• Online: 4.088

MOTORBASAR.de - Der MOTOR-TALK Fahrzeugmarkt mit über 400.000 Anzeigen

rotherbach

SportsLounge Alles was mich an Autos interessiert.

12.01.2011 23:09    |    Rotherbach    |    Kommentare (5)    |   Stichworte: Clio, III, Renault

Kleine Krawallkisten haben bei Renault eine lange Tradition. Alles fing mit dem Renault 5 Alpine und dem Renault 5 Turbo an. Auch bei der ersten Clio Generation pflegte man viel Leistung in einem Kompakten Fahrzeug. Passend zum Weltmeistertitel mit Williams - toppte man den Clio 16V noch durch den Williams Clio - der seinerzeit mit 150 PS in seiner Klasse einen lange nicht angekratzten Benchmark setzte. Mit dem zweiten Clio wurde der "Sport" eingeführt, anfangs mit etwas enttäuschenden knapp 110 PS aus einem modernen 1.6L 16V Motor. Doch Renault erhöhrte die Fans und legte gleich doppelt nach. Mit einem leistungsstarken 2L Motor mit bis zu 180 PS und einer Hommage an den R5 Turbo - dem Clio V6 Sport. Das Konzept des 2L Sports mit Sauger wird auch in der dritten Generation fortgesetzt. Mit der Überarbeitung im Mai 2009 erhielt der Clio RS eine Leistungsspritze von vier PS und setzt sich nun optisch im Frontbereich stärker von seinen zivilen Geschwistern ab als zuvor. Im Heckbereich sitzt die Abgasanlage nun nicht mehr doppelflutig zentral, sondern zweigeteilt an den beiden Aussenseiten. Im Vergleich zur vorherigen Version kann man den Clio RS nun in zwei Varianten - einmal als RS und einmal als Cup - ordern. Der RS wurde etwas stärker zivilisiert und der Cup etwas härter als sein Vormodell. Doch was leistet der Clio RS?

 

Der Renault Clio RS Sport wurde von mir als viertes Fahrzeug gefahren und schlussendlich habe ich mich auch für dieses Fahrzeug entschieden - daher sind einige Ausführungen hier erheblich ausführlicher als bei den anderen Modellen. Bei dem gefahrenen Fahrzeug handelt es sich um das Sondermodell Gordini, welches einige der Nachteile des Standard Clio RS nicht besitzt. Am Standard RS störte mich vorallem die unausgewogene Optik im Innenraum, speziell der Instrumententräger konnte beim Erstkontakt meinen Geschmack nicht treffen. Ich empfinde den Standard RS im Innenraum einfach zu bunt. Nennt mich ruhig spießig - aber ich bevorzuge klar gezeichnete Instrumente ohne tiefen Griff in die Tintenkanone.

 

Kommen wir zum Wesentlichen - die Fahreigenschaften des Clio RS. Der Clio RS ist einer der letzten seiner Art, der über einen Saugmotor ohne Aufladung verfügt. Das 2L 4-Zylinder Aggregat leistet 201 PS und ist hochdrehend ausgelegt, benötigt jedoch nicht die Drehzahlen die einige Hondamotoren erreichen können. Mit steigender Motordrehzahl steigt auch der Spass an, jedoch kann der Motor auch zivil. Niedrige Drehzahlen sind zwar nicht seine Domäne - aber er funktioniert auch im Alltag ordentlich. Kombiniert ist der Motor mit einem sportlich übersetzten 6-Gang-Schaltgetriebe. Das Konzept ermöglicht es dem erfahrenen Piloten den Clio in unter 7 Sekunden auf 100 km/h zu katapultieren, der Wind setzt dem Vorwärtsdrang erst bei 227 km/h ein Ende. Ab Tempo 210 km/h wird die Geschichte zugegebenerweise etwas zäh. Der Sound des Motors wird über eine zweiflutige Auspuffanlage abgegeben - der Sound ist wirklich sportlich und angenehm. Tunneldurchfahrten zwingen zu Radio aus, Fenster runter und idealerweise runterschalten in den zweiten Gang. Das hat allerdings auch Nachteile - speziell bei Autobahnfahrten. Zwischen Tempo 120 und 140 ist es im Auto unangenehm laut - erfreulicherweise nimmt die Innenlautstärke bei höherem Tempo subjektiv empfunden wieder ab. So kann man mit dem Auto auf der BAB 100-120 und schneller als 150 km/h in nervenschonender Art und Weise runterspulen.

 

Das Fahrwerk des Clio RS ist sportlich und direkt abgestimmt. Man merkt die Strasse und ihren Zustand - die Rückmeldung ist excelent. Dennoch besitzt das Fahrwerk noch ausreichenden Restkomfort - so dass man auch den Alltag gut bewältigen kann. Kurze Wellen und Stöße sind jedoch ganz klar eine Schwäche des Fahrwerks - diese werden nahezu ungefiltert an die Insassen weitergegeben, führen zu stuckern und zur Entlastung der Hinterachse. Die aufwändige Vorderachskonstruktion läßt einen beim Fahren beinahe vergessen, in einem Fronttriebler zu sitzen. Überhaupt ist es überraschend, wie gut der Clio RS die Leistung über die Vorderachse auf die Strasse bringt. Die Lenkung ist sehr exakt und die Rückmeldung ist gut. Man kann mit dem Clio RS sehr schnell fahren, das ESP wirkt hierbei nicht störend - lediglich bei nasser Strasse bemerkt man selten, dass die Antischlupfregelung/ESP eingreifen.

 

Bei einem Fahrzeug wie dem Clio RS kommt auch den Sitzen eine wichtige Rolle zu. Die Sitze im Clio RS bieten auch bei schneller Fahrt guten Seitenhalt ohne das sie übermäßig hart oder zu schmal geschnitten wären. Sehr angenehm ist auch, das die Beinauflage ausreichend lang ist - so dass auch ein weitgehend ermüdungsfreies fahren möglich ist. Aufgrund der Cockpitauslegung gibt es allerdings keine Armauflage, diese würde mit dem Schalthebel kollidieren. Die Fahrzeugbedienung ist ordentlich - bietet aber auch die größten Kritikpunkte. Die USB Schnittstelle und der Line In Eingang sind tief in der Mittelkonsole vergraben - ein spontaner Wechsel während der Fahrt ist zwar denkbar - aber nicht anzuraten. Die meisten weiteren Funktionen können vom Lenkrad aus gesteuert werden. Ausnahme ist das Navi - es wird mit einer Fernbedienung gesteuert und nicht mit einem Touchscreen. Was Renault zu dieser Entscheidung geführt hat - man weiß es nicht, nachvollziehbar ist sie jedoch nicht.


14.01.2011 19:23    |    Emmet Br0wn

Gute Wahl!

 

Ich bin den Wagen noch nicht gefahren, aber nach dem was man über den Clio RS so ließt, muss das der einzige Wagen in dem Segment sein, der sportlich mindestens so gut ist wie der Mini (CS/JCW).

 

Die vielen Clio RS auf der Nordschleife sprechen auch eine deutliche Sprache.


14.01.2011 23:49    |    Rotherbach

Hi,

 

kann ich dir bestätigen. Den Mini Cooper S bin ich auch gefahren. Ein Fahrbericht kommt später bei Gelegenheit dazu. Der gefällt mir innen nur gar nicht und er ist unverschämt teuer :D

 

Gruß


14.04.2011 09:15    |    Emmet Br0wn

Der Vergleich wird dich freuen:

 

EVO Magazine - DS3 vs JCW vs Clio RS vs OPC vs Polo GTI

 

Wenn man sich anschaut, was Renault fahrdynamisch aus seinen RS-Modellen herausholt und dabei für faire Preise verlangt, muss man sich schon fast schämen, sich nen MCS und JCW gekauft zu haben :)

 

Vielleicht trifft man sich ja mal am Ring mit den Rennsemmeln? Da tummeln sich auch immer sehr viele Clio RS. ;) :)


18.05.2011 21:52    |    Rotherbach

Aloha,

 

Ach - schämen muss nicht sein. Bei dieser Kategorie Auto ist selbst der jeweilige "Verlierer" noch immer ein Auto - mit dem man um manch einen 10-15 Jahre alten "echten Sportler" mit teilweise mehr Leistung ... Kreise fährt.

 

Ring wird dieses Jahr wohl nichts. Too much work for not enough men :D Und wenn ich fahre, muss ich um Gottes Willen entspannt sein!

 

Interessant wird ja demnächst mal der Vergleich mit dem Corsa OPC Nürburgring Edition wegen der Diffsperre die der NE hat.


03.04.2013 21:46    |    Trackback

Kommentiert auf: rotherbach:

 

Sportslounge - Inhalt

 

[...] Roadster

Ford Capri III 2.8i

Alfa Romeo Mito 1.4 QV

Mitsubishi Lancer Evo IX

Alfa Romeo 156 SW 2.5 V6 24V

Mini Cooper S

Porsche 924S LeMans

Opel Corsa D OPC

Fiat X1/9 Bertone 1300

Alfa Romeo GTV 2000

Lancia Delta HF Integrale [...]

 

Artikel lesen ...


Deine Antwort auf "SportsLounge - Renault Clio RS Gordini"

Informationen

gesperrte User

Folgenden Usern ist das Posten von Kommentaren und Beiträgen ausdrücklich untersagt, da Ihre Beiträge regelmäßig gegen die notwendigen Objektivitäts- und Wahrheitskritierien verstoßen.

  • Meehster
  • rudi333
  • Knecht ruprecht 3434
  • guruhu

Blogleser (91)