ForumA6 4B
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. A6
  6. A6 4B
  7. 2,5 TDI AKE - Dieselpume ST hinüber?

2,5 TDI AKE - Dieselpume ST hinüber?

Audi A6 C5/4B
Themenstarteram 25. September 2012 um 15:35

Hallo erstmal.

Jetzt hats mich auch ereilt, auf einmal startet er nicht mehr, mein Dicker.

12 Jahre alt, 300tkm runter.

Diagnose sagt:

Code:

Fahrzeugtyp: 4B - Audi A6 C5
Scan: 01 02 03 08 15 16 17 35 37 55 56 76
 
Fahrzeug-Ident.-Nr.: XXXXXXXXXXXXXXXXX Kilometerstand: 238170km
-------------------------------------------------------------------------------
Adresse 01: Motorelektronik Labeldatei: AIB\059-907-401-AKE.clb
Teilenummer: 4B2 907 401 B
Bauteil: 2.5l/4VTEDC G000AG D01
Codierung: 01011
Betriebsnr.: WSC 02325
VCID: 1F75F7D89DA6FD0
Subsystem 1 - Teilenummer: 00006059
Bauteil: 130 106EC150_1.V71416453971
00006059 130 106EC150_1.V71416453971
2 Fehlercodes gefunden:
00575 - Saugrohrdruck
11-10 - Regelgrenze unterschritten - Sporadisch
01318 - Steuergerät für Einspritzpumpe (J399)
49-10 - keine Kommunikation - Sporadisch
Readiness: Nicht Verfügbar

Den Saugrohrdruckfehler hab ich schon immer, wurde noch nie gefunden. Der 1318 deutet wohl auf die Dieselpumpe hin.

Autausch fällt flach, da >2000 Eu - das ist für dieses Auto nicht mehr wirtschaftlich.

Die Pumpe meldet noch:

Code:
Montag,24,September,2012,20:03:55:40902
VCDS Version: AIB 11.11.3
Datenstand: 20120406
 
Adresse 01: Motorelektronik (4B2 907 401 B)
20:03:35 Block 018: Einspritzpumpe
11.86 V Spannung (Einspritzpumpe
11.78 V Spannung (Motorsteuergerät)
00000010 Status Einspritzpumpe
0000 Impulsauswertung Motordrehzahl
 
Meßwertblock 018 zeigt dir den Pumpenstatus:
00000000 = kein Fehler erkannt
xxxxxxx1 = Mengenmagnetventil ständig bestromt
xxxxxx1x = Mengenmagnetventil defekt
xxxxx1xx = Geber für Einspritzpumpendrehzahl defekt
xxxx1xxx = Spritzverstellung defekt
xxx1xxxx = Einspritzbeginn nicht erkannt
xx1xxxxx = Abschaltsignal gesetzt
x1xxxxxx = Motordrehzahl nicht erkannt
1xxxxxxx = Datenleitung CAN-Bus defekt

Meine Frage: Wie wahrscheinlich ist es bei o.g. Meldungen dass das STG der Pumpe hinüber ist? Einen Austausch des FET wie in div. Reperaturanleitungen würd ich hinbekommen, aber wenn das nicht die Ursache war dann hab ich die Pumpe "verbrannt" (kommt als AT-Teil dann nicht mehr in Frage; und wenn auch nur für den nächsten Käufer meiner Karre).

Danke schon mal,

Viele Grüsse

Grumpftl

Ähnliche Themen
15 Antworten

Ich würde mal sagen zu 99 % ist das Steuergerät von der Pumpe defekt. Wieviel km hat die Pumpe gelaufen? Wenn die schon an die oder über die 200Tkm drauf hat dann eine Tauschpumpe....alles andere macht wenig Sinn. Das kannst auch hier in Motor-Talk nachlesen.

Wenn die Hütte schon 300.000 runter hat: Neue Pumpe rein !

Hallo.

Ich lese in deinem Protokoll, daß dein Mengenmagnetventil defekt ist. Vielleicht kann man sich das irgendwie woher besorgen? Oder kann man das nicht einzeln tauschen? -Aber vielleicht liege ich auch falsch? Also, trotzdem viel Erfolg mit deinem Dicken, Grüße aus Senden

MMEB ;)

Das N146 ist mit Sicherheit nich defekt.

Da iss eher das Kabel defekt und hat nen Kurzschluss.

Der Kurzschluss sollte dann auch das STG. der Pumpe in den Tod geschickt haben. Da die Pumpe eh schon so alt ist: neue rein.

Themenstarteram 25. September 2012 um 21:30

Das sagt sich so einfach - neue rein. Kommt auf locker über 2000 Eu.

Hab im Sommer erst Zahnriemenwechsel gehabt - notgedrungen weil er seinen Kühlerlüfter gefressen hatte (also schon ein neuer Kühler eingebaut wurde) und schon ein Jahr lang das Thermostat auf "offen" hängen geblieben war (der läuft im Winter auch noch mit 60C Motortemperatur ;-) .

Das Problem ist eben: Alle Augenblicke kommt was neues daher (das Getriebe könnte als nächstes dran sein ...) und wirtschaftlich ist das ganze irgendwie auch nicht mehr, bei dem Alter und der Laufleistung.

Ich bin mir eben nicht sicher ob der Austausch des MOSFET im STG den Fehler behebt oder nicht. Das könnte ich selber machen, und wenn er dann noch mal 1-2 Jahre läuft wär das OK.

Will aber nicht das STG umsonst zerpopeln.

Bin mir nicht sicher ob der MWB 18 mit der Mengenventil-Fehlermeldung ein Folgefehler ist oder darauf hindeutet dass der "übliche" MOSFET-Tod bei mir nicht die Ursache ist ...

Gibts sonst noch was das ich überprüfen könnte um mehr Klarheit zu bekommen?

Mfg

Grumpft

bei ebay wie hier schon oft gesagt wurde eine komplette generalüberholte pumpe kostet ca. 800€

und den einbau kann man mit etwas geschick auch selbst machen, das ist kein hexenwerk

a) Neue Pumpe kostet 799 Euro beim Bosch Pumpenprofi Austria (via Ebay)

b) zur instandsetzung muss die Pumpe so oder so komplett raus. Einfach nur den MosFet tauschen, würde mit Glück 3 Tage halten

Mengensteller und Spritzversteller, da sind sicher die Kabek tot.

Iss auch wurscht. Bei der Laufleistung iss die Pumpe mechanisch sicher auch schon ziemlich am Ende.

Da bin ich dir was vorraus! :D Bin heute fertlig geworden. Guckst du hier!

Hab die Pumpe in Österreich bestellt. Hat 799,- gekostet (ebucht). Einbau hab ich selber gemacht. War nicht immeralles gleich klar, aber mit Hilfe des Forums und Reconty´s Hompage wars möglich. Ich würds wieder selber machen.

Gruß Chris

Zitat:

Original geschrieben von Grumpftl

Das sagt sich so einfach - neue rein. Kommt auf locker über 2000 Eu.

Hab im Sommer erst Zahnriemenwechsel gehabt - notgedrungen weil er seinen Kühlerlüfter gefressen hatte (also schon ein neuer Kühler eingebaut wurde) und schon ein Jahr lang das Thermostat auf "offen" hängen geblieben war (der läuft im Winter auch noch mit 60C Motortemperatur ;-) .

Das Problem ist eben: Alle Augenblicke kommt was neues daher (das Getriebe könnte als nächstes dran sein ...) und wirtschaftlich ist das ganze irgendwie auch nicht mehr, bei dem Alter und der Laufleistung.

Ich bin mir eben nicht sicher ob der Austausch des MOSFET im STG den Fehler behebt oder nicht. Das könnte ich selber machen, und wenn er dann noch mal 1-2 Jahre läuft wär das OK.

Will aber nicht das STG umsonst zerpopeln.

Bin mir nicht sicher ob der MWB 18 mit der Mengenventil-Fehlermeldung ein Folgefehler ist oder darauf hindeutet dass der "übliche" MOSFET-Tod bei mir nicht die Ursache ist ...

Gibts sonst noch was das ich überprüfen könnte um mehr Klarheit zu bekommen?

Mfg

Grumpft

Ich geb dir mal einen Tip:

Bau die Pumpe aus, zerlegen verschlißene Teile erneuern. (Ist kein Hexenwerk, und auch gar nicht schlimm zu bewältigen.)

Habe meine Pumpe auch selbst repariert. Die Teile haben 250,- EUR. gekostet. (Spritzverstellerkolben, Spritzversteller Ventil, Dichtsatz.

Die Pumpen die für 800,- Eur. angeboten werden sind auch nur Generalüberholte Altpumpen. Ein Fabrikneues Teil würde mit knapp 2.500,- Eur. zu buche schlagen.

Das es die Endstufe in deinem Steuergerät mitgerissen hat, liegt zu 99,9% an der Zuleitung zum Spritzversteller Magnet Ventil.

Wie ich meine Pumpe repariert habe, steht unter einen meiner Beiträge hier im forum.

Es macht wirklich keinen Sinn 1000,- und mehr in einen 300000km alten Bok zu versenken. Den wenn einmal der Wurm drin ist, kommt ,eine scheiße nach der anderen. Gerade bei den V6TDI: Nockenwellen, Steuerkette, mit Kettenspanner Ölpumpe, Turbolader, 2 Massenschwungrad, Ölabscheider KGE, uvm. erwarten dich verheißungsvoll, und Sauteuer.

 

Themenstarteram 29. September 2012 um 20:38

So, jetzt steht mein Dicker in der Werkstatt und ich warte auf eine Austausch-Dieselumpe aus Östereich.

Nachdem wohl scheinbar nicht nur das Steuergerät kaputt ist sondern auch das Magnetventil ist es wohl die einzige Möglichkeit mit möglichst wenig Geld die Kiste wieder flott zu bekommen.

Selbst Ausbauen ist mir dann doch zu hoch....

Hoffe das klappt dann alles so wie geplant.

Zitat:

Original geschrieben von XMv6pallas

Es macht wirklich keinen Sinn 1000,- und mehr in einen 300000km alten Bok zu versenken. Den wenn einmal der Wurm drin ist, kommt ,eine scheiße nach der anderen. Gerade bei den V6TDI: Nockenwellen, Steuerkette, mit Kettenspanner Ölpumpe, Turbolader, 2 Massenschwungrad, Ölabscheider KGE, uvm. erwarten dich verheißungsvoll, und Sauteuer.

Ja, war auch lange am grübeln. In der Hoffnung dass nicht gleich wieder was kommt (Nockenwellen & Turbo hab ich schon neue, ca. 100tkm lang). Hoffe der Rest tut jetzt wieder n bischen.

Mfg

Grumpftl

Alles normal... V6 TDI eben.

Turbo, Nocken, Pumpe... wenn man so nen Auto fährt muss man das auf der Rechnung haben !

Zitat:

Original geschrieben von das-weberli

Alles normal... V6 TDI eben.

Turbo, Nocken, Pumpe... wenn man so nen Auto fährt muss man das auf der Rechnung haben !

MUSS man nicht !

296 000 km ohne Probleme ! ;)

Zitat:

Original geschrieben von derSentinel

Zitat:

Original geschrieben von das-weberli

Alles normal... V6 TDI eben.

 

Turbo, Nocken, Pumpe... wenn man so nen Auto fährt muss man das auf der Rechnung haben !

MUSS man nicht !

296 000 km ohne Probleme ! ;)

Ausnahmen bestätigen die Regel!

Ich bin der Meinung: Wenn man so ein Auto fährt, sollte man das auf der Rechnung haben!

 

Gruß Chris

Auch die Ausnahmen trifft es irgendwann.

Kenn auch wen dessen AFB 300.000km geschafft hat... dann wollt er morgens zur Arbeit fahren und aus die maus.

Bis zu dem Tag war er natürlich 1000%ig von dem Eimer überzeugt :)

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. A6
  6. A6 4B
  7. 2,5 TDI AKE - Dieselpume ST hinüber?