Forum1er
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Peugeot
  5. 1er
  6. 106 1.3 Rallye

106 1.3 Rallye

Themenstarteram 2. November 2005 um 8:13

Nockenwelle 106 1.3 Rallye

 

Hallo

Habe einen 106er 1.3l Rallye für Slalom und Bergrennen. Es wurde schon sehr viel Modifiaktionen am Motor gemacht - u.a. Programmierbares Motormangement,....

Auch die Nockenwelle von der Peugeot Motorsportabteilung.

Doch diese liegt mir schon seit einiger zeit im Magen. Unter 3000 1/min geht gar nix. ab 5500 ist dann erst der grösste Schub da. Leider gibt Peugeot die Daten von dieser NW nicht preis. Hat jemand von euch schon erfahrungen mit anderen NW (Schrick, Kent, Cat) gemacht!

Wäre super wenn ihr mir eure Erfahrungen mitteilen könnt!

Danke Andi

Ähnliche Themen
25 Antworten

guten morgen!

glückwunsch zu dieser maschine!!!! fahre quasi den selben motor nur mit doppelvergaser... (tu2.4 aus 205)

nockenwelle hab ich eine von schrick 304/296grad verbaut und ich kann nur sagen unter 5000 läuft der motor so gut wie überhaupt nicht, welches ich aber in meinem fall auf die sehr grossen kanäle und die vergaser zurüchführe, sodass wohl in unteren drehzahlen bei zu geringer gasgeschwindigkeit das gemisch wohl unzureichend aufbereitet wird. ab 5000 dreht der motor aber dann frei weg bis ca10000-11000 touren wie eine vollcross (hab den aber bei 9000 begrenzt, mehr geben die steuerzeiten nicht her)

was ist sonst noch gemacht worden am motor wenn ich fragen darf??

mfg Rayk

Themenstarteram 2. November 2005 um 11:24

Hallo

Bei den Kolben wurden taschen gefräst, sonst wären die Ventile angestanden. Kopf wurde bearbeitet (grössere Kanäle und Kopfabnahme von ca. 1,5mm), Schwung wurde auf minimum reduziert, Ansaugrohr und Drosselklappe wurde angepasst.

Sybele Challenger B3 Steuergerät (sämtliche Einstellungen mit Notebook programmierbar)

Nur mit der Nocke bin ich nicht zufrieden! Am besten wäre eine wo mit ca. 2000 - 2500 noch fahrbar wäre (d.h. z.B. im 3 Gang mit 2000 gemütlich dahinfahren ohne das es ruckelt)

Was meinst du?

fährst du einzeldrossel oder standartansaugkrümmer mit seriendrosselklappe? also bei -nicht- eine drosselklappe pro zylinder sollte man glaube nicht über 280grad gehen, kann ich aber nicht mit gewissheit sagen da ich so "kleine" nocken noch nie ausprobiert habe...

haben die in die serienkolben taschen gefräst?? ich hab den kopf nicht geplant und dafür schmiedekolben mit ventiltaschen und "dach", musste den brennraum nacharbeiten sonst hätte der oben angeschlagen.

was heisst minimum schwung? erleichtert und feingewuchtet der komplette kurbeltrieb samts schwungrad?

....juhu noch einer der motoren nicht original lassen kann...

mfg

Themenstarteram 2. November 2005 um 11:46

Ja, Schwung ist auf minimum abgenommen und mit der KW feingewuchtet. Habe noch den Originalen Ansaugtrakt mit Drosselklappe.

Die Taschen habe ich selber reingefräst - kaufe doch nicht einen Gr. A Kolben mit Taschen, der 150.- pro Stk. kostet!

Wenn man es eh selber machen kann. Ist dein Auto noch auf die Strasse zugelassen - meines ist hier in Österreich zugelassen. Habe ausserdem den Käfig, Schalensitze, Gurte, Streben alles eingetragen!

Du meinst - wenn der Motor mehr Luft bekommen würde, würde es besser gehen?

Andi

das will ich mal so nicht sagen das wird wohl dein steuergerät festlegen bei welcher luftmenge wieviel sprit dazukommt das ist jetzt bei mir der fall das ich sozusagen den vergaser abstimmen muss auf die grossen kanäle und ventile und die grossen venturys.. bräuchte normalerweise schon fast 45er vergaser... ne das sind so allgemein bekannte regeln das wenn die gasgeschwindigkeit zu gering ist oder zu hoch dann tritt entweder drosselung ein (zu hoch) oder die gemischbildung wird beeinträchtigt (zu gering). kann aber auch sein das deine nocke einfach nur zu weit die ventile auf hat im ot und somit zu viel spült, diese nocken laufen nur auf drehzahl und werden auch benötigt um auf drehzahl zu kommen.

mach doch mal den kopf runter und greif die steuerzeiten einfach mal ab da weisst doch dann was für ne nocke drin ist...

der vorteil bei meinen kolben ist einfach das ich pro kolben 53gramm weniger gewicht habe und die verdichtung von 9,8 auf 11,5 gesteigert habe bei höherer kolbenfestigeit und möglichen spitzengeschwindigkeiten von 35m/s (bei 9000 umin hab ich 21m/s, da haben die serienkolben schon einen fresser/ kipper gehabt das war mir zu gefährlich)

strassenzulassung krieg ich nie wieder wegen der vergaser... käfig, sitze und der ganze kram war früher alles mal eingetragen, auch als zweisitzer und neuen gewichtsangaben, hatte mich ne ganze stange geld gekostet bis ich dann angefangen hab, wettbewerbsmotoren zu basteln und somit aufs ganze gegangen bin. ist jetzt nur noch ein hobbyauto.

mfg

Themenstarteram 2. November 2005 um 12:46

Hallo

Werde mal die NW mal ausmessen, damit ich ungefähr mal weiss was für Steuerzeiten sie hat. Der Nockenhub beträgt 7,6mm.

Unter 3000 nicht fahrbahr - ab 3000 gehts schon ganz ordentlich und ab ca. 5400 kommt dann nochmals ein Schub dazu! Woher hast du die Kolben? Hast du andere Ventilfedern in Verwendung?

Darf man mal fragen wie viel PS eure Motoren leisten? Mal aus reinem Intresse.

MfG criZ

Themenstarteram 2. November 2005 um 13:45

lt. genormten Prüfstand mit keinem richtigen abgestimmten Chip auf die NW, bin ich auf 111PS gekommen! Ansaugrohr und Kanäle waren damals noch Original!

Eure Motoren drehen bis 11000 Touren ??? oder hab ich da was falsch verstanden ... auf langstrecke sind die aber net ausgelegt oder ?

Themenstarteram 2. November 2005 um 14:08

Nein, meiner jedenfalls nicht. 11000 Touren wären zu viel für die Original KW. Man müsste dann diese auch noch erleichtern. und und und

Jedenfalls kann ich mühelos 8100 drehen - mit orig. Kolben, Ventilfedern, KW

@fria78

die original ventilfedern vum tu2.4 sind fast doppelt so stark wie die serienfedern der normalen tu. laut vorbesitzer sind diese drehzahlfest bis 9500 touren. deshalb habe ich die noch drin. werde die dann ändern wenn ich die 320grad nocke einbaue. welche ventilgrössen hat deiner? velchen ventilsitzwinkel hat der einlass? tät mich mal interessieren ob sich in den jahren was geändert hat... hat deiner auch die 8mm ventilschäfte mit natriumgekühlt?

soooo viele fragen, aber solche motoren gibts ja fast keine und auch niemanden der sich damit beschäftigt....

also bei 7,6 nockenhub müsste die nocke ja ca.12,5 das ventil aufmachen, das ist schon fast a weng viel selbst die 320grad nocke von dbilas macht nur 12,0 abzüglich des ventilspiels auf, kann aber sein das peugeot die flanken steiler gehalten hat und die steuerzeiten nicht so sehr lang gemacht hat aber dafür mehr öffnet.

@inflagranti

laut vorbesitzer leistet der motor mit gut eingestellten vergasern und serienkanälen (die schon relativ gross gehalten sind) 119ps.

was er jetzt leistet weiss ich noch nicht da die einzelteile hier noch rumliegen und ich dann erst noch die vergaser neu bedüsen und einstellen muss.

mfg

Themenstarteram 2. November 2005 um 14:19

Die Ventilgrösse und der Sitz ist ORIGINAL!

Bevor ich die NW eingebaut habe, habe ich sie noch schnell abgemossen 7,6mm war dann der Nockenhub!

Ich glaube das die Steuerzeiten auch relativ gross bei dieser NW sind - da ich den Leerlauf auf ca. 1600 gehen musste, damit er nicht ausgeht! Ich vermute das sie auch mehr für Rundstrecke ausgelegt ist!

Die Schrick NW mit 304° hat ja auch einen Hub von 7,4mm.

Ich glaube das diese NW wesentlich mehr von unten heraus bringen wird.

kannste vergessen unter 2000 gibts nur stottern und kotzen bei der nocke da kann ich düsen wechseln und syncronisieren und drehen was ich will das geht einfach nicht. dann stottert er sich so hin bis fünf und dann gehts erst ab... da kommt man sich schon blöd vor an ner ampel wenns nur mit vollgas losgeht...

ne mich interessiert ja grad was da für originalventile mit welchem teller- und schaftdurchmesser drin sind weil wie gesagt ich habe den motor nicht von anfang an und habe keine vergleichsmöglichkeit. weiss nur das laut der ersatzteilliste von peugeot bzw citroen (m4a heisst der motor da) komplett andere masse angegeben sind und das wundert mich schon sehr. das einzige was original drin war sind die kanäle da waren noch die gussspuren zu sehen.

Themenstarteram 2. November 2005 um 14:40

kann ich mir sehr gut vorstellen, das da jeder schaut... :)

Ich habs mit dem Programmierbaren Steuergerät sehr gut in den Griff bekommen, da ich unterm fahren den Motor einstellen kann (anhand des Lambdawertes).

Bei mir ist das nicht so schlimm wie bei dir! Kann z.B. im 3. Gang bei 3000 fahren ohne das es ruckelt. Darunter darf ich halt nicht kommen.

Muss mal nachmessen was meine Ventile für winkel und Durchmesser haben! Habe ja noch einen 2. Kopf samt Ventile rumliegen! :))

Habe auch damals noch die Einspritzdüsen von Peugeot Sport gehabt - Mit dem Programmierbaren Steuergerät habe ich es leider nicht hinbekommen (ich habe viel zu früh aufgegebn) Jetzt breue ich es, da ich ab ca. 6700 zu wenig sprit reinbekomme, trotz einem anderem Druckregler (3bar).

Muss mal sehen ob andere Peugeot Motoren (evtl. 1,6l grössere Düsen hat)

Deine Antwort
Ähnliche Themen