ForumA6 4B
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. A6
  6. A6 4B
  7. 2.5 TDI - Rußen, AGR

2.5 TDI - Rußen, AGR

Audi A6 C5/4B
Themenstarteram 10. Mai 2016 um 22:59

Guten Abend,

ich habe eine Frage bezüglich Rußen bei Vollgas bei meinem Dicken (MKB: BDG, Bj 2003, MT, 385tkm). Ausgangslage: Fehlerspeicher leer, alles im Originalzustand (hm,hm,hm 1. ESP, 1. Turbo, 1. Einspritzdüsen, 1. AGR, 1. MT)

Ist der Motor warmgefahren (Wasser 90°C, Öl min. 80°C) und ich gebe irgendwas zwischen 80% bis Vollgas (Drehzahl MT bei 3000 oder mehr), dann rußt er schon ein bisschen mehr hinten raus. Besonders gut zu sehen wenn es dämmert und ich die Autobahnauffahrt reinbeschleunige. Dann sehe ich im Rückspiegel durch das Scheinwerferlicht der Hinterleute ordentliche Schwaden ;) Also kein CoalRunner aber schon ein wenig unangenehm, so dass es mir bange wird vor der nächsten AU.

Jetzt habe ich mal die AGR testweise abgeklemmt (Unterdruckschlauch von der Dose gezogen und mit Schraube verschlossen) wodurch die Motorleuchte kommt. Bei selbem Szenario wie oben beschrieben, habe ich jetzt allerdings kaum mehr Ruß aus dem Auspuff.

Das ist natürlich schön, für die AU aber nicht ganz so hilfreich. Die Diskussion mit AGR an/aus gabs ja auch schon zur Genüge

Mir gehts jetzt eher darum, an was das nun eigentlich liegt. Ist hier das AGR Ventil verdreckt und/oder verschlissen? Das könnte man ja einfach ersetzen, aber ist es dann gut? Oder liegt der Fehler da wo ganz anders?

Ich hoffe Ihr könnt mir da einen Tip geben, denn der TÜV/AU steht an und ich werde das eventuell noch in Angriff nehmen (müssen).

Gruß

Ähnliche Themen
15 Antworten

Entweder das Agr ist verdrekt oder die Membran gerissen oder es wird nicht mehr angesteuert, was so selten ist, das blanke Theorie ist.

Dann wäre es dieser komisch verteiler, der beim AKE vorne Links hinter dem Scheinwerfer unter der abdekung.

Der war ist mit so einer Art Gummilasche vestgeklippst, ein Röhrchen mit was weiss ich 5 glaube ausgängen.

Ich würde aber auf verdrekt tippen.

Auch mal den LMM prüfen ob er die Werte noch bringt-Luftfilter dicht wäre auch mgl.

Themenstarteram 12. Mai 2016 um 20:47

Erstmal Danke!

Na dann werd ich mich mal ans AGR Ventil machen. Dazu eine Frage bezüglich Ausbau. In der Arbeitsanweisung für das AGR ausbauen (zu finden z.B. auf der Seite von Reconty) soll man den Vorkat ausbauen. Ist das wirklich notwendig? Hat das mit den zwei Schrauben des AGR Ventils zu tun, die von unten eingeschraubt sind?

Dann noch eine Frage zum LMM. Wie prüft man, ob der LMM noch plausible Werte bringt? Also VCDS Vollversion wäre zwar vorhanden, allerdings kenn ich mich damit quasi kaum aus. Hat da jemand einen Tip wie: Mach dies und dann sollte der LMM das als Wert zurückgeben (wenn nicht dann verschlissen). Oder reicht abziehen und ne Runde Vollgas auf die BAB und schaun ob es rußt? Nicht dass er bei den LMM Ersatzwerten ohnehin immer bei Vollgas rußt!

Wieviel rußt der denn kannst da mal ein Video machen? Kenn keinen Diesel der nicht rußt bei vollgas

Themenstarteram 26. August 2016 um 10:53

Hallo allerseits!

Ich wärme das Thema nun wieder auf. Da ich letztens so eben durch die AU gekommen bin, war der Druck nicht mehr ganz so groß. Nun ist wieder ein bischen Zeit da und so habe ich mich dran gemacht ein paar Infos zusammenzutragen.

Erstmal habe ich ein Video vom Rußverhalten gemacht. Dazu habe ich mein Handy mit gut Tape an die Stoßstange überm Auspuff geklebt. Dann die Multitronik auf D, auf die Straße gerollt und Kickdown bis ca. 60 km/h. Da sieht man ganz gut, was ich meine! Allerdings tritt der Ruß in dieser Intensität nur bei Volllast aus. Also im Alltag nur beim zügigeren Losfahren oder wenn man z.B. auf der BAB ab 160 km/h das Gas durchtritt, dann schnorchelt er schon ganz gut was raus.

Des weiteren habe ich eine Logfahrt gemacht (Block 3, 8 & 11). Multitronik auf Manuell und dann im 3. Gang schön hochgejagt. Könnte jemand was zu diesem Logfile sagen? Mir selbst kommen daran eigentlich 3 Sachen komisch vor:

1. LMM zeigt max. Werte von knapp 800 mg/h an anstatt 879 mg/h.

2. Die IST Einspritzmenge ist bei Last zu niedrig und überhaupt scheint sie immer fast gleich zu sein, egal was angefordert wird. Das kann doch nicht ganz richtig sein, oder? (Block 8, Spalte 4)

3. Der Ladedruck hinkt dem angeforderten SOLL Wert bis ~2200 U/min hinterher. Ist das Normal?

Was meint Ihr dazu?

Noch ein paar Bemerkungen am Rande: Das Rußverhalten ist immernoch wie oben beschrieben. Bei abgeklemmter AGR (nur Unterdruckschlauch abgezogen) kommt fast kein Ruß. VTG schaltet augenscheinlich sauber (Grundeinstellung MWB 11). Am Turbo läuft der Zyklus sauber durch. Leerlaufruheregelung ist nicht mehr so toll. Da sind 2 Zylinder bei +- 0,2 mg/h, ein dritter bei ~ +-1,25mg/h und zwei bei +- 2,5 mg/h. Einspritzbeginn (Grundeinstellung MWB 4) ist ziemlich spät bei 3,8 n.OT. Obwohl das ja noch in der Toleranz liegt.

Mehr fällt mir gerade auch nicht mehr ein!

Gruß

Themenstarteram 26. August 2016 um 10:54

Und gleich nochmal das LOGfile :)

das der bei Volllast russt das wirst bei dem nicht los, du kannst das AGR reinigen das es ev. ein bischen besser wird, mehr aber nicht.

Ich denke dieses Volllast russen machen alle diesel, zumindest von dieser Bauart.

Ich denke das ist dir vorher einfach nie aufgefallen-

Mein alter AFB Motor mit Euro2 Norm Rußt so gut wie gar nicht!

Ich tippe mal auf völlig verkokte Ansaugwege.

Zu wenig Luft, bei hoher Einspritzmenge ergibt immer Ruß.

Wäre noch denkbar das die VTG kurz hängt und für den Moment nicht genügend Sauerstoff nach kommt.

Beim AGR gibt es 2 Möglichkeiten,

Möglichkeit a das Ventil ist verdreckt, das kann man reinigen.

Möglichkeit b die Membran ist gerissen, dann klappt das mit den Reinigen natürlich nicht.

Wenn du weisst das du ein Problem mit dem AGR und du das Auto noch länger fahren willst, würde ich erst einmal das Problem beheben bevor ich weiter suche, den das müsste ja dann ohnehin gemacht werden.

Themenstarteram 29. August 2016 um 10:58

Mit dem Rußen und dass das jeder alte Diesel macht ist das so ne Sache. Bisher hatte ich bis zur AU 2014 keine Probleme mit den Trübungswerten. Und da hatte die Mühle auch schon ~350tkm (11 Jahre) auf der Uhr. Jetzt aber bei der AU 2016 war es denkbar knapp. Daher scheint da ja schon ganz konkret was passiert zu sein.

So oder so, das riecht dann wohl erstmal nach Hände schmutzigmachen :)

Werde dann mal demnächst die Ansaugwege saubermachen. Zumindest schau ich mal von vorne beginnend, was man so abnehmen und auskratzen kann. Manche Bilder hier im Forum diesbezüglich schaun ja schon übel aus. Jetzt muss ich nur noch ne alte Spülmaschine finden! Das AGR Ventil kommt dann auch zur Reinigung. Und falls das nicht hilft, dann eventuell ein Neues. Wirklich teuer sind Gebrauchte/Neue ja nicht.

Wenn noch jemand was zum LOGfile sagen kann, dann bitte nur zu! Gerade zur Luftmasse. Ich hab da einfach keine Ahnung ob solche Abweichungen "normal" sind oder ob man da was reininterpretieren kann / soll / muss.

Mir kam da sowas, ob eventuell das AGR Ventil bei Last nicht mehr richtig schließt. Also zu viel Abgas eingeleitet wird. Und das hätte ja dann auch eine zu niedrige Frischluftmasse gemessen vom LMM zur Folge. Daher dann auch Ruß weil zu wenig Frischluft. Macht diese Überlegung überhaupt Sinn?!

Genauso diese seltsame Angabe von MWB 008 Block 3 Einspritzmenge IST. Das die quasi immer nen Wert um die 30 mg/hub anzeigt. Das ist doch nicht normal, oder?!

Was kam am Ende bei raus?

Ich habe gerade dasselbe Problem.

Schon viel Zeit und Geld reingesteckt.

Viele Sachen ausgeschlossen. Jetzt sind wir auch an der AGR dran. Membran ist i.O., aber Motorlauf ändert sich nicht, wenn der Schlauch ab ist.

Themenstarteram 10. August 2019 um 2:08

Ja ja, das Ende vom Lied war leider, dass es nicht aufgeklärt wurde. Ich habe noch eine ganze Menge probiert - das Selberschrauben hat einfach zu viel Spaß gemacht ;) Also neuer LMM, neuer G62, neuer Druckwandler für die Ladedruckregelung haben quasi nix gebracht. Dann hab ich die Einspritzdüsen ausgebaut und überholen lassen. Dass hat ein wenig gebracht. Letztendlich habe ich den Turbo getauscht und die Ansaugwege etwas sauber gemacht. Das hat noch am meisten gebracht. Das AGR ebenfalls sauber gemacht und testweise auch mal mit Platte verschlossen. Kompression gemessen, die war noch OK. Ladeluftstrecke war auch dicht.

Es hat Alles in Allem immer nur Stückweise etwas verbessert. Richtig rußfrei ist er nicht mehr geworden. Vllt wars doch die ESP oder irgendetwas ganz anderes (hatte da zum Schluss auch Ruckeln im Leerlauf). Es hat einfach Spaß gemacht zu Suchen und zu Schrauben und Messfahrten und und und...

Dieses Frühjahr kam dann das 3. Kind und somit hab ich mich letzten Herbst für was Größeres entschieden. Obendrein ist nun auch gar keine Zeit mehr... Drei Kindersitze passen beim 4B auch nicht hinten nebeneinander. Und so hab ich ihn dann mit abgelaufenem TÜV im Dezember an einen fliegenden Händler verkauft mit 432tkm. Und anscheinend fährt er jetzt im nicht-EU Ausland. Zumindest hat mir das die letzte Kommunikation mit dem Webasto Thermocall verraten ;)

Dir toi toi toi beim Suchen!

am 10. August 2019 um 7:25

Das stimmt nicht 3 Kindersitze passen hinten :D

Das war nämlich damals der Grund warum es bei uns der A6 geworden ist, das war der Kombi mit am meisten Platz hinten und die Frau wollt nichts größeres als Kombigröße fahren. Außerdem sind die Family-Vans zu der Zeit alle weggerostet :D

Was fährst Du jetzt?

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. A6
  6. A6 4B
  7. 2.5 TDI - Rußen, AGR