ForumTesla
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Tesla
  5. WiWo Kommentar zu Tesla allgemein

WiWo Kommentar zu Tesla allgemein

Tesla
Themenstarteram 18. Juni 2014 um 16:18

Etwas nach meinem Empfinden dann doch zu übertrieben - aber es sind sicher ein paar Wahrheiten drin.

http://www.wiwo.de/.../10062808.html

Allerdings noch ist die Nische ja viel zu klein um ernsthaft eine Bedrohung zu sein - da müsste schon einiges passieren.

Beste Antwort im Thema

Wer hat den Schlaumeier denn aufgeweckt??? :eek:

Da langen Loeffel nicht mehr bei soviel Weisheit. Das Kind wurde scheins mit ner Dampfschaufel gefuettert. :p

 

Pete

72 weitere Antworten
Ähnliche Themen
72 Antworten

Mich würde trotzdem mal interessieren wie man auf diese Zahlen so kommt. Denn an Hand der beiden Profile komme ich nicht auf diese Differenzen.

Zitat:

Original geschrieben von 2tviper

Mich würde trotzdem mal interessieren wie man auf diese Zahlen so kommt. Denn an Hand der beiden Profile komme ich nicht auf diese Differenzen.

Danke für den Hinweis, ein Rechenfehler hat sich eingeschlichen. Es bleibt am Ende aber bei 30.000 hin oder her und somit Pari.

Ihr wollt's genau Wissen?

S5: 30000:100=300x5(Jahre)=1500x20,66€=30990,- Spritkosten

Tesla Model S: 30000:100=300x5(Jahre)=1500x3,35€= 5025,- Stromkosten

30990 - 5025,- = 25965,- weniger Spritkosten bzw. Energiekosten

Es muss also 26 Tsd und nicht 29 Tsd heißen.

Bremsen werden beim Tesla kaum beansprucht, da Rekuperation. Öl gibts keins. Kein Getriebe, keine Abgasaanlage, keine.... X mechanischen Teile. Er hat einfach deutlich geringere laufende Kosten. Es gibt die ersten Tesla Fahrer mit über 74000 auf der Uhr und komplett ohne Service-Aufenthalt. Das sagt eigentlich alles.

Bis 80 Tsd hatte ich bei meinem Geliebten Q5 alleine 2 mal Beläge und einmal neue Scheiben, jeder weiß, dass das nicht billig ist, immer angenommen man nimmt den Original Audi-Service in Anspruch.

Versteht mich nicht falsch, Audi ist eine top Marke und ich wünsche mir einen Wagen wie das Model S von Audi. Gibt es aber leider nicht.

Gruß Earl

Also ich mache da eine andere Rechnung auf...

Der durchschnittliche Stromverbrauch der bei mobile gelisteten Tesla S liegt bei ca. 24 kWh/ 100 Km, allerdings i.d.R. ohne Ladeverluste. Diese Ladeverluste in Höhe von ca. 15% muß man beim heimischen Laden auch bezahlen. Ausgehend von nun ca. 27 kWh (mit optimistisch angenommenen ca. 12,5 % Ladeverlusten) sind das beim aktuellen durchschnittlichen deutschen Strompreis von ca. 0,29 €/kWh 7,83 € pro 100 Km.Falls nun wieder das Totschlagargument einer eigenen PV-Anlage oder kostenlosen Ladens an Superchargern oder in der Firma etc. kommt...vergiß es. Auch eine PV-Anlage kostet Geld und müßte in die Gesamtrechnung eingepreist werden und kostenloses Laden ist die Ausnahme und nicht die Regel, es sei denn, man wohnt direkt an einem CS und kann jederzeit dort laden. Die Masse der Autofahrer wird aber ihren Kraftsstoff oder ihren Strom "irgendwie" bezahlen müssen.

Warum man dann wieder einen Audi S5 zum "Vergleich" mit dem Tesla hernimmt, erschließt sich mir auch beim 1.456sten Mal nicht, ein S5 fährt einem Tesla in fast allen Belangen um die Ohren ,außer (vielleicht) mal wieder bei der Beschleunigung 0-100 Km/h, da könnte der S5 etwas langsamer sein...

Ein S5 hat immer Allradantrieb, ein Tesla hat den nicht.Bei Spritmonitor sind bei den S5-Verbrauchswerten auch Cabrios dabei und an den Nutzungsprofilen sieht man, dass die S5 zügiger gefahren werden als die Tesla S. Klar, die Reichweitenangst und die limitierte Vmax (max. 190 Km/h beim S60, 200 Km/h S85, 210 Km/h beim P85)beim Model S schlagen hier voll durch.

Bei den Audi S5 kommen so ca. 12,7 L/100 Km zusammen, bei aktuellen 1,57 €/l kommt man dann auf 19,94 €/100 Km, wie gesagt, bei deutlich besseren Fahrleistungen und auf den freien Autobahnen werden die S5 meistens richtig "ausgefahren".

Ein Audi S5 ist dann trotz Quattro-Antrieb ausstattungsbereinigt ca. 34.000 € günstiger als ein Tesla P85, der hier bei den verglichenen Fahrleistungen immer angeführt wird.

Audi S5 also: Ca. 20 €/100 Km bei entsprechend zügigen Fahrweisen, auf 5 Jahre und 150.000 Km sind das dann gerundete 30.000 € für Kraftsstoff.

Beim Tesla kommen dann ca. 8 €/100 Km zusammen, bei langsameren Fahrweisen, was spritmonitor (Nutzungsprofile) bestätigt. Auf die 150.000 Km kommt man so auf ca. 12.000 € an Stromkosten, Infrastrukturkosten (z.B. für die Anschaffung/Installation einer eigenen heimischen Ladestation) sind hier nicht berücksichtigt.

Der Tesla verursacht auf 150.000 Km also ca. 18.000 € geringere Energiekosten als ein Audi S5, welcher aber ca. 28.000-34.000 € (je nach Vergleich mit S85/P85) weniger in der Anschaffung kostet.

Für gebrauchte Audi S5, ca. 5 Jahre mit ca. 150.000-200.000 Km werden dann bei mobile.de noch ca. 21.000 - 26.000 € verlangt, was einen absoluten Wertverlust (bei Annahme, dass ca. 90% des geforderten Preisniveaus dann realisiert werden kann)von ca. 33.000-40.000 € (je nach Ausstattung und tatsächlich gezahlten Neuwagenpreis)entspricht.

Um einen vergleichbaren absoluten Wertverlust zu realisieren, müßten im Jahr 2018/2019 dann ca. 5-jährige Tesla S mit 150.000-200.000 Km mit Gebrauchtwagenpreisen von ca. 65.000 € -55.000 € angeboten und für ca. 45.000 € - 55.000 € (je nach Modellvariante) real verkauft werden.

Viele Grüße,vectoura

Den S5 Vergleich hab ich nicht aufgemacht, nur drauf geantwortet.

Warum Audi gerne zum Vergleich genommen wird? Weil Audi Fahrer vermutlich Technik-affin sind und gerne das neueste, geilste Spielzeug haben wollen.

Schau nochmal in das Video ab 08:20

http://www.motor-talk.de/.../...ance-tesla-model-s-part-2-v930505.html

Beim Wertverlust bei Verbrennern mag das heute noch stimmen. Warten wir mal die 5 Jahre ab....

Themenstarteram 28. Juni 2014 um 12:13

Ein Audi S5 ist wie eben wahrscheinlich 95% der konventionellen Autos für die immer mehr werdenden Tesla Käufer doch keine Alternative - sonst hätten sie ja was anderes gekauft - Geld war (und ist hoffentlich auch nach dem Kauf noch :D :D ) genug da

Was bitte bringt es denn wenn ich jemand vorrechne der ein 6 Kabinen Boot kaufen will, dass ein Wohnwagen für 4 Personen doch billiger ist....? Was bitte soll man mit so einer "Rechnung" denn anfangen?

Klar gibt es billigere Autos als den Tesla - aber Alternativen, die das Geld wert wären eben für die Model S Käufer offensichtlich nicht.

Tesla findet ja genug Kunden die den Preis für das Model S für angemessen halten, die könnten sich natürlich locker auch neben anderen Automodellen den günstigeren S5 leisten aber wozu auf den Tesla S verzichten, wenn man es sich leisten kann?

@ vectoura

Ein 5 Jahre alter Kenworth bringt noch 64k und das mit 1 Million KM!!! und nun? ;) Warten wir das Treffen der gelangweilten Buchhalter Deutschlands am Wolfgangsee ab und schauen was kommt! :D

 

 

Pete

 

Zitat:

Original geschrieben von fgordon

Ein Audi S5 ist wie eben wahrscheinlich 95% der konventionellen Autos für die immer mehr werdenden Tesla Käufer doch keine Alternative - sonst hätten sie ja was anderes gekauft

Stimmt. Wer sich einen Tesla gekauft hat, hatte seine Gründe dafür. Und sofern er mit dem Fahrzeug glücklich ist, war es für ihn die richtige Wahl.

Es gibt aber noch Menschen, die noch keinen Tesla haben, aber vor der Wahl stehen. Und für die sind solche Vergleiche - sofern sie methodisch und sachlich-inhaltlich richtig gemacht sind - evtl. ein Beitrag zur Kaufentscheidung.

 

Zitat:

Was bitte bringt es denn wenn ich jemand vorrechne der ein 6 Kabinen Boot kaufen will, dass ein Wohnwagen für 4 Personen doch billiger ist....?

Schlechter Vergleich. Das eine steht für Camping-Urlaub, das andere für den Seefahrer-Urlaub. Das eine braucht ein Zugfahrzeug und fährt nur auf der Straße. Das andere fährt nur auf dem Wasser. Das eine ist ein Apfel, das andere eine Birne ;-)

 

Im Falle des Vergleichs von S5 & Tesla S steht beides für das gleiche - und zwar je nach persönlichem Einsatzzwecke: Fahren von A nach B, Cruisen in Stadt X, Zeit im Auto verbringen egal wo's hingeht, ....

Im deinem Fall hättest du besser verglichen: Reisemobil mit Diesel-Motor & Reise-Mobil mit E-Motor. Zur Not auch noch: Reisemobil mit Auto-Wohnwagen-Kombination.

 

 

6502

Zitat:

Original geschrieben von Reachstacker

Ein 5 Jahre alter Kenworth bringt noch 64k und das mit 1 Million KM!!! und nun? ;)

Ohne Kenntniss des Neupreises ist diese Information sinnfrei...

 

Hier ein Anhaltspunkt:

http://www.truckpaper.com/listingsdetail/detail.aspx?OHID=5015667

 

6502

Zitat:

Original geschrieben von Earlian

...

Ihr wollt's genau Wissen?

S5: 30000:100=300x5(Jahre)=1500x20,66€=30990,- Spritkosten

Tesla Model S: 30000:100=300x5(Jahre)=1500x3,35€= 5025,- Stromkosten

30990 - 5025,- = 25965,- weniger Spritkosten bzw. Energiekosten

Es muss also 26 Tsd und nicht 29 Tsd heißen.

...

Gruß Earl

Ne ich will's nicht genau wissen, ich hab mir die beiden Profile angesehen und kurz di Differenz anhand der Verbräuche berechnet und komme lange nicht auf diese Differenzen.

Du hast die dort angegeben kosten pro 100km genommen. Das erklärt es...

Und deine Service Differenz ist ne Vermutung.

Solch ein Vergleich ist so wie so schwierig deswegen nie 100% genau. Deswegen sollte man sich aber bemühen Fahrzeuge mit möglichst identischem Fahrprofil zu wählen. Idealer Weise von ein und dem selben Fahrer.

Wir haben hier aber ein möglichst verbrauchsstarken Verbrenner der 1/5 Stadt fährt und einen Tesla der fast zu 100% AB fährt. Bei beiden wissen wir nicht wie hoch die Durchschnitsgeschwindigkeit ist.

Bei den Kosten scheint der Teslafahrer eh ne Besonderheit zu haben . Daheim lädt er für 14 auf Arbeit mit 20ct. Das können leider auch nicht alle.

Ich fahre ein ähnliches Profil wie der Teslafahrer übers Jahr, nur das ich 95% daheim laden kann, für 27ct(Lichtblick). Schon kommt man nur auf ca. 8€/100km Differenz zum hier betrachten S5 Profil. Auf den genannten Zeitraum bzw Distanz von 150Tkm sind das eben lange keine 26T oder 29T€. Oder geht mein Taschenrechner falsch?

Ja, eine Masterarbeit habe ich vorher nicht draus gemacht, das ändert nichts daran, dass die Werte realistisch sind. Wenn ihr hier einen Detail-Fred aufmachen wollt, dann fangt mal damit an: http://www.teslacost.com -lagert den aus und Feuer frei. Hier ging es darum aber nicht und ich wollte eigentlich nur eine kurze Antwort auf den (unsinnigen) S5 vs Model S Vergleich, geben. Damit habe ich aber offensichtlich in ein Vespennest gestochen....

Ein Model S-Besitzer kann heute schon kostenlos an den Superchargern laden, ein Schnelladenetzerk, was Ende des Jahres deutschlandweit Reisen ermöglicht, während ALLE andern noch reden. 3€/100km sind also durchaus realistisch, wenn man bedenkt, dass man an vielen regionalen Ladestationen auch kostenlos oder reduziert lädt, ganz zu schweigen von PV-Anlagen-Besitzern.

Ich habe meinen Eingangskommentar aber bewusst kurz gehalten, da ich nur den Topic bestätigen wollte, der von einem Überrollen des Automarkts durch Tesla ausgeht. Wenn euch die Zahlen nicht gefallen, dann setzt eben 40 Tkm Laufleistung ein, das ist für einen Außendienstler Standard, und das Model S rechnet sich schon heute.

Danach sinken noch die Batteriepreise jährlich, Tesla baut eine eigenen Batteriefabrik und in 4 Jahren fährt auf den Straßen dann das Model E, dass dann 30-40 Tsd. kostet und auch am Supercharger-Netzwerk laden darf.

Aber bitte hackt weiter auf den jetzigen Zahlen rum, Scheuklappen auf, schön kaputt rechnen, um nur das Unausweichliche nicht sehen zu müssen...

Gruß Earl

Hä? Was soll jetzt der Kommentar mit den Scheuklappen? Was ist ein meiner Rechnung falsch? Ich hab doch geschrieben das ich an Hand meines Fahrprofils Vergleiche das fast identisch ist mit dem von dir verglichenen Tesla. Nur das ich eben diese Strecke hauptsächlich nicht auf Langstrecken bewältige sondern mit der täglichen Fahrt zur Arbeit. Damit würde ich eben jeden Abend daheim Laden. Mit dem Ergebnis welches ich geschrieben habe. Wo ist mein Denkfehler? Klär mich auf!

Warum sollte ich 40.000km einsetzen wo ich doch 30.000 im Jahr fahre. Um es mir schön zu rechnen? Nö! Du hast von 5 Jahre a 30.000km geschrieben. Genau das was ich kenne. Nimm's mir nicht übel, aber wenn ich solche TCO Rechnungen meinen Auftraggebern abgeben würde dann würde, darf ich das sicher nicht mehr lange machen. Ich hab doch geschrieben das solche Vergleiche immer schwierig sind. Aber wenn ich da mit Argumenten kommen würde wie:"Ich hab da mal mit anderen Bedingungen bzw Möglichkeiten gerechnet als Ihr habt und dann geht die Rechnung auf. Wie Glaubwürdig wäre das?

Ich hab doch gar nicht bestritten das das mit den Kosten geht, klar rechnet er sich für einige. Ich halte das aber für Einzelfälle. Siehe Slimbox der eben kostenlos an der PV eines Bekannten oder Familie laden kann. Aber Fakt ist auch das dies nicht jeder kann. Vielen steht eben keine kostenlose PV zur Verfügung, viele haben nicht mal die Möglichkeit eine zu installieren. Auf meinem Arbeitsweg steht auch kein SC. Warum sollte ich also und auch andere damit rechnen? Ich sehe die Sc als Bonus wenn ich mal an einen ranfahren kann. Wenn ich mir die Kommentare einiger MS Besitzer hier ansehe liege ich mit der Einschätzung das man mehrheitlich daheim lädt und nur ab und an Außerhalb nicht so verkehrt. Siehe Kommentare von fgordon oder Kaju.

Zu den ServiceKosten, ich hatte in den letzten 10Jahren keine 5000€ an Kosten dafür. Wie soll ich nun die nun in 5 Jahren einsparen? Zugegeben ich hab keinen S5. aber 1000€ pro Jahr einsparen bedeutet ja das der S5 insgesamt noch mehr kostet auf 150Tkm. Kaju, du hattest doch nen Cabrio. Hattest du kosten von Jährlich 1000€ und mehr ohne Verschleißteile?

P.S.:Vielleicht sollte ich mal ne Signatur verfassen: Ich bin pro Plugin, nur nicht um jeden Preis. So das ich nicht ständig als Kritiker durchgehe. ;)

Und den Gen3 schaue ich mir sehr genau an!

P.P.S.: natürlich sticht man mit einem Vergleich immer in ein Vespennest ;)

Zitat:

Original geschrieben von KaJu74

 

Mich haben die anderen nicht wirklich interessiert, weil ich ein Auto haben wollte, was (für mich) ein vollwertiger Ersatz ist, zu meinem S5.

Ja, ganz bestimmt. Eine Karre mit 300 km Reichweite (im Sommer) und einer Höchstgeschwindigkeit von 120 km/h. Vollwertiger Eratz für S%, aber klaro, meine Oma ist übrigens der neue Neymar ne...

 

Zitat:

Original geschrieben von KaJu74

Ich wollte ein Auto das locker 200-300 km fahren kann, Platz hat und schön aussieht.

Wow. Das fahren andere Leute mit dem Fahrrad an einem Tag.

Und zeig mir eine Limousine die bei gleichen Aussenmassen weniger Platz hat als dieses hässliche Bügeleisen-

Zitat:

Original geschrieben von KaJu74

 

Für mich war damals die Frage, gebe ich an die 100.000€ für einen gebrauchten Audi R8 aus, wo ich nicht weiß, wie der Vorgänger damit umgegangen ist und die bekannten Probleme mal außen vor gelassen, oder kaufe ich mir was neues, den Tesla Model S.

Ein Supersportler gegen ein dickes Bügelleisen, dass von Berlin nach München länger braucht als ein rostiger Twingo. Willst Du uns hier veräpfeln?

 

Zitat:

Original geschrieben von KaJu74

Wenn ich also für mich davon ausgehe, das beide Autos das gleiche in der Anschaffung gekostet hätten, fahre ich mit dem Tesla also deutlich günstiger.

Noch mal:

Nenne mir ein Auto dass so wenig kann (lahm, kleiner Innenraum bei maximalen Aussenmassen) und dabei so teuer ist?

Zitat:

Original geschrieben von KaJu74

 

1. Kaufen Deutsche teure Autos? Antwort: Ja

Falsch. Die Flotte der deutschen wird immer älter. Dacia hat lange Lieferzeiten. Die Oberklasse dient fast nur noch als Dienstfahrzeuge...

Zitat:

Original geschrieben von KaJu74

2. Hat der Tesla mit den Supercharger wirklich eine beschränkte Reichweite? Antwort: Nein

Wieder falsch. Siehe meinen Beitrag im Supercharger Faden.

wie soll das funktionieren, wenn 1000 Teslas gleichzeitig in den Skiurlaub fahren und nach 200 km laden müssen (Skier müssen allerdings geliehen werden, darf der Tesla ja nicht mitnehmen LOL)

Wie sollen die alle gleichzeitig geladen werden?

 

Zitat:

Original geschrieben von KaJu74

3. Klar ist der Anteil an E-Fahrzeugen gering.

Sei doch froh. Wenn es mehr geben würde, dann würde man erst richtig merken was für ein Müll das ist. Siehe oben, Ladeproblematik z.B. bei Reisewellen.

 

Zitat:

Original geschrieben von KaJu74

Welche gibt es denn bis jetzt, die auch in aller Munde sind, oder groß beworben werden?

Der Tesla nur durch Mundpropaganda und Medienberichten, aber keine eigentliche Werbung. Jetzt zieht BMW mit i-Produkten nach, aber die gibt es ja gerade erst zu kaufen. Genauso der Golf GTE und E-Golf, E-Up. Gab es für den E-Up überhaupt Werbung im TV?

Wieder falsch. Die Dinger werden massiv beworben, es gibt massig Berichte in den Medien, trotzdem will die keiner. Es sind eben reine Spielzeuge für reiche Spinner, ohne jeden Alltagsnutzen.

 

Zitat:

Original geschrieben von KaJu74

Die Händler sind auch noch so gestrickt, lieber Verbrenner empfehlen und verkaufen, bloß kein Elektroauto. Sie reden ihr eigenes Produkt teilweise schlecht.

Und da wundern wir uns, das hier wenig Elektroautos verkauft werden?

Nein. Die meisten Kunden merken einfach nur dass E - Mobile keinen Sinn machen. Sie sind teuer und haben nur Nachteile. Warum so ein Auto kaufen?

 

Zitat:

Original geschrieben von KaJu74

Außerdem, und da kannst du gerne wieder schäumen ;-) , ist in Deutschland leider keine Lobby für e-Mobilität vorhanden. Die "großen Hersteller" erklären uns ja, das wir eigentlich kein E-Auto wollen/brauchen. (Habe ich persönlich erlebt auf dem e-Mobility-Summit in Berlin).

Wieder falsch, das Gegenteil ist richtig. Die Autokonzerne fahren riesige Imagekampagnen, zeigen und ständig wie "grün" und "e" sie doch sind. Aber gegen die Gesetze der Natur (energiedichte chemische Batterie) kommt auch die schlimmste Ideologie nicht an.

Zitat:

Original geschrieben von KaJu74

Es wird auch gemeckert, das auf keinen Fall eine Förderung für den Kauf von E-Autos eingeführt werden soll! Aber die Automobilkonzerne bekommen direkt vom Staat Geld, um diese Fahrzeuge zu entwickeln. Geld wird meistens zu den großen geleitet und nicht zum "kleinen Mann".

Aha, Du, der eigentlich einen Audi R8 kaufen wolltest ist also "der kleine Mann" und willst Knete vom Staat, damit Du Dir den nächsten Tesla noch leichter leisten kannst.

Was bin dann ich, Bettler in der sahelzone?

Sorry, deine Arroganz hier finde ich echt z.k.

 

Zitat:

Original geschrieben von KaJu74

Alleine die Infrastruktur in Deutschland ist zwar großteils vorhanden, aber durch so viele unterschiedliche Bezahlmethoden unnötig erschwert.

Ich kann mit eine RWE Ladekarte nicht an einer niederländischen RWE Ladesäule laden. Verrückt.

Wieder verdrehst Du hier total die Dinge.

Wir haben direkt im Dorf eine E-Säule, massig Autos kommen da vorbei (bekannteste Sehenswürdigkeit Deutschlands), ich hab da noch nie jemand tanken gesehen.

Dann hab ich mal einen Klebestreifen über die Buchse gemacht, nach zwei Wochen war der immer noch an der gleichen Stelle, hat also in 2 Wochen nie jemand "Strom getankt". Bezahlung mit Handy und Kreditkartennummer, also jeder könnte tanken aber niemand macht es!

Und der Schwachsinn ist natürlich noch von der EU finanziert, eine Stromsäule an der nie jemand läd!

 

Zitat:

Original geschrieben von KaJu74

 

Ich denke es sind so wenig E-Auto`s?

Außerdem, was siehst du häufiger, Audi R8 oder VW Polo? Klar sieht man weniger 100.000€ Tesla`s als Twizzy`s, Ampera`s und Co.

Was erwartest du denn?

Ich sehe beides extrem selten.

Weil die meisten Leuten ein Auto wollen und keine Elektrobüchse zum angeben die langsamer ist als ein Twingo. Ein Twizzy, ok, der kann als Nischenprodukt sogar funktionieren (aber auch nur mit billigen franz. Strom aus Kernkraft), aber diese tonnenschwere Batterie auf Rädern namens Tesla ist der Schilsbürgerstreich schlechthin!

Zitat:

Original geschrieben von KaJu74

 

Danke, aber das Neid Thema ist leider auch ein Problem. Nicht bei dir direkt, hoffe ich, aber generell. Beim Tesla hat es sich herumgesprochen, das er über 70.000€ kostet. Das mein S5 auch weit über 75.000€ gekostet hat, sah man so nicht direkt.

Es bleibt ja nicht bei den Kosten für den Tesla.

Du brauchst ja zusätzlich noch ein Auto um in den Urlaub zu fahren.

Oder wie machst Du das? Kein Urlaub, weil Tesla Fahrer? Fliegen und Mietwagen?

I

Zitat:

Original geschrieben von KaJu74

 

1. Ist ein Maserati Quattroporte auch (sorry schon mal dafür) "nur" ein weiteres Verbrennerauto. Zwar ein wirklich schönes, ein toll klingendes, aber eben nur eine weiterer Verbrenner in einer neuen Verpackung.

Der Tesla ist was ganz anderes. Wie ein Plasma-TV im Vergleich zu einem Röhren-TV. Klar, der Plasma-TV war auch nicht die endgültige Lösung. Es folgten LED-TV, bald gibt es Laser-TV.

Aber er war "der Anfang vom Ende" der Röhren-TV. Mit Sicherheit haben auch heute noch viele Leute einen Röhren-TV, aber würde heute noch jemand einen neu kaufen?

Kapier ich nicht:

Was kann der Tesla was der 5er BMW nicht kann?

Der BMW ist im Preis günstiger, hat mehr Platz, kann einen Anhänger ziehen und Skier mit in den Urlaub nehmen, fährt im Winter und Sommer wenn er will von Flensburg bis Garmisch mit einem kurzen 5 Minuten Tankstopp, er ist sicherer, eleganter, im Unterhalt günstiger, schneller, sparsamer und wirtschaftlicher.

Und der Tesla?

Ach ja, er kann 5 mal ein Ampelrennen gewinnen, danach ist er aber leer.

Und auf "Ampelrennen" kommt es natürlich an, schon klar LOL

Zitat:

Original geschrieben von KaJu74

 

Aus meine Sicht, eine gute Entscheidung. ;)

Einen Tesla, und für die echten Fahrten dann noch einen Zweitwagen.

Der Tesla, das Auto der Snobs und Umweltfrevler, weil es alleine nie funktionieren kann ;)

Zitat:

Original geschrieben von KaJu74

 

Hätte ich von dir auch nicht anders erwartet.

Für mich ist der kleine aber feine Unterschied zur Internet-Blase und Tesla der, das es bei Tesla wirklich was gibt.

Bei den Internetfirmen wurden einfach Werte angenommen und es war nichts dahinter.

Tesla hat Werke, Läden, Patente, ganz einfach wirkliche Werte und ist deshalb nicht direkt damit vergleichbar.

Das der Aktienwert derzeit viel zu hoch ist, denke ich auch, und ich habe auch keine Aktien.

Die Patente sind nix wert, deswegen legt er sie offen. Was ist denn am Tesla so bahnbrechend neu?

Man hat einfach eine riesige Batterie in eine hässlicheSchachtel eingebaut, die enorme Aussenmasse hat aber einen she kleinen Innenraum. Nicht einmal eine Dachbox ist möglich!

Warum nicht gleich diese Superidee weiterführen, eine(oder mehrere) grosse Batterien in einen 7,5 Tonner einbauen, dann geht bestimmt auch ein elektroauto mit 2000 km Reichweite.

 

Wer hat den Schlaumeier denn aufgeweckt??? :eek:

Da langen Loeffel nicht mehr bei soviel Weisheit. Das Kind wurde scheins mit ner Dampfschaufel gefuettert. :p

 

Pete

Zitat:

Original geschrieben von Reachstacker

Wer hat den Schlaumeier denn aufgeweckt??? :eek:

Da langen Loeffel nicht mehr bei soviel Weisheit. Das Kind wurde scheins mit ner Dampfschaufel gefuettert. :p

 

Pete

Sachlich hast Du ja anscheinend meinem Beitrag nichts entgegen zu setzen. Oder wie darf ich deinen Beitrag verstehen?

Zusammengefasst könnte ich auch schreiben:

Der Tesla S:

ein grosser Schlitten, der aber trotzdem nur einen kleinen Innenraum hat (gemessen an seinen Aussenmassen), viele Einschränkungen (Trailer, Dachlast usw), langsamer als ein Renault Twingo dafür aber etwa 15 mal so teuer.

Verkauft sich nur in Ländern wo massiv subventioniert wird und normale gute Autos mit üblen Steuerschikanen (Norwegen) oder Fahrverboten (Kalifornien) belegt werden.

Irgendein sachliches Argument dagegen?

Themenstarteram 3. Juli 2014 um 19:31

http://www.motor-talk.de/suche.html?search&suk=Pitz007&sob=oldFirst

Es reicht halt nicht ein Zweitprofil einzurichten und dann auch da wieder wenig intelligent rumzustänkern, damit man eine sachliche Antwort verlangen kann.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Tesla
  5. WiWo Kommentar zu Tesla allgemein