ForumV168, W168 & W414
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. A-Klasse & Vaneo
  6. V168, W168 & W414
  7. A-140 Verbrauch

A-140 Verbrauch

Themenstarteram 14. März 2009 um 21:22

Hallo habe mir eine A-140 benziner Bj2001 gekauft verbraucht 9,1l ist es normal? wenn nicht was könnte es sein Luftfilter ist neu.

Beste Antwort im Thema

Zitat:

Original geschrieben von Mercedes-Insider

Wenn du neidisch bist dann sag es einfach ja?!

Neidisch ist hier sicherlich niemand. Ebenso verhält es sich mit dem Mitleid.

41 weitere Antworten
Ähnliche Themen
41 Antworten

Zitat:

Original geschrieben von capri17

Zitat:

Original geschrieben von Mercedes-Insider

Mein A140ger , 30tkm, Bj 1998 ist ein Sparwunder!

In der Stadt mit Bleifuß und stop an go Verbraucht er nur 4,0 Liter und jetz kommts. Das ist jetzt kein Schertz!

Auf der Autobahn liegt der Verbrauch (bei 3 Stunden 170 km/h ohne Pause)bei 2.5 Litern!!!!!!!!!!!!

looooooooll...du bist hier also für die witzigen beiträgen zuständig

Das war nicht witzig und außerdem ist das mein ernst....aber man soll ja immer wieder auf Neider Treffen......!

meine empfehlung: http://www.hauptschulabschluss.com/ und für deine führerscheinprüfung in ein paar jahren wünsche ich dir viel erfolg

Zitat:

Original geschrieben von capri17

meine empfehlung: http://www.hauptschulabschluss.com/ und für deine führerscheinprüfung in ein paar jahren wünsche ich dir viel erfolg

Bist di jetzt völlig bescheuert oder so?!

Was soll der sch??ß!!

Hör mal sonst gez dir ncoh gut, ne?!

Wenn du neidisch bist dann sag es einfach ja?!

Zitat:

Original geschrieben von Mercedes-Insider

Wenn du neidisch bist dann sag es einfach ja?!

Neidisch ist hier sicherlich niemand. Ebenso verhält es sich mit dem Mitleid.

am 11. Oktober 2009 um 0:10

W.P. W.P.

45257 Essen

wil.petz@arcor.de

 

Hallo, Elch Fahrer !

Nach langer Zeit mal wieder ein Problem.

In Urlaub gewesen.

1 500 km gefahren, zunächst keine Probleme.

Jetzt habe ich Probleme mit meinem Gaspedal. Das Fahrzeug läuft im unterem Bereich sowie auf der Autobahn. Habe jedoch beim Gasgeben das Gefühl, das zunächst ein Loch entsteht.

Das Fahrzeug nimmt das Gas nicht sofort an.

Ferner brennt meine Motor – Kontrollleuchte erneut. Fehler ausgelesen und gelöscht, brennt erneut.

Man sagte mir, das in diesem Fall die Motor-Kontrollleuchte im Laufe der Zeit erlischt.

Richtig ?

Falsch ?

Was mache ich mit dem Gaspedal, und wer kann mir die Funktion erklären.Im Montageheft keine weiteren Erklärungen.

Eine kurze E-Mail

Mit freundlichen Grüßen

W.P.

Zitat:

Original geschrieben von Mercedes-Insider

Mein A140ger , 30tkm, Bj 1998 ist ein Sparwunder!

In der Stadt mit Bleifuß und stop an go Verbraucht er nur 4,0 Liter und jetz kommts. Das ist jetzt kein Schertz!

Auf der Autobahn liegt der Verbrauch (bei 3 Stunden 170 km/h ohne Pause)bei 2.5 Litern!!!!!!!!!!!!

 

Wir haben den Wagen aus dem Erstbesitz 2003 von einer (sehr)Alten Dame gekauft!

Dafür haben wir auch über 17000 Euro hingeblättert mit Avantgarde Klima und Schiebedach.Alles noch neuwertig!

Das zahlt sich ja alles bei dem Spritverbrauch aus ne!?Also über 1300km sind dannmir vollem Tanke und 4 Personen Besetzung schon drin!

 

Da zahlt sich der Preis ja wohl aus, bei dem Spritverbrauch!

 

 

 

 

Einfach Wunder°!

am 19. Oktober 2009 um 22:12

Also, wenn der Verbrauch so hoch sein sollte, probiert es mal mit Super-Plus.

Die Beschleunigung wird besser und der Verbrauch sinkt.

Noch gravierender mit 100 Oktan-Sprit.

Mein 140 ziger hat dann plötzlich ein Drehmoment, wo er mit normal Super zwar beschleunigt, aber ohne Kraft.

So ab 2200 U/min. bis 5000 U/min. gehts richtig ab.

MB schreibt in der Bedienungsanleitung: Minimum Super 95 Oktan

Also: (Dank Klopfsensor kein Problem), mit Normal Benzin würde sich den Verbrauch erhöhen und SuperPlus entsprechend reduzieren.

Fahre fast nur Stadtverkehr (HAM), bis auf eine kleine Schnellstraßenstrecke.

Habe das ganze schon vorher mit einem (Laguna) getestet.

- Konnte den Verbrauch von 10,5l auf 8,0...8,5l senken.

Der Mehrpreis, für mehr Oktan und Fahrspaß, wird erst bei einer Differenz von ca. 23 Cent pro Liter

überschritten.

Mit meinem 140er liege ich jetzt bei 7,8....8,5l (Stadt). Im Sommer etwas höher, wegen der Klima-A..

Was immer wieder hilft:

Ein Power-Reset

nicht die Batterie abklemmen,

wegen der vielen Einstellarbeiten,

sondern,

Die beiden Stecker am Motorsteuergerät anziehen und ca. nach 10 min. wieder aufstecken.

Damit sich die interne Spannungsversorgung (Cs) entladen kann,

wirkt manchmal auch bei merkwürdigen Fehlern.

 

Viel Spaß beim Spritsparen

 

wolle

Hi,

wo sind denn die beiden Stecker und der Motor ist aus, oder??

Was bewirkt denn das ganze genau??

Zitat:

Original geschrieben von testmal

Also, wenn der Verbrauch so hoch sein sollte, probiert es mal mit Super-Plus.

Die Beschleunigung wird besser und der Verbrauch sinkt.

Noch gravierender mit 100 Oktan-Sprit.

Mein 140 ziger hat dann plötzlich ein Drehmoment, wo er mit normal Super zwar beschleunigt, aber ohne Kraft.

So ab 2200 U/min. bis 5000 U/min. gehts richtig ab.

MB schreibt in der Bedienungsanleitung: Minimum Super 95 Oktan

Also: (Dank Klopfsensor kein Problem), mit Normal Benzin würde sich den Verbrauch erhöhen und SuperPlus entsprechend reduzieren.

Fahre fast nur Stadtverkehr (HAM), bis auf eine kleine Schnellstraßenstrecke.

Habe das ganze schon vorher mit einem (Laguna) getestet.

- Konnte den Verbrauch von 10,5l auf 8,0...8,5l senken.

Der Mehrpreis, für mehr Oktan und Fahrspaß, wird erst bei einer Differenz von ca. 23 Cent pro Liter

überschritten.

Mit meinem 140er liege ich jetzt bei 7,8....8,5l (Stadt). Im Sommer etwas höher, wegen der Klima-A..

Was immer wieder hilft:

Ein Power-Reset

nicht die Batterie abklemmen,

wegen der vielen Einstellarbeiten,

sondern,

Die beiden Stecker am Motorsteuergerät anziehen und ca. nach 10 min. wieder aufstecken.

Damit sich die interne Spannungsversorgung (Cs) entladen kann,

wirkt manchmal auch bei merkwürdigen Fehlern.

 

Viel Spaß beim Spritsparen

 

wolle

am 22. Oktober 2009 um 21:47

Hi Split 1968,

war mal kurz draußen und hab ein Foto gemacht. Aufnahme von der Fahrerseite auf den :rolleyes:Ansaugkanal.

Mein 140er ist Baujahr 2002. Bei den Vorgängern sieht es etwas anders aus.

Auf der rechten Seite sieht man zwei übereinanderliegende rechteckige Stecker mit den dicken Zuleitungen. Mit Metallgeflecht nach oben, der untere nach vorn.

Das sind die Verbindungen zum Steuergerät mit den Sensoranschlüssen, 12V Versorgung und Busleitung.

 

Beim Abstellen des Motors werden die letzen wichtigen Werte der Motorsensorik abgespeichert.

Dabei kann es passieren, das einige Werte (Parameter) nicht vollständig erfasst werden.

Beim Starten des Motors kommt es dann zu einem veränderten Fahrverhalten.

Beim Power-Reset werden als erstes die Restspannungen der Kondersatoren im internen Netzteil langsam entladen. (deswegen einige Minuten warten).

Macht man beim Rechner zuhause auch, wenn er sich aufgehängt hat. NIx geht mehr.

Beim Starten des Motors wird das Steuergerät mittels internen Reset-Baustein, praktisch jungfräulich

neu Hochgefahren.

Die verkehrten Messwerte stehen nicht zur Verfügung, die Software guckt jetzt auf die aktuellen Werte.

Und wenn zum Beispiel, eine verschliessene Leiterbahn beim Drosselklappen-oder -Gaspedal-Poti, einen kurzzeitigen Störer auslöst, wird das gespeichert und je nach Softwareprogramm, gespeichert, oder führt über Teach-In, zu einem anderen Fahrprogramm.

Der Elch soll deswegen nicht gleich liegen bleiben.

Die Wettervorhersage hier in Hamburg sollte auch mal resetet werden. Nicht ein Tropfen!

Also testmal

wolle

Hallo,

meiner ist 2001, ist tatsächlich etwas anderst.

Ich gehe mal in die Garage und ziehe die Stecker ab.

 

Zitat:

Original geschrieben von testmal

Hi Split 1968,

war mal kurz draußen und hab ein Foto gemacht. Aufnahme von der Fahrerseite auf den :rolleyes:Ansaugkanal.

Mein 140er ist Baujahr 2002. Bei den Vorgängern sieht es etwas anders aus.

Auf der rechten Seite sieht man zwei übereinanderliegende rechteckige Stecker mit den dicken Zuleitungen. Mit Metallgeflecht nach oben, der untere nach vorn.

Das sind die Verbindungen zum Steuergerät mit den Sensoranschlüssen, 12V Versorgung und Busleitung.

 

Beim Abstellen des Motors werden die letzen wichtigen Werte der Motorsensorik abgespeichert.

Dabei kann es passieren, das einige Werte (Parameter) nicht vollständig erfasst werden.

Beim Starten des Motors kommt es dann zu einem veränderten Fahrverhalten.

Beim Power-Reset werden als erstes die Restspannungen der Kondersatoren im internen Netzteil langsam entladen. (deswegen einige Minuten warten).

Macht man beim Rechner zuhause auch, wenn er sich aufgehängt hat. NIx geht mehr.

Beim Starten des Motors wird das Steuergerät mittels internen Reset-Baustein, praktisch jungfräulich

neu Hochgefahren.

Die verkehrten Messwerte stehen nicht zur Verfügung, die Software guckt jetzt auf die aktuellen Werte.

Und wenn zum Beispiel, eine verschliessene Leiterbahn beim Drosselklappen-oder -Gaspedal-Poti, einen kurzzeitigen Störer auslöst, wird das gespeichert und je nach Softwareprogramm, gespeichert, oder führt über Teach-In, zu einem anderen Fahrprogramm.

Der Elch soll deswegen nicht gleich liegen bleiben.

Die Wettervorhersage hier in Hamburg sollte auch mal resetet werden. Nicht ein Tropfen!

Also testmal

wolle

Hi, habe es genau so gemacht und siehe da: mir kommt es vor als würde er besser laufen. es kann natürlich auch die übliche Täuschung wie nach jeder reparatur sein

 

Zitat:

Original geschrieben von split1968

Hallo,

meiner ist 2001, ist tatsächlich etwas anderst.

Ich gehe mal in die Garage und ziehe die Stecker ab.

Zitat:

Original geschrieben von split1968

Zitat:

Original geschrieben von testmal

Hi Split 1968,

war mal kurz draußen und hab ein Foto gemacht. Aufnahme von der Fahrerseite auf den :rolleyes:Ansaugkanal.

Mein 140er ist Baujahr 2002. Bei den Vorgängern sieht es etwas anders aus.

Auf der rechten Seite sieht man zwei übereinanderliegende rechteckige Stecker mit den dicken Zuleitungen. Mit Metallgeflecht nach oben, der untere nach vorn.

Das sind die Verbindungen zum Steuergerät mit den Sensoranschlüssen, 12V Versorgung und Busleitung.

 

Beim Abstellen des Motors werden die letzen wichtigen Werte der Motorsensorik abgespeichert.

Dabei kann es passieren, das einige Werte (Parameter) nicht vollständig erfasst werden.

Beim Starten des Motors kommt es dann zu einem veränderten Fahrverhalten.

Beim Power-Reset werden als erstes die Restspannungen der Kondersatoren im internen Netzteil langsam entladen. (deswegen einige Minuten warten).

Macht man beim Rechner zuhause auch, wenn er sich aufgehängt hat. NIx geht mehr.

Beim Starten des Motors wird das Steuergerät mittels internen Reset-Baustein, praktisch jungfräulich

neu Hochgefahren.

Die verkehrten Messwerte stehen nicht zur Verfügung, die Software guckt jetzt auf die aktuellen Werte.

Und wenn zum Beispiel, eine verschliessene Leiterbahn beim Drosselklappen-oder -Gaspedal-Poti, einen kurzzeitigen Störer auslöst, wird das gespeichert und je nach Softwareprogramm, gespeichert, oder führt über Teach-In, zu einem anderen Fahrprogramm.

Der Elch soll deswegen nicht gleich liegen bleiben.

Die Wettervorhersage hier in Hamburg sollte auch mal resetet werden. Nicht ein Tropfen!

Also testmal

wolle

am 23. Oktober 2009 um 21:27

Hi Split 1968 u. Elchfans,

war in den 70zigern in Split.

War ein Super - Urlaub.

Diese Mädels.

Also, das nächste mal Super-Plus (jet) tanken und erst einmal 20 km fahren.

Dann wieder einen Power-Rest, Stecker ab. (Eis essen, was trinken, gerage aufräumen)

- nun eine Testfahrt machen.

Wenn `s nicht geholfen hat,

müssen wir weiter testen

also testmal

wolle

 

Zitat:

Original geschrieben von testmal

Hi Split 1968 u. Elchfans,

war in den 70zigern in Split.

War ein Super - Urlaub.

Diese Mädels.

Also, das nächste mal Super-Plus (jet) tanken und erst einmal 20 km fahren.

Dann wieder einen Power-Rest, Stecker ab. (Eis essen, was trinken, gerage aufräumen)

- nun eine Testfahrt machen.

Wenn `s nicht geholfen hat,

müssen wir weiter testen

also testmal

wolle

Hi, mußt jetzt mal nach Split fahren.

Wirklich ne Reise Wert.

Was soll denn passieren??????

am 17. Oktober 2010 um 17:34

Mein a-140 verbraucht 7,2L nur.Habe originale zündkerzen und neue Luftfilter getauscht.Damals war 10L.Gleiche strecke nach Bayern schon zig mal geprüft-spare ich 1/4 Tank.

Sstellt Euch vor: Wenn ich mit meinem A170 CDi 3 Stunden Vollgas auf der Autobahn fahre, dann muss ich and er nächsten Tanke Sprit abpumpen lassen, weil der Tank sonst überläuft!!!!!!

Ne, jetzt mal Ernst beiseite: Was da getippt wird, kann wohl nicht ganz stimmen, obwohl ich mit der letzten Tankung (46 Liter) ziemlich genau 1.000 km gefahren bin, das geht aber ganz bestimmt nicht mit einem Benziner.

Gruß

Manne

Deine Antwort
Ähnliche Themen