ForumA3 8P
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. A3
  6. A3 8P
  7. Abstufung 6. Gang beim 2,0 TDI

Abstufung 6. Gang beim 2,0 TDI

Themenstarteram 15. Mai 2010 um 13:18

Liebe Leute, (SuFu hat nix Passendes gefunden)

 

habe seit 4 Monaten den 2,0 TDI (140 PS, BMM). Mir fällt auf dass die Getriebeabstufung nicht sehr lang ist: Vom 5. in den 6. Gang reduziert sich die Drehzahl gerade mal um ca. 250-300 Umdrehungen laut Anzeige. Das erscheint mir etwas wenig. So kann man zwar schaltfaul fahren, und der Motor bleibt auch bei höheren Umdrehungen recht spritzig (soweit das bei einem Diesel halt geht) aber ich hätte gedacht dass der Motor zwecks Verbrauchsreduzierung einen deutlich länger übersetzten 6. Gang vertragen könnte (Stichwort "Schongang") und ihm dabei trotzdem nicht zu früh die Puste ausgeht.

Ist wohl der Sportlichkeit geschuldet oder vielleicht auch nur ne Frage des persönlichen Maßstabs...

Habt ihr auch diesen Eindruck, oder seid ihr mit der Übersetzung zufrieden?

 

Beste Grüße!

 

 

Ähnliche Themen
16 Antworten

find ich beim DSG is das ganze noch extremer

bei 120kmh bin ich schon bei 2200 rpm... mit dem schalter bei 2000

Ich habe zwar noch den BKD-Motor, aber das Getriebe sollte gleich übersetzt sein. Ich bin mit der relativ kurzen Übersetzung sehr zufrieden. Im Scirocco habe ich beim Diesel mit 140 PS das 6-Gang-Getriebe mit Schongang. Dort muss man bei jedem Überholvorgang auf der Landstraße zumindest in den 5. Gang zurückschalten.

Wolfgang

Zitat:

Original geschrieben von CaptainDickei

find ich beim DSG is das ganze noch extremer

bei 120kmh bin ich schon bei 2200 rpm... mit dem schalter bei 2000

Nicht ganz...mein 2006er BMM ist bei 100 knapp vor 2000 Touren-bei 120 sinds dementsprechend sogar mehr als bei dir.

Ich meine GPS- und keine Tachowerte...

 

Ich persönlich hätte auch lieber eine längere Übersetzung...zwischen 1700 und 1800Touren bei echten 100 finde ich optimal. Da kommt das Auto noch einigermaßen aus den Hufen und trotzdem hat man einen Verbrauchsvorteil bzw wird beim schnellfahren nicht so sehr bestraft...

oh dann habe ich nich richtig geschaut ;) habe ja auch nen bmm mit dsg ;)

finde die abstufung auch nicht optimal...

bei unserem 4er golf ARL (150 PS TDI) hat man bei 100 ca 1800 rpm auf dem tacho. finde ich sehr gut

Ich finde auch, dass der 6. Gang zu kurz übersetzt ist. Mir wäre es lieber, wenn der 5. Gang die Übersetzung des 6. Ganges hätte und man dann mit letzterem bei etwas weniger Tempo auf der Autobahn (<150) noch sparsamer fahren könnte. Ob das aber wirklich geht, weiß ich nicht, dafür kenne ich den optimalen Wirkungsgrad der Maschine zu wenig :)

(Auch 140PS, BMM mit Handschalter)

Der 6. könnte wirklich etwas länger übersetzt sein, aber beim TDI ist halt der letzte Gang so ausgelegt dass man bei Höchstgeschwindigkeit Nenndrehzahl (4000) erreicht und somit die Nennleistung.

Die Drehzahl könnte nur niedriger sein wenn der 6. wirklich als Spargang ausgelegt ist, dann müsste aber der 5. die selbe Übersetzung haben wie jetzt der 6. Gang. Und dann müsste man für Vmax in den 5. schalten.

Es wäre natürlich auch interessant ob die Drehzahlsenkung überhaupt eine Spriteinsparung bringen würde, das ist mit dem Bordcomputer leider schlecht nachvollziehbar, da der Wert dauernd schwankt.

 

Hat eben immer alles Vor und Nachteile. Ich weiß nur dass mein Spritverbrauch auf der Autobahn überdimensional ansteigt und ich deshalb bei kürzeren Strecken AB vermeide.

 

Gruß

Erwin

Das würde euch auf Dauer auch nicht gefallen, ich bin mal bei nem 318d mitgefahren bei 100 dreht der gerade 1700. Das nimmt dem Motor jegliche spritzigkeit. Gerade auf der Autobahn nervt das auf Dauer wenn man für jedes halbwegs ordentliche beschleunigen runterschalten muss.

Der 6.te Gang passt schon so einigermaßen, so kann man auch schon bei 70-80 in den 6ten Schalten und trozdem noch passabel beschleunigen. Andernfalls müsste man bis 100 im 5ten bleiben und hochschalten.

 

Der Verbrauch würde dadurch außerdem nicht nennenswert gesenkt. eventuell 0,2-0,4l. Entscheident ist auf der Bahn das Tempo wer sich an Tempomat 130 hält braucht auch nicht viel mehr als auf ner Landstraße

Themenstarteram 16. Mai 2010 um 17:26

Danke für Eure Einschätzungen! Dann bin ich ja nicht ganz allein mit meinem Eindruck, aber das Argument mit dem häufigen Zurückschalten bei langer Übersetzung ist einleuchtend. Und sparsam ist er ja auch ohnehin, jedenfalls bei nicht allzu hohen Geschwindigkeiten...

Eine Frage an die 1,9 TDI 5-Gang Fraktion (wenn sie denn mitlesen): Ist euer 5. Gang zufriedenstellend übersetzt? Laut A3-Freunde Wiki hat der 5. Gang beim 1,9 eine insgesamt längere Übersetzung (0,74) als der 6. beim 2,0 TDI (0,81),

Bis Gang 5, bzw. 4 geben sich die beiden Getriebe nicht viel. Finde es aber seltsam dass der jeweils höchste Gang bei einem 6 Gang-Getriebe kürzer als bei einem 5 Gang-Getriebe ausfällt, oder verstehe ich die Zahlenverhältnisse nur nicht richtig? Viell. spielt die unterschiedliche Achsübersetzung bei beiden da eine Rolle? Verwirrend...

QUELLE: http://www.a3-freunde.de/wiki/GetriebeUebersetzung

Eine Frage hätte ich noch: Sind eure Drehzahlen zu einer bestimmten Geschwindigkeit immer konstant? Wenn ich die 130-Tempomat-km/h (ungefähr 135 laut Tacho) fahre, dann dreht meiner manchmal ganz knapp über 2000 Umdrehungen, ich hatte aber auch schon 2200 Umdrehungen...

Ist doch eigentlich nicht normal, oder?

Das ist defintiv nicht normal...aber normal rutscht die Kupplung nicht bei normalem Schiebebetrieb.

Bist du dir sicher, dass du dich nicht verguckt hast in dem Moment?

Den 1,9er TDI (keie TDIe, sondern der normale) hatte ich mal zur Probefahrt. Der lag im 5. bei guten genau 2000 Touren, also vllt 200 Umdrehungen mehr als der 2l TDI.

Find ich echt komisch.

1. hatte der Wagen, als ich das das erste Mal entdeckt habe noch nichtmal 500km.

2. ändert sich an der Drehzahl nichts, wenn ich vom Gas gehe, also dürfte die Kupplung ja nichts haben, oder?

Klingt jetzt vielleicht nen bischen banal aber kann ja die Lösung sein:

Wenn es (leicht) bergauf geht, dreht der motor u.U. höher um die vom Tempomat vorgegebene Geschwindigkeit halten zu können.

Hast du z.B. auf ebener Strecke 2000u/min @ 100km/h so wirst du bei leichter Steigung mehr Leistung brauchen um dieselbe Geschwindigkeit zu erreichen/halten, dementsprechend z.B. 2200u/min @ 100km/h.

Bergab tut sich da nicht viel, da fällt evtl. der Verbrauch weil der Wagen mit dem Motor bremst/verzögert bzw. die durch das Gefälle weniger benötigte Leistung "ausgleicht".

Das wäre so eine für mich plausibel klingende Theorie :) Kann aber auch totaler Unfug sein, weil ich da quasi keine Ahnung von habe.

Fahre auch einen 2.0 TDI Handschalter.... Kann nur selbiges sagen. Sehr kurz übersetzt.

Mein alter 4er Golf (AJM) auch 6 Gang war da bei höheren Geschwindigkeiten auf der Bahn sparsamer :/

Wo wir gerade beim Verbrauch sind. Wo liegt ihr grob bei normal fahrt (Landstraße etc.) und bei Autobahnfahrten ? Die Spanne bei Spritmonitor ist da ja auch sehr groß.

MfG

Also ich hab zwar erst knapp 5000km, lieg aber derzeit (bei vorausschauender Fahrweise und dem 140PS-Motor mit Start-Stopp, jedoch den extrem schweren 17-Zoll Ambition 225ern) bei 5,4 Liter laut Zapfsäule bzw 5,3 laut Bordcomputer.

Mein :) meinte letzte Woche, dass das schon ein ganz guter Wert ist, dass ich aber bis zu den 10.000km damit rechnen kann, dass der Verbrauch noch weniger wird.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. A3
  6. A3 8P
  7. Abstufung 6. Gang beim 2,0 TDI