ForumA6 4A
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. A6
  6. A6 4A
  7. 2.8 Quattro

2.8 Quattro

Audi A6 C4/4A
Themenstarteram 11. Juni 2006 um 14:35

Hallo zusammen,

habe einen A6 Avant 2.8 (128kw) Quattro im Auge.

Auf was ist dabei besonders zu achten?

Macht der quattro-Antrieb Probleme oder ist der langlebig?

Sind die Motoren haltbar (habe da einen mit ATM gesehen)?

Gruß,

Donnerschlag

Ähnliche Themen
42 Antworten

Hallo Donnerschlag,

sehr gute Wahl ! Wie alt, wieviel Km u. was soll er kosten - wenn man fragen darf ?

ATM ist eigentlich untypisch. Normal hält die Maschine ewig. Es sei denn man fährt ohne Öl oder, was wohl eher der Fall ist, man ignoriert den Zahnriemen. Den würd ich spät. nach 120TKm oder ca 6 Jahe austauschen. Auf die Gummilager der Achsen sollte man auch achten, man sollt kein poltern hören. Was ich schon öfters gehört habe, sind undichte Lenkgetriebe (hab ich auch). Füllstand im Ausgleichsbehälter beachten. Dann noch die Kühltemp. nach ausgiebiger Probefahrt im Auge behalten, es treten ab und an Thermostatprobleme auf. Anstonsten nur das übliche, wie bei allen Gebrauchten. Wie gesagt, eine gute Wahl und ich glaube, dass mir keiner im Forum widerspricht, oder ?

Gruß

Mike

Themenstarteram 13. Juni 2006 um 14:45

Hallo,

Bj 96, 140tkm, 5500€.

Am Motorschaden war wohl weder Ölmangel noch Zahnriemen schuld.

So fand ich ihn recht leise, nur das Fahrwerk (und die Reifen), waren doch vergleichsweise deutlich zu hören. Einmal meinte ich auch ein leichtes Singen von hinten vernommen zu haben, das trat aber während der Probefahrt nur zweimal kurz hintereinander auf, dann nicht mehr. Kann das mit dem Quattro-Antrieb zu tun haben?

Allerdings hat sich das erstmal erledigt, da ich es mit dem Kauf nicht übers Knie brechen wollte, der Verkäufer aber verständlicherweise schnell eine Antwort wollte.

Gruß,

Donnerschlag

Zitat:

Original geschrieben von quattro_28

Hallo Donnerschlag,

...man ignoriert den Zahnriemen. Den würd ich spät. nach 120TKm oder ca 6 Jahe austauschen.

der soll laut Herstellern alle 60tkm(!!!) gewechselt werden.

Bei quattro muss man auf das Hinterachsdiff achten. Das leckt gerne.

Abdichtkit kostet ca. 70€ (beim Freundlichen), natürlich ohne Einbau...

Quatsch, offiziell gibt es keine wechselintervall, aber nach 120 TKM oder 6 Jahren ist eben erfahrungsgemäßi ein Wechselturnus und sollte auch eingehalten werden. &0 TKM sind aber bullshit ;)

da muss ich dir leider ganz dolle wiedersprechen!!!

Wie du weißt war meiner gerade iner Werkstatt... und als der WS.Meister nach Teilen suchte, zeigte er mir das.

Der Typ war auch sehr überrascht... Und bei dem 2.6 und dem 2.8 stand dort: alle 60tkm.

Und meiner war 80tkm drauf, den konnte ich fast zerbrechen!!! Und das war kein Billigteil, sondern aus einer Audi Vertragswerkstatt...

Nein, das ist quatsch...Du redest wohl vom Keilrippenriemen. Nochmal: Wechsel Deine Werkstatt - die sind ja mehr als inkompetent :D !

jetzt mal ganz dolle blöd ohne Quatsch...!

Ich saß da neben ihm. Und in diesem blöden Program, wo man Teile bestellen kann, stand das der "ZAHNRIEMEN" alle 60tkm gewechselt werden soll. Mit allen Rollen usw.

Da das ja so ein Programm ist glaube ich nicht das das unbedingt an meiner WS liegt... Fang aber trotzdem an zu grübeln?!

Hast Dich verguckt, er hat falsch geschaut o.ä...glaub mir ruhig, offiziell gibt es kein Intervall, aber jeder halbwegs kluge Mensch wechselt nach 120 TKM oder 6 Jahren!

gut, werde mich nochmal "ganz" genau informieren... Muss da ja eh nochmal hin, Zwecks der Ansaugbrücke.

Wenn du schonmal da bist (;)): Die wollen die Komplette Brücke wechseln... Ich dachte eigentlich das sie die 4 Schrauben aus der bei Ebay gekauften rausnehmen und bei mir einsetzten?!

Der Typ meinte zu mir das dass aber viel aufwändiger wäre, und mich Zwecks der Zeit (2-3std) auch mehr kosten würde. Was sagst du dazu?!

Hä? Du hast eine komplette und willst die auseinanderpfrimeln? Den Schritt überlege Dir doch mal...geben da dem "Typen" recht ;)!

naja habe keinen Plan...

Dachte das wäre besser. Wer weiß was mit der anderen ist, das war mein Gedanke.

Dann sollen die mal machen. Da hängt noch ganz viel anderer Mist mit dran. Kann man davon noch was gebrauchen... Die Stellmotoren oder was da draufgesteckt ist? Denn die Drosselklappen?

Ich mach mal nen Foto und denn sag mal was das alles ist, und was ich davon brauchen könnte :)

Hallo,

ich muss Lexmaul Recht geben. 60TKm hab ich f. den Zahnriemen noch nirgens gesehen. Bei einigen TDI's sind 90TKm vorgeschrieben, bei dem meisten anderen 120TKm. Und bei besagtem 2.8er (AAH) ist alle 30TKm eine Sichtkontrolle (absoluter Quatsch) und wenn nötig (wann ist das ?) ein Austausch vorgeschrieben. Einen definitive Angabe nach Km oder Zeit gibt es für den nicht. Die Erfahrung zeigt, dass ca. 6Jahre oder die 120TKm ein guter Zeitpunkt sind. Darüber hinaus wird es zur Lotterie. Aber immerhin, meiner hatte auch 10Jahre u. 163TKm gehalten. Wegen des Risikos habe ich den aber gleich nach den Kauf ausgetauscht.

Habe aber das Gefühl, dass die Freundlichen auch nicht immer wissen, was Sache ist. Hatte bei meinen damals nachgefragt u. die Standardantwort mit 120TKm erhalten. Erst nach nochmaligen "nachbohren" hatte er in sein schlaues Buch geschaut u. musste mir bestätigen, dass es keine genaue Angabe gibt.

Gruß

Mike

120.000 ist ok, wer sicher gehen will wechselt im Zweifel halt noch 10.000 km eher.

 

Hallo,

ich würde sagen nach 100 - 110.000 km eine Sichtkontrolle nicht für falsch. Im Zweifel lieber wechseln. Es sollen sich lt. Bekanntem von VAG auch schon kurz vor dem Wechselintervall die ZR verabschiedet haben.

Beim Benziner kein so großer Akt wie vielfach befürchtet, beim Diesel wohl etwas aufwändiger (Front in "Servicestellung" bringen kostet halt Arbeitszeit.

In einer freien Werkstatt macht einen das jedenfalls nicht arm. Mein Schrauber des Vertrauens hatte allerdings Probleme bei einer Riemenscheibe die Markierung zu finden. War halt bei VAG falsch herum montiert worden. ;-))

Thermostat, WAPU und der "Schwingungsdämpfer" für den ZR nicht vergessen. Letzterer machte bei mir bei 270.000 die Grätsche. Das war ein furchtbares Rasseln - da habe ich schon mit dem schlimmsten gerechnet im ersten Moment.

Schwachstellen: C4: Kats aus Keramik zerbröseln leicht, auch mit einem intakten besteht er aber noch die AU.

Unbedingt Fehlerspeicher auslesen lassen vor dem Kauf. Ölundichtigkeiten im V, Kopfdichtungen besonders bei Baujahren vor dem Facelift in 1996.

Rost an der Heckklappe, Radhäusern, Dachreling...

 

Ansonsten ausgiebig probefahren und kaufen. Darauf achten ob ruckfreies Hochdrehen möglich ist.

Und: Nicht vom angeblich astronomisch hohen Verbrauch schrecken lassen. Viel Pseudo-Stammtisch-Gerede von Leuten die nie V6 gefahren sind.

Die Kosten entstehen an anderer Stelle. Wertverlust.... an erster Stelle - und die ach so tollen TDIs: Gestern einen geplatzten 130 PSI Pumpe-Düse (oder Rumpel Düse???] VW-Passat besichtigt. Den hat es völlig zerissen. Toll billig so ein TDI.

Grüße!

a6_Fan

Themenstarteram 15. Juni 2006 um 23:23

Rost ist ein Thema, ich denke die sind verzinkt?

Verkäufer sagte Verbrauch auf Kurzstrecke etwa 11-12 Liter, damit liegt ja etwa im Rahmen der Werksangabe.

Deine Antwort
Ähnliche Themen