Forum207 & 208
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Peugeot
  5. 2er
  6. 207 & 208
  7. 207 SW HDI/Mini Cooper Diesel Verbrauch und CO2-Emission¹

207 SW HDI/Mini Cooper Diesel Verbrauch und CO2-Emission¹

Peugeot 207 1 (W)
Themenstarteram 2. November 2007 um 15:24

Hallo zusammen,

ich habe mich mal ein wenig beim Mini umgeschaut und da ist mir folgendes aufgefallen.

Verbrauch Peugeot Mini Unterschied

städtisch 6,1l 4,7l 1,4l

außerstädtisch 4,4l 3,5l 0,9l

insgesamt 5,0l 3,9l 1,1l

und bei der CO2 131 104 27

das der Mini 170 kg leichter ist habe ich auch gesehen,

aber macht das soviel dann aus ?

Oder habe die Mini´s einen anderen Filter drin ?

Würde gerne mal Eure Meinung zuhören oder besser lesen.

hier der link zum Mini

http://www.mini.com/.../datasheet_print_frameset_one_model.jsp

Vielen Dank im Voraus

MBJ

Ähnliche Themen
19 Antworten

In der Praxis wirst Du solche Verbräuche selten erreichen, das ist schon klar. Diese Verbräuche werden am Motorprüfstand nach genau definierten Geschwindigkeits- und Lastprofilen ermittelt. Dies wird vor allem deshalb gemacht, um eine gleiche Ausgangsbasis, sprich Vergleichbarkeit, zu schaffen. Würde man die Verbrauchswerte auf der Straße ermitteln, würden zu viele Parameter diese beeinflussen. Am Prüfstand gibt es "Normbedingungen", die mit dem tatsächlichen Verbrauch nicht unbedingt korrelieren müssen. Mein 307 HDi ist mit einem kombinierten Verbrauch von 4,9 l/100 km angegeben. Diesen Durchschnittsverbrauch habe ich bisher einmal mit einer Tankfüllung erreicht. Dabei musste ich nicht mal schleichen, sondern nur sehr vorausschauend fahren.

am 4. November 2007 um 14:16

Zitat:

Original geschrieben von 206driver

wann war denn "früher"?

Als Beispiel:

http://www.kfz-tech.de/Hersteller/Audi/DKWF1.htm

oder

http://de.wikipedia.org/wiki/IFA_F8

am 5. November 2007 um 11:21

Zitat:

Original geschrieben von Ändy

In der Praxis wirst Du solche Verbräuche selten erreichen, das ist schon klar. Diese Verbräuche werden am Motorprüfstand nach genau definierten Geschwindigkeits- und Lastprofilen ermittelt. Dies wird vor allem deshalb gemacht, um eine gleiche Ausgangsbasis, sprich Vergleichbarkeit, zu schaffen. Würde man die Verbrauchswerte auf der Straße ermitteln, würden zu viele Parameter diese beeinflussen. Am Prüfstand gibt es "Normbedingungen", die mit dem tatsächlichen Verbrauch nicht unbedingt korrelieren müssen. Mein 307 HDi ist mit einem kombinierten Verbrauch von 4,9 l/100 km angegeben. Diesen Durchschnittsverbrauch habe ich bisher einmal mit einer Tankfüllung erreicht. Dabei musste ich nicht mal schleichen, sondern nur sehr vorausschauend fahren.

Ja hast schon Recht, die Vergleichbarkeit sollte da sein. Fahre meinen Hdi, manchmal, auch mit der Werksangabe, wenn man aber mal bei Spritmonitor schaut dann sind die BMWs gar nicht erst in die Nähe der Werksangabe gekommen.

Wer überwacht das Testverfahren eigentlich?

Zum Testverfahren dieser Link .

Die Verbräuche der BMWs bei Spritmonitor sind durchschnittlichlich betrachtet schon recht hoch (im Vergleich zu den Prospektwerten). Aber es gibt wie immer Streuungen nach oben und unten. Ein Kumpel von mir fährt zur Zeit seinen zweiten 320d (E 46); er lag bzw. liegt mit seinem Durchnittsverbrauch recht niedrig und kommt schon relativ nahe an die Herstellerangaben ran. Hängt wie immer von der Fahrweise ab.

Die Normverbrauchswerte lassen sich mit Systemen wie Start-Stopp-Automatik sehr gut verschönern. Dort ist BMW gerade Meister aller Klassen. In der Praxis liegen die Fahrzeuge durch die Bank 25-50% über diesen Fabelkatalogwerten.

Andere Autos lassen sich hingegen problemlos auf der Höhe der Werksangaben bewegen. Bei DPF-Fahrzeugen ohne Additivsystem ist das allerdings fast nicht möglich, da bei dauerhaft langsamer Fahrweise sich die Filter zusetzen.

Ich fahre z.B. den Leon 1,9TDI fast immer unter der Werksangabe und den C240 fast immer über der Werksangabe. Und das bei gleicher Fahrweise.

Zitat:

Aber ein 6-Gang-Getriebe hat er. Selbst wenn der letzte Gang als reiner Fahr- und nicht als "Spargang" ausgelegt ist, kann das den Verbrauch aufgrund der feineren Abstufung positiv beeinflussen

Richtig, "kann". Hatte 2001 beim Kauf eines Passat die Wahl und habe ich für das Fünfganggetriebe entschieden, weil der sechste Gang gar nicht länger übersetzt war. Hätte ich nur mehr schalten müssen. Das hat sich auch in den Verbrauchsangaben widergespiegelt, die für die Fünfgangversion besser waren.

Wenn man beim Mini den Verbrauchsvorteil aufdröseln möchte, muss man sich nur die Verbrauchsangaben vor und nach der Einführung der Neuerungen anschauen. Dann weiss man auch, wieviel Mehrverbrauch das enorm hohe Gewicht des 207 ausmacht.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Peugeot
  5. 2er
  6. 207 & 208
  7. 207 SW HDI/Mini Cooper Diesel Verbrauch und CO2-Emission¹