ForumF30, F31, F34 & F80
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 3er
  6. F30, F31, F34 & F80
  7. xDrive Szenarien & Erlebnisse

xDrive Szenarien & Erlebnisse

BMW 3er F34 GT
Themenstarteram 26. Januar 2015 um 11:16

Am Wochenende habe ich fast einen Abgang gemacht. Ich bin einen verschneiten, steilen Berg hochgefahren. Der Schnee war sehr frisch und ca. 10 cm hoch. Mit dem Allradantrieb habe ich den Berg problemlos erklommen, dachte ich. Mittig auf dem Berg habe ich angehalten um zu gucken wie sich mein xDrive der neusten Generation beim Anfahren am Berg verhält. Ich habe nicht schlecht gestaunt als ich dann keinen cm mehr vorwärts gekommen bin. ESP an/aus, vorsichtig oder Vollgas… nichts funktioniert. Als ich dann auf der Bremse stand und überlegte was ich denn nun machen sollte passierte der GAU. Der Wagen setzte sich in Bewegung und rutschte rückwärts den Berg runter, während ich auf der Bremse stand. Ruck zuck beschleunigte der Wagen auf geschätzte 10 km/h. In Panik habe ich dann noch zusätzlich die Handbremse gezogen. Half natürlich auch nichts, dann habe ich Vollgas gegeben und kurz vor dem Einschlag in einen Baustellencontainer setzte der Wagen sich auf einmal wieder in Bewegung und fuhr problemlos den Berg hoch (bei immer noch gezogener Handbremse).

Nun zu meiner Frage. Wie hat xDrive in dieser Situation reagiert? Nach meinem Gefühl gab es keine Achse mit mehr Traktion als auf der anderen. Hat xDrive durch die gezogene Handbremse 100 % auf die Vorderachse geschickt?

PS: Randnotiz: Mit dem F20 und Heckantrieb musste ich bereits am Fuße des Berges aufgeben.

Aufbau-xdrive
Ähnliche Themen
57 Antworten

Das hat nichts mehr mit X-Drive zu tun. Wenn es so glatt ist, dass der Gummi im Stand auf der Schräge ins Rutschen kommt, dann ist das halt so.

Auch ich konnte an einer Steigung nur noch mit einer fast eine halbe Minute dauernden, zeitlupenartigen Rutschwende (Betonung auf "Rutsch") zwischen Bergbächlein und Felsen einen Crash zurück vermeiden, danach habe ich das Auto einfach vorwärts bergab rollen lassen, Bremsen war unmöglich bei der Glätte. Etwas weiter unten dann eine schneefreie Stelle, aus 60 km/h abgebremst... überstanden!

Ich weiß also, wie Du Dich gefühlt hast. Machen kann man da nichts mehr, und einen Fehler kann man Dir nach Deiner Beschreibung der Situation auch nicht attestieren..

Ich habe es nicht so verstanden, als ob er sich über’s xDrive beschwert – schließlich kann beim Beschleunigen keine Haftung vorhanden sein, wenn sie schon beim Bremsen nicht da ist – sondern eher wissen will, was das xDrive genau gemacht hat.

@TE: verstehe ich es richtig, dass das Fahrzeug beschleunigt hat, während Du auf der Bremse standest, ohne dass Du Gas gegeben hast?

...quasi war es so steil, daß alle 4 Räder beim Gasgeben durchdrehten....?

Und dann rutschte der Wagen sogar noch zurück!

Vielleicht war der Berg einfach zu steil, nur ne Vermutung..

Der xDrive ist ja - wie bei fast allen anderen Allrad-PKW - kein vollwertiger 4x4, weil er keine mechanischen Sperren hat wie z.B. ein UNIMOG. Die Raddrehzahlen werden allein durch selektives Abbremsen der "schnelleren" Räder harmonisiert.

Damit ist klar, dass man an schlüprigen Steigungen immer langsamer wird und schließlich mit qualmenden Belägen stehen bleibt.

Bei früheren Modellreihen konnte man durch längeres Drücken der DSC-Taste (ich glaube t>5sec) das System v o l l s t ä n d i g deaktivieren und kam damit besser die Berge hoch, weil sich das Profil der durchdrehenden Räder reinigen konnte.

Interessant wäre jetzt die Antwort auf die Frage, ob die DSC-Sensoren j e d e Bewegung des Fahrzeugs erkennen.

Angenommen, man bleibt nach Stillstand am Hang auf dem Pedal:

Gehen die Bremsen in Lösestellung (und bleiben mangels Grip gelöst) - der Wagen rollt ,

oder

blockieren alle Räder, wenn sie - bei getretener Bremse alle g l e i c h z e i t i g gestanden haben - der Wagen rutscht?

Wer weiß was?

Merke...als Erstes das Schild x-drive hinten am Heck entfernen...könnte sonst peinlich werden...:D

Zitat:

@oliver7701 schrieb am 26. Januar 2015 um 11:16:13 Uhr:

... In Panik habe ich dann noch zusätzlich die Handbremse gezogen. Half natürlich auch nichts, dann habe ich Vollgas gegeben und kurz vor dem Einschlag in einen Baustellencontainer setzte der Wagen sich auf einmal wieder in Bewegung und fuhr problemlos den Berg hoch (bei immer noch gezogener Handbremse).

Mit gezogener Handbremse den Berg rauf ist nicht wirklich sinnvoll; erstaunlich, dass das überhaupt ging. In so einer Situation mit der Handbremse bremsen ist sowieso schlecht, denn wenn in so einer Situation dann eine Achse blockiert, ist der Wagen kaum noch zu halten.

Wenn nicht mal vier gebremste Räder den Wagen stehend auf der Stelle halten können, nützt in dieser Situation auch ein Allrad nicht mehr viel.

Zitat:

@borussia11 schrieb am 26. Januar 2015 um 18:14:38 Uhr:

Merke...als Erstes das Schild x-drive hinten am Heck entfernen...könnte sonst peinlich werden...:D

Guter Tipp, den ich gleich umgesetzt habe. Im BMW ereilt den Fahrer immer das vorauseilende Mitleid, da erwartet wird, dass man sowieso auf der geringsten Steigung scheitert.

Wenn man dann unbeirrt nach oben eilt, will das Staunen der Beobachter nicht mehr enden, da sie ja nicht wissen, dass das alles die Elektronik gemacht hat. ;)

Zitat:

@borussia11 schrieb am 26. Januar 2015 um 18:14:38 Uhr:

Merke...als Erstes das Schild x-drive hinten am Heck entfernen...könnte sonst peinlich werden...:D

Wieso peinlich?

Andere sind doch garnicht erst so weit gekommen. :)

Ich vermute mal, dass der TE hier auch nicht auf einer Straße gefahren ist, sondern die Geländegängigkeit auf ´ner "Skipiste" ö.ä. ausprobieren wollte.

Ging halt schief.

Themenstarteram 26. Januar 2015 um 19:10

Nein Hansi :-) Es war ein kleiner "Berg" im Wohngebiet, eine befestigte Straße.

Und ja, es geht mir darum zu verstehen was xdrive da gemacht hat. Deshalb der Thread. Soll kein moppern gegen xdrive sein.

Die Handbremse hatte ich quasi als letzten Strohhalm versucht als der Wagen bei durchgetretener Bremse zurück rutschte. Als er dann weiter rutschte und ich von der Fußbremse gegangen bin und Vollgas gab, habe ich vergessen die Handbremse in der Hektik/Panik zu lösen. Darauf hin ist er dann mit gezogener Handbremse den Berg hochgefahren als er wieder grip hatte. Hätte ich nicht angehalten wäre der Wagen problemlos den Berg hochgefahren. Aber ich wollte ja unbedingt mitten am Berg anfahren. :-)

Mit dem e91 und dem TT (beide mit Lamellenkupplung) ging das an dieser Stelle eigentlich auch immer. Ich habe mittlerweile die Vermutung, dass es an der Schnee Konsistenz lag. Einmal verdichtet (mit Fuß oder Reifen) war er direkt extrem fest und spiegelglatt. Ich stand also in meiner eigenen glatten Fahrrinne und bin wahrscheinlich in dieser zurück gerutscht. Als ich diese Rinne beim rückwärts rutschen verlassen habe, habe ich wieder grip bekommen (Vermutung!).

Die Vermutung erscheint plausibel. Nasser, festgefahrener und dann noch mit dem Reifen "polierter" Schnee ist extrem glatt. Wenn Du aus dem Stand zurück rutschst muss es einfach brutal glatt gewesen sein. Vielleicht sind aber auch Deine Reifen schlecht.

Zitat:

@oliver7701 schrieb am 26. Januar 2015 um 19:10:07 Uhr:

Nein Hansi :-) Es war ein kleiner "Berg" im Wohngebiet, eine befestigte Straße.

Und ja, es geht mir darum zu verstehen was xdrive da gemacht hat.

Na, nix mehr. Wie schon von einem User beschrieben: xDrive hat keine mechanischen Sperren.

Mit ESP gab's überall Schlupf, sodass komplett "runtergeregelt" wurde. Ohne ESP konntest du zwar Gasgeben, aber ohne Grip bringt das nichts. Und ehrlich gesagt, wie ohne ESP der xDrive geregelt ist, weiß ich nicht.

Zitat:

@afis schrieb am 26. Januar 2015 um 19:37:19 Uhr:

Und ehrlich gesagt, wie ohne ESP der xDrive geregelt ist, weiß ich nicht.

Die Lamellenkupplung (das "Mitteldiffenzial") macht komplett dicht und die beiden Achs-Diffs laufen mangels ESD-Simulation durch das ESP völlig frei.

Solange links/rechts kein ?-Split auftritt, ist alles im Lot.

Sobald links und rechts nicht der selbe Reibwert ist, kann es sein, dass man trotz Allrad blöd dasteht. Hier helfen dann nur mehr LSD oder manuelle Sperren in den Achs-Diffs.

Zitat:

@MartinBru [url=http://www.motor-talk.de/.../...szenarien-erlebnisse-t5188835.html?...]schrieb am 26. Januar 2015 um 19:53:32 Uhr

 

Hier helfen dann nur mehr LSD...

:eek:

xDrive hat da gar nix gemacht. Deine Reifen haben die Haftung verloren und du bist den Berg runtergerutscht. Dann gabs kurz vor dem Container, in den du beinahe eingeschlagen bist, offenbar eine Stelle, wo du wieder Traktion an mindestens einem Rad hattest und das Auto hat sich gefangen.

Meines Erachtens war das pures Glück und hat 0,0 mit der Handbremse zu tun.

Das ist das größte "Problem" des xDrive. Es hilft dir beim Anfahren, aber wenn du dann bremsen musst, merkst du wie glatt es tatsächlich ist ;)

Also auch mit xDrive nie zuviel riskieren!

Deine Antwort
Ähnliche Themen