• Online: 6.514

15.03.2019 13:50    |    MOTOR-TALK    |    Kommentare (152)

MOTOR-TALKMOTOR-TALK

Liebe MOTOR-TALKer,

 

wer die Nachrichten aufmerksam verfolgt, wird schon einmal etwas von der EU-Urheberrechtsreform, Artikel 13 oder Uploadfiltern gehört haben. Was es damit auf sich hat und warum wir Euch darauf aufmerksam machen, erläutern wir in diesem Artikel.

 

MOTOR-TALK steht seit knapp 18 Jahren für eine offene Diskussionskultur rund um das Thema Auto und Motor, freie Meinung und Gemeinschaft. Und damit das so bleiben kann braucht es Eure Hilfe!

 

Als Europas größte Auto- und Motor-Community möchten wir uns für Euch und kleine Communities stark machen.

 

Worum geht es

 

Vor einiger Zeit hat die Europäische Kommission vorgeschlagen, das Urheberrecht in Europa mit dem Ziel zu reformieren, Rechte der Urheber zu stärken und die urheberrechtlichen Regelungen in Europa zu vereinheitlichen. Am 26.3. wird diese Reform im Europäischen Parlament zur finalen Abstimmung kommen.

 

Wir finden es zwar durchaus richtig, die Rechte von Urhebern im Internet zu stärken. Die derzeitige angedachte Umsetzung der Reform engt jedoch unter anderem Community, Foren und Plattformbetreiber, insbesondere auch kleinere Betreiber, stark ein.

 

Als Plattformbetreiber sind wir bereits jetzt dazu verpflichtet, gemeldete Rechtsverstöße zu prüfen und rechtsverletzende Inhalte zu entfernen, was wir bei MOTOR-TALK auch umsetzen (sog. “Notice and Takedown” - Verfahren). Würden wir dies nicht tun, würden wir uns für die Verstöße von MOTOR-TALKern haftbar machen.

 

Auswirkungen der Reform

 

Plattformbetreiber sind, wenn die Reform in der derzeitigen Fassung verabschiedet wird, für hochgeladene Inhalte künftig direkt haftbar. Um diesem Haftungsrisiko zu entgehen, müssen entweder Lizenzvereinbarungen mit allen Urhebern getroffen werden oder Inhalte müssen vor Veröffentlichung auf etwaige Urheberrechtsverstöße geprüft werden. Bei einer vorherigen Prüfung braucht es technische Unterstützung. Hier spricht man von einem sogenannten Uploadfilter, die derzeit nur von wenigen Unternehmen überhaupt angeboten werden.

Und selbst dann ist keineswegs sichergestellt, dass nicht auch legale Inhalte versehentlich fälschlicherweise erkannt werden oder gar legale Meinungsäußerungen geblockt werden.

 

Wir als MOTOR-TALK möchten keine vorgeschalteten Filter anwenden. Wir haben das Vertrauen in jeden einzelnen MOTOR-TALKer den Austausch und die Diskussionen über Fahrzeuge nach den Vorgaben unserer Beitragsregeln und Nutzungsbedingungen zu führen.

 

Was tun wir

 

MOTOR-TALK schließt sich dem Verbund "Foren gegen Upload Filter" an, welcher sich derzeit mit über 370 Foren und 15 Mio. Forennutzern in einem offen Brief gegen die aktuelle Fassung des Artikel 13 der Urheberrechtsrichtlinie wendet.

 

Wir, die Werkstatt von MOTOR-TALK, sprechen EU-Parlamentarier an und gehen in Berlin auf die Demo am 23.03.2019.

 

Was könnt Ihr tun

 

 

Auf die Straße gehen!

 

Geht zu den Demonstrationen am 23. März, verabredet Euch mit anderen MOTOR-TALKern und nutzt Eure Stimme für ein freies Internet, vielfältige Themen und freie Meinungsäußerung.

 

Demos gegen Uploadfilter

 

Anrufen!

 

Wer am 23.März keine Zeit hat, der ruft seinen EU-Abgeordneten an.

 

Pledge2019

 

Anschreiben!

 

Oder schickt eine E-Mail an Euren EU-Abgeordneten. Eine textliche Vorlage ist hier zu finden.

 

SaveyourInternet

 

Mit besten Grüßen aus der Werkstatt

Euer MOTOR-TALK Team

Hat Dir der Artikel gefallen? 88 von 92 fanden den Artikel lesenswert.

15.03.2019 13:55    |    Trackback

Kommentiert auf: Sagt's uns!:

 

Ist Artikel 13 eine Bedrohung für Motor-Talk?

 

[...] Hallo zusammen,

 

hier können wir weiter darüber diskutieren. Das unsere offizielle Stellung zum Thema.

 

Beste Grüße

 

Eure [...]

 

Artikel lesen ...


15.03.2019 14:11    |    berlin-paul

Guter Ansatz. Vielleicht hilft es.

 

Den "(Link zur der derzeitigen Fassung der Urheberrechtsrichtlinie)" im Text müsst Ihr noch reinschubbsen.


15.03.2019 14:29    |    pfrumt

An und für sich eine gute Idee. Aber wie das so ist mit guten Ideen, gehen diese unter. Da ich von deutschen Politikern, gerade von jenen die in Brüssel ansässig sind, nichts halte, erwarte ich nicht das dies zum Erfolg führt, obwohl es schon mein Wunsch wäre.


15.03.2019 15:35    |    jazzer0_2

"An und für sich eine gute Idee. Aber wie das so ist mit guten Ideen, gehen diese unter. Da ich von deutschen Politikern, gerade von jenen die in Brüssel ansässig sind, nichts halte, erwarte ich nicht das dies zum Erfolg führt, obwohl es schon mein Wunsch wäre." Genauso sehe ich das auch


15.03.2019 15:54    |    Trackback

Kommentiert auf: Sagt's uns!:

 

Ist Artikel 13 eine Bedrohung für Motor-Talk?

 

[...] Wir schließen das Thema an der Stelle mal, da es hier weitergehtund diskutiert werden kann.

 

Viele Grüße aus der Werkstatt

Bianca

[...]

 

Artikel lesen ...


15.03.2019 16:39    |    Borntral

@pfrumt, @jazzer0_2: Ich halte von den Ansichten der Herren auch nicht viel, aber darum darf ich erst recht nicht dabei belassen.

Damit gelten für mich zwei Aufgaben: Ich habe mich an mehrere Politiker gewandt und fahre damit auch fort. Ob das etwas bringt? Keine Ahnung, aber das ist eigentlich sekundär. Ich werde die Konsequenzen aber bei den nächsten Wahlen ziehen. Dazu gehört dementsprechend auch, dass ich wählen gehen muss.

 

gegrüßt!


15.03.2019 18:03    |    lordares

Hier ist noch mal ein sehr guter Beitrag der alle drei fraglichen Artikel nochmal schön ausführlich erklärt.

Erklärung Artikel 11-13, Uploadfilter

 

Hinzuzufügen ist auch, dass Herr Voss von der CDU, sogar schon über eine Sperre von Youtube schwadroniert hat!

Voss stellt Existenz von Youtube infrage

 

#niemehrcdu !


Bild

15.03.2019 19:28    |    ranitegar

Macht mal alle mit und haut kräftig auf den Putz.

Die oft geäußerte Meinung: "Wir können ja sowieso nichts ändern" ist Bullshit. Wenn es so wäre dann wären wir heute immer noch Leibeigene der Aristokraten.

Also los: Arsch hoch und mitmachen!

 

r


15.03.2019 19:46    |    notting

Wikipedia wird sich auch noch abschalten: https://www.heise.de/.../...ikel-13-Wikipedia-macht-dicht-4329794.html

 

Mal schauen ob die Schülerproteste entspr. umschwenken. Was ich bzgl. Umweltschutz mit meinen Klassenkameraden & Co. schon damals so alles schon erlebt habe (Fenster auf Dauerkipp trotz Heizung an, immer das neueste Handy, viele Reisen etc.) dürften die Demo-Schüler von heute im Wesentl. auch unterrichtsfrei aus sein statt am Kernthema bzw. sind so Wasch-mich-aber-mach-mich-nicht-nass-Typen :-(

 

notting


15.03.2019 21:03    |    Trackback

Kommentiert auf: max.tom:

 

Toms Diskusions - Ecke

 

[...] Habt ihr schon den Hinweis von MT gesehen? -> https://www.motor-talk.de/.../...ies-alles-zu-artikel-13-t6576068.html

 

notting

[...]

 

Artikel lesen ...


15.03.2019 21:24    |    max.tom

? 15.03.2019 15:35 | jazzer0_2

 

"An und für sich eine gute Idee. Aber wie das so ist mit guten Ideen, gehen diese unter. Da ich von deutschen Politikern, gerade von jenen die in Brüssel ansässig sind, nichts halte, erwarte ich nicht das dies zum Erfolg führt, obwohl es schon mein Wunsch wäre." Genauso sehe ich das auch

 

 

Sehe ich auch so, weitermachen und auf den Putz hauen...


15.03.2019 21:25    |    PxCbulli

Wichtig wäre, dass wirklich alle Motor-Talker mit auf eine Demo in ihrer Nähe gehen. Die gibt es quer in ganz Deutschland in allen größeren Städten. Aber auch im Ausland gibt es jede Menge davon.

 

Wir müssen viele werden! RICHTIG VERDAMMT VIELE! Informiert Freunde, Bekannte, Arbeitskollegen, Vater, Mutter, Oma, Opa.

Schleppt jeden mit, der kann und körperlich fit genug ist.

Klärt sie sachlich darüber auf, was Artikel 11, 12 und 13 für die Zukunft Europas bedeuten. Diese Richtlinie hat auch massive soziale und letztlich wirtschaftliche Konsequenzen.

 

Ich werde mit meinem Bruder in Hannover sein.

 

MfG


15.03.2019 23:11    |    Manitoba Star

16.03.2019 07:55    |    draine

Zitat:

Die oft geäußerte Meinung: "Wir können ja sowieso nichts ändern" ist Bullshit.

Nein, ist es nicht. Sieht man doch an Merkel. Da kann man machen was man will, zur Wahl fallen doch wieder alle auf die Wahlkampfsprüche rein und die Dame ist wieder 4 Jahre save. Glaubst du ernsthaft das irgendjemand eine Petition mit 100.000 Unterschriften interessiert, wenn das EU-Parlament durch 513 Millionen EU-Bürger legitimiert ist?

 

Artikel 13 ist reinste Lobbyarbeit vom Feinsten. Es geht nämlich schlicht darum, das die großen Plattenfirmen wie Sony, BMG, etc. pp. Lizenzverträge mit Youtube und Co. schließen können. Es geht nicht um den kleinen privaten Uploader, der ist den Fritzen völlig egal.


16.03.2019 08:21    |    kappa9

Und wenn (wie zu befürchten) alle Gegenwehr scheitert: Klagen bis der Arzt kommt.

Bei unberechtigter Löschung / false-positive-filter eines Beitrages die Gerichte zum Glühen bringen.

Das müsste jeder der vielen Millionen User machen sobald er mit eigenem Posting betroffen ist und somit seine Rechte einklagen kann.

Dazu über Verbände gf. vor dem EU-GH nach Vorliegen entsprechender Fehler: Klagen wegen unzulässiger Einschränkung der Bürgerrechte...

 

Mein Posting stellt nur meine persönliche Meinung als nicht-Jurist dar und ist keinerlei Rechtsberatung oder -empfehlung.


16.03.2019 09:03    |    draine

Es ist doch vollkommen uninteressant ob ein Verfahren 1 Woche oder 10 Jahre dauert. Das interessiert die Politik doch nicht. Anders ist es beim Bundesverfassungsgericht ja auch nicht.


16.03.2019 09:14    |    kappa9

Naja, ganz so ist es nun auch wieder nicht - siehe Verbandsklagen


16.03.2019 10:16    |    Brunolp12

Hier dazu:

Zitat:

Die EU-Urheberrechtsreform bedroht eine der ältesten Formen der Internetkommunikation: die Foren. Nun haben sich mehr als 380 deutschsprachige Foren zusammengeschlossen. Sie wollen zeigen, dass es in der Debatte um viel mehr als YouTube geht – und rufen ihre 15 Millionen Mitglieder zum Protest auf.

https://netzpolitik.org/.../


16.03.2019 10:27    |    Trackback

Kommentiert auf: Toyota:

 

Das Rennen um die Weltspitze: Toyota, VW und ihre Wettbewerber

 

[...] Schaut bitte mal da rein:

 

Artikel 13, EU-Urheberrechtsreform und Motor-Talk

 

Sorry an die Moderation fürs OT, aber ich hoffe auf euer Verständnis.

[...]

 

Artikel lesen ...


16.03.2019 11:33    |    Sitzheitzung

Wir als Motor-Talker sollten solidarisch mit unserer Plattform gegen Artikel 13 kämpfen, und wenn doch verabschiedet wird sollten wir bei der Europawahl konsequent gegen die Unterstützer der Urheberrechtsreform stimmen. So wird auch denen klar, das sie Gegner nicht nur kleine Kinder und Bots sind.


16.03.2019 12:06    |    draine

Wenn du bei der nächsten Wahl gegen die Unterstützer der Reform stimmst ist es zu spät - denn dann ist es schon verabschiedet und keine Sau kann sich mehr daran erinnern wer er verzapft hat. Auch bleiben dann nur Randparteien, da die großen "Volksparteien" ja ausdrücklich dafür sind.


16.03.2019 12:33    |    212059

Zitat:

Auch bleiben dann nur Randparteien, da die großen "Volksparteien" ja ausdrücklich dafür sind.

Abwarten, da kommt gerade Bewegung rein, weil man offensichtlich den Sprengstoff nicht bemerkt hat. So kam gestern eine Meldung über den Ticker, dass die CDU zwar für die Stärkung des Urheberrechts ist, aber gegen Uploadfilter. Als Grund für das Umschwenken wurde auf die Proteste verwiesen, außerdem scheint auch die JU zu toben.

 

Mal schauen, was sich noch ergibt. Es scheint so, dass der Protest noch was bewegen kann, auch wenn's ziemlich kurz vor knapp ist.


16.03.2019 12:46    |    berlin-paul

Die CDU setzt derzeit auf die Lösung über die Verwertungsgesellschaften, was finanziell bei den "großen Playern" gehen mag, aber alle kleineren erwürgen wird. Da ist Druck aus der gesamten Breite der Gesellschaft dringend notwendig. Abwarten kann dazu führen, dass dann alle dumm aus der Wäsche schauen werden. ...


16.03.2019 12:51    |    212059

Das Abwarten bezog sich nicht auf das Nichtstun, ganz im Gegenteil. Es bezog sich auf die Frage der Positionierung der sog. Volksparteien, die erst jetzt so langsam kapieren (wie fast immer, wenn's um Digitales geht), was die EU-Nummer für Folgen haben kann.


16.03.2019 13:30    |    Rufus24

Ist doch nur noch zum kotzen, zuerst das vollkommen überzogene Bürokratiemonster "Datenschutzgrundverordnung" nun dieser Artikel 13, der das freie Internet abwürgen soll - was kommt sonst noch - Abschaffung des Bargeldes, der vollkommene gläserne Bürger, völlige digitale Überwachung aller Bürger - es wird Zeit, dass die Leute auf die Straße gehen, um diesen Wahnsinn in der EU ein Ende zu machen. Glückwunsch an die Briten.


16.03.2019 13:37    |    dcmichel

War ja klar das MT da jetzt auch auf den Zug aufspringt. Ich finde die Reform gut. Somit werden die Plattformbetreiber in die Pflicht genommen etwas tun zu müssen.

Klar dass das denen (also auch MT als kommerziellen Betrieber nicht passt , weil es etwas Kostet den Gewinn schmälert.

 

Und wir als Uyer sollen uns jetzt vor euren Karren spannen lassen, nur damit ihr Geld spart.

Wie blöd müssen wir dann sein?

 

Ich kann jedem nur empfehlen sich genau mit dem Thema

zu befassen und das ganze Gesetz mal genau zu lesen.

Lasst euch von Konzernen nicht fur dumm verkaufen.


16.03.2019 15:22    |    draine

Es geht nicht um die großen Communitys, sondern um die kleinen Betreiber. Die haben eben nicht die Mittel um Lizenzvereinbarungen abzuschließen. Letztendlich ein letztes Aufgebahren der großen Plattenfirmen, die ja mit CDs kein Geld mehr verdienen.

 

Das Problem ist auch nicht das nichts getan wird, sondern das Problem ist das der Betreiber haften soll ab dem Moment wo das Video online ist, obwohl er ja gar nicht weiß was du hoch lädst. Da wird dann das Katzenvideo deiner Mutter vorsorglich geblockt, weil man im Hintergrund ein Radio mit einem Song von Lady Gaga hört.


16.03.2019 15:32    |    notting

@dcmichel: Das ist aber wie wenn jeder Taxifahrer kontrollieren müsste, ob er einen Kriminellen transportiert. Und es geht hier ja max. um monetäre Schäden, nicht um z. B. Gewalt in irgendeiner Form.

 

Und Heise lebt definitiv nicht davon, dass Leute die Webseite toll finden, weil ab und an Sachen illegal gepostet werden. Man kann dort als einfacher User soweit ich das siehe nicht mal Dateien hochladen, sondern nur Text. Trotzdem warnen die davor: https://www.heise.de/thema/Artikel-13#liste

 

notting


17.03.2019 11:28    |    std61

Hier mal der Kurzfilm zum Sonntag. Fasst die #Artikel13 Problematik ganz gut zusammen.

 

AlexanderLehmann - Uploadfilter Erklärt

 

Und hinterher nicht jammern und sagen man hätte ja nichts gewusst, wenn alle Foren dichtmachen!


17.03.2019 11:42    |    X_FISH

Mal ein kleiner Einwurf:

 

Zitat:

Hintergrund der Sorge der Forenbetreiber ist, dass Foren unter die zentrale Definition in Artikel 2 der Urheberrechtsreform fallen könnten: Ihr Hauptzweck ist das Hochladen, Organisieren und Darstellen geschützter Werke – nämlich die Text- und Bildbeiträge ihrer Mitglieder. Im Gegensatz zu Wikipedia oder Github sind Foren nicht von der EU-Urheberrechtsreform ausgenommen.

Quelle: Der hier auch schon verlinkte Beitrag auf https://netzpolitik.org/.../

 

Was aber (bewusst?) weggelassen wurde:

 

Zitat:

… aus wirtschaftlichen Gründen …

Wer eine kommerziell ausgerichtete Plattform betreibt und somit durch das Hochladen und Zugänglichmachen der Beiträge der Mitglieder Geld verdient (genauer gesagt verdienen will weil genau das sein Geschäftsmodell ist), der ist mit drin in der Definition

 

Nicht kommerziell betriebene Plattformen hingegen nicht.

 

Somit hat MT ein Problem, etliche andere Foren mit Bannerwerbung auch. Das das Bereitstellen von Serverstruktur, Mitarbeitern, etc. Geld kostet und nicht im Monatsbeitrag an Telekom, O2, Vodafone, UnityMedia, ... inkludiert ist müsste langsam angekommen sein? Daher haben die Betreiber die Möglichkeit entweder ihre Dienstleistungen gegen Gebühr anzubieten oder aber es gibt Werbung.

 

Ich in in ein paar winzigen Motorradforen unterwegs welche schon vor Jahren - wie auch hier bei Motortalk - das direkte Hochladen von Bildern in Beiträgen unterbunden haben. Forengalerie? Gibt es nicht. Ebenso kann man maximal einen Avatar hochladen, ansonsten gibt es keine Bilder - und keine Werbung. Somit nicht gewerblich...

 

Was ich MT nicht unterstelle, wohl aber YT und Co.: Sie verdienen AUSSCHLIESSLICH mit den von Nutzern hochgeladenen Inhalten ihr Geld. Klar das denen ein Artikel 13 (und eher die damit verbundenen Ausgaben und rechtlichen Folgen als die tatsächliche Wirkung) nicht schmeckt. Jetzt lassen sich eben all jene vor deren Karren spannen. Unter dem Deckmantel von drohender Zensur durch Uploadfilter.

 

Gerade Konzernen wie Google (mit Youtube) und Facebook zu unterstellen sie würden etwas FÜR die Nutzer tun, sie und ihre Rechte verteidigen ist absurd. Das ist ja so als würde man für den dicken aus Nordkorea auf die Straße gehen weil er ankündigt das die "Freien Wahlen in Nordkorea bedroht sind".

_____

 

Was ich daher für lesenswert halte:

 

http://www.spiegel.de/.../...en-loeschung-ihrer-kanaele-a-1237203.html

 

https://www.heise.de/.../...-Kritik-von-fast-allen-Seiten-4301159.html

 

http://www.spiegel.de/.../...ollt-ihr-europa-zerstoeren-a-1252993.html

 

Kein schwarz-weiß von wegen "das ist gut - das ist schlecht" sondern eine differenzierte Betrachtungsweise WER genau etwas davon hat wenn er nicht in der Haftung ist. UND warum es deutlich weiter geht als nur ob jemand noch ein geschütztes Video oder Bild hochläd oder nicht. Das würden wir brauchen. Schon seit mehreren Monaten/Jahren. Und nicht erst mal wieder wenn es fünf vor 12 ist.

 

Grüße, Martin


17.03.2019 12:15    |    Sitzheitzung

Martin (X_FISH),

Das argument, Gegner von Artikel13 würden sich vor den Karren von Google spannen lassen, gibt es schon länger.

 

Tatsächlich fällt aber auf, das nur YouTube mit 2 Videos gegen Artikel 13 ausgesprochen hat. Google selbst genau wie Facebook hält sich aus der Debatte raus, da der Tod von kleineren Plattformen ihre Marktposition stärkt und Google als Patentbesitzer von Uploadfiktertechnik mit Artikel 13 mehr Geld verdienen kann als alle Lizenzen die sie nun brauchen zusammen kosten würden. Die Lizenzen liegen jährlich vielleicht im einstelligen Milliardenbereich- Kleingeld für Google.

Der verkauf von Filtertechniken mit marktmonopoletsllung in ganz Europa würde das ohne Probleme wettmachen.

 

Insofern ist Artikel 13 eher eine Google-Ermächtigungsstrategie.


17.03.2019 15:02    |    jbrunken

Artikel 13 ist nur der Anfang, wartet mal auf Artikel 11 und Artikel 12. Die eher hinters Licht geführten Zeitgenossen, die Artikel 13 toll finden, sollten mal das ganze Konglomerat der Reformen betrachten und anschließend ein bisschen die verbliebenen Hirnzellen anstrengen, wer da wohl letztlich, besonders auf Artikel 12 bezogen, Nutzen draus ziehen kann. Und da im schönen Deutschland Regierungsverträge und Versprechen (Maut, Filter, Netzausbau..) wertlos sind, wird Artikel 12 in Deutschland ein paar Menschen sehr glücklich und ein paar mehr sehr unglücklich machen. Die Urheber gehen auf jeden Fall leer aus. Google lacht sich ins Fäustchen, die haben das Geld und die Technik für diesen Mumpitz eh schon bereit. Alle anderen hingegen dürfen sich auf eine tolle Zukunft im Netz freuen, besonders dank Artikel 11 und der leider fehlenden Definition in ebendiesem.


17.03.2019 15:04    |    Orlet0815

Das ist falsch, von Facebook ist bekannt, dass sie hinter den Kulissen FÜR die Reform plädieren. Warum wohl?


18.03.2019 08:50    |    Spurverbreiterung142

Na ja, kann man so sehen oder so sehen, was MT betrifft. Braucht es hier bei MT zwingend hochgeladene Fotos und Videos? Klar, bei mancher Problemstellung ist dies durchaus hilfreich, im Ganzen aber ginge es doch aber sicher auch ohne. Und da die hier hochgeladenen Fotos eh zu 90% fremden Ursprungs sind, würde auch eine externe Verlinkungsmöglichkeit ausreichen. Also weg mit der Uploadmöglichkeit und gut ist. Zumindest für MT. Dann ist zwar nach der Redaktion auch noch der Marktplatz tot, das Forum aber würde wohl überleben. Bis MT so langweilig geworden ist, dann man gleich woanders schaut.

 

Im Ganzen betrachtet, finde ich diese Entwicklung aber durchaus problematisch, da wir dadurch wohl bald nur noch ein zensiertes Internet haben werden. Und die geplante Erweiterung im Sinne des Terrorschutzes? Puhhh, das wird langfristig wohl böse enden und der gläserne Bürger zur Realität.

 

Bin ja nun mit gut 46 Lenzen auch nicht mehr das neueste Model und ja, früher ging es auch ohne den ganzen Kram wie YouTube, WhatsApp, Fratzebook und gefühlte 1000000 Foren zu Thema XYZ. Trotzdem nutze ich so ziemlich alles davon, mehr oder weniger und bin mir sicher, dass derart ausufernde Regelungen zu einem markanten Rückschritt führen werden, wo einem nur noch wenige, große Betreiber, genau das vorsetzen was ihnen lieb und teuer ist.

 

Wenn man mal ehrlich ist, kann man sich die Gesamtauswirkungen als Einzelner gar nicht so recht vor Augen führen. Oder?


18.03.2019 09:32    |    notting

@NeoNeo28:

Zitat:

würde auch eine externe Verlinkungsmöglichkeit ausreichen

Die dortigen Anbieter haben aber das gleiche Problem oder sie sind so groß, dass sie leicht Sachen wegzensieren können.

 

https://www.heise.de/.../...er-EU-Das-Drama-um-Artikel-13-4338446.html

Zitat:

Wie lässt sich für solche Inhalte verhindern, dass User auf diese Bezug nehmen und auch nur kleinste Ausschnitte oder Zitate daraus hochladen?

Bzw. ganz allg. bin ich mir auch rel. sicher, dass es auch um Texte geht. D.h. man müsste auch den Text-Upload entfernen, da werden ja z. T. auch Sachen als Text gepostet, die in dem Umfang evtl. sogar legal sind, aber dem (angebl.) Rechtsinhaber vllt. trotzdem nicht gefallen...

 

notting


18.03.2019 10:06    |    lader66

naja,Meinungsfreiheit und Motor-talk,das beißt sich irgendwie wenn man sich so ansieht was die Moderatoren hier seit fast 20 Jahren veranstalten...


18.03.2019 10:46    |    draine

Das Problem ist ja auch das Plattformen dann bestimmte Beiträge vorsorglich löschen lassen (bzw. heute auch schon!), obwohl diese gar nicht unter den Urheberschutz fallen. Sie sind ja verantwortlich und müssten bei einem Verstoß zahlen. Weiter gesponnen könnten dann auch Beiträge "unliebsamer Problembürger" gesperrt werden, etwa wenn sie zur Demo in Berlin aufrufen und auf dem Plakat der Fernsehturm zu sehen ist.

 

Versucht mal euch an den Support von Facebook zu wenden, wenn einer eurer Beiträge gelöscht wird. Da gibt es Null Resonanz, kein Wie und kein Warum.


18.03.2019 13:55    |    MXfuenfFahrer

So, habe gerade versucht mit dem Herrn Caspary zu sprechen, aber leider sagte mir eine seinet Mitarbeiterinnen, er sein nur per e-mail erreichbar.

 

Ich sagte ihr mehrmals, dass ich per E-mail keine sensiblen Inhalte diskutieren könne, und sie wiederholte mehrmals, dass der Herr Caspary leider zu wenig Zeit habe, mit mir zu telefonieren.

 

Ich bat darum, meine Bedenken gegen den Aartikel 13 an den Herrn weiter zu leiten und meine Telefonnummer zu notieren, falls jetzt Herr Caspary seinde Meinung zum Artikel 13 noch mitteilen wolle.

 

Ich betonte, dass ich mich so nicht wirklich von der CDU in Europa vertreten fühlen kann und dann halt in Zukunft anders wählen muss...., hierbei sei an dieser gesagt, dass ich nicht posten möchte, wen ich wirklich wähle.

 

Upload-Filter Nein Danke, wir sind hier doch nicht in China , Russland oder der Türkei....


18.03.2019 14:21    |    Hellhound1979

Ich bin mir sicher die Rechteinhaber sind sich der Problematik mit den Uploadfiltern durchaus bewusst. Ich gehe so weit zu behaupten das diese die Filter hauptsächlich als Druckmittel benutzen um den Plattformbetreibern die entsprechenden Lizenzen teuer verkaufen zu können.

 

Ein weiteres Problem:

 

https://netzpolitik.org/.../


Deine Antwort auf "Tu was für Deine Meinungsfreiheit, unterstütze kleine und große Communities - alles zu Artikel 13"

Autoren

  • Bianca
  • BIGMIKEZ
  • MOTOR-TALK
  • MT-Anne
  • MT-Christoph

Blog-Ticker

Hier lesen mit... (3566)

Waren gerade hier...

  • anonym
  • ike0404
  • speedy63
  • Paul Phoenix
  • sejoca
  • Edieagle
  • budabjoern
  • luiis1
  • keinearmekeinekekse
  • TTF.B

Archiv