• Online: 1.729

02.03.2014 19:40    |    KaJu74    |    Kommentare (31)    |   Stichworte: Erfahrungen, Model S, S85, Stromkosten, Supercharger, Tesla, Zukunft

Hallo

 

Das Bild ist von gestern.

2014-02-28-13-29-332014-02-28-13-29-33

 

Heute habe ich die 300kWh Grenze überschritten.

Meistens geladen, wenn die Sonne schien, also mit PV-Strom.

Den Rest habe ich gratis an den EWE Ladesäulen oder gratis an den Tesla Superchargern geladen.

 

Selbst wenn ich mit 28Cent/kWh rechne, habe ich also für die 1.700km 84€ gezahlt.

 

Das entspricht:

 

4,94€/100km

 

So schön kann die Zukunft sein.

 

Gestern noch schön in Restaurant Geburtstag gefeiert. Incl. mehrerer Probefahrten. :D

 

 

 

PS: In diesem Blog werde ich keine Strommix Diskussion zulassen. Nur als Hinweis. ;)

PPS: Noch einen schönen Sonntag und einen guten Start in die neue Woche.


02.03.2014 19:43    |    ancalagon

uhm.. happy Birthday .. schöner Wagen ;)

 

 

Spürst du wetter/kältebedingte Reichweite-Schwankungen oder ist es dafür zur Zeit doch zu warm in Deutschland?

 

 

PS: das heißt PPS :p ;)


02.03.2014 20:12    |    KaJu74

Danke und Danke. ;)

 

Da ich ihn ja erst seit 8.2.14 habe, kann ich noch nicht wirklich etwas zu Reichweitenschwankungen sagen.

 

Fahre aber Winterreifen und heize den Wagen oft schon vor.


02.03.2014 20:32    |    bronx.1965

Happy Birthday und schön, mal wieder etwas von dir zu lesen!

 

Zitat:

Außerdem sind vorher erst mal die LPG/CNG Fahrer dran. Da ist die "kritische" Masse bald erreicht, oder?

Sehe ich auch so. ;)

 

Bei deinen Berichten bleibe ich hier auf jeden Fall am Ball.

 

Gruß


02.03.2014 20:51    |    Provaider

LPG hat ja bis 2018 noch Narrenfreiheit, E85 bis 2015. Dann kommt die nächste Entscheidung ob es Steuerbefreit bleibt.

Keine Angst, die Ladefunktion an normaler SchukoSteckdose wird wegfallen in D, der Hersteller muss dann bei allen neuen Modellen sicherstellen das er nur an "sicheren" Steckdosen tanken kann.

 

Sowas in der art wird kommen. Alles nur zur eurer sicherheit, nicht das dein Elektroauto noch brennt.

 

Ich denke das es bei E-Mobile noch recht lange dauert bis die kritische Masse erreicht ist, zumindest wenn die Entwicklung konnst bleibt. Evtl tut sich ja was in den nächsten 5Jahre VW bietet ja jetzt was an, dann die neue Fabrik von Tesla. Mal abwarten.

 

Das Biodiesel hat man ja so getötet. Durch die Besteuerung war der teuer oder gleich teuer wie normaler Diesel, da man aber Einschränungen hat im Winter etc lohnt sich das tanken nicht mehr.


02.03.2014 20:55    |    Elchtest2010

Zitat:

? 02.03.2014 20:13 | Provaider

 

Naja, wenn wir ehrlich sind, das wird der Preis nicht so bleiben. Der der Staat brauch die Kohle, wenn und alle E-Motor haben und keine Verbrenner mehr fehlen die einnahmen. Also, wir machen eine neue Steuern. Dann gibt es eine Mobilitätssteuer, du meist deinen Strom zum fahren versteuern.

das wird kommen, so oder so ähnlich. Es wird aber noch etliche Jahre so bleiben wie es ist. Du musst ja erst einmal den annähernd kompletten Markt mit E-Autos versorgen. Erst nur die Neuwagen und dann einige Generationen oder Leasing Jahrgänge danach auch den Gebrauchtmarkt. Bis alle mit Strom oder anderer Energiequelle fahren, werden noch 15-20 Jahre vergehen. Mindestens.

 

Das ist noch nicht mal eine Frage des Kaufpreises, sondern eher der Anwendung. Für die meisten ist die Reichweite und die Versorgungsfrage einfach noch absolut unzureichend. Zudem darf tanken für mich auf keinen Fall länger als 2-3 Minuten dauern - eben analog zum Sprit-tanken. Wie lange hält der Akku ? Auch 250.000 KM wie ein herkömmlicher Motor ? Wie teuer ist der Tausch des Akkus. Wie schnell ist der Akku kaputt, wenn ich ihn nicht jedes Mal komplett voll lade ?

 

Ich finde das Konzept ok, momentan aber auch mit dem Preisvorteil beim Tanken immer noch komplett unrentabel für viele. Selbst ein Ampera kostet aktuell 38.000 EUR. Ein Astra liegt bei 17.000 EUR.

 

Jetzt kann sich jeder anhand seiner eigenen Fahrleistung pro Jahr ausrechnen, wie lange er den Wagen mit den günstigeren Betankungskosten fahren muss, um die 21.000 EUR Mehrpreis zu kompensieren.

 

Im Prinzip kann man sagen dass man mit Strom derzeit gute 5 EUR günstiger auf 100 KM fährt

 

5 EUR bei 100km

50 EUR bei 1000 KM

500 EUR bei 10.000 KM

5000 EUR bei 100.000 KM

 

Grob gesagt muss man dann den o.g. Ampera 400.000 KM fahren bis man "Null auf Null" im Vergleich zum Astra kommen würde.


02.03.2014 21:03    |    notting

@KaJu74: Dann möge deine PV-Anlage mind. solange halten bis sie sich amortisiert hat, sonst wird ja der Strom quasi nachträglich teurer...

Auf welchem Level ist der eigentlich von der Kfz-Versicherung her? Auch S-Klasse & Co.? Hatte bei dir bisher nix zu dem Thema gefunden.

 

Was ist das eigentlich für eine Anzeige oben? Ist das im Tesla eingebaut, in der Ladestation standardmäßig eingebaut, die standardmäßige Anzeige der PV-Anlage (also PV-Strom gesamt inkl. Netzeinspeisung?) oder hast extra was installieren lassen?

 

notting


02.03.2014 21:49    |    Mercedesfreak16

Hallo,

 

Versicherung gibt es von Tesla, kostet 880€/Jahr, alles inklusive.

Ob auch schon normale Versicherer etwas anbieten, weiß ich nicht, scheint aber nicht so.

 

Gruß


02.03.2014 22:24    |    KaJu74

880€ für die Versicherung stimmt.

Den Zähler habe ich in meiner Garage, in den neu angebauten Verteilerkasten mit einem FI Typ B einbauen lassen. Nur für mich. Ist kein geeichter Zähler.

Ich habe extra vom Hauptanschlußkasten eine neue Leitung (5x10mm²) legen lassen, damit nichts brennen kann und somit sind meine Steckdosen für das Auto (Schuco, CEE 16A und CEE 32A) sicher!

 

@ Provaider Wie kommst du auf solche Ideen? Der Gesetzgeber kann mir nicht vorschreiben, wie und womit ich mein E-Auto laden muss.

 

Aber er kann die Steuerbefreiung für LPG/CNG kippen, wenn er lustig ist. Eine Abstimmung reicht und die heile Welt ist vorbei. (Bin selber langjähriger LPG Fahrer gewesen)


Bild

02.03.2014 22:57    |    tom4k

Das mit den ständig steigenden Strompreisen habe ich bis vor nicht allzu langer Zeit auch noch angenommen. Kürzlich habe ich mich aber mal etwas intensiver mit dem Thema dezentrale Energieerzeugung beschäftigt und habe - vorsichtig gesagt - den Eindruck, dass durch den enormen Preisverfall bei den Solarmodulen schon heute (je nach Größe der Anlage, eigenes Dach vorausgesetzt) der eigene Strom viel günstiger erzeugt werden kann als ihn aus dem Netz zu beziehen. Also: Wohl dem, der ein eigenes (unbeschattetes) Dach in Südlage hat!

 

Ich fürchte, ich muss mich noch viel intensiver mit dem Thema beschäftigen :)


03.03.2014 08:53    |    KaJu74

Deshalb habe ich mir ja auch, nachdem ich den Tesla bestellt hatte, eine 22kW Photovoltaik Anlage auf meine Dächer/Garage bauen lassen. Perfekte Südlage und ein flaches Westdach (Carport)

 

Ich habe extra nicht das günstigste Angebot genommen, sondern Schüco Module mit der schriftlichen Garantie, das sie in Deutschland produziert wurden und SMA Wechselrichter.

25 Jahre Garantie auf 80% Leistungsfähigkeit bei den Modulen!

Keine 8 Jahre, dann könnte die Anlage bereits Gewinn machen. Wenn mit Speichersystem gekoppelt, noch früher!

Wenn die Speicherlösungen mal weiter sind, und bezahlbarer sind, werde ich in 5-10 Jahren 100%ig eine System nachrüsten.

 

PS: Ich habe einige Beiträge wegen des Inhaltes gelöscht!


03.03.2014 09:29    |    Provaider

Der Staat kann dich dazu zwingen weil du sonst ein Steuerhinterziehen bist. Tank mal Pflanzenöl oder Heizöl, das ist das gleiche Thema.

Wenn du Heizöltankst, ist das ja der gleiche Sprit nur andesr besteuert. Aber Tanken darfst du den trotzdem nicht. Keine angst, die Politik wird kreativ wenn es an ihr Säckel geht. Und wenn sie die kompletten Strompreis anheben.


03.03.2014 09:49    |    KaJu74

@ Provaider

abwarten. Du hast selber geschrieben gehabt, das es noch 10-15 Jahre dauern wird. Wer weiß, ob ich dann noch lebe.

Wegen dem höheren Strompreis habe ich mit ja die PV-Anlage gebaut.

In 5-10 Jahren kommt noch ein Speichersystem dazu. Wenn sie groß genug geworden sind und bezahlbar.


03.03.2014 11:05    |    Noch ein Stefan

"@ Provaider

 

abwarten. Du hast selber geschrieben gehabt, das es noch 10-15 Jahre dauern wird. Wer weiß, ob ich dann noch lebe.

 

Wegen dem höheren Strompreis habe ich mit ja die PV-Anlage gebaut.

 

In 5-10 Jahren kommt noch ein Speichersystem dazu. Wenn sie groß genug geworden sind und bezahlbar."

 

Wenn wir DANN noch leben.

;-))

Bis dahin erst einmal doppelte Glückwünsche: zum Wiegenfest und zum Verbrauch.


03.03.2014 11:52    |    KrystianDEPL

Für manche die meinen das mit dem Elektroauto lohnt sich nicht so wirklich,

bedenkt folgendes mit dass der Elektromotor so gut wie Wartungsfrei ist und keine Probleme schonmal damit haben könnt ;)


03.03.2014 13:23    |    sego

naja ... was nützen 5€ Stromkosten wenn das Auto sämtliche Preisgrenzen sprengt. Da ist ne Preiseuphorie irgendwie fehl am Platz.

 

Was mich wirklich interessieren würde, ist, wie sich die Batterien im Langzeitbetrieb verhalten. Bitte alle 50.000km kurzes Feedback geben. Danke.


03.03.2014 15:35    |    KaJu74

@sego

Es bringt etwas, wenn das vergleichbare teure Auto 10-20€ Spritkosten verbraucht.

Ich habe auch immer versucht mit meinen Leistungsstarken Autos "sparsam" zu fahren.

So sparsam wie der Tesla war noch keiner.

 

Ich bin vermutlich der falsche für Langzeiterfahrungen, fahre ja nicht so viel.

Andere haben in ein paar Monaten schon über 40.000km gefahren.

Aber ich werde weiter berichten.


03.03.2014 17:45    |    notting

@KaJu74: Danke für die Info.

880EUR Versicherung im Jahr? VK, TK oder nur Haftpflicht? Egal ob 1km oder 30Mm/Jahr, egal ob Fahranfänger oder 20 Jahre FS-Besitz, egal ob...?

 

notting


03.03.2014 20:30    |    emobilezukunft

@notting

Genau so. :D

 

Vollkasko mit 500, Teilkasko mit 500 SB.

Keine Kilometerbegrenzung

Keine SFK nötig.


03.03.2014 20:52    |    notting

@emobilezukunft: Ah, recht hohe TK-SB für meinen Geschmack. Blöd wenn man einen Steinschlag in der Windschutzscheibe hat, der nicht repariert werden kann/darf, den darf man dann defakto komplett selbst zahlen und kann immer wieder vorkommen (hatte schon mal eine neue Windschutzscheibe inkl. für 150EUR (=meine TK-SB) bekommen - zum Glück bisher nur 1x, aktueller Stand sind so 130Mm).

Dafür ist's recht günstig für jemanden, der viel fährt, erst kurz den FS hat und/oder eine schlechte SFK hat. Zahle mit meiner Super-duper-Gott-sei-dank-ist-Opa-jahrelang-wenige-km-im-Jahr-unfallfrei-gefahren-und-als-er-nicht-mehr-fahren-konnte-lief-alles-trotzdem-weiter-Einstufung und Wir-haben's-Haus-bei-euch-versichert-Rabatt (läuft auf meine Eltern) IIRC in der obersten Jahresleistungsstufe mit einem Megane III 1.6 16V (der heute in neu und so ungefähr ausgestattet wie meiner ca. 1/5-1/4 des Model S kosten würde) im Luxus-Tarif (gibt auch abgespeckte) meiner Versicherung des geringsten Misstrauens ca. 550EUR/Jahr bei VK-SB = 500EUR und TK-SB = 150EUR.

 

Scheint aber so eine ähnliche Geschichte zu sein wie mit den neuen Minis mit 9,90EUR Versicherung/Monat für Fahranfänger (letztes Jahr hat mir das jemand mal erzählt) -> Im Endeffekt Lockangebot, um das Auto besser zu verkaufen. Wird wohl im Endeffekt zeitlich begrenzt sein?

 

Möge die Versicherung im Fall der Fälle auch ohne Prozess zügig zahlen, denn was bringt einem eine Versicherung, von der man effektiv nix hat? (höre diesbzgl. öfters schlechtes insb. über Versicherungen, die in den Vergleichen meist die billigsten sind)

 

notting


04.03.2014 09:49    |    KaJu74

@notting

Es gibt momentan 2 "große" Versicherungen:

 

Gothaer

Basler

 

Beide haben ähnliche Beiträge und ähnliche Leistungen

 

Gothaer: 880,--€, 500 SB bei VK und 500 SB bei TK

Basler: 912,50€, 1000 SB bei VK und 150 SB bei TK

 

Ich habe aus den von dir genannten die Basler genommen, da ein TK Schaden schnell mal kommen kann (4,97m lang und an den Spiegeln 2,18m breit!) und einen Vollkaskoschaden "will ich garnicht haben". :eek:

 

Beide versicherungen haben schon bei den Tesla Roadstern gut "Arbeit" geleistet und es gab soweit ich weiß nie Probleme.

 

Gruß

 

KaJu


04.03.2014 20:26    |    notting

@KaJu74:

Zitat:

Ich habe aus den von dir genannten die Basler genommen

Ich habe doch gar keine Versicherung genannt? Oder wolltest du schreiben "Ich habe aus de n m von dir genannten Grund die Basler genommen"?

 

VK-Schaden hatte ich schon: Will im Dunkeln in unserer Hofeinfahrt fahren, links ein Hindernis, also fahre ich etwas weiter rechts (muss rechts herum um die rechte Mauer der Hofeinfahrt). Beleuchtung seitlich mies, aber scheint zu passen - bis ich hinten rechts ein knirschendes Geräusch hatte, was ich erst nach ca. 0,5m richtig wahrgenommen habe - wünscht man sich nicht...

 

IIRC springt bei dauerhaft erfolgreicher Unfallflucht seitens des unfallverursachenden Unfallgegners meist auch nur die VK ein...

 

notting


04.03.2014 20:42    |    KaJu74

So hatte ich es gemeint. War beim tippen wieder zu schnell. :rolleyes:


12.03.2014 20:43    |    solucky

Happy Birthday...da kam das Geschenk ja rechtzeitig :).

 

Kannst Du ca. abschätzen wieviele von den 1700km gratis waren ?

Nur um zu sehen auf welche Betrag ich ca ohne Gratistankstellen komme..


Deine Antwort auf "2014-03-02 Eigener Stromverbrauch nach ca. 1700km"

Über mich

Ich bin, wie mein Username verrät Baujahr 74.

Ich habe Kfz-Mechaniker bei VW/Audi gelernt und war damals Jahrgangs bester.

Beim Landeswettbewerb wurde ich dann 5.ter.

Nach meinem Umzug ins Emsland habe ich dann in einer Papierfabrik angefangen.

Vom ungelernten Arbeiter habe ich mich bis zum geprüften Industriemeister Fachrichtung Papiererzeugung hochgearbeitet.

 

Ich bin Auto und Technik verrückt.

Ich hatte bereits 13 Autos und das in 26 Jahren.

 

Nach einem Problem mit Audi habe ich mich anderweitig umgesehen und bin durch einen Fernsehbericht bei Tesla gelandet.

 

Seit dem schwärme ich für E-Mobilität und erneuerbare Energie.

 

Ich werde NIE wieder einen Verbrenner kaufen.

Hybrid schon gar nicht.

 

Ich wünsche der deutschen Autoindustrie nicht den Untergang, sie sollen bloß endlich brauchbare Elektroautos bauen und nicht diese CO2-Flottenverbrauchs-Alibi-Autos.

 

Ich bete auch nicht Elon Musk an, sehe ihn aktuell (Oktober 2018) eher als Gefahr, als als Lösung für Tesla.

 

Ohne ihn hätte es Tesla in der Form aber nie gegeben und deshalb werde ich ihm immer Dankbar sein.

Blogleser (140)

Besucher

  • anonym
  • FrankC
  • Highlander1694
  • 0cool1
  • Lupo1980
  • KraxX
  • DemonLord
  • ballex
  • Der grosse Baer
  • KaJu74

Letzte Kommentare