ForumT1, T2 & T3
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Transporter
  6. T1, T2 & T3
  7. Zweitbatterie T3 California verbauen

Zweitbatterie T3 California verbauen

VW T3 Campingbus
Themenstarteram 19. November 2013 um 9:09

Hallo,

bin seit kurzem stolzer Besitzer eines T3 Campa, nun möchte ich mir hinter der Fahrersitz eine Zweitbatterie einbauen. Ich habe dort auch schon das Trennrelais verbaut. In dem Wagen ist kein Ladegerät verbaut. Nun meine Frage:

siehe Anlage ist der Schaltplan zu sehen. Die Leitungen, bis auf das Masseband, an der Zweitbatterie liegen auch schon hinter dem Fahrersitz (war wohl vom Werk aus verbaut)

Was mach ich mit dem Kabel ro/ge was zum Ladegerät auf Leitung b geht? Kann ich es einfach abklemmen bzw. ignorieren. Habe nur bedenken das ich sonst die Starterbatterie belaste.

Gruß,

Nico

Ähnliche Themen
27 Antworten
am 6. November 2008 um 20:32

Ich wollte heute die 2. Batterie unterm Fahrersitz auswechseln, bekomme sie aber nich heraus, da der Rahmen für den Drehteller sich nicht verschieben lässt. Muss der Sitz und der Drehteller komplett herausgebaut werden oder gibt es eine andere Möglichkeit das stinkende Teil da heraus zubekommen?

lg, sam

 

[Von Motor-Talk aus dem Thema 'Batteriewechsel unterm Fahrersitz' überführt.]

Hatten wir gerade letzt bei einem Joker gemacht. Das einfachste war, das Lenkrad abzubauen. Dann konnte man den Fahrersitz in eine Position drehen, dass die Batterie raus geht. Müsste bei Dir das gleiche sein.

Lenkradabbau ist -zumindest beim Standartlenkrad - einfach: Abdeckung vorsichtig lösen (Bruchgefahr), 24er (?) Mutter lösen, mit Edding eine Markierung anbringen, bevor Du das Lenkrad nach oben abziehst, damit es hinterher wieder passgenau draufkommen kann.

 

Gruß Jan

 

[Von Motor-Talk aus dem Thema 'Batteriewechsel unterm Fahrersitz' überführt.]

am 6. November 2008 um 23:01

Das hatte ich mir auch schon überlegt, aber ich bin mir nicht sicher ob das Drehgestell soweit dreht. Anyway ich versuch das morgen mal.

Kleine Frage am Rande, ist die 2. Batterie nicht Normalerweise unterm Beifahrersitz ?

gruß sam !

 

[Von Motor-Talk aus dem Thema 'Batteriewechsel unterm Fahrersitz' überführt.]

am 7. November 2008 um 7:06

Ist deine Haupt/Starterbatterie nicht im Motorraum ????

Wenn doch, dann ist die unterm Fahrersitz die Zweitbatterie !!!

Gruß bf.

 

[Von Motor-Talk aus dem Thema 'Batteriewechsel unterm Fahrersitz' überführt.]

am 7. November 2008 um 10:31

also meiner meinung is die 2te immer unterm fahrersitz,

ick hab sogar 3 battrien :D

 

[Von Motor-Talk aus dem Thema 'Batteriewechsel unterm Fahrersitz' überführt.]

am 7. November 2008 um 10:49

Also ich meine, Hauptbatterie bei Diesel immer im Motorraum,und Zweitbatterie immer unter Fahrersitz !

Bei Benziner Hauptbatterie unterm Beifahrersitz und wenn Zweitbatterie unterm Fahrersitz !!

Es sei denn der Bulli hat ABS, dann ist die ABS-Einheit unter dem Fahrersitz, so wie bei mir! In dem Falle müsste die zweite unter die Rückbank!

Ich habe aber nur eine, und habe mir fürs Campen ein elektronisches permanent Ladegerät an die Hauptbatterie angeklemmt, was bei 230V Anschluß immer Automatisch nur das nachschießt was die 12V Verbraucher rausziehen!

Gruß Alex.

 

[Von Motor-Talk aus dem Thema 'Batteriewechsel unterm Fahrersitz' überführt.]

am 7. November 2008 um 11:21

Meine Starterbatterie ist im Motorraum, ich hatte gestern in meiner Lektüre gelesen das die 2. normalerweise unterm Beifahrersitz sei, aber da hab ich mich anscheinend verlesen und hab bei Benziner geschaut !!!

 

[Von Motor-Talk aus dem Thema 'Batteriewechsel unterm Fahrersitz' überführt.]

Ausbau des Lenkrades ist nicht notwendig. Einfacher ist es, den Fahrersitz nach vorne herauszuschieben (Raste lösen). Dann kann man den Drehteller (ohne Sitz) um 180° drehen und dann geht die Klappe der 2. Batterie auf und man kann diese ausbauen.

Gruß

jobi46

 

[Von Motor-Talk aus dem Thema 'Batteriewechsel unterm Fahrersitz' überführt.]

am 7. November 2008 um 15:11

Ja so stands in meiner Lektüre auch drin, aber ich bekomm den sitz nicht raus. Ich muss die linke Raste hochziehen, aber da tut sich rein garnichts !!

 

[Von Motor-Talk aus dem Thema 'Batteriewechsel unterm Fahrersitz' überführt.]

am 7. November 2008 um 15:56

irgendwo vorne an den Schienen sitzt etwas, ich denke eine Schraube oder so was, die das rausrutschen des Sitzes verhindern soll!

Die musst Du mal entfernen, dann sollte er ganz raus gehen.

und wenn er sich garnicht mehr bewegt, dann musste eh mal schmieren und jetzt erst mal ordentlich WD40 oder ähnliches drauf !!!!

 

[Von Motor-Talk aus dem Thema 'Batteriewechsel unterm Fahrersitz' überführt.]

Wir haben bei diesem Joker auch nach einer Möglichkeit gesucht, den Sitz rauszuschieben, bzw. wo er genau blockiert wird, nach 5 Minuten rumgeschiebe und Rumgesuche war es uns dann aber zu blöd, denn der Ausbau des Lenkrades geht ruck zuck.

Der Drehsitz dreht sich um 360 Grad. Wenn die Lehne zur Lenksäule zeigt, geht die Batterie ganz gut raus.

Beim Neukauf einer Zweitbatterie muss man auf die Höhe achten, denn da ist nicht viel Platz und einige Batterietypen sind schlichtweg zu hoch. Außerdem beim Deckel-wieder- zu-machen darauf achten, dass dieser nicht mit Plus in Berührung kommt....

Bei meinem Diesel ist die Starterbatterie im Motorraum, die Zweitbatterie unterm Drehteller- Beifahrersitz - aber vermutlich dorthin nachgerüstet. Unterm Fahrersitz ist Stauraum für Werkzeug etc.

Gruß Jan

 

[Von Motor-Talk aus dem Thema 'Batteriewechsel unterm Fahrersitz' überführt.]

am 9. November 2008 um 12:32

Hallo, ich habe an meinem Sitz drei Hebel für die Sitzverstellung, einen für die Lehnenverstellung und einen dritten kleineren für die endrastung musst du mal schauen bei bedarf kann ich auch mal ein bild machen wenn es dir hilft.

 

[Von Motor-Talk aus dem Thema 'Batteriewechsel unterm Fahrersitz' überführt.]

Für eine Zweitbatterie zu Wohnzwecken und einem dazu passenden Ladegerät sind ein paar grundsätzliche Informationen wichtig.

1. Zweitbatterien haben denselben Nachteil wie Erstbatterien: sie sollten nicht tiefentladen werden. Das kann ihre Lebensdauer extrem verkürzen. Bei Elektronikhändlern (siehe unten) kann man Schutzmodule gegen Tiefentladung bekommen. Die Verwendung unterschiedlicher Akkutypen ist nur mit geeigneter Technik sinnvoll und wird hier nicht behandelt.

2. Zunächst müssen die Batterien während des Stehens elektrisch getrennt werden, damit die Verbraucher wie Licht, Kühlbox, Musik etc. nicht die Starterbatterie leer saugen und man nach dem Wochenende nicht los fahren kann. Dann sollten während des Fahrens möglichst beide Batterien geladen werden.

Im einfachen Fall wird dazu ein Relais eingesetzt, welches eine Kabelverbindung zwischen den Batterien elektrisch beim Stehen trennt und beim Fahren verbindet. Kabel und Relais sollten dafür ausreichend dimensioniert sein (6mm² Kabel und ein 50A-Relais haben sich bewährt - Sicherung nicht vergessen!).

3. Wenn man auf den Campingplatz fährt, ist dort meist ein Stromanschluss. Diesen kann man nutzen, um die Verbraucher zu versorgen und gleichzeitig die Batterie(n) zu laden.

Wichtig ist nicht nur ein Ladegerät! Es muss gleichzeitig zusätzlich das Bordnetz stützen. Das heißt, dass alle möglichen Verbraucher nebenbei versorgt werden ohne dass die Ladesteuerung sich davon beeinflussen lässt.

So ein Gerät braucht richtig Dampf und die richtige Steuerung - ist also auch deutlich teurer. Von modernen (z.B. ctek ) getakteten Geräten würde ich aus eigener Erfahrung abraten. Ich hatte so eines im Test und beim Einschalten eines größeren Verbrauchers sank die Spannung während des Ladevorgangs kurz ab - das Gerät ging sofort auf Störung.

 

Ein geeignetes Gerät ist also wichtig. Westfalia hatte in den Original-Ausbauten das LG10/LG20 im Einsatz. Das ist auch heute noch sehr beliebt da es nicht nur die Leistung mitbringt, sondern auch getaktet wird und damit der Sulfatierung der Batterie vorbeugt. Der Nachteil ist, dass sich die Ladesteuerung ausschließlich auf die Zweitbatterie bezieht. Wenn man also das Standlicht anlässt und die Starterbatterie deshalb leer ist wird nur geladen wenn Bordnetz/Zweitbatterie auch Leistung brauchen.

Lieferanten für solche Geräte sind unten genannt.

 

Lieferantenbeispiele:

Conrad

ELV

FraRon

Moin,

wenn Du verrätst, was das für ein Bus ist (Diesel / Benziner) kann man vielleicht besser (be)raten.

Warum hinter dem Fahrersitz? Meine zweite ist unter dem Fahrersitz.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Transporter
  6. T1, T2 & T3
  7. Zweitbatterie T3 California verbauen