ForumGolf 6
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 6
  7. 2.0TDI Sensorreferenzspannung B

2.0TDI Sensorreferenzspannung B

VW Golf 6 (1KA/B/C)
Themenstarteram 24. September 2017 um 12:09

Hallo Motortalker,

ich habe hier ein kleines Problem mit einem Golf6 2.0TDI CFFB. Es wird nur folgender Fehlercode ausgegeben:

P0651 Sensorrefernzspannung B Unterbrechung (sporadisch)

Vorglühkontrolle blinkt und max 2500 Umdrehungen auch während der Fahrt (Schaltgetriebe)

Was der Sensorkreis B zu bedeuten hat, weiß ich, und auch welche Sensoren in diesem Kreis sind. Diese Leitung soll alle "B Sensoren" mit 5 V versorgen aber bei meinem Golf habe ich eine permanänte Schwankung zwischen 5v und 10v. Auch wenn alle Sensoren abgezogen sind. Kabelwiderstand liegt bei 0,00 Ohm gemessen vom Steuergerätepin bis zu jedem einzelnen Sensor.

Hat zufällig jemand Erfahrung mit der Spannungsregelung im Motorsteuergerät oder kennt dieses Problem?

Ich danke euch schonmal im voraus und wünsche einen schönen Sonntag!!!!

Ähnliche Themen
11 Antworten

Gegen welchen Bezugspunkt hast Du die Schwankungen 5..10V gemessen und welche Spannung hatte der Bezugspunkt zum Batterieminuspol ?

Ich würde erstmal irgendwo einen Schluss der 5V gegen 12V vermuten. Du könntest mal im Spannungslosen Fahrzeugzustand die 5V Leitung gegen diverse 12V Leitungen auf Schluss durchmessen, sowie das Massepotential des Motorsteuergerätes messen.

Ein Spannungsregler regelt im allgemeinen immer mit Bezug auf das Massepotential welches er "sieht". Hebt sich beispielsweise die Masse die der Spannungsregler sieht um 2V gegenüber dem normalen Massepotential der Schaltung, so regelt der Regler weiterhin auf 5V gegenüber _seinem_ Massepotential, aber auf 7V gegenüber dem normalen Massepotential.

Themenstarteram 26. September 2017 um 18:25

So heute wieder etwas zeit für den Golf gehabt. Tut mir Leid dass das jetzt so lange gedauert hat.

 

Gemessen habe ich direkt an den Steckern der Sensoren. Also + gelb/blau und - braun und zur kontrolle auch - an der Batt. Das auch an jedem Sensor des Kreises und alle Stecker abgezogen.

 

Zusätzlich habe ich mir mit unserem Diagnosegerät alle Live Daten der einzelnen Sensoren bei eingeschalteter Zündung anzeigen lassen. Dabei konnte ich sehen das die Drosselklappe, im Takt der Spannungsschwankung, von 0% auf 100% hin und her taktet obwohl die Klappe still steht. Dann das Fahrpedal taktet in der selben Rate obwohl es nicht betätigt und das AGR zeigt einen Wert von -103%.

 

Mit einem guten Multimeter konnte ich jetzt auch feststellen das die Spannung immer von 5v auf 8v schwankt und das auch sehr gleichmäßig.

 

Mein nächster Schritt wäre, auch wenn nur sehr ungern, das Kabel der Spannungsversorgung für den Sensorkreis B, kurz nach dem Motorsteuergerät zu trennen un so festzustellen ob die Spannungsschwankung aus dem Steuergerät selbst kommt.

 

Einen Defekt eines der Sensoren würde ich erstmal ausschließen, da die Schwankung auch bei abgezogenen Steckern besteht.

 

Langsam verzweifle ich an dieser Problematik

Zitat:

@putzimax schrieb am 26. September 2017 um 18:25:44 Uhr:

So heute wieder etwas zeit für den Golf gehabt. Tut mir Leid dass das jetzt so lange gedauert hat.

Gemessen habe ich direkt an den Steckern der Sensoren. Also + gelb/blau und - braun und zur kontrolle auch - an der Batt. Das auch an jedem Sensor des Kreises und alle Stecker abgezogen.

Nur um sicherzugehen: zwischen "Sensor-Minus" und "Batteriepol-Minus" waren immer 0V ?

Es geht um die +5V Versorgung für Motordrehzahlgeber, Ladedrucksteller, AGR-Ventilpositionssensor, Kraftstoffdruckgeber und Drosselklappenpoti, Speiseausgang Pin 25?

Themenstarteram 27. September 2017 um 10:18

Ja das stimmt. Es ist pin25 und zwischen batterie masse und sensor masse ist 0v. Das bild zeigt die taktung auf pin 25

Zitat:

@putzimax schrieb am 27. September 2017 um 10:18:15 Uhr:

Ja das stimmt. Es ist pin25 und zwischen batterie masse und sensor masse ist 0v. Das bild zeigt die taktung auf pin 25

Das sieht stark nach einer relativ schwachbrüstigen 12-Volt-Leitung im 2,5-Sekunden-Takt aus, die wegen eines Kurzschlusses an dieser 5-Volt-Leitung herum reißt. Ist das bei laufendem Motor gemessen, oder nur mit Zündung an? Mir zumindest fällt außer dem Scheibenwischer nicht viel ein, was bei ruhendem Fahrzeug in diesem Rhythmus takten würde.

Das wird jetzt auf eine Orgie von nahezu wahllos probehalber herausgezogenen Sicherungen und Steckern hinauslaufen müssen, um einzukreisen, wo dieses 12-Volt-Störsignal herkommt. Und dann kommt die Suche nach dem Kurzschluss zwischen der Quelle und der 5-Volt-Leitung.

Die Idee die Leitung am Steuergerät aufzutrennen und nachzuschauen ob dort Fremdspannung eingespeist wird bzw. ob die 5V/8V aus dem Steuergerät kommen würde ich auf jeden Fall machen. Ohne Fremdspannung dann, falls noch nicht geschehen, zunächst einmal sicherstellen das am Motorsteuergerät alle Massen und alle +12V Potentiale weitgehend stabil anliegen. Wenn nicht liegt der Fehler irgendwo in der Versorgung des Motorsteuergerätes.

Getaktet wird in dieser Weise evtl. die Heizung der Lambda, es könnten aber auch "klemmende" Stellmotoren sein wo die Software noch die Ansteuerung versucht, Glühkerzen vielleicht auch. Wenn die Gaspedalstellung auch in diesem Takt "wackelt" ist das schon seltsam, da diese an einem anderen 5V Anschluss des Steuergerätes hängen und würde dann bedeuten das die 5V im Motorsteuergerät doch irgendwie miteinander verbunden sind.

Was mich etwas wundert ist, das die 5V Spannung angehoben wird aber gleichzeitig die Gebermasse auf 0V bleibt. Das würde für mich eher auf einen Schluss nach 12V hindeuten, evtl. auch über irgendwelche Schutzdioden in einzelnen Aktoren die auch noch über eine 12V Speisung verfügen.

Vielleicht ziehst Du mal die Stecker der Aktoren und Sensoren nacheinander die an 5V und 12V hängen, das müssten dann die Drosselklappe und das AGR-Ventil sein wenn ich keine Vergessen habe (12V für den Motor, 5V für die Positionsgeber).

Themenstarteram 28. September 2017 um 15:41

Kurzer Zwischenbericht. Ich habe die Leitung 25 kurz nach dem Motorsteuergerät getrennt und man glaubt es kaum aber aus dem Motorsteuergerät kommen exakt 5V

Welche Spannung liegt denn dann an der Ader aus dem Kabelbaum an? Gibts Durchgang von der getrennten Ader im Kabelbaum zu +12V während alle Sensoren abgestöpselt sind?

Zitat:

@putzimax schrieb am 28. September 2017 um 15:41:55 Uhr:

Kurzer Zwischenbericht. Ich habe die Leitung 25 kurz nach dem Motorsteuergerät getrennt und man glaubt es kaum aber aus dem Motorsteuergerät kommen exakt 5V

Soweit, so positiv --- denn das bedeutet schon mal mit hoher Wahrscheinlichkeit, dass der Kurzschluss nicht innerhalt des Motor-Steuergeräts liegt.

Jetzt gilt es, die Quelle der eingestreuten 8..12 Volt zu finden. Wenn sie in einem der von diesen 5 Volt versorgten Sensoren liegen sollte, müsste sie verschwinden, sobald der abgezogen wird. Der gehört dann getauscht, und das Spiel beginnt von vorn.

Falls die Einstreuung auch bei komplett freigemachter Leitung immer noch da ist, bleiben zwei Möglichkeiten:

1) weitersuchen nach Kurzschlüssen im gesamten Kabelbaum, wo diese Leitung langführt

2) Fehlersuche abbrechen, offene Enden isolieren, und Ersatzleitung(en) überhall hin ziehen.

Letzteres hätte den Nachteil, dass die Leitung, die da eingestreut hat, ja immer noch irgendwo blank liegen muss, und das ist schon für sich genommen keine gesunde Lage der Dinge.

Hallo, hat man hier die Ursache gefunden?

Habe einen Bekannten der das gleiche Problem hat.

Wir haben einen VW T5 2.0 TDI mit 140 PS, Bj. 2015 und auch diesen Fehler.

Könnt ihr mir bitte mal auf die Sprünge helfen?

Was bedeutet Sensorkreis B?

Welche Sensoren sind in diesem Kreis?

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 6
  7. 2.0TDI Sensorreferenzspannung B