mehrgewicht egalisiert. Bis 200 wird der AH3 ganz leicht vorne liegen. Der eBOOST und somit die Zusatzpower ist ja locker ausreichend um bis zum Topspeed/Begrenzer zu beschleunigen.

Wie auch immer, mir ist es egal ob jetzt einer der beiden 0,1s oder 0,5s schneller ist. Das merkt man im Alltag so oder so nie. Was man allerdings im Alltag merkt ist der Zusatzboost der 40kW/55PS und 210Nm des eMotors, insbesondere bei Überholmanövern, Zwischensprints usw. Hier ist der AH3 spürbar antrittsstärker und kraftvoller als ein normaler 335iA. ;)

 

Zitat:

Original geschrieben von DUEW

Mir fehlt zu dem Wagen eine Umweltrechnung und ich befürchte, die gibt es nicht, weil es sich Umwelttechnisch nicht rechnet.

Man schleppt ein grosses Akkupaket mit, die Sondermüll sind und auch wertvolle Rohstoffe verbrauchen. Trotzdem habe ich immer noch einen Verbrenner an Bord.

Für mich machen diese Konzepte umwelttechnisch nur Sinn, wenn man rein elektrisch fährt oder eine Regenerative Energie zusätzlich nutz, wie z.B. Wasserstoff mit einer Brennstoffzelle.

Diese Umweltrechnung wird wohl nie bekannt gemacht, wenn es sie denn geben sollte. Wobei dies beim AH3 mit dem noch relativ kleinen Batteriepaket nicht so schlimm sein wird. Bei den Öko-Musterschülern wie Prius und Co oder den Elektrofahrzeugen sieht das schon ganz anders aus. Die Energiebilanz auf den Lebenszyklus wird um Welten über einem modernen Diesel oder Benziner liegen. ;) Man kauft und fährt aber auch keinen AH3 um ein reines Umweltgewissen zu bekommen. Dazu ist das wirklich das falsche Modell.

 

Zitat:

Original geschrieben von DUEW

Dann die Frage, wie oft die Akkus getauscht werden müssen. Alle 150.000 km? Was kostet so ein Tausch dann umgerechnet auf die gefahrenen km? Im Leasing stört einen das weniger aber langfristig spielt das schon eine Rolle. Lohnt sich das dannn unterm Strich noch?

Darum verkaufen die sich gebraucht wahrscheinlich auch so schlecht. Es gibt hierüber kaum Informationen.

Wann der Hochvoltspeicher getauscht werden muss, bzw. wann er spürbar an Leistung verliert kann ich Dir nicht sagen. Zu den Kosten kann ich aber Infos geben. Das hat mich ebenfalls interessiert, weil ich meinen AH3 nicht geleast sondern gekauft habe.

Die Infos stammen direkt von BMW München (Stand Ende August 2013): Kosten würde ein neuer Hochvoltspeicher 3.516 Euro. Beim Austausch natürlich noch zuzüglich händlerabhängiger AW für Ein- und Ausbau.

Somit sollte man am Ende auf jeden Fall weit unter der 5.000er Marke liegen. Der Hochvoltspeicher ist ja über den Kofferraum recht leicht und gut zugänglich, was die Vermutung eines relativ schnellen Tausches nahe legt.

Allerdings besteht, wie gesagt, die ersten 5 Jahre / 100tkm so oder so eine Vollgarantie auf den Hochvoltspeicher und danach wird sich BMW sicherlich auch kulant zeigen, gerade bei dieser "neuen" Technologie. Zudem werden die Kosten für den Hochvoltspeicher mit den Jahren, der fortschreitenden Weiterentwicklung und dem dadurch erfolgenden Preisverfall der Hybrid-und Batterietechnologie sicherlich eher sinken als steigen. Wir werden sehen was die Zukunft bringt. Angst macht mir das Ganze jedenfalls keine. ;) :cool:

 

Zitat:

Original geschrieben von niiko

Laut meinen Informationen hält der Akku länger als das Auto.

Du kannst es von der anderen Seite sehen. Solange du elekrisch fährst ist der Verbrenner abgeschaltet und hat in dieser Zeit kein Verschleiss. Man fährt ca. 25% der Dauer rein elektrisch.

Und man spart "Bremsen". :D Denn die Verzögerung bei normalen und leichten Bremsmanövern übernimmt alleine der eMotor (ähnlich wie im i3, nur nicht so stark und nicht als "One-Pedal"). Erst bei stärkerem "Bremsbedarf" oder bei langsamer Fahrt kurz vor dem Stillstand kommt die normale Bremse zusätzlich zum Einsatz. Vorher wird die überschüssige Energie rekuperiert und dadurch ein Bremsmoment erzeugt. Man kann das im AH3 gut an der Rekuperationsanzeige beobachten, je nachdem wie stark man auf das Bremspedal tritt. Im EcoPro-Modus sieht man das dort an dem "weißen Strich" in zwei Stufen.

Richtig aufgefallen ist mir das damals aber auch erst als meine normalen Bremsen mal eine zeitlang gequietscht haben. Da konnte man genau beobachten bzw. hören und testen wann wie gebremst wird. ;)

 

@ spike_xxx

100% Zustimmung!

 

MfG

 

Hallo AH3 Fahrer,

wie weit kann man rein elektrisch fahren? Und kann man es selbst entscheiden wann man die Akkus leer macht?

Themenstarteram 13. März 2014 um 15:12

4km, max 75kmh

Das Auto entscheidet selbst, man kanns aber mit dem Gasfuss bis zum bestimmten Grad steuern

Wieso gibts den eigentlich nicht als Touring? Oder hab ich was übersehen?

Zitat:

Original geschrieben von freestylercs

Wieso gibts den eigentlich nicht als Touring? Oder hab ich was übersehen?

Moin,

Du hast nichts übersehen. Den AH3 gibt es nur als F30, also als Limousine.

"Munkeln" gehört habe ich vor einiger Zeit einmal, dass auch ein AH4 vorstellbar sei. Passen würde es ja zum Coupé oder GranCoupé, aber bestätigt hat sich das bisher leider noch nicht.

Eher kommt wohl demnächst der F30 als Plug-in-Hybrid mit dem 2-Liter-4-Zylinder plus eMotor (siehe X5 eDrive). Da es ein Plug-in mit großer Batterie ist und er im Gegensatz zum AH3 auf maximale Elektroreichweite und möglichst geringen EU-Verbrauch zur Senkung des Flottenverbrauchs ausgelegt ist, wird man dann wohl die Plug-in-üblichen 30-40km Elektroreichweite haben. Leicht getarnte Erlkönige fahren ja schon herum. Mit dem Teil wird man dann im Durchschnitt schön sparsam fahren können, wenn man zu Hause fleissig geladen hat. :p Aber fahr- und leistungstechnisch wird der wohl leider bei weitem nicht in der Liga des AH3 spielen. :(

Zurück zum Touring.

Einen Hybrid-Touring gibt es nicht, da es faktisch keinen Markt dafür gibt. In Europa fristet ja schon der AH3 als Limousine ein Schattendasein. :D

Hauptabsatzmärkte für den AH3 sind die USA, insbesondere Kalifornien, und Asien. Dort ist ein Touring ebenso wenig gefragt wie bspw. xDrive. Technisch wäre das alles wohl relativ problemlos möglich, da die Plattform und die Peripherie zum großen Teil bei allen 3ern identisch ist. Für mich wäre der AH3 als Touring etwas, aber das Ding würde sich wie gesagt nur in homöopathischen Dosen verkaufen.

 

MfG

Hallo

Ich hab auch schon 8km und 82 kmh geschafft. Kommt eben immer auf die Fahrsituation drauf an.

Die 8km waren Autobahn ( Baustelle mit leichten Steigungen und Gefälle ) wie bereits erwähnt kann man es nach einiger Zeit recht Gut mit dem Gasfuss steuern. ( Klima und sonstige Verbraucher sollten halt nicht auf Hochtouren laufen !! )

Zitat:

Original geschrieben von niiko

4km, max 75kmh

Das Auto entscheidet selbst, man kanns aber mit dem Gasfuss bis zum bestimmten Grad steuern

Deine Antwort
Ähnliche Themen