ForumAstra F
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Astra, Cascada & Kadett
  6. Astra F
  7. X16XEL Zahnriemen

X16XEL Zahnriemen

Themenstarteram 6. August 2002 um 1:28

Hallo!

Bei meiner Maschine ist der Zahnriemen ja alle 60tkm zu wechseln. Nun habe ich in diesem Forum schon mehrfach von gerissenen Zahnriemen (und das ist ja für nen 16V'er keine lustige Angelegenheit) deutlich vor dem Wechselintervall gelesen!

Nun meine Frage an die Profis (z.B. Hotsale, caravan16v usw.:-) ): Sind das Zufälle oder soll ich den Zahnriemen deutlich vor den 60tkm rauswerfen?????

Danke

Ähnliche Themen
32 Antworten

Ich bin ganz Deiner Meinung, glaube aber daß man mit Klagen keine Chance hätte. Vielmehr sollten sich mal die Autozeitschriften mit der Zahnriemenmisere beschäftigen. Außer ein paar Opelmotoren die schon mit Steuerketten ausgerüstet sind rüsten derzeit nur die mit Stern und die mit Propeller ihre Autos durchgängig mit Steuerketten aus. Nicht umsonst gelten Daimlermotoren als besonders langlebig. Der häufigste Motortod, nämlich gerissener Zahnriemen, bleibt denen erspart. BMW ist Anfang der 90er mal auf Zahnriementriebe umgestiegen. Nach Riesenproblemen haben die das Kapitel aber wieder abgeschlossen. Man kann nur hoffen, daß Opel jetzt auch mehr auf Kettentriebe setzt. Bei einigen neuen Motoren ist das so

Hi

Ich hab vor einer Woche in der Auto-Bild den Bericht über Zahnriemen gelesen.

Dort meinte ein Rechtsverdreher das es keinen rechtlichen Anspruch bei vorzeitigem Zahnriemenriss gibt.

Hat mich sehr interessiert der Artikel, den wie hotsale schon schrieb haben alle ab 97 einen Intervall von 120000km/8Jahre wie bei meinem Vectra V6 auch.

Doch vor 2 Wochen erfuhr ich durch Zufall beim freundlichen das Opel die Wechselintervalle auf 60000km reduziert hat.

Meiner hat aber momentan schon 104000km runter.

Wieso kriegen nur die Händler die Runschreiben, und nicht die Kunden.

Oder von mir aus wieder ein Rückruf.

Ich kann nur hoffen das meiner den Monat bis zur Inspektion noch hält.

Gruß Hoffi

jeder händler ist inzwischen informiert, dass die reimen einfach nicht so lange halten, wie es mal geplant war.

Das rollensystem zerfetzt die riemen.

deshalb wurden die intervalle wieder zurückgesetzt.

die kunden die zum" OPEL HÄNDLER " gehen sollen dort informiert werden.

Gute freundliche schreiben ihre kunden an!!!

die in freie werkstätten gehen oder selber basteln, bzw. ihr auto sonstwo warten lassen (wenn überhaupt) sind dann eben schlecht dran.

wer nicht in die opelwerkstatt geht ist selber schuld, denn warum sollte opel die konkurrenz informieren?

übrigens alle hersteller von motoren mit zahnriemen haben ihre probleme damit und haben meist die inter´valle verkürzt

(siehe autobild)

ich kenne auch nicht die internen änderungen von vw/ford/ usw.

am 4. Dezember 2005 um 11:13

Zahnriemenwechsel

 

Hallo,

nur mal zum Verständnis für alle die Kulanzansprüche gelten machen wollen. Der Zahnriemen sollte laut Hersteller 60tkm halten oder fünf Jahre. alles was darubergeht ist Pech wenn der Riemen reißt. Weiter sollte selbst verständlich das komplette Kit (Umlenkrollen und Zahnriemenspanner gehört dazu) wechseln sonst ist auch Essig mit Kulanz. Dann sollte auch der Beipackzettel von der Verpackung aufgehoben werden denn die Werkstatt giebt nur die gesätzlichen 2 Jahre Gewähr danach geht es Richtung Hersteller.

Alles klar oder alle Klarheiten beseitigt?

Gruß Jack

Hallo und herzlich willkommen bei Motor-Talk,

da hat dir wohl die Suchfunktion einen Streich gespielt: Der Thread ist 3 Jahre und 4 Monate alt. Für diejenigen jetzt wohl ziemlich uninteressant, wie lange Gewährleistungsfrist war - die im übrigen damals noch keine 2 Jahre war.

Das Intervall ist übrigens alle 60.000km oder alle 4 Jahre, nicht alle 5.

Gruß

ytna

mein vectra 1.8.16v war 3 jahre und vier monate als der zahnriemen bei 98tkm riß. es gab von opel deutschland und opel europa keinerlei kulanz trotz chekheft!!!! beim zahnriemenwechsel auf alle fälle wasserpumpe mit tauschenso zerfallen gerne mal.so ein quatsch das alle hersteller probleme mit zahnriemen haben. bei den japanern halten sie, fahre übrigens jetzt einen.

Wenn der Zahnriemen schon 98tkm drin war, dann war er doch völlig überfällig!? Scheckheft gepflegt kann der Wagen dann doch gar nicht gewesen sein, sonst wäre doch längst die große Inspektion fällig gewesen? Das zeitliche Intervall ist ja nur die halbe Miete, das andere ist die Laufleistung. Oder habe ich jetzt überhaupt nicht verstanden, worauf du hinaus willst?

das ist schon ein paar jahre her die wechselintervale wurden kurz danach auf 60tkm heruntergesetzt. zu dem zeitpunkt als er bei mir riss war der wechsel auf 120tkm! angelegt. opel wusste also schon von der zahnriemenproblematik und ich habe trotzdem keinen pfennig bekommen frechheit!!

Es gab einen Thread, ich meine es war im Opel-Hauptforum, von einem, der von dem herabgesetzten Intervall (bei irgendeinem der Opel-Motoren) nichts wußte, einen Zahnriemenriss hatte, und auf langwierigem Gerichtsweg tatsächlich Recht bekommen hat. Wenn du Lust hast, dann such mal nach dem Beitrag. Ist aber schon was her (paar Monate). Von dem könntest du das Aktenzeichen oder sogar eine Kopie des Urteils bekommen.

Ist bei dir aber wahrscheinlich einfach viel zu lange her, um jetzt noch was durch zu drücken. Aber vielleicht interessiert es dich ja auch einfach noch!?

@ytna danke für die mühe aber ich habe mit dem thema zahnriemenriss und leider auch mit dem thema opel abgeschlossen. aber man weiß ja nie vielleicht mal astra h caravan oder zafira b.

Hi,

also ich hab mir letzten Mai auch nen Astra 1,6xel gekauft und bin damit gleich zum FOH und hab mir den Zahnriemen wechseln lassen. Und im selben Aufwasch die Wapu, Spannrolle. Der Spaß hat mich 450 Euro gekostet aber immer noch billiger als nen Motorschaden und zu Auto Tot Unger gehe ich garantiert nicht mehr, die arbeiten nur mit Hammer und Meißel. War letztes Jahr in München und die kannste echt vergessen.

Entweder geh zum FOH oder zu einer Werkstatt Deines Vertrauens wo wirklich gewissenhaft gearbeitet wird.

?!

der wechselintervall wurde von 120tkm auf 60tkm herabgesetzt nachdem die gemerkt haben das der ned so lange hält... wenn der jetzt auf einmal nichtmal 60tkm halten sollte, würd' ich ja stark von nem falschen einbau ausgehen.

FOH hat bei meinem x16xel gute arbeit geleistet, direkt noch die ölpumpe mit abgedichtet (nach absprache natürlich). war nur für den zahnriemen auch so ~400 euro... trotzdem: nächstes mal mache ich das selbst, egal wie...

Bei meinem Astra F 1,6 16V versagte die Spannrolle bei der Werkstatt-Probefahrt nach ZR-Wechsel: Motor hin, Ersatz auf Garantie. Beim nächsten Wechsel nach 56 TKm hing der ZR nur noch an einigen Fasern zusammen!

Fazit: ZR, Spannrolle und Umlenkrollen könnten natürlich haltbar konstruiert und gefertigt werden. Das würde aber die Herstellung des Motors verteuern. Da ist es preiswerter, billiges Dreckszeug einzubauen, daß gerade so lange hält, bis es der Kunde auf seine Kosten beim Service ersetzt...

MfG Walter

(-jetzt fahre ich den DTI-Motor. Der hat Kette!)

Sorry, ein jetzt Markenfremder...aber Leidensgenosse zum Thema Zahnriemen: nach zwei Riemenrissen und Motortod sowohl mit Opel als auch VW gibt's für mich nur eins: NIE wieder ein Auto mit Zahnriemen. Wenn die Hersteller statt technisch zu reagieren lediglich die Wechselintervalle verkürzen, ist das Verar... des Kunden und vor allem Abwälzung des Problems. Es kann doch wohl nicht sein, dass wir eine ganze Menge Geld für ein Auto zahlen, der Riemen vor dem nächsten vorgeschriebenen Wechseltermin reißt und der Hersteller mit den Schultern zuckt.

Mir persönlich wäre eine solide Ventilsteuerung und überhaupt Haltbarkeit der Technik wichtiger als Xenon-Kurvenlicht, schlüsselloser Motorstart, Abstandsradar oder sonstiger Blödsinn. Wenn möglichst alle nur noch Autos mit Kette kauften, hätte sich das Zahnriemenproblem sehr schnell erledigt.

Muss ja auch nicht gleich 'n Benz (Ich brauchte ein Zugfahrzeug mit ordentlich Anhängelast UND wollte Steuerkette) oder BMW sein, es gibt auch bezahlbare Autos mit Kette, z.B. 'n Opel mit DTI-Diesel ;)

Zitat:

Original geschrieben von hotsale

...

die in freie werkstätten gehen oder selber basteln, bzw. ihr auto sonstwo warten lassen (wenn überhaupt) sind dann eben schlecht dran.

wer nicht in die opelwerkstatt geht ist selber schuld, ...

Moment mal! Die Aussage ist definitiv falsch! Das hätte zwar jeder Opel-Händler gerne so, aber das geltende EU-Recht ist anders: Ich brauche keinen Opel-Händler, um meine Garantie-Rechte zu erhalten, jede (jede!) andere Meister-Werkstatt tut's auch. Und zwar ohne Herumdiskutieren.

Im übrigen: Wer in die Opelwerkstatt geht, ist selber schuld.

Wegen der Apothekenpreise. ;)

MfG Walter

Deine Antwort
Ähnliche Themen