ForumAstra F
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Astra, Cascada & Kadett
  6. Astra F
  7. Lagerschaden X16XEL

Lagerschaden X16XEL

Themenstarteram 6. Juni 2004 um 20:52

Mann, so langsam hab ich die Faxen dicke.

Erst brennt mir ein Auslassventil durch und nun noch ein Lagerschaden-

Was hab ich den verbrochen das ich so gestraft werde.

Und das ganze bei grad mal knapp über 100.000 km.

So,das wars erst mal.

Ähnliche Themen
12 Antworten
am 6. Juni 2004 um 22:51

Ich hab den Motor jetzt auch. Soll eigentlich mein Winterauto werden, aber wenn der Motor so Scheisse ist, dann werde ich den wohl verkaufen. Oder ist der eigentlich gut?

Themenstarteram 7. Juni 2004 um 8:41

Eigentlich ist es ein recht guter Motor.

Das einzige was man beachten sollte ist, das man entweder in regelmäßigen Abständen (Alle 30 - 40.000 km) eine Motorspülung macht oder aber man fährt das Ding nur im hochtourigen Bereich.

Da ich den Motor offen hatte konnte ich sehen was für ein Siff nach eine Fahrleistung von ca 100.000 km ensteht.

In meinen Augen liegt das unter anderem an diesen tollen AGR Ventil, welches den Dreck wieder der Verbrennung zuführt.

Wenn mein Motor in einem Taxi verbaut gewesen wäre und eine Fahrleistung von ca. 350.000 km gehabt hätte, dann ware diese Verkokung normal.

Aber in einem modernen(?) Motor darf so etwas nicht passieren.

Der Lagerschaden ist ein resultierendes Problem aus dem Austausch aller Ventile und dem damit einhergehenden einschleifen.

Dadurch war der Zylinderkopf wahrscheinlich dicht wie nie zuvor und jede Verbrennung ging direkt auf die Kurbelwelle.

Ergo: Lager platt nach nur 100 km Probefahrt.

Naja nun muss die Ölwanne drunterweg und dann schaun mer mal.

Ansonsten ist der Motor eigentlich ganz gut. Ich finde auch die Leistung für den Caravan ganz ordentlich. Es sei denn mann möchte eine Rakete haben, dann ist der 2.0 16V die erste Wahl.

am 7. Juni 2004 um 21:03

Ich hatte den Kopf ja auch runter, da ich ein Ventil wechseln musste. Bei mir war nix versifft. Hat 180.000km runter, ist aber immer nur Autobahn gefahren.

am 7. Juni 2004 um 23:00

Superbenzin + Markenöl 5W40 = sauberer X16XEL.

Der Motor versifft normalerweise nicht und es treten auch keine Ventilklemmer auf.

Kritisch ist aber der Zahnriemen und der Ölverbrauch.

am 20. Juli 2004 um 2:04

Zitat:

Original geschrieben von SirMAD

.... Es sei denn mann möchte eine Rakete haben, dann ist der 2.0 16V die erste Wahl.

hallo, das hoffe ich doch sehr, hab mir vor nem halben jahr son ding geholt, da ging der wirklich wie sau, aber jetzt steh ich kurz davor den motor general zu überholen.

er hat jetzt 140tkm auf der uhr, aber fährt sich wie n sack erbsen!!!

voll zum brechen, hydros klackern fröhlich vor sich hin, so ziemlich alle dichtungen sind im arsch, traktionskontrolle geht nicht mehr (wahrscheinl. stellmotor kaputt, das teil werd ich wahrscheinlich komplett lahm legen und ne andere ansaugbrücke drauf bauen, weil er jetzt immer mit ner komischen einspritzung läuft)

 

Zitat: "Der Lagerschaden ist ein resultierendes Problem aus dem Austausch aller Ventile und dem damit einhergehenden einschleifen.

Dadurch war der Zylinderkopf wahrscheinlich dicht wie nie zuvor und jede Verbrennung ging direkt auf die Kurbelwelle.

Ergo: Lager platt nach nur 100 km Probefahrt."

kann mir evtl. jemand dazu noch tips geben, damit ich mit so bösen überraschungen weitesgehend verschont bleibe??

mfg

Themenstarteram 20. Juli 2004 um 8:50

Wenn du den Motor Generalüberholen willst, wirst du ihn ja wahrscheinlich ausbauen.

Für den Fall das du die Ventile erneuerst:

Schmeiss die alten Pleullager raus und pack dir ein paar neue rein.

Wenn du die alten Ventile weiterfährst und nicht neu einschleiftst wirst du wohl auch keine neuen Lagerschalen brauchen.

Ich habe aus dem Debakel gelernt:

Wenn die Ventile neu kommen, mach die Lagerschalen gleich mit.

Auch wenn es im Moment etwas teurer wird.

am 21. Juli 2004 um 2:07

hallo,

na klar wird der motor ausgebaut, und dann richtig gereinigt, und alle dichtungen, lager und alles an verschleissteilen erneuert.

ich will den motor wieder auf einen fast neuen zustand bringen, und dann hab ich hoffentlich erst mal die nächsten 100- 150 tkm ruhe.

wenn dann einmal attacke, und gleich komplett.

allerdings hab ich auch noch gar nicht so den überblick auf was sich die material kosten so belaufen.

wird bestimmt nicht grad billig der spass....

und ich hoffe es lohnt sich für diesen ofen noch, und nich das er mir dann unterm arsch weg rostet

mfg

Themenstarteram 21. Juli 2004 um 19:34

Zitat:

wird bestimmt nicht grad billig der spass....

Das stimmt wohl.

Denn wenn due es wirklich richtig machen willst und der Motor wieder wie "neu" sein soll, dann hol dir lieber einen Austauschmotor. Das Ding kostet kpl. überholt rd. 1600 Euronen

Die Teile dir du reinstecken musst, inkl. Zylinderbearbeitung(hohnen) und Kopfbearbeitung liegst du sicherlich über diesem Preis.

Schaul mal hier: www.motorensuche.com

am 21. Juli 2004 um 22:59

meinst du wirklich?

ich wollte eigentlich unter 1000 eus bleiben.

mal sehen ob ich die teile da hin schicken kann, um diese speziellen sachen machen zu lassen..

da lag ja der sinn für mich, beim selber machen, zumindest die meisten sachen, und mit anleitung vom fachmann.

da ich maschienenbau studiere und noch nicht einmal einen motor auseinander genommen hab...

war als praktikum gedacht, für die ferien!

Themenstarteram 22. Juli 2004 um 9:56

Oha, 1000 Euro.

Überleg mal was du alles brauchst um einen Motor wirklich wieder auf 0 km zu bringen.

Da kommt einiges zusammen. Ich versuch mal eine kleine Auflistung, ohne Garantie auf Vollständigkeit

8 x Einlassventil

8 x Auslassventil

16 Stk. Ventilschaftdichtungen

16 Stk. Hydrostössel

4 x Kolben 1.Übermass

1 x Zahnriemen

1 x Umlenkrollen

1 x Flachrippenriemen

4 x Zündkerze

1 x Luftfilter

1 Satz Zylinderkopfschrauben

1 Satz Kolbenringe 1. Übermass

4 Satz Lagerschalen

1 Satz Kurbelwellen Hauptlager

1 Satz Dichtungen

 

Dazu kommen noch die Kosten für das Planen vom Zylinderkopf und das Hohnen der Zylinder.

Desweiteren kommen noch Öl und Folter dazu.

Evtl. baust du dir noch eine neue Kupplung ein.

Und vielleicht ist das AGR auch fällig.

Da kommst du leicht über 2000 Euro.

am 24. Juli 2004 um 1:22

oha!

das es so einige teile sind wusste ich ka schon, aber leider hab ich bis jetzt noch keine ahnung was sie im einzelnen kosten. bei opel muss man ja nicht zwangsläufig von opel direkt kaufen!

bei den zulieferern kommt man bestimmt um einiges billiger bei weg.....???

oder???

sonst muss ich ja noch n kredit aufnehmen....

Themenstarteram 24. Juli 2004 um 18:27

Ich denke mal das die Teile zusammen auf ca. 1400 -1600 Euro kommen. Dazu kommt dann halt noch Planen und Hohnen.

Das ganze wird sicherlich auch noch mal 500 - 800 Euro kosten.

Ich denke mal das du mit einem AT Motor wirklich günstiger wegkommst.

Wenn du einen Motor einfach mal zerlegen willst, geh zum Schrotti und frag dort mal nach.

Deine Antwort
Ähnliche Themen