ForumType R & S2000
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Honda
  5. Type R & S2000
  6. 2020 Honda Jazz Type R

2020 Honda Jazz Type R

Honda S 2000 AP1
Themenstarteram 30. Juni 2019 um 19:23

So wie es aussieht bekommt der Jazz jetzt auch eine Type R Version. Erste Bilder und Daten wurden geleakt. Das offizielle Debüt vom neuen Jazz soll wohl auf der Tokyo Motor Show sein. Die Type R Variante soll wohl einen 1.5L Motor mit 220 PS haben.

Hier ein paar Bilder und weitere Information in Englisch

https://www.carwale.com/.../

Beste Antwort im Thema

Natürlich ist der CTR kein totaler Rennwagen... Ich sollte mir in Zukunft vielleicht wirklich angewöhnen, Übertreibungen, Ironie, Sarkasmus, Zynismus und was es sonst noch so alles gibt deutlich zu Kennzeichnen.

Aber wenn man Rennsport vorschiebt, um den Jazz R als nicht so sinnvoll hinzustellen aber einen GT kauft, ist das auch irgendwie komisch.

Nur komisch, das zB Ford mit dem Fiesta ST seit Jahren einen gut laufenden, zuverlässigen und sportlichen Kleinwagen im Programm hat, der nicht von Rentnern und Hausfrauen gekauft wird. Und ausgerechnet für den Jazz ist da dann kein markt und keine Klientel? Andere Marken haben solche Geräte ebenso. Corsa OPC, Polo GTI etcetc.

Ich hab so langsam das Gefühl, das es hier bei manchen nur noch darum geht, den CTR als Gott-Vehikel hinzustellen, das keine anderen Rs neben sich duldet (wer sich den Schuh anziehen will, möge das tun. Alle anderen ignorieren das einfach) .

Ich will mich aber nicht streiten - die stark unterschiedlichen Meinungen zeigen zumindest, das der Jazz als R zumindest eines richtig macht: Er polarisiert. Und das ist gut so und genau wie mit dem CTR: Die einen finden ihn grottenhässlich, die anderen geil. Also gibts doch Gemeinsamkeiten :D Die Tupperdosen gibts bei anderen Herstellern doch zuhauf.

46 weitere Antworten
Ähnliche Themen
46 Antworten

Honda hat 1992 den NSX Type R aufgelegt als scharfe (bzw noch schärfere) Variante des normalen NSX. 1995 kam mit dem Integra Type R ein weiteres Coupé als Type R Version, und 1997 kam der Civic Type R EK9 auf den Markt. Einen Accord Type R gab es zwischendurch auch mal... so viel mal zum traditionsreichen Namen.

 

Was die Type R-Optik angeht ist bei Honda traditionell alles drin von "wenig Unterschied zur Serie" bis hin zu übertriebenem Flügelwerk - gemeinsam haben sie, dass alle Type R Varianten (NSX vllt mal ausgeklammert) sehr gute schnelle und wendige, und dabei noch bezahlbare Varianten der Brot-und-Butter-Modelle sind, die allesamt Best in Class waren. Nicht mehr, aber auch nicht weniger.

 

Warum ein Jazz da nicht reinpassen soll verstehe ich nicht.

Themenstarteram 2. Juli 2019 um 20:06

Zitat:

@Farseeress schrieb am 2. Juli 2019 um 18:47:18 Uhr:

 

Das ist auch mein Gedanke. Fahrspaß ist eine Sache, die kann man mit entsprechender Ausstattung und jedes Modell packen, keine Frage. Aber schließlich wird der Civic Type R als Quasi-Rennwagen aufgezogen, und grade der FK8 wird dem äußerlich auch gerecht (gestern hier noch die Limousine gesehen, die ist hier auch noch recht selten, sportlich elegant mit der leicht agressiven Front der Modellgeneration, aber dem fließend auslaufenden Heck, ein ganz anderes Erscheinungsbild, das ein ganz anderen Eindruck erzeugt). Ein Kleinwagen, der für den Stadtverkehr gemacht ist, ist aber nun mal nicht mal ein Quasi-Rennwagen. Das kommt mir vor wie Chihuahau zwischen Podencos.

Ein normaler Civic ist schlicht nichts anderes als eine japanische Variante eines Golfs. Ein Auto was einen zuverlässig von A nach B bringt. Nicht mehr, nicht weniger.

Ja der Civic Type R ist definitiv ein seriöser Performer aber das ändert nichts daran das es eines werksgetunte Version eben dieses normalo Autos ist. Es ist kein eigenständiger Sportwagen ala GT86, Supra, Cayman, usw. Von daher weiß ich nicht was du damit sagen willst den in dieser Hinsicht unterscheiden sich der Civic und der Jazz kein bisschen.

Außerdem wäre mir neu seit wann die Fahrzeugklasse etwas mit Rennwagen oder nicht-Rennwagen zu tun hat.

Ich schätze das hier ist kein Rennwagen?

https://www.youtube.com/watch?v=cJHJLkzzetQ

Zitat:

@faithboy schrieb am 2. Juli 2019 um 19:03:00 Uhr:

 

Story? Hat der NSX offiziell noch den Zusatz TypeR? Rote Logos wären mir neu usw.

NSX schwebt doch eh über allem.

Soweit ich das in Erfahrung bringen konnte hieß er nur NSX-R ohne das Type. Das rote R, die roten Honda Logos und Championship White waren aber schon damals Erkennungsmerkmale

https://www.driven.co.nz/media/100000555/hond.jpg

Also wenns jetzt darum geht, welches Vehikel denn "würdig" ist, rote Embleme oder das R zu tragen bzw welches Vehikel denn nicht "würdig" ist: Der erste NSX ohne R hatte m.W. kein rotes Emblem, der Integra erst ab DC2. Und der NSX ohne R ist trotzdem ein tolles Auto.

Wenn der FK8 ein totaler Rennwagen ist: Warum bestellen ihn dann alle als GT und nicht als S?! Lieber als S kaufen, weniger Gewicht bekommen, das gesparte Geld dann in Semislicks, einen Käfig, Helm und feuerfeste Montur investieren.

Und noch ein recht unbekannter Honda mit R und rotem Emblem.

Der CTR ist kein totaler Rennwagen - er ist die sportlichste Variante, das sog. TopModell des Civics mit Race-Koketterie und mehr als guter Performance - analog zu allen anderen hothatches um Renault/Ford usw. - denke, das weiß hier jeder.

Aber der Jazz steht eher in dem Ruf, ein absolut praktischer und zuverlässiger Kleinwagen zu sein und immer im Schatten von Polo/Fiesta & Co - welches Klientel kauft einen Jazz? Richtig - jeder, der mal einen sah, kann es bestätigen - eher unbedarfte Rentner, Hausfrauen und -- ja teilweise die älteren Modelle von Lebenskünstlern gar a la Piraten-Partei-Look oder "SeaWatch3" Kapitänin Style. Also Leute, die mit Honda-Traditionen oder Modellarten eher weniger am Hut haben.

Will sagen - da wird kein Markt, keine Klientel sein, die jetzt unbedingt nach einem TypeR Jazz gieren - anders halt als bei der Referenz eines TypeR - dem Civic.

Natürlich ist der CTR kein totaler Rennwagen... Ich sollte mir in Zukunft vielleicht wirklich angewöhnen, Übertreibungen, Ironie, Sarkasmus, Zynismus und was es sonst noch so alles gibt deutlich zu Kennzeichnen.

Aber wenn man Rennsport vorschiebt, um den Jazz R als nicht so sinnvoll hinzustellen aber einen GT kauft, ist das auch irgendwie komisch.

Nur komisch, das zB Ford mit dem Fiesta ST seit Jahren einen gut laufenden, zuverlässigen und sportlichen Kleinwagen im Programm hat, der nicht von Rentnern und Hausfrauen gekauft wird. Und ausgerechnet für den Jazz ist da dann kein markt und keine Klientel? Andere Marken haben solche Geräte ebenso. Corsa OPC, Polo GTI etcetc.

Ich hab so langsam das Gefühl, das es hier bei manchen nur noch darum geht, den CTR als Gott-Vehikel hinzustellen, das keine anderen Rs neben sich duldet (wer sich den Schuh anziehen will, möge das tun. Alle anderen ignorieren das einfach) .

Ich will mich aber nicht streiten - die stark unterschiedlichen Meinungen zeigen zumindest, das der Jazz als R zumindest eines richtig macht: Er polarisiert. Und das ist gut so und genau wie mit dem CTR: Die einen finden ihn grottenhässlich, die anderen geil. Also gibts doch Gemeinsamkeiten :D Die Tupperdosen gibts bei anderen Herstellern doch zuhauf.

Eben weil Fiesta u Clio diesen Markt schon traditionell bestücken und die absoluten Leader sind mit dem ST usw., wird ein Jazz hier nicht reüssieren können in diesem harten Segment. Und gegen einen Polo GTI sowieso nicht. Er würde verkaufstechnisch ähnlich abschmieren wie der formidable CR-Z.

Honda würde einen Top Jazz R da hinstellen - aber in D würde ihn de facto keiner kaufen, eben weil es Referenzen wie den Fiesta ST als benchmark gibt.

So wie der Civic TypeR eine benchmark ist, gegen die ein auch toller Peugeot 308GTI nie anstinken kann - in Sachen Absatzzahlen ja eh nicht.

Themenstarteram 3. Juli 2019 um 8:36

Das mag Stimmen aber wenn es darum gehen würde dann hätte es auch ein keinen Civic Type R geben sollen. Denn der kann verkaufstechnisch nunmal ebenfalls nicht mit Golf GTI oder I30N mithalten.

Als Endkunden sollten Verkaufszahlen keine Rolle spielen ob es ein Auto gibt oder nicht. Das hat nur den Hersteller zu interessieren und ganz offensichtlich sieht Honda da ja Potenzial.

Außerdem ist es nun mal ein japanisches Fahrzeug. Falls es manche nicht wissen aber der Prius ist der unangefochtene Verkaufsschlager in Japan und es gibt eine riesen Tuning-szene für das Auto. Leute fahren so tief und mit so viel Sturz wie möglich durch die Gegend. Etwas war wir uns in Deutschland gar nicht vorstellen können. Von daher aufpassen. Deutschland ist nicht das Zentrum der Welt. Nur weil etwas hier so ist ist es nicht überall so.

Zitat:

@rallediebuerste schrieb am 2. Juli 2019 um 16:27:22 Uhr:

Was wohl NSX Type R Fahrer über den CTR denken...? :rolleyes: ;)

Scheisse ist das billige Dreckding schnell ... ;)

Zitat:

@faithboy schrieb am 3. Juli 2019 um 06:02:09 Uhr:

Eben weil Fiesta u Clio diesen Markt schon traditionell bestücken und die absoluten Leader sind mit dem ST usw., wird ein Jazz hier nicht reüssieren können in diesem harten Segment. Und gegen einen Polo GTI sowieso nicht. Er würde verkaufstechnisch ähnlich abschmieren wie der formidable CR-Z.

Honda würde einen Top Jazz R da hinstellen - aber in D würde ihn de facto keiner kaufen, eben weil es Referenzen wie den Fiesta ST als benchmark gibt.

So wie der Civic TypeR eine benchmark ist, gegen die ein auch toller Peugeot 308GTI nie anstinken kann - in Sachen Absatzzahlen ja eh nicht.

Das sehe ich etwas anders. Gerade diese Kunden vergleichen doch die Performance der unterschiedlichen Modelle. Und wenn da von Honda etwas gutes (oder gar besseres?) kommt, wird das nachgefragt werden. Wie der CTR auch nachgefragt wurde, mehr als man in Japan erwartete. Also ich mochte den Jazz, freue mich auf den Neuen. Und wenn es den tatsächlich als R gäbe hierzulande ... ;)

Zitat:

@faithboy schrieb am 3. Juli 2019 um 05:41:52 Uhr:

Der CTR ist kein totaler Rennwagen - er ist die sportlichste Variante, das sog. TopModell des Civics mit Race-Koketterie und mehr als guter Performance - analog zu allen anderen hothatches um Renault/Ford usw. - denke, das weiß hier jeder.

Aber der Jazz steht eher in dem Ruf, ein absolut praktischer und zuverlässiger Kleinwagen zu sein und immer im Schatten von Polo/Fiesta & Co - welches Klientel kauft einen Jazz? Richtig - jeder, der mal einen sah, kann es bestätigen - eher unbedarfte Rentner, Hausfrauen und -- ja teilweise die älteren Modelle von Lebenskünstlern gar a la Piraten-Partei-Look oder "SeaWatch3" Kapitänin Style. Also Leute, die mit Honda-Traditionen oder Modellarten eher weniger am Hut haben.

Will sagen - da wird kein Markt, keine Klientel sein, die jetzt unbedingt nach einem TypeR Jazz gieren - anders halt als bei der Referenz eines TypeR - dem Civic.

faithboy kann definitiv besser ausdrücken, was in meinem Kopf rumschwirrt.

Einen Corsa haben wir mit unserem ersten Astra übrigens mal auf den Kopf gedreht. Sein Verschulden, ohne Personenschaden, Wiederholung muss nicht sein. Zeigte aber recht deutlich die Auswirkung, wenn die Kleinen es zu eilig haben.

Ich finde die Diskussion hier echt spannend, sehr verschiedene Meinungen, meine ist dass so ein Jazz Hardcore, so könnte man ihn ja auch nennen;=), eine Bereicherung unserer Straßen ist, wie der kleine 500er Abart von Fiat, find den echt klasse, würde den mir niemals kaufen aber für sportlich interessierte Mädels ein tolles Teil, für die wichtig ist dass ein Auto süß, interessant, aber trotzdem sportlich aussieht und entsprechende Performance mit bringt.... Wieso dann nicht auch den Jazz aufpimpen, für exakt dieses Klientel... Weltweit sicher interessant, hierzulande wird Honda eh nur im Micro Bereich verkauft... Wie gesagt, fände es toll und spannend wenn er zu uns kommt ganz egal wie Honda ihn nennt, wenn tatsächlich das Type R Logo drauf kommt, dann bitte auch wirklich einen Hardcore sportlichen Zwerg auf die Beine bringen, der sich das verdient...

Ach ja, mein persönlicher Favorit in der Klasse ist definitiv der Ford Fiesta ST, Respekt wieviel Fahrfreude in einem 200PS Wagen stecken kann, wenn ich mir den Type R nicht hätte leisten können, wäre es ein schwarzer Fiesta ST geworden, schönste Farbe für diesen Wagen, noch ein wenig nachgetunt, dann ist auch dieser Zwerg selbst Rennstreckentauglich... Finde das Ford da ganz viel gute Technik und Fahrspaß pur für kleines Geld auf die Räder setzt, Respekt!!

Und warum sollte sich das sportlich interessierte Mädel dann nicht gleich den "richtigen" Type R bzw. analoges Modell anderer Hersteller holen? Mein aktiver Sport ist zwar nicht Motor- sondern Schießsport, aber da bin ich auch nicht beim kleinen Luftgewehr stehen geblieben. ;-)

NSX

Accord

Integra

Civic

Fast von jedem Modell gab es schon einen Type R, das höchste der Gefühle was Honda zu bieten hat.

Warum nicht auch einen Jazz Type R ? :-D

Weil der CTR zu teuer ist und der JTR trotz Schnelligkeit und Sportlichkeit praktisch ist

Deine Antwort
Ähnliche Themen