ForumAstra F
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Astra, Cascada & Kadett
  6. Astra F
  7. zahnriemen + wasserpumpe

zahnriemen + wasserpumpe

Themenstarteram 12. August 2003 um 23:58

Hallo, vielleicht kann mir noch einer der richtigen Experten helfen und zur Seite stehen. Mir wurde gesagt das mein Opel-Astra Bj. 97 der Zahnriemen erneuert werden muß. Bei einem Zahnriemenwechsel müsse jedoch auch die Wasserpumpe getauscht werden. Ist das wirklich korrekt so ??? Als Kosten wurden mir ca. 300 Euro angegeben, dies erscheint mir jedoch etwas zu hoch. Weiß vielleicht jemand von Euch Bescheid ? Danke vorab für die Antwort.

Ine

(Opel Astra 1,6 16 V)

Ähnliche Themen
22 Antworten
am 13. August 2003 um 0:43

Zahnriemen UND Spannrolle UND Wasserpumpe. Sonst macht das keinen Sinn! Immer alles zusammen tauschen.

am 13. August 2003 um 0:46

Hallo

Die Wasserpumpe musst du beim Zahnriemenwechsel nicht mit gewechselt werden, wenn sie nicht undicht ist oder Geräusche macht.

Es ist letztendelich dir überlassen ob du sie vorsorglich mit wechseln lassen möchtest (egal was andere sagen).

Du solltest aber eines bedenken, wenn sie kurze Zeit darauf, aus welchen Gründen auch imeer, den Geist aufgibt steht nochmal der selbe Arbeitsaufwand an.

Ich würde dir vielmehr empfehlen die Spannrolle und die Umlenkrolle mit wechseln zu lassen, da diese Schwachstellen bei diesem Motor sind. (Motorschaden möglich)

 

Gruss

Amestro

Die Wasserpumpe wird soweit ich weiss immer mitgetauscht weil der Zahnriemen ja auch über die Wasserpumpe gespannt wird oder irre ich??Beim Kadett zumindest ist das so. Und da meist die Dichtung der Wasserpumpe hin ist tauscht man halt die ganze Pumpe....+Spannrolle und umlenkrolle...Ich Persönlich würd die Pumpe schon tauschen weil wenn sie demnächst kaputt geht hast halt eh den selben aufwand nochmal...ist vielleicht einfacher das jetzt mitzumachen....

am 13. August 2003 um 11:38

Der Riemen wird über die WaPu vorgespannt. Das hat den Nachteil, daß die Pumpe mit dem neuen Riemen i.d.R. in einer anderen Position laufen muß um diesen gespannt zu halten.

Hierdurch ändert man nachträglich die Belastung auf ein schon eingelaufenes Lager und das führt zum frühzeitigen Ausfall. Eingelaufene Lager darf man nicht in ihren Betriebsparametern umstellen.

Hat die Pumpe sehr wenig Kilometer, dann kann man es riskieren.

Spannrolle muß grundsätzlich IMMER mit gewechselt werden, Pumpe ist auch dringend zu empfehlen.

Hab demnächst das selbe vor mir...

mein freundlicher opel Fuzi hat ein angebot... 99 euro für Zahnriemenwechsel, plus Material, und zwei jahre Garantie

Könnte es ja auch selber machen.....hab dann aber keine garantie darauf....und da kann halt schon ein bischen mehr kaputt gehen.

Laut Opel vorgaben wird beim Zahnriemenwechsel alles gewechselt, also Umlenkrollen, Spannrolle, Wasserpumpe....

da ja alles über den Zahnriemen läuft, und nur ein teil davon kaputt gehen muss um den Zylinderkopf abzuschießen ist das eigentlich sinnvoll.

also lieber wechseln

die 300 euro kommen aber hin..

wechsel (arbeitszeit) 99 euro (bei meinem fuzi)

Pumpe 70

Rollen...ca.80

 

ich glaub da kommt noch mehrwertsteuer dazu...also knapp 300 eben.

@lowsider

ich dachte der 1.6er ist ein Freiläufer,

dann würde eine Nichtfunktion des Zahnriemens

dem Zylinderkopf nichts ausmachen

Aber nicht der 1,6i 16V

der 1.6er 16V ist ein ganz normaler 16V motor von opel...d.h. Wenn der Zahnriehmen reist, bzw. versetzt....sagen sich die Kolben und die Ventile Hallo und jeder geht seine wege..der kolben nach unten....die ventile mal etwas weiter oben als normal ;-)

okay überzeigt, was mich dann noch interessieren würden ist,

warum Opel Motoren baut, wo sich Ventile und Kolben

verrühren können.

Hat diese Anordnung einen Leistungszuwachs oder

Spritersparnis zur Folge oder was ist der Grund?

am 13. August 2003 um 23:15

Theoretisch beides. Höhere Kompression ermöglicht besseren Wirkungsgrad des Motors.

Bei praktisch allen 16V kracht es, egal von welchem Hersteller.

am 13. August 2003 um 23:40

Hallo

Zuerst einmal ist die Wasserpumpe für eine andere Laufleistung ausgelegt (höher) als der Zahnriemen und muss daher nicht generell mit dem Zahnriemen gewechselt werden. Angaben von Opel, das sie immer mit gewechelt werden muss, sind mir nicht bekannt.

Wenn es jemand zur Vorsorge tun möchte, kann er das tun.

(Ist aber kein muss)

Zur Einstellung der Vorspannung (falls notwendig) braucht man nur einen einfachen Dichtring an der Wasserpumpe zu ersetzen und sie wieder einzusetzen.(und einstellen)

Also kein Problem.

Spannrolle und Umlenkrolle sollten immer mit gewechselt werden, da diese oft zu defekten neigen (ein bei Opel bekanntes Problem).

und..

Nicht nur Opel baut solche Motoren.

Es ist halt auch nicht mehr so leicht alles im Brennraum unter zu bringen. Da machen sich wirklich sehr viele Leute einen Kopf den optimalen Brennraum zu konstruieren und dann sollen da auch noch vier Ventile und ein Kolben rein die sich bei einem Zahnriemenschaden nicht berühren.

Und das Verdichtungsverhältnis + Leistung soll auch noch stimmen.

Das ist nicht leicht bzw. nicht möglich.

Gruss

Amestro

am 13. August 2003 um 23:49

"Zuerst einmal ist die Wasserpumpe für eine andere Laufleistung ausgelegt (höher) als der Zahnriemen und muss daher nicht generell mit dem Zahnriemen gewechselt werden. Angaben von Opel, das sie immer mit gewechelt werden muss, sind mir nicht bekannt."

Dies gilt nur für weiteren Betrieb in der selben Lage. Die Erfahrung zeigt, daß die Pumpen Weiterbetrieb in anderer Lage sehr schlecht verkraften.

Ohnehin ist es eine Fehlkonstruktion, den Zahnriemen über die Pumpe zu spannen. Die Pumpe gehört ausschließlich an den Keilrippenriemen!

am 13. August 2003 um 23:58

Da sagt mir meine Erfahrung halt etwas anderes.

Aber naja, da macht halt jeder seine eigenen.

Gruss

Amestro

Ich war gestern bei Opel bezüglich eines Zahnriemenwechsels (X 16 SZR). Auf die Frage hin, ob sie denn die Spannrolle mit wechseln wollten, antwortete mir der Herr: "Das kommt darauf an, in welchem Zustand sie ist. Das kann man so nicht sagen."

Nach der Wasserpumpe habe ich gar nicht erst gefragt, denn die 120€, die er mir für die Reparaturkosten in Aussicht gestellt hat, sind offensichtlich ohne Wapu-Tausch.

Ein böser Trick? Läuft das so, dass die einen sowieso anrufen und sagen: "Leider müssten wir ihre Spannrolle und die Wapu und /Spass an/ den ganzen Motor austauschen. Bitte setzen sie einen Faktor 10, besser 20 vor unser ursprungliches Angebot. /Spass aus/. Sie verstehen doch sicherlich den leichten Preisaufschlag. Wir müssen doch auch leben und für den miserablen Zustand ihres Wagens können wir nichts."

:-(

Gruß

Zee

Deine Antwort
Ähnliche Themen