• Online: 3.833

06.07.2014 17:54    |    Passat_Pilotin    |    Kommentare (32)    |   Stichworte: 3B (B5), Passat, VW

So nun sind wir also mittendrin in unserem letzten Jahr.

Nie hätte ich gedacht, das es einmal soweit kommt, denn jahrelang war ich der festen Überzeugung, das der Dicke für immer bleibt irgendwie.

Aber nun.....die Stimmung im Tuning Sektor und die Tatsache das man es iwie Leid ist, jeden Urlaub und jedes freie WE irgendwo auf einer Messe und nem Treffen abzuhängen bestärkten uns in dem Gedanken uns von unseren Autos zu trennen und etwas "normaler" zu werden.

Man hat alles gesehen, ist überall dabei gewesen, das Auto war in der Zeitung, hat Pokale gewonnen iwie ist alles Wiederholung und man hat doch irgendwo den Spass an der Sache verloren.

Natürlich bin ich nach wie vor unendlich in die Karre "verliebt" und ich freu mich jedesmal, wenn ich die Werkstatt öffne und das Ding da steht und auf mich wartet. Und doch! Der Gedanke, das dann etwas anderes kommt, etwas völlig anderes hat eine unglaubliche Faszination und Vorfreude auf das was kommen könnte, wenn der Rote (und der Grüne) weg wären.

 

Aber stopp!

NOCH sind wir ja nicht soweit und eigentlich sind wir ja erst mitten in unserer "Abschiedstour" und haben noch mehr Treffen vor uns, als bereits hinter uns liegen. Und Ja ich freue mich auch drauf, denn es gibt immer wieder viele Interessante und nette Gespräche mit Leuten, die das ganze noch faziniert. So wie mich am Anfang.

Und wie soll es auch anders sein, haben wir uns seit dem letzten Blogeintrag auch noch ein wenig um das Auto gekümmert. :)

Dezente Verbesserungen wurden noch vorgenommen, die will ich euch natürlich nicht vorenthalten.

Und auch da haben wir nen Grund, warum ich eigenltich aufhören will.....

Bremsenumbau

Nervenaufreibend war nämlich der Bremsenumbau. Ich wollte einfach nicht aufgeben, und es MUßTE doch ne Lösung geben verdammt.

Ganz kurz zur Vorgeschichte:

Wenn man gern große Räder fährt, braucht man große Bremsen, damit das nicht ganz so bescheuert aussieht. Auf die Welt kam der Rote mit einer 282,5er Bremsanlage. Wahnsinn!!!! :):rolleyes:

Die wurde zwar schonmal auf 312 aufgerüstet, zufrieden war ich damit nicht.

Normal verbaut man anständige mehrkolben Bremsen ala RS4 oder Cayenne o.ä. aber das war es mir nicht Wert, da so eine Bremsanalge komplett in schön auch wieder mehrere tausend € verschlingen würde.

Aber ich hatte "Glück" ...oder unglück wie man es so sieht.

Per Zufall lerne ich jmd kennen, der gerade einen Passat W8 schlachtete und mir für einen guten Preis die Bremsanlage von dem komplett anbot. Naja ich wußte, die W8 Bremse hat nen schlechten Ruf, von wegen das sie nicht stark genug ist usw und unverhältnismäßig teuer ist.

Aber da ich keinen 270PS W8 zum stehen bringen will, sondern nur meinen kleinen 1,8T hab ich mir gedacht ....so what??? Her damit!

Als wir uns ans Werk machten, die Bremse zu montieren, kam dann das böse Erwachen.

Zunächst passten die dazu gekauften W8 Achsschenkel nicht. Hatte die Teile aus Alu bekommen und diese haben andere Aufnahmen für die unteren Lenker und eine breitere Spur. Ausserdem war die böse Schraube derat festgegammelt, das sie nicht mehr herauszubefördern war.

Also kaufte ich kurzerand die Schenkel vom W8 vor 2003....so wie von dem der geschlachtet wurde.....hab ich gedacht, denn überall werden diese gleichgesetzt mit den Achsschenkeln vom Audi S6. Somit war eine Unterscheidung via I-net und Ebay nicht möglich. Alle Händler sagen, es sind die gleichen! Sogar anhand der Teilenummer war keine sichere Suche möglich.

Die Teile kamen hier also an und die Bremse wurde montiert. Aber oh weh! Nun passten die W8 Bremsscheiben aufgrund der Topftiefe nicht mehr, und die Bremsscheiben stammen nachweislich aus nem W8...ich war beim Ausbau dabei! Nee, aber ist alles gleich. Egal, haben dann das Netz nach Bremsscheiben von 334mm mit entsprechneder Topftiefe abgesucht und wurden bei Mercedes fündig.

Vorteil: Die Mercedesscheiben sind auch nur halb so teuer wie die W8 Scheiben. :D

Also haben wirs dabei gelassen.

Nächstes Problem war dann das Antriebswellenaussengelenk.

Vom 3B passte erstmal keines. Auch keines vom BG und auch sonst nix. Problem...meine Welle ist aussen dicker und innen klein. Die W8 Bremse braucht aber aussen größer und innen kleiner. Es war nix zu machen, es gab keine passenden Aussengelenke.

Nächste Idee: Na dann tauschen wir die Antreibswelle mit....super. Geht aber nicht, da der W8 und alle anderen Tripodeglenke Getriebeseitig haben. Es war zum Verzweifeln. Die Internetrecherche brachte auch nur unschönes zutage...ja da mußte das Getriebe umbauen. Bekloppt oder was?

Mach ich nicht, für ne blöde Bremse. Irgendwo gab es dann den dezenten Hinweis, das der Audi B5 S4 die passenden Antriebswellen hat. Also hab ich das getestet. Ich wollte die Bremse haben!

2 A-Wellen vom A4 gekauft und siehe da! Die hätten gepasst.

Erst dann durch einen dämlichen Zufall fand ich heraus, das die Aussengelenke vom Passat 3B V5 automatik mein Problem lösen können! Aussgerechnet dieser, wo keiner nach suchte, da man dieses in den Suchmasken extra eingeben muß und so nie auftauchte in den Suchen, hatte die verfluchten passenden Aussengelenke. Natürlich hatte die kein Händler verfügbar auf Lager, da die kein Mensch brauch oder verlangt. Deswegen hieß es wieder warten, bis die Gelenke kamen und die erleichterung brachten.

Es passt! Die S4 Wellen konnte ich zurück geben und die Bremse konnte endlich montiert werden!!!

 

Radhäuser:

Dann machte ich mich über Achs- und Bremsteile her - Lack mußte drauf. Ebenso auf die Radhausschalen. Die Achse wurde komplett lackiert, ebenso wie der W8 Stabi der auch noch einzug hielt. Man gönnt sich ja sonst nix. Da sich die Investitionen dabei in Grenzen halten. Lackieren kann ich selber (ne Sata ist da Gold wert) und der Lack kostet nicht die Welt. Ist halt nur arbeit. Also Auto aufgebockt komplett und ALLES! raus. Vorderachse und Bremse vorne und hinten.

Bei der Gelegenheit, die Radhäuser geschrubbt und mit schickem neuem Unterbodenschutz versiegelt, schön in schwarz für den Kontrast. ;) Dann alles wieder montiert und gehofft, das alles hält. :D

 

Motorraum:

Auch hier gab es eine kleine Verbesserung. Denn die alten verdichteten Teile (Ventildeckel und Brücke) waren schon seit Dezember beim Verchromer. Als die Teile endlich zurück kamen, wurden sie natürlich sofort montiert. Und sorgen seitdem für satten Glanz im Motorraum. Schadhafte Stellen des Lacks im Motorraum wurden ausgebessert und ein paar Schläuche mit Leder bezogen (womit ich aber noch nicht ganz fertig bin)

Ebenso wurde der ABS Block und die Einspritzleiste für Benzin hochglanz Poliert.

Man könnte noch so viel machen im Motorraum, aber das lohnt sich für mich nicht mehr.

 

Felgen:

Die Tomason TN11 mußten weichen, die sind noch zu sehen auf manchen Bildern und haben Platz gemacht für nagelneue Brabus Monoblock V in 9x20. Hatte die seit 2011 schon im Keller liegen aber nie verbaut. Jetzt war es an der Zeit. Und ich finde, die passen perfekt. :)

 

Zum Unglück, hatte ich dann noch am Bodensee eine Kollision auf der Tuningworld mit einem schweren auf dem Boden liegenden Stromverteilerkasten der die ganze Messe vor dem Auto lag.

Der hat für eine Macke in meiner vorderen Stoßstange gesorgt.

Fazit: die Stoßstange wurde schlußendlich einmal komplett lackiert werden.

Nagut, dafür sind nun alle Steinschläge weg.

Aber somit komme ich zum letzten Teil:

Zum

 

Heck!

Ja auch dort gab es eine Veränderung. Dort habe ich so wie vorn aus einer Passat und einer Audi A4 B8 Stoßstange ein Teil gemacht, die Blende hinten gecleant, schwarz lackieren lassen und die Stoßstange an sich auch noch von den Leisten befreit und zum Auto hin verbreitert.

Fällt kaum auf, war aber auch ne Menge arbeit.

 

Mehr hab ich (bis auf die BG Mittelkonsole die noch kam, jetzt komplett in Leder), dies Jahr nicht gemacht. Mußte reichen.

Wie gesagt, nun freue ich mich auf die letzten Treffen. Was dann kommt wird sich zeigen.

Ich hoffe, das sich ein Liebhaber findet, der dem Dicken ein neues gutes zu Hause gibt, denn schlachten, das bringe ich nicht.

Aber wir haben ja Zeit. Ein Nachfolgeprojekt in dieser Art wird es auch nicht mehr geben.


06.07.2014 19:23    |    blue vectra th

Schick,schick:)


06.07.2014 19:51    |    PIPD black

Sehr sehr schick......auch die "Retro"-Leuchten am Heck:D

 

Schade, dass das Projekt stirbt, ich hatte immer sehr viel Freude an deinen Umbauten und dem Passat.


06.07.2014 19:59    |    Schattenparker42885

Eine ernst- aber nicht bösgemeinte Frage: Wer kauft so etwas? … und für welchen Preis?

Das Auto hatte schließlich schon mehrere Unfälle, war der Passat nicht sogar schon einmal ein wirtschaftlicher Totalschaden?

Davon aber abgesehen, denke ich doch, dass Extrem-Tuner lieber ihr eigenes individuelles Auto aufbauen wollen und sich daher kein weitestgehend fertiges kaufen werden und für Otto-Normal Tuner ist der Passat wohl eher zu alltags-untauglich.

Ich denke, Simone, Du wärest besser dran, wenn Du den Wagen behältst – abmelden und wegstellen…


06.07.2014 20:03    |    PIPD black

Wenn es ums Finanzielle geht, wäre ne Schlachtung wohl das Erfolgversprechendste.....ansonsten abwarten und Tee trinken.....kann aber laaaaaaaaage dauern bis zum Verkauf.

 

Schlimm wird es, wenn sich einer aus der Gegend findet und man zusehen kann, wie das Auto immer mehr verhunzt und verranzt.


07.07.2014 04:55    |    Passat_Pilotin

Mehrere Unfälle? Krasses Ding. Wusst ich garnicht.

Wie hat er das geschafft ohne das ich das mitbekommen hab?

 

Wer sowas kauft? Du wohl nicht. Das ist auch gut so.

Es gibt tatsächlich mehrere Interessenten die ihn gern haben würden.

Denn so ein Auto ist eine Eintrittskarte in eine andere Welt. Das ist nunmal so. Viele würden

gern dort mitmachen. Einfacher als mit nem fertigen Auto geht es nicht. Und was heißt fertig, gibt noch genug Stellen am Auto wo man sich noch austoben kann.

 

Schlachten ist fürs finanzielle die schlechteste Lösung.

Lasst das mal meine Sorge sein, ihr braucht euch meinen Kopf nicht zu zerbrechen.


07.07.2014 08:01    |    Fensterheber47726

Obwohl ich von der Tuningszene schon recht lange weg bin und solche Autos nicht mehr meinen Geschmack treffen, so gefällt mir euer Passat trotzdem sehr gut.

 

Ich glaube, das ist das erste Auto, wo mir ein so radikaler Frontumbau mit Scheinwerfer eines anderen Herstellers gefällt. Alle anderen, die sowas machen, egal ob Pfusch oder professionell, gefällt mir das nix. Bei euch ist das eine Aussnahme.

 

Einziger "neuartiger" Tuningtrend, mit dem ich mich wohl nicht mehr anfreuden kann, sind diese viel zu tiefen Fahrwerke mit den viel zu großen Felgen, die dann in den Radhäusern verschwinden. Das finde ich, sorry, potthässlich und zerstört die ansonst so elegante Linienführung des Autos. Da dies aber eben ein Trend ist, dem derzeit Jedermann(und -frau) folgt, bin ich hier einfach nicht mehr Up-to-Date und muss es halt auch akzeptieren :D

 

Ansonsten ist halt wirklich die Frage, ob ihr bei einem möglichen Verkauf des Passat auch nur ansatzweise das zurückbekommt, was ich in den viele Jahren so investiert habt. Und da spreche ich natürlich nur von den finanziellen Aufwänden, nicht aber von eurer Arbeitsleistung.

 

Man investiert über die Jahre soviel Geld, mit dem sich wahrscheinlich ein deutlich teureres Auto ausgegangen wäre, muss dann aber zu einem "Normalpreis" verkaufen und fängt dann wieder mehr oder weniger bei Null an...

 

Das ist der Grund, wieso auch ich mich von dieser Szene mehr oder weniger verabschiedet habe und nur noch schöne alte Autos in Originalzustand fahre. Da gibt es noch immer ausreichend Möglichkeiten, sein hart verdientes Geld in zu reparierende Teile zu investieren.

 

Wünsche euch noch viel Spaß mit eurem roten Dicken und viel Glück bei einem möglichen Verkauf bzw. bei der Neuanschaffung eines adäquaten Ersatz :D


07.07.2014 15:35    |    Passat_Pilotin

Erstmal vielen Dank. ;)

 

Ich weiß garnicht wie ihr immer darauf kommt, das ich beim Verkauf

das herausbekommen möchte was ich rein gesteckt habe.

1. WILL ich garnicht, ich kann nicht raus bekommen was ich reingesteckt habe...das sieht man auch am Preis...nur verschenken kann ich ihn auch nicht. Irgendwo sollte das Auto ja schon zumindest ein wenig Wertgeschätzt werden

2. war oder ist das ein Hobby, wo man nicht darauf aus ist, damit Geld zu verdienen oder es bezahlt zu bekommen

3. was ist mit Wertverlust wenn ich nen Neuwagen kaufe der 50.000€ kostet?

Wenn der mal 3 Jahre gefahren wurde, rechnet man dann damit das man das Geld wieder zurückbekommt?

 

Hab das Auto seit 11 Jahren, seit 6 Jahren wird er zu Treffen und Messen bewegt, unzählige Arbeitsstunden stecken da drin, ich könnte nichtmal erahnen wieviele ungefähr.

Ich könnte nicht ausrechnen wieviel Geld da drin steckt.

Ein Wertgutachen ist immer unrealistisch und kann nur Bruchhaft wiedergeben was sowas "Wert" ist. Für den Markt unrealisch viel, für den Verkäufer ansatzweise gerechtfertigt.

 

Aber ich denke das wir nen guten Kompromiss gefunden haben.

Und mit einem echten Interessenten, kann man sich einig werden. Mit jmd der das Auto live sieht und der weiß was er sich damit in die Garage stellt. :D


07.07.2014 18:07    |    Schattenparker42885

Hallo Simone,

weshalb fühlst Du Dich gleich so angegriffen?

Mein Gott, natürlich kenne ich den Lebenslauf Deines Passats nicht aus dem Effeff, mir war aber so, als ob Du mit dem Auto schon den einen oder anderen Klatsch gehabt hättest - und, gerade mal kurz auf Deiner Website nachgeschaut: korrekt! Einmal wirtschaftlicher Totalschaden wegen dem LKW und einmal der Stromverteiler (oops. wo warst Du denn da? ;))...

... aber keine Angst, ich zerbreche mir ganz sicher nicht Deinen Kopf, auch wenn es mich freut, dass Du zuversichtlich bist, den Wagen doch zu einem Dir hoffentlich genehmen Preis verkaufen zu können.

Da ich, wie Du so richtig erkannt hast, nicht der Tuningszene angehöre und somit, hier hast Du schon wieder Recht, den Wagen nicht kaufen werde, kenne ich mich mit mit den Kaufgebaren in der Szene halt auch nicht aus und hatte meine Fragen an Dich gerichtet, weil ich an vernünftigen Antworten interessiert war - Du zogst es vor, schnippisch zu werden - okay, your choice...

 

Einen schönen Tag noch, viel Spaß mit dem Auto und viel Erfolg dann beim Verlauf.


07.07.2014 18:57    |    Passat_Pilotin

Wenn man keine Ahnung hat - besser nix sagen.

Das er im Jahre 2004 nen Unfall hatte ist kein Geheimnis.

Es waren damals ein paar Karosserieteile betroffen die ersetzt und mittlerweile so oft umgebaut wurden, das er faktisch ein anderes Auto ist.

Der Stromkasten war kein Unfall. :roll:

Der Wagen ist heute im besseren Zustand als ein Passat B7.

Neulack, alle Karosserieteile rostfrei!

Unterboden rostfrei, der Wagen war 2011-12 komplett!!! zerlegt und wurde neu aufgebaut. Zu sehen auch im Blogeintrag von Mai 2013. Selbst im Motorraum komplett leer und neu lackiert - kein Rost! Schon vorm Neulack war nichts zu finden.

Der Motor der beim Unfall drin war und dessen Zahnriemen übersprang wurde 2009 gegen nen 1,8T gewechselt somit ist bis auf dem Rahmen (der durch den Unfall nicht beschädigt wurde) kein Teil mehr identisch mit dem Auto von 2005 nach der Reparatur in der Werkstatt.

 

Warum der Schaden damals so hoch bewertet wurde versteh ich bis heute nicht. Hätte ich damals die Möglichkeiten von heute gehabt, hätten wir den Schaden für 1/4der Schadensumme beheben können und den Rest eingesteckt. Nagut, so hat sich die Werkstatt nen Ast abgefreut.

 

Wie soll ich sonst reagieren, wenn du mir unterstellst ich würde das Ding regelmäßig zu Klump fahren!!???

Der Dicke ist in Bestform.

Und dabei bleib ich :)

Kein Kratzer, keine Macke, keine Dellen, keine Steinschläge, kein Ganmel - alles sauber.

 

Natürlich hat er über die Jahre alle Kinderkrankheiten durchgemacht, die ein 3B und BG so haben kann.

Aber das ist alles behoben worden. Er hat sogar im Innenraum alles neu bekommen. Vom Teppich bis zum Himmel. Wie gesagt, mit dem Auto von 2005 hat er nichts mehr gemeinsam. ;)


07.07.2014 19:22    |    carisim

Wirklich schönes Auto und gute Arbeit. Schade, aber auch Interessant dass du dich aus der Szene verabschieden willst. Auch wenn ich nicht ganz glaube, dass das nächste Auto komplett ohne Veränderungen bleiben wird, aber das ist auch gut so ;)


07.07.2014 20:35    |    Passat_Pilotin

Nein, es wird glaube nie ein Auto unangetastet bleiben.

Wollen uns nen schicken Daily anschaffen und es etwas ruhiger angehen lassen.


07.07.2014 22:14    |    Batterietester47182

Hallo.:)

 

Ich steh ja eigentlich nicht auf so durchgetunte autos, aber dein Passat ist sehr gelungen.

Wenn das überhaupt die richtigen Worte dafür sind.

 

Auch wenn Ihr euch zurückziehen wollt. Behalt das Auto.Es hat dich begleitet. Es hat quasi eine eigene Seele entwickelt. Es steckt mit Sicherheit eine Menge emotionaler Wert drin. Erinnerungen.....und und und.

Behalt es einfach, wenn ihr euch es leisten könnt, auch wenn du nur selten damit fährst.

Aber bestimmt wäre eine Ausfahrt die nächsten Jahre etwas, auch wenn es nicht oft wird;)

 

Aber letztendlich musst du/ihr das entscheiden.

 

Aber sehr gelungenes Projekt. Du/Ihr hättet bestimmt auch noch viel mehr Ideen für den dicken.

 

Gruß PIETIKM:)


07.07.2014 22:55    |    Jebo76

Gefällt mir an für sich sehr gut der Wagen. Das einzigste was überhaupt garnicht geht ist dieses viel zu tiefe Fahrwerk! Finde ich sowas von hässlich was so modern ist zur Zeit, aber naja is halt Geschmackssache. Ich finde jedenfalls das schaut aus als wenn die Autos total überladen wären. Hoffentlich verschwindet dieser Trend wieder so wie die Riesenspoiler und Biertheken und Kuhfänger aus den 90ern.


08.07.2014 06:43    |    jackknife

ich denke mal dass die Bilder da etwas täuschen - Airride?

Für mich darf ein Wagen auch gegenüber der Serie maximal 4cm tiefer, ein Auto muss komplett alltagstauglich bleiben.

Davon ab würd ich den Wagen so wie er jetzt ausschaut lieber als so ziemlich alle Neuwagen für meine täglichen Fahrten nehmen und abends brav gesäubert unter einem Deckchen in die Garage stellen :)


08.07.2014 06:44    |    kiaceedswcrdi16

schön tief und schön hässlich das ding!

sorry so ein tiefflieger geht gar nicht und dann noch die farbe!


08.07.2014 07:40    |    Fensterheber47726

Auf diesen Kommentar haben alle hier, insbesondere die Besitzerin nur gewartet :rolleyes:

 

Vielleicht kannst du ja mal raus auf die Straße gehen und irgendwen anpöppeln, wenn du so schlechte Laune hast... Musst ja nicht hier deine unsachlichen, ungerechtfertigen Sprüche loslassen.... :confused:


08.07.2014 08:50    |    PIPD black

Ich find es wirklich schade, dass er und auch der Bora weg sollen.

Sind ja beides richtig schöne Autos.

 

Aber wahrscheinlich muss der "Schnitt" sein, weil sonst die Versuchung doch zu groß wäre, weiter an den Wagen zu schrauben.

 

Mich würde tatsächlich mal interessieren, was man für so ein Auto fordert und was dann tatsächlich erzielt wird (nicht unbedingt auf dieses Auto bezogen, vllt. kennst du ja ähnliche Beispiele).

 

Ich kenne einige Preise aus den VW-Scene-Anzeigen. Dort tauchen hin und wieder auch solche Show-Cars auf und es werden Preise knapp unter Wertgutachten gefordert oder gar nur der Wert lt. Gutachten angegeben -> VB. Realistisch ist das wohl aber selten zu erzielen oder etwa doch?

 

Oftmals kommen dann noch Nebensätze wie: Preis ohne Anlage, Felgen etc.....so was ist ech deppert. Nur das Gesamtpaket macht doch gerade DIESES Auto aus und rechtfertigt die Preisvorstellungen des Verkäufers bzw. unterstützt sie.


08.07.2014 09:38    |    Fensterheber47726

Das stimmt, man liest oft Anzeigen von schönen Autos, die dann auf den Bildern mit wunderschönen Rädern etc. zu sehen sind, verkauft wird aber dann oft ohne Felgen, nur auf Stahlfelgen etc.

 

Insbesondere stört mich das dann, wenn der Wagen eigentlich original werksseitig recht schöne Räder verbaut hatte, die aber nicht mehr vorhanden sind.

 

Habe ich bei einem S6 C4 in Österreich gesehen. Guter Zustand, schöner Wagen, stand aber auf nackigen Stahlfelgen. Die originalen S-Räder waren nicht mehr da.

 

Sorry, aber das geht dann gar nicht...


08.07.2014 15:55    |    Passat_Pilotin

Aber wahrscheinlich muss der "Schnitt" sein, weil sonst die Versuchung doch zu groß wäre, weiter an den Wagen zu schrauben.

 

Das ist einer der Punkte. Es ist so einfach Geld für die Karre auszugeben und es schwirren tatsächlich noch so viele wirre Gedanken in meinem Kopf, aber ich kann das nicht tun. Fertig ist er noch lange nicht.

Aber wir haben haben vor 3 Jahren ein Haus gekauft und es geht nicht wirklich was vorran, solang die beiden immer wieder die Aufmerksamkeit auf sich ziehen und die Kohle abziehen. Das kann so nicht weiter gehen. ;)

 

Oftmals kommen dann noch Nebensätze wie: Preis ohne Anlage, Felgen etc.....so was ist ech deppert. Nur das Gesamtpaket macht doch gerade DIESES Auto aus und rechtfertigt die Preisvorstellungen des Verkäufers bzw. unterstützt sie.

 

Richtig, das sehe ich auch so. Entweder so wie er steht komplett mit allem drum und dran, oder halt vollständig in Teilen.

Wem die Felgen nicht gefallen, kann sie selber verkaufen. ;)

Aber ich will ihn nicht schlachten, manchmal muß man einfach die Zeit abwarten bis der in Vergessenheit gerät und findet dann leichter nen Käufer. Wir bauen grad die Garagen um, so das in Zukunft mehr Platz zur Verfügung steht. Dann kann er auch zur Not erstmal stehen bleiben.


08.07.2014 17:27    |    D1N0M1NAT0R

Bin jetzt kein Kenner der Szene, Auto schaut erstmal Top aus und verarbeitet. Sind das Brabus Felgen? Kommen mir sehr bekannt vor.


08.07.2014 17:47    |    carisim

Zitat:

Die Tomason TN11 mußten weichen, die sind noch zu sehen auf manchen Bildern und haben Platz gemacht für nagelneue Brabus Monoblock V in 9x20. Hatte die seit 2011 schon im Keller liegen aber nie verbaut. Jetzt war es an der Zeit. Und ich finde, die passen perfekt.

Und zu dem Thema ohne Felgen / Anlage hat es meistens den einfachen Grund, dass man für die Felgen mehr bekommt wenn man sie einzeln verkauft als wenn man sie am Auto drauf lässt, denn da bekommt man selten den Preis dafür...


08.07.2014 17:51    |    PIPD black

Trotzdem stören 15" Stahlfelgen mit 195-er Reifen die Optik gewalltig und der Wagen bleibt unbeachtet stehen. Mir wäre es lieber, ein dickes Bündel Geld für den ganzen Wagen zu bekommen, als ein recht schmales nur für die Felgen und der Wagen bleibt unverkäuflich stehen.;)


09.07.2014 22:34    |    Schattenparker42885

Zitat:

Original geschrieben von Passat_Pilotin

Wie soll ich sonst reagieren, wenn du mir unterstellst ich würde das Ding regelmäßig zu Klump fahren!!???

Interessant, was Du so alles in Beiträge hinein interpretierst, die keine Jubelchöre enthalten.

Zitierst Du bitte noch die Textstelle, in der ich Dir unterstelle, Du würdest das Ding regelmäßig zu Klump fahren? Aber bitte die Textstelle, in der ich das wirklich schreibe und nicht die, von der Du meinst, ich wollte so etwas aussagen - vielen Dank.


10.07.2014 11:13    |    Rockport1911

Immernoch ein sehr schöner Wagen. Das Weglassen der Dachreeling ist zwar nur ein Detail aber lässt den Variant gleich um eine ganze Ecke breiter aussehen. Würde Ich auch sofort machen.


30.10.2014 16:19    |    PIPD black

Zum Abschluß der Saison und wahrscheinlich zum Abschied gibt's lt. Ausblick der aktuellen "VW-Scene" im nächsten Heft, welches am 07.11.14 erscheint, den Passerati und den Bora zu bestaunen.


12.12.2014 17:40    |    Passat_Pilotin

Richtig das war der Abschiedsbericht. Ich hatte bei der VW-Scene angefragt ob zum Ende noch Interesse an einem Double-Feature bestehen würde, da unsere beiden Autos ja bereits schonmal in der Zeitung waren, aber so ein DoppelBericht wo wir beide, also mein Mann und ich zusammen sind das wäre so als Abschluß doch schön gewesen.

Und die Zeitung hatte sogar sehr starkes Interesse und ziemlich bald war klar, das es ein Double Feature geben würde.

Zum Ende der Saison hat es dann geklappt. Mit dem Ergebnis jedoch das es kein reines Doubel geworden ist, da beide Autos lt Radakteur zuviele Details haben, das man das aus 2 Ausgaben ausdehnen sollte um jeden gerecht zu werden. Nagut. auch Ok und so kam es, das beide dann direkt hintereinander gedruckt wurden.


Bild

12.12.2014 17:42    |    PIPD black

Ich habe beide Zeitungen hier.;):cool:

 

Gibt's schon was Neues zum Verbleib des Passis?


14.12.2014 08:29    |    Trackback

Kommentiert auf: Community Magazin:

 

Unsere Lieblings-Technikthemen

 

[...] gleichzeitig aber die Meinung des anderen respektiert wird. Lehrreich, was Technik und Streitkultur auf MOTOR-TALK angeht. In ihrem Blogartikel „Grand Finale – die letzte Saison“ schreibt die Tunerin Passat-Pilotin von ihren letzten Umbauten [...]

 

Artikel lesen ...


17.12.2014 20:06    |    Passat_Pilotin

@ PIPD

Ja, ich hab ihn doch geschlachtet.

Nicht weil ihn niemand haben wollte, sondern weil ich mir nicht vorstellen kann, das mein "Baby" jmd anderes hat.

Wie ich weiter oben geschrieben habe, ist das die finanziell denkbar schlechteste Lösung, aber ich könnte das nicht ertragen, wenn jmd fremdes mit ihm vom Hof fährt.

Zum ersten!

Zum zweiten brauche ich den Motor noch und das Fahrwerk und die Bremsanlage. Es wäre zu Schade diese Dinge abzugeben, denn ich weiß das sie top i.O. sind. Bezahlen wird mit da niemad was dafür, bekommenwerd ich das aber nicht für den Preis für den ich die Teile verkaufen müßte, somit werd ich sie einfach behalten. Die brauche ich noch. Sein Herz wird in unserem Cabrio weiter leben.

 

Er war 11 Jahre mein Begleiter und wir haben sehr viel zusammen erlebt.

Ich bin sehr Dankbar für diese Zeit.


17.12.2014 20:56    |    PIPD black

Wenn ich das so lese.......es wird weiter gehen......und im anderen Artikel gibt's auch die entsprechende Bestätigung.;)


Deine Antwort auf "Grand Finale - Die letzte Saison"

Wörthersee 2011

Seefahrer 2011.

Blogautor(en)

Passat_Pilotin Passat_Pilotin

drive-low

VW

 

Besucher

  • anonym
  • GTI-2
  • buffgrimmel
  • Baxter_84
  • cs90
  • Morava_90
  • ADR_B5
  • mergener
  • fuzzy02
  • protagonist

Blog Ticker

Blogleser (39)

Letzte Kommentare