ForumMk3
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Ford
  5. Focus & C-Max
  6. Mk3
  7. 1,0 EcoBoost mit vibrierendem Wastegate-Gestänge und ohne Leistung

1,0 EcoBoost mit vibrierendem Wastegate-Gestänge und ohne Leistung

Ford Focus Mk3
Themenstarteram 1. Mai 2022 um 20:09

Hallo zusammen,

erneut verschlägt es mich ins Ford-Forum... Es gibt dazu etliche Themen, so richtig passt es überall und nirgendwo. Daher mache ich ein neues Thema auf.

Ein Verwandter hat ein wirklich günstiges Angebot für einen Focus MK3 1,0 Ecoboost mit erst 70.000 km.

Lt. Serviceheft zwei Vorbesitzer... Der erste war Ford und der zweite eben der letzte, der den Wagen 8 Jahre fuhr. Die Service-Intervalle wurden eingehalten, die letzten beiden in einer freien Werkstatt. Aber offenbar mit dem korrekten Öl. Zumindest, wenn das, was eingetragen wurde, stimmt.

Es handelt sich um ein Fahrzeug aus einer Inzahlungnahme durch Ford - und der Ford Händler hat einen freien Händler, der wiederum alles in der Art bei ihn ankauft. Dieser bietet den Wagen eigentlich für den Export an Gewerbe an. Mein Verwandter hat ihn bekniet, eventuell würde er ihm ihn verkaufen. Gewährleistung will er aber nicht geben. Er ist der Meinung, er laufe nicht richtig, der Turbo mache Probleme. Wenn er ihn an privat abgeben sollte, dann nur mit dem Hinweis, dass der Motor Zicken macht und als defekt. Er hat auf die Thematik der Motoren hingewiesen (und dass er da für nichts garantieren kann, zweimal er nicht wisse, warum genau der Wagen abgegeben wurde) und so habe ich mich mal eingelesen.

Mir fiel auf, dass der Wagen wirklich eine lahme Krücke ist. Logisch, ich bin anderes gewohnt, aber schon die 240 NM geb ich ihm bei Weitem nicht. Vermutung: Tatsächlich der Turbo. Der setzt meiner Meinung nach weder ein, noch aus. Er läuft schön ruhig, aber völlig kraftlos. Mancher berichtet von nicht mal möglichen 50, das schafft er aber locker, auch auf Landstraßenniveau geht es schon. Aber das Wastegate-Gestänge vibriert. Es nagelt nicht hoch und runter, es vibriert halt, eher seitlich. Erste Frage: Steht das normalerweise ganz ruhig oder ist eine gewisse Vibration normal?

Der Fehlerspeicher ist übrigens völlig leer!

Zweite Frage: Wenn es die Vakuumpumpe ist, hat die schonmal jemand gereinigt? Weil es gibt sie aktuell nicht zu normalen Preisen. Ab 500,- bis 600,- Euro geht es los, im Internet. Wenn man überhaupt mal eine findet.

Dritte Frage: Wir können nun schlecht alles auseinander bauen, um uns den Zahnriemen anzuschauen. Kommt man da irgendwie mit dem Endoskop hin? Ich fürchte nein? Dann würde ich eventuell die Ölwanne abnehmen und mir das Ölsieb anschauen. Ist die von unten ohne weitere Demontagearbeiten zugänglich und womit wird sie abgedichtet?

Selbst wenn es Turbo, Vakuumpumpe und Zahnriemen wären, es würde sich trotzdem locker lohnen. Aber was nicht gemacht werden muss, kann man sich ja sparen.

Vielen Dank:-)

 

Ähnliche Themen
21 Antworten

Servus,

wenn sich das Gestänge am Westgate bewegt ist höchste Eisenbahn, dies sind die Vorboten für einen sich auflösenden Zahnriemen.

Man kann mit dem Endoskop nach dem ablassen des Öls über die Bohrung der Ölablassschraube das Ölansaugsieb und die Ölwanne inspizieren, dort wirst Du mit Sicherheit auch Rückstände vom Zahnriemen finden.

Wenn man den Wagen retten will am besten stehen lassen bevor der Riemen reißt.

Inwieweit man das Risiko für weitere Schäden an den Komponenten tragen möchte muss jeder für sich entscheiden. Ich wäre da aber sehr vorsichtig wenn er offiziell nur für den Export gedacht ist.

Gruß

fordfuchs

Themenstarteram 2. Mai 2022 um 5:55

Vielen Dank schon einmal.

Er wird den Wagen wohl nehmen. Sofern er ihm den verkaufen wird. Für den Händler ist das ja nun nicht so ganz ohne. Mal angenommen, es muss alles neu und in zwei Jahren muss der Motor auch neu - unter der Bedingung, dass wir alles selbst machen können - wäre er beim Kauf eines der günstigeren Modelle ohne Schaden immernoch teurer. Insofern, warum nicht. Vom Motor abgesehen ist der Wagen auch wirklich super. Für den Händler ist das offenbar ein unliebsames Zubrot auf dem großen Hänger. Der hatte wohl auch erst kürzlich einen Wagen mit dem Motor und böse Erfahrungen gemacht.

Was er aber eben nicht hat, ist ein Öldruckproblem. Ich gehe tatsächlich davon aus, dass der problemlos läuft, wenn der ZR und die Vakuumpumpe gemacht sind.

Letztere werde ich aber nicht bekommen, wie beschrieben. Da fragt sich also, ob die sich reinigen lässt.

Die Ölwanne wird dann auch runter müssen. Die Ölpumpe würde ich definitiv erneuern und der Stirndeckel muss eh ab. Deswegen nochmal die Frage: Womit wird diese abgedichtet? Und der Stirndeckel? Irgendeine Dichtmasse oder eine spezielle?

Vergess den Eimer,das wird die Katze im Sack bezüglich ZR im Öl und auch die Problene die du hier ansprichst.

Zum anderen hat nur der 1,5er die 240NM und der 1,0 hat ca.200.

Themenstarteram 2. Mai 2022 um 9:58

Zu spät, er war gestern Abend wohl noch hin.

Aber selbst, wenn die Katze im Sack tot ist... Für 2.500,- Euro... Wir werden den Motor wohl ausbauen und komplett machen. Lager, Kolben, Ringe usw. Dann hat das Auto ihn nachher weniger gekostet, als ein defekter und ist auf Jahreswagenniveau. Er hat ja nichtmal ein Parkdellchen.

Der Vorbesitzer, den er erreichen konnte, weil er eine Rechnung im Auto hat liegen lassen, hat tatsächlich umfangreich Auskunft gegeben. Verkauf wegen zunächst vermutetem Laderschaden (der ist krachneu) und nachher wahrscheinlich zugesetzter Vakuumpumpe und Zahnriemenauflösung. Er wollte eh in der nächsten Zeit einen neuen, das war ihm zu teuer. Er versichert aber, dass die Wartung, wie im Serviceheft angegeben, immer korrekt eingehalten wurde und dass das Öl auch immer das richtige war. Das deckt sich dann auch mit vielen anderen Fällen. Wenn der Motor nicht regelmäßig ausreichend bewegt wird, härtet der Riemen wohl so oder so aus. Beim Großteil derer, die im Netz stehen, wird man dann wohl davon ausgehen können, dass selbiges bevorsteht. Andererseits hat der Riemen ja auch ein Zeitintervall von 10 Jahren. Er wäre also tatsächlich dran.

Aber das ist nun auch egal. Jetzt muss der da gemacht werden. Das Werkzeug wird er sich wohl ausleihen im Fachhandel. Der Drehmomentverstärker wär wohl auch zu teuer.

Drängendste Frage ist tatsächlich, ob die Vakuumpumpe schonmal wer erfolgreich gereinigt hat, weil die fast mehr kostet, als alle anderen Ersatzteile zusammen. Ist da ein Sieb, das sich zuletzt, hatte die Msngelschmierung und ist im Eimer oder wie verhält sich das? Einen Defekt an einer Vakuumpumpe hatte ich wirklich noch nie.

Ach ja und welche Dichtmasse passt... Kann ich Dirko nehmen, muss es original sein oder was geht?

Reste eines sich auflösenden Zahnriemens können auch den Kanal zur Schmierung des Turbo zusetzen

https://youtu.be/dR1NCCsNqbw?t=504

https://youtu.be/0U1aLQdKJjU?t=240

https://youtu.be/qxH3bQDL4mo?t=1664

Der Blinkernutzer

Zitat:

@Focus 115 schrieb am 2. Mai 2022 um 08:16:11 Uhr:

Vergess den Eimer,das wird die Katze im Sack bezüglich ZR im Öl und auch die Problene die du hier ansprichst.

Zum anderen hat nur der 1,5er die 240NM und der 1,0 hat ca.200.

170NM.

Und ja, ich hatte einen 1,6 150EB und jetzt einen 1.0 125EB. Die fehlenden 70 bzw. im Overboost 100NM sind nicht wegzudiskutieren. Aber für mich momentan egal, fahre eh meistens mit dem Rad. :D

Zitat:

@lifetime_pwr schrieb am 2. Mai 2022 um 09:58:58 Uhr:

 

Ach ja und welche Dichtmasse passt... Kann ich Dirko nehmen, muss es original sein oder was geht?

Dirko HT geht immer. Ich dichte damit auch Zylinderfüße und Zylinderköpfe ab. Das hält!

Themenstarteram 3. Mai 2022 um 9:40

Danke, dachte ich mir. Aber ich weiß ja nun nicht, was Ford sich hat einfallen lassen in Bezug auf das Öl und die Weichmacher... Dann nehme ich Dirko.

Ich werde die Vakuumpumpe wohl gebraucht nehmen vom Verwerter aus einem Unfallfahrzeug.

Ich hatte tatsächlich 240 NM im Kopf. Aber auch die 170 hat er im Leben nicht. Das Wastegate ist ja auch offen, woher also auch.

Wenn der Zahnriemen nicht übergesprungen ist, muss man auch die Kolben und Lagerschalen nicht tauschen. Da gibt es eigentlich keinen Verschleiß…..ist nur unnötig Arbeit und ich lese immer wieder, dass man den Kopf und Rumpf nicht planen soll. Da spart man sich also viel Ärger, wenn man den gar nicht erst zerlegt.

Themenstarteram 3. Mai 2022 um 13:19

Übergesprungen ist er nicht. Und ein Öldruckproblem hatte er wenn dann nur an der Vakuumpumpe. Na wenn das so ist, dann bleibt der Rest drin.

Wobei das sich "Arbeit sparen" hier relativ ist. Am Ende wird er wohl 2, 3 Tage stehen... Ist ja nicht so, dass der Riemen jetzt eh fällig wäre. Man hätte bedenken sollen, dass das ja nicht gerade jeder bezahlen kann. Und die wenigsten können es selber machen. Was auch gewünscht ist. Alleine das Zahnrad auf der Kurbelwelle als Losrad zu konstruieren, auch bei anderen Modellen, hat doch nur den Sinn, es so kompliziert wie möglich zu machen.

Ich würde die Siebe der Vakuumpumpe sauber machen und es noch mal probieren. Hatte auch schon einen Kunden, mit dem Problem. Das Sieb an der Pumpe sauber gemacht - sie funktioniert wieder, seit etwa 3 Jahren schon...

Zitat:

@fofodave schrieb am 16. Mai 2022 um 12:43:55 Uhr:

Ich würde die Siebe der Vakuumpumpe sauber machen und es noch mal probieren. Hatte auch schon einen Kunden, mit dem Problem. Das Sieb an der Pumpe sauber gemacht - sie funktioniert wieder, seit etwa 3 Jahren schon...

Meinst Du die Unterdruckpumpe?

Da sind Siebe drin?

Hast da evtl. ein Bild von?

Darf ich nochmal nachfragen, welche Pumpe Ihr genau meint? Die im Öl oder die Unterdruckpumpe?

Themenstarteram 24. Mai 2022 um 20:15

Ich meine die Vakuumpumpe, welche den Bremskraftverstärker ebenso speist, wie die Druckdose des Wastegate-Gestänges und vorm Motor stehend rechts, in Fahrtrichtung also links oben am Motor sitzt. Diese führt Öl, sitzt aber nicht im Öl.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Ford
  5. Focus & C-Max
  6. Mk3
  7. 1,0 EcoBoost mit vibrierendem Wastegate-Gestänge und ohne Leistung