ForumA5
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. A5
  6. A5
  7. 3.0 TDI (286 PS) / 50 TDI verzögerte Gasannahme

3.0 TDI (286 PS) / 50 TDI verzögerte Gasannahme

Audi A5 F5 Cabriolet
Themenstarteram 12. Mai 2019 um 9:26

Hallo zusammen,

 

Vor zwei Wochen habe ich mein A5 Cab mit dem 3,0 TDI (286PS) abgeholt. Ein Traummotor, auf den ich mich schon sehr freute. In meinem alten A4 fuhr ich den 3,0 TDI mit 245PS, der super war.

 

Den neuen Wagen bin ich nun knapp 300 km gefahren und stellte fest, dass zwischen betätigen des Gaspedals und Kraft an den Rädern immer 1 - 1,5 Sekunden Zeitverzug liegen (Gedenksekunde, Anfahrschwäche, Gasannahmeverzögerung, ...).

 

Damit bin ich zum :) und habe ihm das Verhalten geschildert. Dieser hat den Fehlerspeicher ausgelesen - keine Einträge. Dieses Verhalten stelle den Stand der Technik dar.

 

Aber: Es hätten sich schon einige A6 Fahrer über das selbe Verhalten ihres Wagens beschwert. Audi würde an diesem Thema arbeiten und ggf. ein SW Update zur Verfügung stellen (wenn zu dieser Thematik eine Verbesserung erreicht würde).

 

Mich stört diese Gasannahmeverzögerung sehr.

 

Kennt ihr dieses Verhalten? Kennt jemand die technischen Hintergründe?

 

Viele Grüße,

Konstantin

Beste Antwort im Thema

Hallo alle miteinander,

habe am 19.Mai 2020 dieses große Update für die Gasannahmeverzögerung und Getriebe bekommen.

Am Anfang war alles bestens, nach ca. 5 Wochen und schleichend ist wieder alles beim alten.

Getriebe Probleme und kommt wieder nicht vom Fleck weg.

Da stellt sich mir die Frage ob Audi hier ein Verfallsdatum eingepflegt hat. Bin bitter enttäuscht von Audi

wie die mit Ihren Kunden umgehen. Das entspricht nicht dem Werbeslogan von Audi "Vorsprung durch Technik"

bei keinem Premium Hersteller hört man von solchen Problemen.

Bei mir steht in 1 1/2 Jahre der Wechsel wieder an , wenn sich bis dahin bei Audi nicht getan hat, war das mein

letzter Audi.

143 weitere Antworten
Ähnliche Themen
143 Antworten

Zitat:

@koko86 schrieb am 12. Mai 2019 um 09:26:07 Uhr:

Hallo zusammen,

 

Vor zwei Wochen habe ich mein A5 Cab mit dem 3,0 TDI (286PS) abgeholt. Ein Traummotor, auf den ich mich schon sehr freute. In meinem alten A4 fuhr ich den 3,0 TDI mit 245PS, der super war.

 

Den neuen Wagen bin ich nun knapp 300 km gefahren und stellte fest, dass zwischen betätigen des Gaspedals und Kraft an den Rädern immer 1 - 1,5 Sekunden Zeitverzug liegen (Gedenksekunde, Anfahrschwäche, Gasannahmeverzögerung, ...).

 

Damit bin ich zum :) und habe ihm das Verhalten geschildert. Dieser hat den Fehlerspeicher ausgelesen - keine Einträge. Dieses Verhalten stelle den Stand der Technik dar.

 

Aber: Es hätten sich schon einige A6 Fahrer über das selbe Verhalten ihres Wagens beschwert. Audi würde an diesem Thema arbeiten und ggf. ein SW Update zur Verfügung stellen (wenn zu dieser Thematik eine Verbesserung erreicht würde).

 

Mich stört diese Gasannahmeverzögerung sehr.

 

Kennt ihr dieses Verhalten? Kennt jemand die technischen Hintergründe?

 

Viele Grüße,

Konstantin

Fährst du in S oder D?

 

Im Dynamic Mode?

 

 

Die Kennlinie/Ansprechverhalten des Gaspedals wird da nochmals stark „geschärft“, bzw. sonst stark entschärft.

Wenn Audi keine Abhilfe schafft, kann das ja evtl. eine Pedalbox übernehmen!

Die werben ja damit, dass das Ansprechverhalten des Motors erheblich besser wird!

Habe den A5 3.0 TDI (286 PS) bestellt. Er sollte im Juni/Juli kommen und es ist das erste mal, dass ich mich nicht bedingungslos darauf freue. Das Thema Anfahrschwäche wird mit genau diesem Motor schon länger beim A6 thematisiert. Ein Freund wartet auch auf genau so einen. Er hat viel Kontakt mit dem Händler und sogar mit Audi. Er hatte das auch bei der Probefahrt schon festgestellt, da hat man Besserung über ein baldiges update zugesagt. Diese Aussage wurde inzwischen von Audi selbst zurückgezogen (das Schreiben lade ich hier hoch, wenn es mir vorliegt).

Es gibt die Theorie, dass bei Software-Anpassung zwar die Anfahrschwäche reduziert werden kann, dann aber die Werte für die wltp Prüfung nicht mehr eingehalten werden können. Aber wer weiß was da genau dahinter steckt. Ergebnis für uns: Wir müssen damit leben, eine Lösung wird es so schnell wohl nicht geben.

Der neue S6/S5 (auch ein Diesel) löst das bei Audi bekannte Problem mit dem elektronischen Verdichter. Den werden wir bestimmt nicht nachgerüstet bekommen ??

Habe das gleiche Problem (Audi A5 218ps TDI). Ist wirklich nervig wenn man schnell eine Lücke im Kreisverkehr nutzen möchte und beim Gasgeben erstmal gefühlte 10min dem nächsten Fahrer im Kreisverkehr in die Augen schaut. xD

Find das Audi für dieses Geld ziemlich viel Dreck abliefert. In meinem Fall waren da noch klappern der Hutablage bei bisschen Bass......sehr Laut knarrzende Armablage vorne links.....die Sportsitze knarrzen ebenfalls nach längerer Fahrt.....das Emergency-Brake System hat schon 2 mal eine unnötige Vollbremsung durchgeführt....und aktuell Kämpfe ich mit einem extrem nervigen Heulgeräusch während der Fahrt....Audi ist nicht in der Lage dieses Geräusch zu beheben ......habe schonmal eine Rechtsschutzversicherung abgeschlossen :)

Warte jetzt auf den 6 Zylinder Motor von Mazda und ein mögliches Mazda 6 Coupe.....dann wird gewechselt

das Problem gibt es doch auch bei denen, die noch nach NEFZ typisiert sind, bisher hat Audi da kein SW-Update rausgebracht...

Zitat:

das Problem gibt es doch auch bei denen, die noch nach NEFZ typisiert sind, bisher hat Audi da kein SW-Update rausgebracht...

Nein der 3,0 TDI (286 PS) hat dieses Problem eben nicht! (EURO 6b mit Auslieferung zwischen 03.2018-08.2018 <- keine 500 Stück). Erst mit der 6d-temp Software ab 09.2018 hat der nun als 50 TDI laufende Motor dieses Problem <- deshalb finde ich die Überschrift sehr unglücklich gewählt!

Auch wenn es nicht direkt zum Thema ist:

Es häuft sich ja mit den Problemen und Low Cost Lösungen bei Audi.

Stellt sich jetzt die Frage ob Audi in der Lage ist, einen Zusammenhang zu dem Absatzeinbruch herzustellen.

Das es schwerer ist, einen verlorenen Kunden zurückzugewinnen als einen neuen Kunden zu gewinnen ist ja auch eine alte Binsenweissheit.

Mich würde trotzdem stark interessieren, ob das Verhalten auch in S und/oder Dynamic Mode auftritt, oder da zumindest stark reduziert ist.

 

Kann gut sein, dass es bedingt durch WLTP sogar gewollt ist, um gewisse Werte zu erreichen (insofern der Test in D durchgeführt wird?).

Für mich war das der Hauptgrund, keinen A5 zu kaufen. Diese Anfahrschwäche ist schon enorm. Bei Audi soll das anscheinend erst mit dem neuen E-Verdichter besser werden.

Zitat:

@Raptor__MUC schrieb am 12. Mai 2019 um 16:32:26 Uhr:

Mich würde trotzdem stark interessieren, ob das Verhalten auch in S und/oder Dynamic Mode auftritt, oder da zumindest stark reduziert ist.

 

Kann gut sein, dass es bedingt durch WLTP sogar gewollt ist, um gewisse Werte zu erreichen (insofern der Test in D durchgeführt wird?).

Bei meinem Mietwagen war das auch im S-Modus der Fall.

Zitat:

@Diiirk schrieb am 12. Mai 2019 um 17:33:49 Uhr:

Für mich war das der Hauptgrund, keinen A5 zu kaufen. Diese Anfahrschwäche ist schon enorm.

Der Benziner hat das Problem nicht, also bitte nicht verallgemeinern. ;)

 

Aber ich kann dich verstehen, würde mich sonst auch sicher so stören, dass es einem die Freude am KFZ nimmt.

Hier nun wie versprochen die Antwort aus Ingolstadt auf die Anfrage nach der Anfahrschwäche und mögliche Softwareupdates:

„Sehr geehrter Herr XXX,

vielen Dank fuer Ihre Rueckmeldung.

Bedingt durch die geltenden strengen Abgasvorschriften wurde die Motorcharakteristik des aktuellen V6-Zylinder-Dieselmotor 3.0

TDI entsprechend angepasst.

Je nach individuellem Fahrprofil, gerade im Vergleich mit aelteren Audi V6 3.0 TDI Modellen, wird das Anfahrverhalten von

einigen Fahrern als negative Veraenderung angesehen. Andere sind vom seidenweichen Lauf, dem geringen Kraftstoffverbrauch und

dem kraftvollen Antritt der neuen Audi V6 3.0 TDI Motoren begeistert.

Da die Motorcharakteristik entsprechend dem Fahrprofil unterschiedlich wahrgenommen wird, empfehlen wir grundsaetzlich die

Moeglichkeit einer Probefahrt mit dem Audi Partner zu besprechen.

Beim Service eines Audi wird grundsaetzlich geprueft ob Softwareaktualisierungen verfuegbar sind und entsprechend bereitgestellt.

Sehr geehrter Herr XXX, bei weiteren Fragen oder Wuenschen sind wir - ebenso wie Ihr Audi Partner - gerne wieder fuer Sie

da.

Freundliche Gruesse aus Ingolstadt“

Ich bin erstaunt, dass bei so vielen Technik-Freaks und -Kennern hier im Forum keiner den wahren Grund für das Phänomen nennt:

Der 286-PS-TDI (der ansonsten ein Traummotor ist) hatte vor WLTP (A8 in 2017 z.B.) sein max. Drehmoment bei 1.2xx Umdrehungen.

Seit WLTP-Anpassung konnte/durfte das max. Drehmoment erst bei 2.2xx Umdrehungen anliegen !!

Ein Hammer-Unterschied im Anfahrbereich.

Das hat also nichts mit Low-Cost oder Unfähigkeit zu tun, sondern ist WLTP-bedingt und auch dadurch, dass dieser TDI-Motor "nur" ein Monoturbo ist (was bisher ja nie ein Problem war!).

Beseitigen kann man das natürlich nicht mit Software-Updates, es sei denn man verliert die WLTP-Zulassung wieder.

Sondern helfen könnte der elektronische Verdichter, oder ein Bi-Turbo.

Kann man sich also ausmalen, wie wahrscheinlich hier Abhilfe ist.

(Die Konkurrenten, die von Hause aus schon auf Bi-Turbo gesetzt hatten, kommen hier natürlich besser davon).

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. A5
  6. A5
  7. 3.0 TDI (286 PS) / 50 TDI verzögerte Gasannahme