ForumX3 F25
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. X Reihe
  6. X3 E83, F25 & G01
  7. X3 F25
  8. X3 2.0d Verbrauch 8,5 l/100 km - Vergleichswerte?

X3 2.0d Verbrauch 8,5 l/100 km - Vergleichswerte?

BMW X3 F25
Themenstarteram 13. März 2011 um 16:21

Wir haben vor zwei Monaten unseren E83 3.0d meiner Frau gegen einen F25 2.0d getauscht - beide Automatik. Natürlich erhofften wir uns von der zähneknirschend eingegangen Vernunftslösung einen deutlich reduzierten Verbrauch. Wir hatten schon zwei E83 3.0d - VFL und FL - und beide haben immer exakt (lt. BC) 10 l/100 km verbraucht. Kostant über 80.000 km. Ich weiss - manche schaffen weniger - aber so ist halt ihr Fahrprofil.

Von den Fabelwerten der Werksangaben haben wir nicht geträumt - wohl aber von knapp unter 7 l/100 km - das habe ich mit einigen Miet-520d schon geschafft.

Nach rund 3.500 km und zwei Monaten zeigt der Bordcomputer 8,5 l/100 km an. Tja - das ist zwar weniger als die 10 vorher - aber deutlich mehr als erhofft.

Wo könnte das Problem liegen? Da meine Frau das Auto nie wäscht, hatte ich empirisch eine Verschlechterung des cw-Werts angenommen - diese Vermutung jedoch wieder durch einen Feldversuch wieder ausgeschlossen, indem ich den Wagen mal geputzt habe - leider keine Veränderung :-)

Dann habe ich es gewagt (natürlich nur in Gedanken!) an den Fahrkünsten meiner Frau zu zweifeln und nachdem ich der Spritsparmeister bei unseren anderen Fahrzeugen bin, mich in die Karre gesetzt und den Reise-Bordcomputer angeworfen.

Wenn ich permanent mit 120 km/h dahinrolle, sinkt der Verbrauch unter 7 l. Aber bei normaler Fahrweise (Stadt, Landstrasse, Autobahn) ist es ganz schwer unter 8 l zu kommen.

Also was ist los? Müssen wir beide in den Spritsparfahrkurs oder ist das normal (immerhin 15% weniger Verbrauch als beim alten 3.0d) oder Grund für eine Reklamation (ich kann mir schon vorstellen was da rauskommt).

Wer braucht in der Praxis weniger? Aber bitte nicht die Helden, die auf der Autobahn hinter den Lastern herschleichen...

Fred.

Ähnliche Themen
438 Antworten

Ich liege nach 9000 km momentan bei 9,6l lt. BC was nicht heissen muss, dass der stimmt. Hab ich noch nicht gegengecheckt.

Die Werte die der Hersteller angibt, erreicht man wenn man eine Paßstrasse bergab fährt. So meine Erfahrungen diese Woche bei der Fahrt von Corvara Richtung Bruneck :D (ca. 20km)

Hi Fred,

wie ist denn so Euer Fahrprofil (Anteil Stadt, Land, BAB, Geschwindigkeit Überland etc.)? Habt Ihr Lasten im Autor (zusätzliches Gewicht wie Gepäck, Hundebox etc.)? Welche elektrischen Verbraucher habt Ihr üblicherweise an (Klima, Sitzheizung, Licht usw.)?

Lg

Pete

P.S. Schrecken tun mich allerdings die 9,6l von Berschie!

Themenstarteram 13. März 2011 um 19:17

Bei 9,6 habe ich auch erst mal gezuckt - da muss ich meine Frau ja loben.

Mit dem selben Verbrauch fahre ich meinen leistungsgesteigerten Defender - 2 Meter hoch; cw-Wert wie eine Schrankwand, grobstollige Geländereifen (dagegen sehen Eure aus wie Kinderwagenräder) und ein Konzept von 1946. Wo ist da der Fortschritt?

Ich lasse meine Frau kein Fahrtenbuch führen - nehme jedoch an, dass sie die 3500 km in zwei Monaten nicht nur in der Stadt rumgegurkt ist - ein Taxischild habe ich zumindest nicht am Fahrzeug gefunden. Aber durchaus viel Kurzstrecke (täglich Kindergarten). 18" Winterräder; keine Zuladung (ausser ein Kind); Klima bei Frost manchmal aus (wenn ich dran denke und den Knopf drücke).

Fahrprofil hat sich nicht geändert - daher habe ich ja den Wert vorher für den 3.0d angegeben: 10 l/100 km. Das scheint in line zu sein mit anderen X83 3.0d. Die Freunde aus dem F10 Forum berichten Fabelwerte von ihren 520d's. Daher bin ich erstaunt - ist das nur der Allrad?

Fred.

Zitat:

Original geschrieben von fred95

Wir haben vor zwei Monaten unseren E83 3.0d meiner Frau gegen einen F25 2.0d getauscht - beide Automatik. Natürlich erhofften wir uns von der zähneknirschend eingegangen Vernunftslösung einen deutlich reduzierten Verbrauch. Wir hatten schon zwei E83 3.0d - VFL und FL - und beide haben immer exakt (lt. BC) 10 l/100 km verbraucht. Kostant über 80.000 km. Ich weiss - manche schaffen weniger - aber so ist halt ihr Fahrprofil.

Von den Fabelwerten der Werksangaben haben wir nicht geträumt - wohl aber von knapp unter 7 l/100 km - das habe ich mit einigen Miet-520d schon geschafft.

Nach rund 3.500 km und zwei Monaten zeigt der Bordcomputer 8,5 l/100 km an. Tja - das ist zwar weniger als die 10 vorher - aber deutlich mehr als erhofft.

Wo könnte das Problem liegen? Da meine Frau das Auto nie wäscht, hatte ich empirisch eine Verschlechterung des cw-Werts angenommen - diese Vermutung jedoch wieder durch einen Feldversuch wieder ausgeschlossen, indem ich den Wagen mal geputzt habe - leider keine Veränderung :-)

Dann habe ich es gewagt (natürlich nur in Gedanken!) an den Fahrkünsten meiner Frau zu zweifeln und nachdem ich der Spritsparmeister bei unseren anderen Fahrzeugen bin, mich in die Karre gesetzt und den Reise-Bordcomputer angeworfen.

Wenn ich permanent mit 120 km/h dahinrolle, sinkt der Verbrauch unter 7 l. Aber bei normaler Fahrweise (Stadt, Landstrasse, Autobahn) ist es ganz schwer unter 8 l zu kommen.

Also was ist los? Müssen wir beide in den Spritsparfahrkurs oder ist das normal (immerhin 15% weniger Verbrauch als beim alten 3.0d) oder Grund für eine Reklamation (ich kann mir schon vorstellen was da rauskommt).

Wer braucht in der Praxis weniger? Aber bitte nicht die Helden, die auf der Autobahn hinter den Lastern herschleichen...

Fred.

Hatte es schon mal geschrieben !

Vergiss den BC

Summiere deine Tankfüllungen (natürlich ohne 1.Volltanken) und durch KM und Du hast einen korrekten Verbrauch

z.B 530d Bj 99

13158,87 ltr / 179500 km = 7,33 ltr

Ja, wobei der Verbrauch in der Regel höher ist als vom BC angegeben, besser wirds also eher nicht.

Also ich brauch mit meinem E83 177PS HS zwischen 8 - 8,5 Liter übers Jahr gesehen. Bei relativ hohem Stadtanteil, ansonsten Autobahn (ca. 140km/h) wenig Überland. Der Neue müsste eigentlich doch noch ein Eck weniger verbrauchen, auch mit AT. Seit ich die Klima nur aufdrehe wenn ich sie brauche, brauche ich noch ein paar Zehntel weniger. Achtung allerdings - bei den hier herrschenden kalten Temperaturen dieses Winters (bis vorige Woche) braucht man bei Kurzstreckenverkehr aber gleich mal einen Liter mehr.

Lg

Pete

Zitat:

Original geschrieben von pete100

Hi Fred,

wie ist denn so Euer Fahrprofil (Anteil Stadt, Land, BAB, Geschwindigkeit Überland etc.)? Habt Ihr Lasten im Autor (zusätzliches Gewicht wie Gepäck, Hundebox etc.)? Welche elektrischen Verbraucher habt Ihr üblicherweise an (Klima, Sitzheizung, Licht usw.)?

Lg

Pete

P.S. Schrecken tun mich allerdings die 9,6l von Berschie!

Keine Angst...ich fahre 80% Autobahn und dann Vollgas. Nicht dass ich noch vergesse, dass ich Windgeräusche habe. :D

Will damit sagen dass ich nicht unbedingt der typische SUV Fahrer bin.

Zitat:

Original geschrieben von fred95

 

Fahrprofil hat sich nicht geändert - daher habe ich ja den Wert vorher für den 3.0d angegeben: 10 l/100 km. Das scheint in line zu sein mit anderen X83 3.0d. Die Freunde aus dem F10 Forum berichten Fabelwerte von ihren 520d's. Daher bin ich erstaunt - ist das nur der Allrad?

Fred.

1,5 Liter weniger als der 30d ist doch was. 520d sind wohl kaum vergleichbar - cW-Wert (0,33 gegen 0,28), Stirnfläche (2,65qm gegen 2,35) - daher Luftwiderstand 30% höher!), Gewicht (1790kg gegen 1695kg), Allrad sind alles Verbrauchstreiber. Dazu ist Dein X3 20d bisher nur im Winter gelaufen - das kostet gerade auf Kurzstrecke deutlich viel mehr. Schliesslich fördert Dein Fahrprofil (Kinder- und Einkaufswagen) den Verbrauch. 10l ist ja an der oberen Grenze der alten X3 30d Automatik im Spritmonitor.

Es scheint so eine Regel zu sein - das neue Auto ist immer erstmal ein "Schluckspecht" ("wo ist denn da der Fortschritt"?) und wenn dann sein Nachfolger da ist, plötzlich der benchmark der Sparsamkeit.

 

Amen

Kommt auf die eigene Fahrweise an. Wenn man auf der deutschen Autobahn 180km/h und mehr dahinrast, dann ist der Verbrauch sicher höher als wenn man wie in Österreich maximal 130km/h auf der Autobahn fahren darf. Ich hatte mit dem Probewagen (20d) nach 700km einen durchschnittlichen Verbrauch von 8 Litern (Stadt/Autobahn kombiniert), bin aber sehr zügig gefahren und habe das Gaspedal eher schnell als langsam nach unten getreten :D

Ich glaube daher schon, dass ich pers. auf 7-7.5 Liter kommen werde.

Naja man wird sehen. ;)

Spritmonitor.de -> http://www.spritmonitor.de/.../42-X3.html?...

ECE plus 2,5 Liter ist normal. Bei allen Fahrzeugen. Der Rest ist individuelles Können/Unvermögen/Fahrprofil...

VG

Patsone

Standardmäßig +2,5 Liter kann man meiner Meinung nach nicht so verallgemeinert sagen.

Beim z.B. neuen VW Passat Variant werden für den 140 PS TDI - 4,60 Liter/100km angegeben. In der Realität liegt man bei ca. 5,50 Liter bei ca. 50/50 Stadt/Autobahn Kombination. Es kommt halt stark auf das eigene Fahrverhalten an und ob man 80% Stadt und 20% Autobahn fährt oder umgekehrt. Natürlich ist auch die Durchschnittsgeschwindigkeit auf der Autobahn ausschlaggebend.

Zitat:

Original geschrieben von LordH81

Standardmäßig +2,5 Liter kann man meiner Meinung nach nicht so verallgemeinert sagen.

Beim z.B. neuen VW Passat Variant werden für den 140 PS TDI - 4,60 Liter/100km angegeben. In der Realität liegt man bei ca. 5,50 Liter bei ca. 50/50 Stadt/Autobahn Kombination. Es kommt halt stark auf das eigene Fahrverhalten an und ob man 80% Stadt und 20% Autobahn fährt oder umgekehrt. Natürlich ist auch die Durchschnittsgeschwindigkeit auf der Autobahn ausschlaggebend.

...Du hast absolut recht: Entscheidend sind die Rahmenbedingungen für die Feststellung des Verbrauchs. Aus diesem Grund ist diese Diskussion müssig. Einzig was gesagt werden kann ist, dass bei einer rücksichtsvollen und vorrausschauenden Fahrweise 7,0/7,5 erreichbar sind.

6'500 km gefahren und der Durschnittsverbrauch liegt bei 8,5 Liter.

Ich fahre von Bergstrasse bis Autobahn (davon 80% Autobahn)

Unter 8,5 l Durchschnitt geht nix. Auf Autobahn fahre ich 150, also kein Raser.

als ich vom 525d auf den 520d umgestiegen bin, hatte ich zunächst nur einen Minderverbrauch von rund einem Liter auf 100km.

Das wurde über die Zeit deutlich besser. Nach ca. 50tkm lag der Unterschied bereits bei knapp zwei Litern, die der 520d weniger verbraucht, seitdem schaue ich nicht mehr danach.

Für den X3 2.0d rechne ich aufgrund CW-Wert, Stirnfläche, Gewicht und Allrad mit 0,5, eher 1,0 Liter mehr.

Also ich hatte mit meinem alten X3 2.0d Bj.2005 einen Durchschnittsverbrauch von 7,5 Liter anstatt 7,2 laut BMW. Und das hat mich schon geärgert. Früher lag ich meist unter den Hersteller Angaben und ich bin mit Sicherheit kein Verkehrshindernis, eher das Gegenteil. Was mich immer wunder, warum die Anderen immer am Bremsen sind. Ich denke hier liegt auch der Knackpunkt bei Vielen.

 

Gruß

Wechsler

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. X Reihe
  6. X3 E83, F25 & G01
  7. X3 F25
  8. X3 2.0d Verbrauch 8,5 l/100 km - Vergleichswerte?