ForumCaddy 3 & 4
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Caddy
  6. Caddy 3 & 4
  7. 1.6 TDI oder 2.0 TDI

1.6 TDI oder 2.0 TDI

VW 3 CrossCaddy (2K/2C)
Themenstarteram 4. November 2020 um 20:59

Hallo zusammen,

bei uns in der Family interessiert man sich für einen Caddy. In der engere Wahl steht ein 2011er 2.0 TDI und ein 2013er 1.6 TDI, jeweils mit DSG.

Welcher der beiden kommt denn mit Kurzstrecken besser zurecht? Der Wagen bekommt zwar immer auch mal eine längere Strecke, aber 50% sind sicherlich kürzere Strecken bis 5 Km.

Ich weiß, ein Diesel ist ansich schonmal kein Kurzstreckenauto. Aber in einem annehmbaren Preissegment einen Benziner mit Automatik zu finden ist echt kaum möglich. Von daher --> Diesel.

Gruss

Jürgen

Beste Antwort im Thema

Wenn der Diesel ab und an Langstrecke zu Gesicht bekommt, macht ihm die Kurzstrecke nichts. Wir haben jetzt den 4. Diesel und den 3. mit DPF. Die tägliche Strecke liegt bzw. lag bei 8 bzw. 10 km. Das einzige, was ab und an auftritt, sind abgebrochene Regenerationen. Ultrakurzstrecke sind Wege unter 2 km.

Wenn das Auto keinen Zuheizer oder eine Zusatzheizung hat, sollte man auf den kurzen Strecken die Heizung aber aus lassen und dem Motor die Wärme gönnen.

Gegen den 2.0er spricht eigentlich nichts, gegen den 1.6er alles.:D

26 weitere Antworten
Ähnliche Themen
26 Antworten

... meiner Meinung nach ist der Diesel unter 5 km im Winter eine einzige Katastrophe, hilft nur eine Standheizung! Hatte den 1.6 TDi DSG - Heizung dann nachträglich eingebaut. Injektor und AGR Probleme ebenfalls mit dem 1,6er!

Definitiv nichts für Ultrakurzstrecke!

Ich schließe mich @wein4tler an , ein Diesel mag keine Strecken unter 15 km. Das Geld was du jetzt beim Diesel sparst legst du auf Dauer in Reperaturen wieder drauf. Der 1.6er hat gelegentlich Probleme mit AGR und Injektoren. Das DSG im 1.6er hat trockene Kupplungen die gerne zum rubbeln/ ruckeln neigen. Der 2.0 TDI hat das bessere DSG , säuft aber im Winter bei Kurzstrecke etwas.

Wenn der Diesel ab und an Langstrecke zu Gesicht bekommt, macht ihm die Kurzstrecke nichts. Wir haben jetzt den 4. Diesel und den 3. mit DPF. Die tägliche Strecke liegt bzw. lag bei 8 bzw. 10 km. Das einzige, was ab und an auftritt, sind abgebrochene Regenerationen. Ultrakurzstrecke sind Wege unter 2 km.

Wenn das Auto keinen Zuheizer oder eine Zusatzheizung hat, sollte man auf den kurzen Strecken die Heizung aber aus lassen und dem Motor die Wärme gönnen.

Gegen den 2.0er spricht eigentlich nichts, gegen den 1.6er alles.:D

Auf jeden Fall den 2,0 nehmen.

Der kommt mit dem Motorkaputtmach-Zwangsupdate vom Abgasskandal wesentlich besser zurecht.

Ich fahre jetzt den 2. 2,0 TDI mit nassem DSG (2005er Touran abgegeben bei 340.000 km ohne jeglichen Getriebekummer und auch keinen Motorärger, allerdings absolut konsequent unter 5° nie (!!!) ohne Vorheizen mit der Standheizung losgefahren.

Wenn die mal nicht geht bei ordentlichem Frost, wünscht du dir, nie losgefahren zu sein. 20 Kilometer, ohne dass die Bude warm wird oder die Motortemperaturanzeige oben steht und der Motor nagelt um sein Leben...

Kann sein, dass es bei jüngeren Modellen etwas besser gelöst ist, kenn mich damit aber nicht so gut aus, was da alles drin ist. Aber auch jetzt beim Caddy immer mit Funkstandheizung. Ohne ist das Auto im Winter nicht komplett.

Nur Beamte mit absolut durchstrukturierten Leben kommen vielleicht mit der Schaltuhr hin.

Also gerade für Kurzstrecken und ohne geheizte Garage die Standheizung am besten mit einplanen.

Lass das mit dem Diesel.

Bei Minus Temperaturen fängt mein 1.6 TDI erst nach 8 Km gerade mal an warm zu werden.

Auf Dauer wirst Du ihn töten.

Warm anziehen und die Sitzheizung helfen die kalten Wege zu überstehen. Wenn das Auto evtl. in der Garage steht, ist die morgendliche Tour nicht ganz so schlimm.

Mein Euro6 2.0 TDI erreicht im Winter erst nach 30km die Betriebstemperatur und auch nur wenn ich bis dahin ohne Heizung fahre, bei den Euro5 Modellen wird es sich ähnlich verhalten. Da kannste besser den 1.2 TSI mit gewarteter Steuerkette nehmen, wenn du auf die Kraft des Diesels nicht angewiesen bist.

Alternativ kannste dir auch einen 1.4 TSI verpackt in einem Caddy 4 angucken, der hat genug Wumms an der Kurbelwelle.

Themenstarteram 5. November 2020 um 8:27

Danke schonmal für die Antworten.

Der Caddy 4 liegt ausserhalb des Preisrahmens. Und auch da findet man quasi keinen TSI als 7-Sitzer bis 20.000 Euro. Diese Option scheidet aus.

Bei den älteren sieht es bezüglich Kombination aus Automatik, 7-Sitzer und TSI auch ganz düster aus. Quasi keine Angebote.

Daher bleibt uns eigentlich nur ein 2.0 TDI übrig, der dann zumindest im Winter in der Garage steht.

Viele Grüße

Jürgen

Wenn er in der Garage steht, kann man zumindest über eine elektrische Motorvorwärmung von Defa, Hotfrog etc. nachdenken.

Kann man schon fürs nächste Auto üben Kabel an- und abzustöpseln.:D

Wenn du eine Garage mit Strom hast, könnte man auch ne DEFA Heizung einbauen. Das ist eine elektrische Motorvorwärmung mit 230V Anschluss. Viele Skandinavier haben sowas in ihrem Autos.

PIPD, war schneller. Ich wurde durchs Telefon aufgehalten :D :D

Zitat:

@Badland schrieb am 5. November 2020 um 08:45:30 Uhr:

 

Ich wurde durchs Telefon aufgehalten :D :D

Der auch.....

https://4.bp.blogspot.com/.../cellAd4.jpg

Themenstarteram 5. November 2020 um 8:58

Das mit der Motorvorwärmung ist eine super Idee. Werde ich nachverfolgen :)

Ist auch eine Option für unsere eigenen beiden Autos, auch wenn das Benziner sind.

Gruss

Jürgen

Zitat:

@Caravan16V schrieb am 5. November 2020 um 08:27:32 Uhr:

 

Bei den älteren sieht es bezüglich Kombination aus Automatik, 7-Sitzer und TSI auch ganz düster aus. Quasi keine Angebote.

Wo sollen die auch her kommen wenn es die Kombination Benziner + DSG nie im Caddy 3 gab, das kam erst mit dem Caddy 4.

Deine Antwort
Ähnliche Themen