ForumG20
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 3er
  6. G20
  7. 330e ohne Allrad wintertauglich?

330e ohne Allrad wintertauglich?

BMW 3er G20
Themenstarteram 8. August 2019 um 22:07

Hallo zusammen,

es würde mich sehr interessieren, ob jemand Erfahrung hat, wie sich der 330e auf Schnee verhält, da er im Gegensatz zum 530e noch nicht als x-Version angeboten wird. Der reguläre 3er mit Heckantrieb ist ja auf Schnee eine Katastrophe, könnte mir allerdings vorstellen, dass der 330e dank der schweren Batterie im Heck wesentlich besser mit glatter Strasse zurecht kommt.

Weiss jemand, ob eine x-Version vorgesehen ist?

Danke für etwaige Informationen!

Ähnliche Themen
27 Antworten

Ich fahre seit bestimmt 15 Jahren nur Heckangetriebene BMW und hatte noch nie Probleme im Winter. Ok, im alpinen Raum würde ich wohl auf einen Allrad gehen aber für einen Winterurlaub, selbst bei verschneiten Straßen, reicht der Heckantrieb allemal.

In den meisten Problemfällen ist nicht der Heckantrieb die Katastrophe, sondern der User!

(die Bedeutung der DTC- Taste kennen viele ja auch nicht)

Das und vernünftige Winterreifen.

Warum ein "regulärer" 3er auf Schnee eine Katastrophe sein soll würde mich schon mal interessieren. Ich fahre seit dem E30 3er mit Hinterradantrieb im Voralpenland und habe kein Prob. Ganz im Gegenteil, seit die Achslastverteilung gegen 50/50 tendiert wollte ich keinen Frontantrieb mehr im Winter, im Sommer eh nicht. :D

Ich hatte noch nie ein so gutes Fahrzeug im Winter wie mein F30, da können auch die 2 Audis die ich früher (90er) mal fuhr mit ihrem Frontantrieb nicht mithalten. Aber wie schon angesprochen, das Prob sitzt meist hinter dem Lenkrad. ;)

Der E könnte da dann noch mal etwas besser sein was die Traktion auf der Hinterachse betrifft, kenne aber die Achslastverteilung vom E nicht.

Ideal wäre noch das Sperrdifferential an der HA, falls es die für den 330e gibt.

Themenstarteram 13. August 2019 um 23:00

Wohne in der Schweiz und fuhr eine Zeitlang einen 330d mit Heckantrieb. Auf Schnee war schon bei mittleren Steigungen trotz neuer Winterreifen und DTC Feierabend. Mit Sandsäcken im Kofferraum ging es etwas besser. Vermute, dass der 330e dank der besseren Gewichtsverteilung auf den Achsen besser zurechtkommt. Hat jemand einschlägige Erfahrungen?

Witzbold...sorry!

Aber einschlägige Erfahrungen mit einem Gerät das noch nicht mal auf dem Markt ist?

;-)

Themenstarteram 14. August 2019 um 1:34

Zitat:

Witzbold...sorry!

Aber einschlägige Erfahrungen mit einem Gerät das noch nicht mal auf dem Markt ist?

;-)

Der Einwand ist gerechtfertigt. Ich meine natürlich das Vorgängermodell oder meinetwegen auch den 530e. Es geht mir vor allem darum, wie sich der Elektroantrieb und speziell das Gewicht der Batterie auf die Fahrweise bei Schnee auswirken.

Also Ich hab den F30 330e 3 Jahre gefahren. Gleiche 50 zu 50 Gewichtsverteilung.

Ich muss sagen im Winter totaler Mist. Warum?

Ich konnte das Anfahrverhalten bei Elektrobetrieb nicht genügend fein dosieren. Auch im Sommer bei losem Schotter-Untergrund. Das durchdrehen eines der Räder war fast nicht vermeidbar. Auf trockener Straße macht das unvermittelte Drehmoment, der Bums, einfach nur Spaß. Aber im Winter gerät das gefühlvolle Anfahren zur Herausforderung. Ebenso bei Parklücken am Berg.

So waren meine Erfahrungen mit dem F30. Kann ja beim G20 schon anders aussehen.

Thomas

Wie schaut es denn aus wenn man ihn in Eco Pro stellt, dann ist die Gaspedalkennlinie eine andere und er sollte sich feinfühliger anfahren lassen.

F30 330d mit Heckantrieb 3 Jahre ohne Probleme auch in der verschneiten Schweiz, jetzt 510PS Heckantrieb, im Schnee keine Probleme.

Eco pro lässt einen das gaspedal tatsächlich einfacher dosieren.

Die Tage Seealpen 2500km mit nem m240i xdrive gefahren - grausamste Auto ever, untersteuern, kein Grip in Kurven - ich frage mich wo da Freude am Fahren sein soll...

Edit: warn m240i xdrive cabrio mit 1650kg leer

Kann man wohl nicht ganz vergleichen aber ich hatte mal ein 220d Coupé ohne X und das neigte bei sportlichem Gasfuß zum leichten übersteuern. Sehr angenehm.

Abgesehen davon kenne ich die ganzen geschilderten Problemen von vielen Fahrzeugen mit Frontantrieb. Der aktuelle GTI (keine Ahnung welche Golfnunmer das ist) hat zwar eine tolle und feinfühlige Bremse, bekommt aber die Leistung nicht auf die Straße. Der Antrieb reißt an der Lenkung und schon zügiges Beschleunigen an der Ampel wird mit dem Blinken der Traktionskontrolle quittiert. Naja, zumindest sind dann die Bremsen schon beim Start warm. Der taugt nur zum Schnellfahren auf der Autobahn.

Da lobe ich mir doch den Heckantrieb mit ausgewogener Gewichtsverteilung im 3er.

Zitat:

@Endorenna schrieb am 14. August 2019 um 09:58:05 Uhr:

Also Ich hab den F30 330e 3 Jahre gefahren. Gleiche 50 zu 50 Gewichtsverteilung.

Ich muss sagen im Winter totaler Mist. Warum?

Ich konnte das Anfahrverhalten bei Elektrobetrieb nicht genügend fein dosieren. Auch im Sommer bei losem Schotter-Untergrund. Das durchdrehen eines der Räder war fast nicht vermeidbar. Auf trockener Straße macht das unvermittelte Drehmoment, der Bums, einfach nur Spaß. Aber im Winter gerät das gefühlvolle Anfahren zur Herausforderung. Ebenso bei Parklücken am Berg.

So waren meine Erfahrungen mit dem F30. Kann ja beim G20 schon anders aussehen.

Thomas

Ein Elektromotor lässt sich generell viel besser dosieren als ein Verbrenner und auch das Regeln geht prinzipbedingt deutlich besser/schneller. Sollte das so sein wie du beschreibst hat BMW bei der Umsetzung totalversagt --> glaube ich nicht ;-)

habe sehr viel BEV und Hybrid Erfahrung... nur positiv :-)

Grüße mstaudi

 

Es ist ja schön für Dich, dass Du soooo viel Erfahrung damit hast. Ich habe lediglich 3 Jahre (tägliches fahren) Erfahrung.

Ich kann auch nur das wiedergeben was ich selber erfahren habe, ungeachtet irgendwelcher Expertisen welche dies und das aussagen.

Es ist auch Dir überlassen was, und woran Du persönlich glaubst wo und wann, wer bei welcher Umsetzung total oder nur teilweise versagt hat.

Das oben, sind lediglich meine persönlichen Erfahrungen, und die solltest Du auch so respektieren ohne meine fahrerischen Kompetenzen dann in Frage zu stellen.

Danke

 

Zitat:

@Mstaudi schrieb am 14. August 2019 um 22:31:41 Uhr:

Zitat:

@Endorenna schrieb am 14. August 2019 um 09:58:05 Uhr:

Also Ich hab den F30 330e 3 Jahre gefahren. Gleiche 50 zu 50 Gewichtsverteilung.

Ich muss sagen im Winter totaler Mist. Warum?

Ich konnte das Anfahrverhalten bei Elektrobetrieb nicht genügend fein dosieren. Auch im Sommer bei losem Schotter-Untergrund. Das durchdrehen eines der Räder war fast nicht vermeidbar. Auf trockener Straße macht das unvermittelte Drehmoment, der Bums, einfach nur Spaß. Aber im Winter gerät das gefühlvolle Anfahren zur Herausforderung. Ebenso bei Parklücken am Berg.

So waren meine Erfahrungen mit dem F30. Kann ja beim G20 schon anders aussehen.

Thomas

Ein Elektromotor lässt sich generell viel besser dosieren als ein Verbrenner und auch das Regeln geht prinzipbedingt deutlich besser/schneller. Sollte das so sein wie du beschreibst hat BMW bei der Umsetzung totalversagt --> glaube ich nicht ;-)

habe sehr viel BEV und Hybrid Erfahrung... nur positiv :-)

Grüße mstaudi

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 3er
  6. G20
  7. 330e ohne Allrad wintertauglich?