Forum1er
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Peugeot
  5. 1er
  6. Bremsproblem 106 ph. 1

Bremsproblem 106 ph. 1

Peugeot 106 S1
Themenstarteram 6. Dezember 2010 um 16:16

Also irgendwas stimmt seit heute nachmittag mit den Bremsen nicht mehr...

Ich hab gemerkt, dass wenn ich bei höherer Geschwindigkeit bremse, dass Auto in eine Richtung "zieht", so als wenn es mich förmlich dahin drückt,

also hab ich mich schon gedacht, dass die eine Bremse wohl mehr zieht als die andere...

Meine Vermutung hat sich wohl mehr oder weniger bestätigt, da die rechte Bremsscheibe extrem(!) heiß war, während die Linke nur warm war...

toll....

woran kann das liegen???

die Beläge + Scheiben wurden erst vor 3 Monaten gewechselt... liegt es evtl am Bremssattel??

Ähnliche Themen
14 Antworten

bleibt ja nur noch der sattel übrig... is bestimmt so ein scheiss teil von bendix... musste den mal gängig machen... 

Themenstarteram 8. Dezember 2010 um 0:11

also ich hab vorher mal vollbremsung gemacht,

tatsache, nur der rechte reifen blockiert -.-

was heißt "gängig" machen?

die 3 Bolzen sozusagen wieder leichtgängig machen?

der adapter hat ja 1 hauptbrems"ding" und 2 kleinere oder irre ich mich?

weiss nicht was du für nen sattel drinne hast; gibts ja verschiedene... 

 

was sind für scheiben drinne? 247x10?

 

optimum wäre für den 106er 247x21 mit den gierling-sätteln aber die gabs nur im 205 gti bzw citroen zx.

 

sattel gängig machen bedeutet sattel abschrauben und führungsbolzen reinigen; neu fetten und wieder zusammenbauen... evtl die staubmanschetten erneuern falls nötig.

Themenstarteram 8. Dezember 2010 um 22:01

ufff gute frage keine ahnung... also als ich vor 3 monaten die bremsen erneuern haben lass, hab ich zugeschaut, weil ich sehen wollte wies funktioniert, die bolzen waren total schwergängig, der kfz-mechaniker hat sie dann wieder leichtgängig gemacht... wie gesagt ist noch nicht lange her...

ich merk jetzt noch was anderes, sobald ich brems "ruckelt"(vibriert alles) es auch so... wirkt was als wenn die eine bremsscheibe "eiert"? und dadurch die bremskraft immer stärker bzw. schwächer ist...

oder es liegt eben daran dass einer der bolzen wieder nicht richtig funktioniert..

hab 3-loch felge weiß nicht ob dir das weiterhilft, issn originaler 92er mit 1.1l 60 ps

ohman jetzt fahr ich schon mit zug, weil mit bremsen ist echt nicht zu spaßen...

was ist eigtl wegen entlüften? bzw mal neue bremsflüssigkeit?

ich war beim adac sicherheitscheck vor 1-2 monaten und der ist mit sonem gerät in die flüssigkeit reingegangen und meinte mhh naja sollte man demnächst austauschen, aber ist sonst ok...

Zitat:

Original geschrieben von RoxXx0r

ufff gute frage keine ahnung... also als ich vor 3 monaten die bremsen erneuern haben lass, hab ich zugeschaut, weil ich sehen wollte wies funktioniert, die bolzen waren total schwergängig, der kfz-mechaniker hat sie dann wieder leichtgängig gemacht... wie gesagt ist noch nicht lange her...

 

ich merk jetzt noch was anderes, sobald ich brems "ruckelt"(vibriert alles) es auch so... wirkt was als wenn die eine bremsscheibe "eiert"? und dadurch die bremskraft immer stärker bzw. schwächer ist...

oder es liegt eben daran dass einer der bolzen wieder nicht richtig funktioniert..

hab 3-loch felge weiß nicht ob dir das weiterhilft, issn originaler 92er mit 1.1l 60 ps

 

ohman jetzt fahr ich schon mit zug, weil mit bremsen ist echt nicht zu spaßen...

 

was ist eigtl wegen entlüften? bzw mal neue bremsflüssigkeit?

ich war beim adac sicherheitscheck vor 1-2 monaten und der ist mit sonem gerät in die flüssigkeit reingegangen und meinte mhh naja sollte man demnächst austauschen, aber ist sonst ok...

na wenn der sattel hängt, dann drückt nur ein bremsbacken gegen die scheibe. wenns nu schon ruckelt, dann is mit ziemlicher sicherheit deine scheibe auch schrott. beläge sind sicherlich ungleichmäßig abgenutzt und verglast durch die starke hitzeentwicklung da der sattel ja net mehr "zurückschwimmt"

 

wenn die RICHTIG gängig gemacht werden dann besteht die chance das der nochmal geht; ansonsten musst eben die komplette bremsanlage erneuern. es gibt auch reparatursätze, der aufwand nen sattel selber zu revidieren scheint mir aber zu hoch da ja austauschsättel nicht die welt kosten bei so nem "alten" auto.

 

wenn der ADAC gemessen hat; dann mit sicherheit wo der siedepunkt der flüssigkeit liegt, diese is hygroskopisch und verbindet sich mit wasser (luftfeuchtigkeit). das setzt dramatisch deinen siedepunkt herab und die gefahr von dampfblasenbildung steigt an. was luft in nem hydraulischen system bewirkt wirst sicherlich wissen.

 

ein beispiel... 100ml bremsflüssigkeit mit so 280grad siedetemperatur (dot4 oder so) und du gibst auch nur nen kleinen (pipette) tropfen wasser rein; siedepunkt 100 grad tiefer...

 

wenn der ADAC nun sagt es wird zeit, dann wechsel das zeug; oder besser, lass jemanden deine bremsanlage überholen der was davon versteht und - je nachdem was dir der wagen wert is - lass dir neue sättel einbauen.

 

3 loch und tu1 da denk ich mal da is das beschissene bendix-system verbaut, is halt so, des is konstruktiv mist. ne größere anlage (gierling) kriegst aufgrund der 13" rädchen net unter. ein system gibts noch vom AX sport; ob des allerdings noch zu bekommen is des bezweifel ich.

warscheinlich Bremsscheibe verzogen, passiert schneller als man denken kann

sind a bei meinem 106er verzogen

Themenstarteram 8. Dezember 2010 um 22:17

mhhhhh.... ok alles klar, komische ist halt, dass es von ein auf das andere mal passiert ist...

es hat ja alles einwandfrei funktioniert, sehr gute dosierung der bremsen, vollbremsung funktionierte einwandfrei alles... und auf einmal nachdem das wetter so kalt geworden ist -.-

nagut ich werd mich mal an jemanden wenden, der ahnung vom bremssystem hat

danke für eure antworten :)

was heißt bremsscheibe verzogen? wie merk ich "check" ich sowas?

na wenn die schlägt... merkst ja beim bremsen am pedal und am lenkad.  

Bremsscheiben verziehen sich zB dadurch, das, wenn sie heiß gefahren wurden, man dann mit der Handbremse parkt. dadurch, das die Klötz dann dauerhaft an einer Stelle anliegen kann dort die Bremsscheibe nicht so schnell abkühlen wie der Rest der Bremsscheibe. Dann ist die Bremsscheibe verzogen.

Andere Möglichkeit: Bremsscheiben heiß gefahren und dann kaltes Wasser auf die Scheibe- dann verzieht sie sich auch.

Bei mir ist es passiert, als ich nen Berg runtergefahren bin, Bremsen zu heis wurden, ich deswegen ins Feld fuhr und dann in nem Kalten Fluss stand mit dem Auto^^ dann wraen die Bremsscheiben auch ordentlich verzogen und gedampft hat es wie sau.

Wird sich schon aufgrund festsitzender Bremsbeläge,bzw schwergängigem Bremssattel die Bremsscheibe verzogen haben. Wieder dorthin fahren wo du es hast machen lassen deine Garantie auf die Reparatur in Anspruch nehmen, wenn es vorher Top gebremst hat muss es auch nach dem Einbau der Neuteile super funzen.

Zitat:

Original geschrieben von ralphi1756

Bremsscheiben verziehen sich zB dadurch, das, wenn sie heiß gefahren wurden, man dann mit der Handbremse parkt. dadurch, das die Klötz dann dauerhaft an einer Stelle anliegen kann dort die Bremsscheibe nicht so schnell abkühlen wie der Rest der Bremsscheibe. Dann ist die Bremsscheibe verzogen.

Der 106 vom Threadstarter (Bj. 92, 60 PS) hat hinten Trommelbremsen. Und mir wäre neu, dass die Handbremse auf die vorderen Sättel wirkt... ;) Oder gabs den 106 mit Allradhandbremse? :D

Zitat:

Original geschrieben von Peugeot106XT

Zitat:

Original geschrieben von ralphi1756

Bremsscheiben verziehen sich zB dadurch, das, wenn sie heiß gefahren wurden, man dann mit der Handbremse parkt. dadurch, das die Klötz dann dauerhaft an einer Stelle anliegen kann dort die Bremsscheibe nicht so schnell abkühlen wie der Rest der Bremsscheibe. Dann ist die Bremsscheibe verzogen.

Der 106 vom Threadstarter (Bj. 92, 60 PS) hat hinten Trommelbremsen. Und mir wäre neu, dass die Handbremse auf die vorderen Sättel wirkt... ;) Oder gabs den 106 mit Allradhandbremse? :D

ich weis das der 106er hinten Trommelbremsen hatt und die Handbremse auf diese wirkt, hab selber nen 106er

war auch allgemein geschrieben

Themenstarteram 12. Dezember 2010 um 23:15

mhhh also ich bin jetzt nochmal gefahren, die bremswirkung war die ersten 2 km der reinste hammer (lag wohl am flugrost) danach war es wieder normal, d.h. die bremsen funktionieren wieder einwandfrei, kein ruckeln mehr, und gleiche bremskraft auf beiden seiten...

sehr komisch, das einzige was ich mir vorstellen kann, ist halt wirklich das ein bolzen zu schwergängig ging, aber jetzt irgendwie wieder funzt...

ich werd das auto trotzdem mal fachmännisch untersuchen lassen... bremsen sind halt echt lebenswichtig

gesunde  einstellung;-)

 

is immer am besten man macht seine bremsen selber, da wes ma wenigstens das des gescheit funktioniert;-)

 

mfg

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Peugeot
  5. 1er
  6. Bremsproblem 106 ph. 1